LastPass wird bald Face Unlock des Google Pixel 4 unterstützen


Google hat neue Pixel-Smartphones vorgestellt. Diese kommen auch wieder mit Besonderheiten, verzichtet wird beispielsweise auf einen Fingerabdruckscanner, der zugunsten des Face Unlocks weichen muss. Wichtig zu wissen hier: Es handelt sich dabei nicht um eine Entsperrung per Gesicht, die anhand einer Bildaufnahme erfolgt, das Gesicht wird dreidimensional per Infrarot gescannt, das funktioniert im Gegensatz zur Fotomethode auch bei schlechten Lichtverhältnissen.

Face Unlock ist an sich sicherer als die Authentifizierung via Fingerabdruck, weshalb Google wohl auch auf die Implementierung eines solchen Scanners verzichtet hat. Manchmal muss man die Nutzer zu ihrem Glück zwingen – oder sie in die Arme anderer Hersteller treiben, man hat da zum Glück die Wahl als Kunde.

Die Macher vom Passwortmanager Lastpass kündigen nun an, dass sie Face Unlock auch bald unterstützen werden. Den Zugang zu LastPass gibt es dann per Gesicht beim Pixel 4. Bislang muss man, mangels Fingerabdruckleser das Passwort oder den Pin nutzen.

Für Business-Kunden geht man bei LastPass dann noch einen Schritt weiter. Mit der Unterstützung des Pixel 4 wird man auch LastPass MFA (Multi Factor Authentication) dahingehend nutzen können, dass man sich ohne Passwort anmelden kann. Dies möchte LastPass dann weiter ausbauen.

Einen konkreten Zeitrahmen nennt LastPass für die Unterstützung nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Das verstehe ich nicht. Warum müssen die Apps verschiedene Authentifizierungsmethoden des OS unterstützen? Wird man nicht vom OS authentifiziert und anschließend quasi einfach nur das Okay an die Anwendung gegeben?

    • Prinzipiell hast du recht, die Apps verweisen für die Authentifizierung einfach aufs OS und kriegen eine entsprechende Rückmeldung. Das Problem: Es gibt eine (seit Android 9) veraltete `FingerprintManager` API und eine mit Android 9 eingeführte `BiometricPrompt` API. Nur letztere unterstützt die verschiedenen Authentifizierungsmethoden, während erstere nur mit Fingerabdruckscannern funktioniert.

      Bedeutet das Apps, die die neue API verwenden automatisch mit Face Unlock funktionieren. Im Grunde hat LastPass also gerade nur angekündigt, eine seit einem Jahr veraltete API nicht mehr zu verwenden, sondern auf eine neue zu setzen (oder sie tun das sowieso bereits). Der Rest ist einfach nur gutes Marketing, schließlich wird jetzt schön über sie geschrieben. Fest steht aber, das hier ist mehr eine Errungenschaft der Marketingabteilung als das Entwickler da groß beschäftigt waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.