Lautsprecher LF-S50G von Sony kommt mit Google Assistant

Die IFA 2017 – die Messe der Lautsprecher, die mit Unterstützung für einen smarten Assistenten daherkommen. Auch Sony reiht sich ein. Wie wird das Wetter heute? Wie ist die Verkehrslage auf dem Weg zur Arbeit? Wann ist heute mein erster Termin? Um Fragen wie diese zu beantworten, war der Griff zum Smartphone bislang der einfachste Lösungsweg. Der neue Lautsprecher LF-S50G von Sony will dies überflüssig machen, denn auch er hört aufs Wort. Mit integriertem Google Assistant reagiert er auf Sprachbefehle und bietet so Zugang zu Online-Informationen.

Mit dem Befehl „Ok Google“ wird der Lautsprecher aktiviert und erledigt nach entsprechender Sprachaufforderung die unterschiedlichsten Aufgaben oder teilt dem Nutzer die gewünschten Informationen mit.

Das Zwei-Wege-Lautsprechersystem sorgt mit seinem 360-Grad-Klang dafür, dass überall im Raum der gleiche Sound zu hören ist. Im LF-S50G arbeiten ein Fullrange-Lautsprecher, der Stimmen und Höhen deutlich wiedergibt, ein dedizierter Subwoofer für tiefe Bässe sowie ein omnidirektionaler, zweistufiger Diffusor, der den Klang gleichmäßig in alle Richtungen verteilt.

Der Assistent im kabellosen Lautsprecher funktioniert auch als Sprachzentrale in einer bestehenden „Smart Home“-Umgebung. So steuert der S50G nicht nur Unterhaltungselektronik mit integriertem Chromecast: Durch die Unterstützung verschiedener IOT-Plattformen wie Nest, Philips Hue oder IFTTT stellt er beispielsweise die Raumtemperatur ein oder sorgt für die idealen Lichtverhältnisse.

Der LF-S50G von Sony ist zertifiziert nach Schutzklasse IPX3. Das gilt auch für das integrierte Display, das die aktuelle Uhrzeit anzeigt. Zur bequemen Bedienung verfügt der Lautsprecher zusätzlich über eine Gestensteuerung, mit der die Musikwiedergabe gestartet, Titel übersprungen und die Lautstärke reguliert werden können. Mit Unterstützung von Bluetooth und NFC kann der Nutzer zudem seine Musik vom Smartphone oder Tablet über den smarten Lautsprecher wiedergeben.

Zu haben soll der Lautsprecher ab Dezember sein, die UVP beträgt 229 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. super ! es wird ja immer besser. sauber wie google das eingefädelt hat und andere Hersteller
    mit ins Assistents Boot genommen hat.

  2. Besonders die Hinzunahme von gesten finde ich spannend. Denn aktuell finde ich es immer bei Alexa störend, dass ich immer in Gesprächen sprechen muss um die Musik leiser zu stellen. Deswegen läuft bei uns Musik meistens doch noch über den Chromecast…

  3. @Sven: Für Alexa gibt es auch eine Fernbedienung, die ist top 🙂

  4. Welche Maße und vor allem interessiert mich das Gewicht! Würde es gerne mit der Play:1 von Sonos vergleichen!

    Leider sind auf der Sony Website keine Angaben darüber zu finden. Hoffentlich nicht so ein Leichtgewicht wie der Google Home Lautsprecher …

  5. Aber wird es auch einen Google Home ersetzen? Sodass ich dann jeglichen Smart Home Zeugs damit erledigen kann?

  6. Weiß jemand, ob man – wie bei manch anderen Sony-Bluetooth-Speakern auch schon – ggf. mit 2 Stück auch ein Stereo-Setup erhält?
    (Ein nicht unerheblicher Anteil der Menschen lebt in Städten, in denen man sich nur Ein- oder Zwei-Zimmer-Wohnungen leisten kann und somit auf Multiroom verzichten kann; vielleicht wollen aber Menschen auch nicht nur noch – wenn auch mit Pseudo-Raumklang aufbereitetes – Mono, sondern ihre Musik in echtem Stereo hören. Vielleicht ist dann doch ein Bluetooth-Empfänger an der alten Stereoanlage besser; Fehlt halt für Google Assistant noch sowas wie Amazons’s Echo Dot).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.