Launchy für Mac OS X

Es empfiehlt sich immer, bevorzugte Software im Auge zu behalten, bei Open Source-Geschichten auf Sourceforge geht das immer ganz gut. Stellt euch vor: der Schnellstarter Launchy ist nun auch für Mac OS X verfügbar gemacht worden (hab die erste Beta gar nicht mitbekommen). Unter Windows habe ich mittlerweile keinen Bedarf an Schnellstartern, aber unter Mac OS X liebe ich das schnelle Starten (da gibt es default ja kein Startmenü). Irgendwie nutze ich dafür auch nicht das bereits eingebaute Spotlight, sondern die Google Quick Search Box.

Ehrliche Meinung zu Launchy (Version 2.5 Beta 2) unter Mac OS X: kommt bislang nicht an Quicksilver oder die Google Quick Search Box heran.

Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Schön dass es mit Launchy auch auf anderen Betriebssystemen weiter geht. Hier noch einmal Screenshots:

Zum Download von Launchy 2.5 Beta 2 für Mac OS X.

Nachtrag: in der Zwischenzeit gibt es auch bei Lifehacker was zu Launchy auf dem Mac zu lesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ich hab die 7 oder 8 Programme, die ich täglich brauche, im Dock drin. Das genügt mir voll und ganz. 🙂 Mach ich bei Windows7 ja nun auch.

  2. Hmmm, also mir fallen ad hoc Quicksilver, Launchbar und FruitMenu ein. Aber hey, noch ein Launcher mehr kann ja nicht schaden. Wobei ich nicht glaube, dass Quicksilver zu toppen ist – gibts übrigens auch für Windows.

  3. Irgendwie kann ich den Sinn von diesen Launchern auf’m Mac nicht ganz nachvollziehen, was aber ganz sicher primär an meiner „Arbeitsweise“ liegen wird.

    Zum einen habe ich meine „Top-7-Programs“ fest im Dock. Zum anderen nutze ich für quasi alles sonst Spotlight, was sich ja durch + super easy aufrufen lässt. Und wenn ich dann doch mal nicht mit Spotlight zu rande komme, so habe ich mir das /Applications / Programme Verzeichnis als „Stapel“ auf den Dock gezogen, wodurch ein Klick auf diesen „Stapel“ / Ordner mir anzeigt, was es denn so alles in diesem Ordner gibt.

    Werde mir zwar Launchy mal anschauen, aber ganz ehrlich: Wofür? 🙂

    Naja, Vielfalt schadet ja nicht. Wenn’s wem nutzt: Sehr gut! *G*

  4. Ich habe nicht alles im Dock und starte irgendwie mit nem Keystroke schneller als per Maus.

  5. @cashy: cmd+space öffnet spotlight 🙂

  6. @Robert: Ist mir bekannt, mir gefällt die GQSB trotzdem besser.

  7. Ich bin vor kurzer Zeit auf Executor umgestiegen, da Launchy bei mir anscheinend Bugs hatte die zu kompletter CPU-Auslastung und enormen RAM Verbrauch (einige 100MB…) geführt haben.
    Executor ist noch um einiges stärker konfigurierbar und bringt auch einige nützliche kleine Zusatztools mit (Stoppuhr, Alarme, Rechner etc.), die man zwar nicht unbedingt braucht, aber doch ganz nett zu haben sind 😉
    Leider kann man es nicht auf Alt+Space legen wie Launchy, aber dem konnte ich mit einem kleinen Autohotkey Script abhilfe schaffen 🙂

  8. @Chris:

    Die Version 0.99.04b kann man auf ALT+Space legen. Hab’s grad probiert.

    Download (Portable Version) hier: http://www.1space.dk/executor/Executor.zip
    Download (Installer Version) hier: http://www.1space.dk/executor/ExecutorSetup.exe

    Executor ist mir persönlich aber zuuuuuuuu überladen, was die Config-Möglichkeiten angeht. Bleibe bei Launchy. Bin Gewohnheitsmensch …

    Gruß
    Manni

  9. @Lutz

    Seit wann gibt es Quicksilver für Windows?
    Ich glaube Du irrst dich….

  10. Oops, richtig =) Hatte da nur mal nen Artikel gelesen „Quicksilver for Windows showdown“… da war bei mir im neuronalen Netzwerk nur Quicksilver und Windows hängen geblieben. Kohlenstoffeinheiten sind echt mal buggy – sry.

  11. Noch ein Programmstarter? Die habe ich mir schon länger abgewöhnt: Programme, die ich ständig nutze (iTunes, Terminal, Mail, Adium, Skype, Tweetie…) oder die ich üblicherweise per Drag’n’Drop starte (Photoshop, TextMate…) sind im Dock, der Rest wird per Spotlight gestartet. Bisher habe ich noch keinen Launcher gefunden, der genug Mehwert bietet, um den sowieso immer zu knappen Speicher damit auch noch voll zu stopfen 😉

  12. Ich nutze auch Executor (und zwar auch via Alt+Space ;).

    Bei meiner Arbeitsweise ist für mich ausschlaggebend, daß ich damit mit einem Tastaturshortcut gleich mehrere Programme auf einmal starten kann. Gerade auf der Arbeit, aber auch privat, hat es mich immer tierisch genervt erstmal 5 min. lang alle benötigten Proramme zu starten.
    Gegenüber Autostart hat diese Variante den entschiedenen Vorteil, daß ich verschiedene Programmkombinationen starten kann.

    Gibt es diese Möglichkeit bei Launchy eigentlich auch? Hatte sie dort nicht gefunden. Oder kennt jemand schlankere Tools, die diese Funktionalität realisieren?
    (Wobei der Executor bei einem Star Wars Fan schon allein wegen des Namens und dem blau-schwarzen Design einen Stein im Brett hat :))

  13. @Lutz
    Kein Ding, hatte mich nur gewundert 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.