Lebenslang VPN Anywhere für 39 Dollar

Ich hatte im August 2014 auf ein Angebot von VPN Unlimited hingewiesen. 3 Jahre VPN für 19 Dollar (noch immer aktiv). Ich habe das Ganze damals für den Bericht gekauft – das Einrichten ist wirklich einfach, Software steht bereit für Windows, Linux, OS X, Android und iOS, bis zu fünf Rechner können in diesem Angebot genutzt werden. Zu den Server-Standorten gehören neben Deutschland, Frankreich, Luxemburg und einigen anderen Ländern natürlich auch die USA, sodass ihr in Ruhe Streams schauen könnt, die hierzulande nicht funktionieren, in den USA aber schon.

Screenshot 2015-04-05 um 12.48.47

Nun kommt man wieder mit einem Angebot ums Eck, auf das mich unsere Leser Nikita und Torsten aufmerksam gemacht haben. Investiert man 39 Dollar (rund 35,80 Euro), dann soll man das ganze Leben VPN Anywhere nutzen können. Obwohl ich Kunde bin, habe ich einmal verlängert, um mal zu schauen, was Lifetime bedeutet – bei VPN Anywhere habe ich meinen Account um weitere 100 Jahre verlängert bekommen. In Sachen Speed habe ich noch einmal getestet, meine 100 MBit-Leitung bringt mit einem Server aus Texas derzeit knapp 56 MBit im Download, eigentlich ausreichend für das Streaming – oder was man immer machen möchte.

Solltet ihr euch für das Angebot entscheiden, so habe ich noch einen Hinweis an Mac-Nutzer. Die Software wurde in den letzten Updates verschlimmbessert. So brach die Verbindung über die Software immer ab. Ich habe es dann so geregelt, dass ich Verbindungen immer initiiere, indem ich dies über den eingeblendeten Netzwerkstatus des VPN-Netzwerkes erledige, nicht aber über die VPN Anywhere-Software. Für die diversen Server solltet ihr vorher schon die Profile über die Software herunterladen, sodass ihr diese immer vorrätig habt.

Wie ich damals schon schrieb: es handelt sich hierbei um einen US-Anbieter, der eure IP speichert. Dies ist alles in den Datenschutzbedingungen zu lesen. Müsst ihr vielleicht einmal schauen, inwiefern das Ganze für euch passt.

> VPN Unlimited: Lifetime Subscription (*Partnerlink)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Muss es zwingend über die Software erfolgen, oder geht es auch anders? zb OpenVpn? Hätte den Vorteil das ich diese direkt in die Fritzbox einrichten könnte.

  2. VPN.SH ist der absolute Drecksladen, da ist auch der 1 Pfund zuviel, weil es fast nie funktioniert. Support ist fast nicht existent.

  3. Hallo, ich nutze die aktuelle technical preview und habe das problem, dass sich diese und auch die cyberghost software nicht installieren lässt, genauer gesagt der TAP Treiber. Weiß jemand Rat?

  4. Hab mal in einer Kurzschlussreaktion zugeschlagen. Beim ersten Start kommt ein Assistent, in dem man auch eine „Simplex Solution ID“ anlegen kann. Braucht man die zwingend?

  5. Ja, offenbar schon. Sonst läuft nix. 🙂

  6. Schön auch dass sie „Linux“ schreiben, aber Debian/Ubuntu meinen…
    Ich evaluiere gerade mal wie ich mit dem Pi damit ein VPN gateway einrichten könnte wo nur netflix und Co drüber läuft, aber nicht meine Bankgeschäfte etc…

  7. Achso @Elek; Es geht nur über deren Software, nicht im Router. Laut Aussage auf ihrer Facebook Page ist es auch nicht geplant aktuell. Ich nehme an sie wollen keine Dauerverbindungen.
    Deshalb bin ich wie gesagt am schauen wie ich das auf den Pi bringe.

  8. சாணம் says:

    Auch UK?

  9. Weiß jemand, ob mit VPN Anywhere hulu.com läuft? Mit vpn.sh geht die Seite bei mir nicht (mit einem anderen VPN allerdings schon).

  10. Nettes Angebot, ich bleibe jedoch Nordvpn treu.
    Server in der ganzen Welt, kein logging, Openvpn Profile stehen bereit, Doppel-Vpn Verbindng vorhanden, VPN-Tor Server vorhanden etc.

  11. @quorn23:
    Und was sagt so der Speed? Von bisherigen VPN’s habe ich bisher immer das schlimmste erleben dürfen. 😉
    VPN Unlimited, so bei Caschy, bietet mit 56 MBit für mich mehr als genug.
    Und da ich „nur“ eine 6k Leitung habe, wird diese auch voll benutzt.

  12. Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Lösung, womit ich zwei Rechner /Netzwerke verbinden kann, wovon ein Rechner an einer IPv4 Telekom DSL Leitung und der Andere an einer IPv6 Unitymedia Leitung hängt. In verschiedenen Artikeln, darunter auch in der ct‘ stand, dass dies nicht möglich sei. Kann jemand helfen? Funktioniert es eventuell mit dem hier beschriebenen Anbieter?

  13. @David Kunzler: Ich nutze meinen RPi als VPN-Gateway für Netflix. Eingerichtet nach dieser Anleitung: http://maltris.org/jeglichen-traffic-uber-ein-vpn-leiten-vpn-gateway-im-lokalen-netzwerk-einrichten-4334.html

    Das gute an Netflix: Man kann einen Stream über das VPN starten und kurz nach dem Buffern die VPN-Verbindung kappen, der Stream läuft dann über die normale Inet-Leitung weiter (auch wenn er in DE eigentlich nicht verfügbar ist). So spart man sich unnötigen Traffic über das VPN und es reicht ein langsamer evtl. kostenloser VPN-Anbieter aus. Außerdem erreicht man mit dem RPi keine hohe Geschwindigkeit, sodass es sinnvoll ist die Verbindung wieder abzubrechen, besonders wenn man für den restlichen Traffic gar kein VPN braucht.

  14. Einer aus der Szene says:

    Ich bleibe immer noch bei oVPN.to, denn nur bei diesem Anbieter kann man wirklich sagen, was echte „Sicherheit“ ist. 😉

  15. @KoB sie haben extra Server für Netflix und co. Ansonsten wähl ich mich meistens quer durch ein zum surfen. Gibts eine bestimmte Location, welche dich wunder nimmt? Dann würd ich n Speedtest machen.

  16. @Einer aus der Szene

    Kann man das Sagen? Bzw. warum kann man das sagen? Ich weiß, dass der Betreiber das sagt. Aber man muss halt vertrauen und hat nichts handfestes. Oder?

  17. @Patrick: Ich verstehe nicht genau, was dein Anwendungsfall mit einem VPN-Anbieter zu tun hat. Meinem Verständnis nach willst du eher ein eigenes VPN aufsetzen und vom 2. Netzwert darauf verbinden. Je nach Szenario könnte auch ein SSH-Tunnel reichen.

  18. Ich habe meinen openVPN gleich auf dem Router (netgear r7500) installiert, und somit immer sicher & unverfolgbar mit allen Geräten im Netz unterwegs. Man hat auch noch den Vorteil, das dyndns Dienste somit wirklich um einiges mehr sicher (Xtrend 10000 Receiver zum Aufnehmen programmieren oder direkt streamen, RWE-Smarthome steuern, sowie direkten Zugriff auf meine Synology NAS) und nutzbar sind.

    Also jeder der mit seiner Synology dyndns Dienste nutzt, sollte direkt auf seinem Router openvpn installieren. Ich komme im download mit dem neuen Netgear r7500 auf ca. 63.000 kbits im Download und 6200kbits im Upload, mit meiner alten Fritzbox 6390 kam ich nur auf 8.000kbits Down / und 6000kbits upload.

  19. Moin Caschy! Ich komme gerade ein wenig durcheinander. Ist VPN Unlimited = VPN Anywhere? Ich habe meinen 3-Jahre VPN Unlimited übrigens für 19 Dollar auf Lifetime (100 Jahre) verlängert! Dazu einfach vorher in den stacksocial.com Account einloggen und dann die lifetime Lizenz auswählen (ich hoffe, dass es noch klappt!). Siehe auch: https://gedankenausbruch.com/tipps-tricks/stacksocial-vpn-unlimited-upgrade-auf-lifetime-fuer-17/

  20. Achja, für Dienste wie Netflix, Pandora, Songza, BBC nutze ich natürlich nicht extra meinen openVPN Server in den jeweiligen Ländern (schlechter Ping, zu umständlich), sondern nutze einen genialen Smart-DNS Dienst … “ dns4me.net“ ist wirklich genial! Hier kann man bis zu 20 customer Domains (songza.com, willma.tv, wieistmeineip.de, …) selber managen. Das ist bisher einmalig und die Pings sind unverändert gut und die Downlaods & UPloads werden gar nicht beeinflusst wie bei VPN Anbietern.

    Sollte jeder einmal ausprobieren, da man die DNS in den Router einträgt und somit alle Dienste auf allen Geräten im Haushalt nutzbar sind. VPN würde ich nur zur Sicherheit nutzen und nicht um lokale Dienste wie bbc oder netflix nutzen.

    https://dns4me.net/channels

    *Wenn es Dienste wie Netflix in verschiedenen Ländern gibt, kann man diese auch noch auf die jeweiligen LÄndern im WebUI switchen. Einfach Genial & Support auch 🙂

  21. @Patrick
    Da UM den IPv6 mit einem CGN (Carrier Granted NAT) betreibt kommst Du von einem V4 nicht zu deinem UM Anschluss. von dem v6 zu v4 sollte das meiste gehen, außer einige VPN Varianten, die einen Rückkanal öffnen wollen (PPTP zB).
    Du kannst Dir eine v6 als 6in4 Tunnel besorgen. Sixxs()Net, Tunnelbroker()Net, was von einem Rechner aus geht, aber Mobilfunk bleibt v4.
    Oder Du kannst die einen v4 Broker mieten. Feste-ip()Net

    Eine einfache Lösung gibt es mit dem kastrierten DS LIGHT von UM nicht!

  22. ZenMate Free und Caschy kann meine Kommentare nicht mehr sperren…. 🙂

  23. Eine lebenslange Dienstleistung für eine einmalige Bezahlung? Ich kann mir nicht vorstellen das sich das für den Anbieter lohnt.

  24. Flatrate-Prinzip 🙂

  25. Einer aus der Szene says:

    @D

    Du musst dir nur die Verschlüsselung beim VPN ansehen, dann weisst du es. 😉

    Die beste Sicherheit, die ich erreichen konnte, war diese hier: VPN -> Socks4/5 -> SSH -> Tor -> Internet

    Und das mit dem non-Logging kann man auch beweisen, denn ein paar Server wurden auch schon beschlagnahmt und es wurden keine Logs gefunden. 🙂

    Gleiches gilt eigentlich für Perfect-Privacy, evtl. auch nVPN.

  26. Habe mir den Service bestellt.
    Aber wo verdammt muss ich diesen Code eingeben?! Ich finde nirgends die Option „redeem code“

    Hat jemand ne Idee?

  27. Peter Ellermann says:

    @Thomes: Unter https://my.simplexsolutionsinc.com/ (vorher ’ne ID erstellen) gehst du auf „Offers“ und kannst dort den Code eintragen.

  28. Okay, danke Peter. Hat geklappt.

    100 Jahre sind frei geschaltet 😉

    Aber ich bekomme unter Windoof 8 keine Verbindung, obwohl er angeblich zum Server verbindet.
    Unter Android schmeißt er den Fehler „Verbindungsproblem Code 500“ raus.

    Hat jemand auch die Probleme?

  29. Was ein Mist! Habe mir 100 Jahre freigeschaltet, kann mich aber weder unter Windows noch Linux verbinden. Bekomme nur die Auswahl der Server, wähle ich was aus passiert aber nicht mehr. Steht da immer nur Disconnected und bei Status bekomme ich nur gesagt, nach der erste Verbindung gäbe es dort was zu sehen.

  30. Peter Ellermann says:

    Es läuft bei mir auf zwei Androiden ohne Probleme.

  31. habe eine 16k Leitung.
    Ohne vpn sagt der speedtest ~13mb
    Mit vpn:
    server-frankfurt:~ 8mb
    server-texas:~10mb
    server-lux: ~3

  32. Lifetime-Lockvögelangebote sind selten ein gutts Zeichen – und könnten eher auf eine drohende Pleite des Anbieter hindeuten…..

  33. Kleingeldprinz says:

    Nur mit der zusatzsoftware ist es für mich nicht zu gebrauchen. Würde gerne den Router oder direkt den Sat-Receiver/Centos Linux mit dem vpn einrichten. Geht aber nicht…

  34. @Einer aus der Szene
    Das mit den bereits beschlagnahmten wusste ich nicht. Hab selber dort nen Account, nutze das aber nur sporadisch, möchte jetzt aber dauerhaft darüber laufen lassen.

    Ich suche nur eine Möglichkeit wie ich bestimmte Adressen aus bzw. einschließen kann wenn ich einen permanenten Tunnel aufbaue(z.b. über meinen Router oder nen Pi).

    Das würde Ip basiert gehen, greift aber nicht mehr sobald sich Ips ändern. Doof das ^^

    @Patrick

    Wie schon beschrieben, der scheiß bei der ist DS-Lite. Wenn du es dir zutraust nimm einen kleinen Kimsufi fürn schmalen taler. Installier nen VPN drauf und verbinde beide Boxen dahin. Dann kannst du es so konfigurieren das beide Lans sich erreichen.

    Andere Möglichkeiten hat elv aufgezeigt.

    Ob dieser Anbieter das zulässt weiß ich nicht. Aber du könntest ovpn.to nehmen, dort kannst du auf den Servern einen Port für dich öffnen. Dadurch kannst du am v6 anschluss einen VPN Server betreiben sofern er bei ovpn eingewählt ist.

    Du kannst natürlich auch den Vpn am v4 anschluß betreiben und der v6 wählt sich ein und dann die beiden Lans bridgen. Ich glaube, das ist das einfachste.

  35. Einer aus der Szene says:

    @D
    Was genau meinst du mit ausschliessen?

  36. @D:

    Das DSLite ist der größte Mist, den ich bisher gesehen habe… hast Du evtl. ein brauchbares Tuturial, um das von Dir beschriebene Szenario mit dem Kimsufi umzusetzen?

  37. @Einer aus der Szene
    Naja z.B. das alles für och1.de etc durch ovpn.to geht, z.b mail.geileuni.de durch den hochschulvpn und normales surfen z.B. durch garkeinen vpn

    Das alles über Domains und nicht IP Adressen. Lege ich das z.b. in den Iptables fest nimmt der die aktuelle Ip zur Domain und erneuert die Ip nicht sollte sich die ändern.

    Ich bin gerade dabei das ich schaue das über einen squidproxy zu machen. Damit habe ich aber noch nie was gemacht. Und linux ist nicht gerade mein Liebling, auch wenn ich mich einigermaßen drauf bewegen kann.

    @jn
    DS-Lite ist schrott. Bei KDG konnte ich wenigstens noch drumherum kommen.

    Für den normalen OpenVpn habe ich mich daran gehalten:
    https://stavrovski.net/blog/how-to-install-and-set-up-openvpn-in-debian-7-wheezy

    Die Keygenerierung und die Zertifikate sollten alle gleich sein. Das Tutorial behandelt aber alles mit tun(routing) das was man mit DS-Lite will, dürfte Bridging sein mit einem TAP Device: http://wiki.openvpn.eu/index.php/Vergleich_TUN/TAP

    Hier wäre eine Anleitung für TAP: http://www.emaculation.com/doku.php/bridged_openvpn_server_setup

    Wie gut die ist weiß ich nicht. Mein OpenVPN mit Linux arbeitet mit tun und mein OpenVpn mit Tap ist auf einem Windows Server. Da ist das relativ einfach.

  38. @caschy Ach deshalb habe ich das nicht per Suche gefunden und n (sinnlosen) Tipp geschickt. In der Überschrift muss es „VPN Unlimited“ heißen

  39. Das ist doch auch sehr merkwürdig, das das Angebot immer wieder wiederholt wird, wie wollen die Geld verdienen, wenn die das Angebot dauerhaft anbieten! Ich glaube auch, das die demnächst Pleite sind und mein Geld weg ist!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.