LastPass: Passwortmanager wird von LogMeIn übernommen

Lastpass Logo ArtikelLastPass – viele unserer Leser setzen auf den kostenlosen Passwortmanager (oder auch die Premium-Variante), der bisher eigenständig geführt wurde. Wurde deshalb, weil LogMeIn heute bekanntgegeben hat, LastPass zu übernehmen. Dank Millionen Bestandskunden und einem gesunden Wachstum verspricht sich LogMeIn durch die Übernahme nicht nur die Marktfüherschaft im Bereich der Single-sign-on-Dienste, sondern versteht diese auch als Teil der strategischen Wachstumsinitiative. Es werden immer mehr Clouddienste – auch geschäftlich – genutzt, die auch sichere Lösungen im Identity- und Access-Management erfordern. In typischer Übernahmemanier erklärt LastPass im eigenen Blog, dass es für Nutzer auch weiterhin eine kostenlose, eine Premium- und eine Business-Variante von LastPass geben wird.

Allerdings wird auch direkt erwähnt, dass in den nächsten Monaten, wenn die Übernahme abgeschlossen ist, Updates für LastPass bereitstellen, die dann auch neue Funktionen enthalten. Diese neuen Funktionen sollen durch LogMeIn integriert werden. LogMeIn hat 2014 nicht nur sein kostenloses Angebot eingestellt, sondern auch Meldium übernommen. Dies soll ebenfalls in LastPass mit einfließen. Wobei auch die Meldium-Produktpalette weiterhin unterstützt wird.

LasPass

Michael Simon, Chairman und CEO von LogMeIn dazu:

„LastPass ist ein erfolgreiches Unternehmen mit einem beliebten, preisgekrönten Produkt, Millionen von loyalen Nutzern und Tausenden von Firmen als Kunden – tatsächlich sind sie quasi ein Synonym für die ganze Branche. Wir gehen davon aus, dass wir mit der Übernahme eine sofortige marktführende Position im Bereich Passwortmanagement einnehmen, während wir gleichzeitig eine sehr gute Ausgangsbasis haben, um die nächste Generation von IAM-Lösungen für Einzelpersonen, Teams und Unternehmen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.”

Auch Joe Siegrist, CEO von LastPass, hat dazu etwas zu sagen:

„LogMeIn und LastPass teilen die Vision, das Identitäts- und Accessmanagement neu zu definieren, und dabei nicht nur die Produktivität, sondern auch die Sicherheit für Unternehmen und Endverbraucher zu verbessern. Die Synergien zwischen unseren Unternehmen, Produkten und Werten sind enorm und werden für Teams und Kunden ein großer Gewinn sein.“

LastPass wird für 110 Millionen Dollar in bar übernommen, außerdem folgen vermutlich über den Zeitraum von zwei Jahren bedingte Zahlungen in Höhe von bis zu 15 Millionen Dollar, wie LogMeIn mitteilt.

Eine Übernahme, gerade von Unternehmen, die sensible Daten von Kunden verarbeiten, ist vor allem für den bestehenden Nutzer nicht immer die beste Lösung. Man weiß im Prinzip nicht, was der neue Inhaber anstellen wird. Man hat sich ja einmal aus gutem Grund für genau diesen Dienst entschieden, der dann plötzlich ein anderer ist. Allerdings ist LogMeIn bisher auch nicht negativ aufgefallen. Letztlich liegt die Entscheidung beim einzelnen Nutzer, ob man einem Dienst auch nach der Übernahme treu bleibt.

Falls Ihr LastPass-Nutzer seid, hinterlasst Eure Meinung zur Übernahme und ob Ihr LastPass treu bleiben werdet. Kommt ja sicherlich bei vielen auch drauf an, wie die Änderungen bei LastPass selbst dann aussehen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Man kann sich wohl darauf einstellen, das der kostenlose Dienst entweder stark eingeschränkt wird oder ganz verschwindet, genauso wie bei Hamachi. Sehr schade, werde wohl doch zu KeePass wechseln auch wenn ich mich dann selber um Synchro etc kümmern muss.

  2. Was gibt es denn für gute Alternativen? Bisher bin ich da von Lastpass schon verwöhnt, Browserplugin installieren und alles geht wie von Zauberhand…:)

  3. Überlege jetzt auch zu wechseln, obwohl mein Premium durch diverse Aktionen bis Mitte 2016 noch läuft. Aber ich selber kenne das Unternehmen nicht, nur durch hamachi.

  4. Eben, sehe ich genauso. LogMeIn wird den kostenlosen Service vermutlich erst „unattraktiver“ machen um ihn dann gänzlich einzustellen, wenn durch Schritt 1 genug User ein Abo angeschlossen haben. Die Übernahmekosten will man ja auch wieder rein bekommen. Ich habe LastPass schon den Rücken gekehrt, als die mit XMarks zusammen gekommen sind (oder besser gesagt andersrum). Das ganze wurde mir dann doch ein zu unüberschaubares Gebilde. Zwar landen meine Passwörter aus Komfortgründen nun immernoch in der Cloud, aber statt bei Lastpass nun als Keepass-kdbx-Datei im OneDrive. Richtig konfiguriert ist das nur unwesentlich unkomfortabler.

  5. Bye bye LastPass, ich bin dann mal weg. LogMeIn ist eine Katastrophe, das ist definitiv keine Alternative.

  6. Bin seit Anfang User von Lastpass/Xmarks Premium und habe damals den Pledge mitgemacht, als es um Xmarks ging. Benutze Lastpass „zwar“ nur um random generierte Passwörter für Foren etc zu merken und habe ein sehr langes Masterpasswort, plus ein YubyKey, Hauptmerk war für mich aber immer Xmarks, wobei Lastpass praktisch ist, sollte mal irgend ein Forum einen PW Leak haben, kriegen sie ein einzigartiges, random generiertes PW von mir.

    Benutze zwar nix von LogMeIn, aber das Echo erschreckt mich dann doch eher. Habe mein Premium erst gerade die Tage verlängert. Behalte es mal im Auge, 20$ für die beiden Dienste hatte ich gerne bezahlt, damit die Firma überleben kann. Nun haben sie ausgesorgt, daher fraglich, ob ich, vorallem bei einer Preissteigerung dabei bleibe, oder auf Keypass/Firefox Sync umsteige.

  7. Und so schnell ist der LastPass Account gelöscht… Zurück zu KeePass in Verbindung mit Google Drive.

  8. Ich bin seit vielen Lastpass Premium Kunde und war damals auch 2-3 Jahre lang Logmein Kunde. Logmein war und ist ein guter Dienst, welcher von der Performance um Welten besser als Teamviewer und andere vergleichbaren Lösungen war. Ich habe Logmein nur gekündigt, weil es mir für die immer wenigeren Anwendungsfälle dann einfach zu teuer war.
    Es ist auch so ziemlich der einzige Passwort-Manager, welchen es für jede Plattform und Browser gibt. Also egal ob Win + Mac @home und Linux @work, überall geht es. Und dann dem Premium kann ich auch mobil vom Smartphone aus auf alles zugreifen. Lastpass werde ich für die 12 Dollar pro Jahr solange weiter nutzen, wie es angeboten wird.

  9. Ich habe *gestern* meinen Account verlängert, für zwei Jahre. Mir ist das ehrlich gesagt egal, so lange der Service weiterhin so funktioniert wie bisher.

  10. KeePass –> Cloud –> KeePass2Android
    Kein Browserplugin oder der gleichen von nöten dank dem Hotkey [STRG] + [ALT] + [A] = Autocomplete bei erkennen des hinterlegten Fensternamens.

  11. Ich bin ganz froh dass ich zu SafeInCloud (https://www.safe-in-cloud.com/en/) gewechselt bin, was ich etwas komfortabler und hübscher finde als KeePass und auch auf vielen wichtigen Plattformen vertreten ist.

    Persönlich habe ich nichts gegen LogMeIn und Unternehmen die kein solides Finanzierungsmodell haben werden halt immer darauf abzielen (müssen) schnell zu wachsen um dann aufgekauft zu werden – ein komisches Gefühl hinterlässt es dennoch.

  12. Tja, hinterlässt schon ein wenig Bauchschmerzen. Aber ich sehe leider keine gute Alternative, die sich am Desktop und mobil so einfach und bequem nutzen lässt. KeePass? Ich persönlich habe wenig Lust, mich selbst um alles zu kümmern. Bleibt noch 1Password und da ist man für die Desktop-Lizenz und iPhone-/iPad-App schnell ’ne Stange Geld los…

  13. @Leif
    safe in cloud sieht wirklich vielversprechend aus, werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren, danke!

  14. Nutze Enpass seit einem halben Jahr und bin sehr zufrieden damit.

  15. SafeinCloud habe ich auch schon länger im Einsatz. Wirklich empfehlenswert mit Apps für so ziemlich alle Plattformen. Regelmäßige Updates und ein Ablegen des Passwort-Safes auf das eigene NAS soll auch in Kürze integriert werden.

  16. *quengel* nicht schon wieder … da hat man mal was am Laufen, was funktioniert, und dann immer sowas. Wir mögen KeyPass nicht, was hauptsächlich daran liegt, dass wir den Passwortmanager familienweit nutzen. Als Einzelperson würde ich es eher gut finden.

    SafeInCloud sieht schick aus. Aber es ist ja so eine Sache mit dem Vertrauen … ausgerechnet ein Russe, auch wenn der wirklich recht schnuggelig aussieht und die Seite sehr seriös gemacht ist. Was ja alles nichts aussagt. Ich kann das technisch ja so gar nicht beurteilen. Eigentlich hätte es was, so einen Einzelkämpfer zu unterstützen (bis der aufgekauft wird -.-)

    Wie durchleuchtet denn man sowas?

  17. Egal, solange Lastpass/Xmarks beim Premiumdienst nichts verschlechtert – heute mal geschaut, bezahlt ist bis 2017.

  18. Mal abwarten, wie sich diese Übernahme auswirkt. Dann kann man ja immer noch abwägen, ob Wechseln nötig wird.

    Wieso sind die Amis eigentlich so scharf auf Bargeld bei solchen großen Geschäften? 110 Mio. $ in bar?! Das ist ca. eine handelsübliche Supermarkt-Palette aus 100$-Scheinen. Solch gewaltige Beträge überweist man doch normalerweise.

  19. 1Password gerade für 17,43 € zu haben für Windows oder Mac. 😉 https://agilebits.com/store/educational

  20. Die spinnen bei LastPass … Ich bin entsetzt, LastPass​: Denn LogMeIn ist definitiv keine Alternative, wobei nicht die SW das Problem ist, sondern die Besitzer und das Management von LogMeIn. Furchtbar charakterlos.

    Die haben mich mit LogMeIn veräppelt und nachher mit Cubby abgezockt – dabei durfte ich denn den tollen Kundendienst erleben. Das reicht für immer – von LogMeIn nehm ich SW nicht mal wenn sie gratis ist. Der Firma kann man nicht trauen. Auch weil sie eine anscheinend stabile Zusammenarbeit mit div Regierungsbehörden der USA pflegt. Da gehen meine PW sicher nicht hin, vorher Acct löschen.

    Für die Leute von Lastpass ist es ja toll, wenn man 125 Mio verteilen kann, in bar auf den Tisch.

    Aber für uns Nutzer ist dies eine miserable Nachricht.

    ————————–
    Sorry guys at Lastpass but …
    You really destroyed my day … LastPass and Xmarks „joining“ LogMeIn – what a damned bad joke. Well – it’s good for you folks, you are cashing in, finally. 125 millions, not bad. But for me (user of LastPass), this is a probably inacceptable step.

    I made so many bad experiences with LogMeIn (products LogMeIn and Cubby plus bad customer service) that I promissed myself to never do anything with LogMeIn.

    But Lastpass was a tool to last – 4ever. I was even considering a paid upgrade, but very happy now that I did not. I will never ever pay any cent to LogMeIn. NOT, NEVER. I will even not use free software of that „company“.

    Extremly bad decision for Lastpass users – probably will have to leave LastPass asap.

    LogMeIn just wanna use Lastpass as a cashcow – with LogMeIn they also promissed the tool will be free for Home Use. And then all of sudden they asked a quite hefty price – pay or leave.

    Proof how much the management of LogMeIn is untrustworthy.

    Sorry, you got a very bad partner, indeed. Sorry about that

  21. Solange bei Lastpass so bleibt wie es ist, bleibe ich da. Ansonsten habe ich ein 1password Lizenz.

  22. @dch36
    Der Äreger fing bestimmt für dich an, als man Geld für bisher kostenlose Dienste haben wollte, stimmt’s?

  23. Also ich bin gerade extrem angepisst >:(
    Man kann keinen Dienst mal für länger als 2-3 Jahre nutzen ehe sich eine andere Firma den schnappt. Mal sehen was LogMeIn damit anstellt, ich ahne aber das die das gleiche machen werden wie bei Hamachi der kostenlosen Version.
    Ist halt immer mist sich was neues zu suchen, gerade da Lastpass es so angenehm gestaltet das man die Passwörter immer in dem Feld angezeigt wird wenn man sich einloggen will. 🙁 🙁 🙁

  24. Gewöhnt euch langsam daran, dass gute Dienste im Internet was kosten werden. Macht mal selber ein Forum auf, um die Kosten und den Aufwand zu spüren. Oder verzichtet halt auf den Onlinescheiss.

  25. Und noch ’ne Übernahme. Ich verwende immer noch (kostenlos) Xmarks incl. Passwortsync(als Altbestandsnutzer, neu geht das ja nicht mehr). Mal sehen, wie lange das noch geht. Schade eigentlich, mir hat das vollauf gereicht , ich brauche keine weiteren „super-mega-tollen Features“. Werd ich mir halt KeePass etc. anschauen müssen…

  26. @wollid, wegen deiner Anmerlung: „@dch36: Der Äreger fing bestimmt für dich an, als man Geld für bisher kostenlose Dienste haben wollte, stimmt’s?“ möchte ich entgegnen, dass Deine infame Unterstellung fehl am Platz ist. Ich zahle schon lange für Webdienste.

    Es geht nicht um Geld, sondern wie LogMeIn mit einem Kunden umgeht und kommuniziert. Beides können Sie nicht. LMI hat mich durch fiese Trickes einige hundert $ gekostet und der Kundendienst war unter jeder Sau. An und für sich us-UNtypisch.

    Aber bei LMI anscheinend an der Tagesordnung, siehe dazu auch die hunderte von Kommentaren auf FB. KEIN gutes Wort über LogMeIn.

  27. Info an all jene, welche mal schauen wollen wie sich LP unter LMI entwickelt:

    a) Wir alle hatten Vertrauen in Lastpass und wurden darin lange Jahre bestätigt. Wir wähnten unsere intimsten Daten, die Passwörter, sicher.

    b) Plötzlich verkauft aber das Management von LP die Firma an einen Firma mit einem in der IT einmalig schlechten Ruf: LogMeIn.

    Eine Firma, die mehrfach Firmen aufkaufte, ausschlachtete und den Rest entsorgte. Die Vermutung, dass Meldium und Lastpass zusammengeführt werden liegt auf der Hand.
    LogMeIn ist auch berüchtigt, dass sie Fremium-Produkte plötzlich nur noch verkauft werden und dies sehr teuer. Und die Preise wurden tw in 2 Jahren 400% erhöht.

    c) LogMeIn ist heute Eigentümer von Lastpass und damit aller unserer Daten. Meine Daten wurden an eine unsichere Firma verkauft, ohne Vor-Info. Das ist hässlich – denn meines Erachtens verdient LMI das Vertrauen nicht.

    d) Ich habe heute einen Export meiner LP-Daten gemacht, sicherheitshalber. Anstelle einer XML-Datei gibts aber nur eine Textdatei, komma-separiert.
    ==> Schlage allen, auch den Abwartenden, vor, dass sie einen solchen Backup machen.

    e) Sobald ich einen alternativen guten PW-Dienst gefunden habe, lösche ich den Account bei Lastpass – in der Hoffnung, dass die Daten auch wirklich sicher gelöscht werden.
    Damit bin ich LogMeIn wieder los – hoffentlich. Denn sie haben meine 1’299 Passwörter und weitere Daten in Ihrer Hand und können damit tun wie sie wollen. Ich kann nur hoffen, dass sie löschen. Kontrolle gibt es ja nicht.

    PS: Theoretisch müsste ich alle 1’299 Passwörter abändern, um sicher zu sein, dass die Daten nicht plötzlich in nutzbarem Zustand bei der NSA o.ä. sind. Danke Lastpass!

  28. Ich würde da keine Panik schieben. Auch bisher mussten wir Lastpass *glauben*, dass die Passwörter dort verschlüsselt gespeichert und für den Dienst nicht einsehbar sind.

  29. wieder einmal an der Zeit an MasterPassword ( http://masterpasswordapp.com ) zu erinnern … plattformübergreifend, sicher, es werden keine Passwörter gespeichert, sonder immer jeweils neu berechnet …

  30. @wollid: Yep, recht haste, Man musste es Lastpass auch glauben, eine Garantie hatten wir auch da nicht. Glauben hat mit Vertrauen zu tun. Lastpass konnte ich glauben – auch ein Bauchgefühl.
    LogMeIn kann ich aber beim besten Willen NICHT mehr trauen, weil die mich mehrfach vera… haben. Und wenn Bauchgefühl und Kopf NEIN sagen, dann geh ich weg. Vertraue meine sensibelsten Daten nicht einer Firma an, der ich nich über den Weg traue, LogMeIn NEIN danke.
    PS: Sind unterdessen etliche hundert Einträge im FB von Lastpass, welche sich zumindest negativ über LogMeIn äussern – die Firma stinkt gewaltig, wenn so viele protestieren. Und ist nicht das Problem eines Einzelnen.

  31. @Petr
    Genau das ist der Grund, aus dem ich, so weit es geht, auf genau diese Dienste verzichte. Zu viele sind in den letzten Jahren umgekippt, gekauft, gehackt, was auch immer worden. Sparsamkeit, ist eben auch hier angezeigt.

  32. LastPass Europe says:

    LogMeIn hat höchstes Interesse daran, dass LastPass so bestehen bleibt, wie gehabt. Das altbewährte LastPass Team bleibt auch unter neuer Regie bestehen und garantiert so weiterhin den gewohnten Standard. Wie vorher auch, werden Passwörter lokal gespeichert und verschlüsselt, so dass sämtliche Daten sicher sind.
    Am Freemium Modell mit Free/Premium/Enterprise Nutzern wird nichts geändert, so dass wie gewohnt abgerechnet wird.
    Die einzigen Neuerungen, die kommen werden sind Updates und neue Features, die aus der jetzt gemeinsamen Knowledge Base wachsen und entstanden sind und wir freuen uns schon auf das Feedback der Community hierzu!

  33. Danke LP Europe

    Für die Stellungnahme vom 6.11.15 – weiss ich zu schätzen (wenn wirklich LP Europde der Verfasser ist). Wie auch immer:

    Die hier wiedergegebenen Floskeln sind der Marketing-Speak, welchen man für solche Fälle als Template bereit hält. Dass das Team momentan noch bleibt ist naheliegend, die werden über Aktien-Pläne für einige Jahre festgebunden (etliche Mio USD, siehe User Retention Program = 10 Mio USD).
    Aber nach dem Ablauf der Haltefrist werden die Aktien verkauft und Teile des Teams verlassen die Firma LogMeIn. Wesentlich reicher als vorher, die Manager bleiben vielleicht und machen noch mehr Kohle – aber für Otto Normalo ?? Der nimmt und geht.

    Ist ja auch egal. Das Problem ist die extrem schlechte Credibility von LogMeIn – vor allem in den USA, aber auch tw hier in Europe. Ich meide Sie aus persönlicher schlechter Erfahrung. Konsequent.

    Bin am Durchprobieren der Konkurrenten – einige sind gut, kosten was. Andere sind OneMan-Shows, andere in Russland basiert, einige uralt, aber funktionierend (Roboform). Mal schauen – ob die Amis oder die Russen meine Passwörter kriegen ist wohl wenig relevant. Aber LogMeIn (und damit die NSA) erhalten sie sicher nicht länger als nötig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.