LastPass warnt vor schlechten Passwörtern

Passwort-Manager gibt es wie Sand am Meer. KeePass, 1Password, Brain.exe und natürlich LastPass. Der Onlinedienst, der überaus beliebt bei unseren Lesern ist, kommt nun mit einer neuen Funktion daher. Sicherheitsfunktionen wie verschlüsselte Übertragung und sichere Speicherung der Daten nebst 2-Faktor-Authentifizierung bietet man bereits an, nun versucht man, die Faulheit und Einfallslosigkeit der Benutzer auszubremsen.

weakpasswordalertSucht man sich ein Passwort für eine Seite aus, welches zu kurz oder nicht gerade komplex ist, dann warnt LastPass in Zukunft. Ebenfalls teilt der kostenlose Passwort-Manager mit, ob ihr ein Passwort eingeben wollt, welches vielleicht bereits für eine andere Seite genutzt wurde. Vielleicht kleine Tipps mit großer Wirkung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich nutze Seit deinem Post die Methode mit dem dynamisch.festen Passwort. Also eine Passwort mit Plätzen die ich nach der Seite spezifisch anpasse. So habe ich ein 11-stelliges Passwort, dass auf jeder Seite anders ist. Super Tipp und man kommt (fast) ohne Passwort Tool aus.
    Danke für den Tipp!

  2. Gibt es Lastpass auch als Standalone-Programm oder ist es nur als Browsererweiterung verfügbar?

  3. Ich erstelle schon lange mit Lastpass meine neuen Passwörter, von daher sind die sowieso immer unterschiedlich und sollten auch relativ sicher sein.

  4. @caschy „Passwort-Manager gibt es wie Sand am Meer.“

    Gibt es einen, der den in Firefox und Thunderbird eingebauten Passwort-Manager voll
    ersetzt,, so dass Passwörter und Accounts automatisch eingefügt werden, sobald dies die Webseite bzw. der Mailserver anfordern, und nicht noch ein Suchen bzw. Copy&Paste nötig ist.. Das Teil sollte bisher noch nicht durch Sicherheitsprobleme aufgefallen sein und die Passwörter möglichst nicht in der Cloud, sondern auf der lokalen Platte bzw. auf einem USB-Stick speichern. Ich lege Wert darauf, dass sowohl Firefox als auch Thunderbird unterstützt werden, weitere Browser und E-Mail-Clients schaden nicht.

  5. G. versuch’s mit KeePass2, hat auto-typ Funktion

  6. @Luka64
    KeePass hat ich schon mal installiert. Ob Thunderbird unterstützt wird, konnte ich damals nicht klären.
    Unterstützt Kepass2 Thunderbird ?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.