Last.fm wird kostenpflichtig – jedenfalls teilweise

Last.fm-Fan? Dann gibt es unter Umständen klasse Nachrichten zum baldigen Valentinstag, denn dies ist der letzte Tag des kostenlosen Hörens. Last.fm wird ab dem 15.02.2011 monatliche Gebühren für das Hören auf mobilen Geräten erheben. Heißt: sofern ihr Last.fm auf mobilen Geräten wie eurem Handy, der Logitech Squeezebox oder einem SonosSystem benutzt, werden monatlich 3 Euro fällig. Kostenlos hingegen bleibt in Deutschland die Nutzung der Webseite und die des Last.fm Desktop-Players. Ist die Erhebung von Gebühren schlimm? Ich finde nicht. Wenn die Finanzierung über Werbung nicht mehr funktioniert, dann muss man eben andere Wege gehen um seinen Dienst aufrecht zu erhalten. Ich drücke den Machern die Daumen, auch wenn ich selber nicht mehr Last.fm nutze.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. wäre die Bezahlung nicht nur mit Kreditkarte möglich, hätte ich schon längst ein Abo.
    3€ sind da völlig OK.

  2. werde dafür, dass ich 1x im monat das radio eingeschaltet habe , sicher nichts bezahlen,….. geht zugrunde ihr lastfm,…

    deri eurio sind überzogen,…….in die rechnung gingen wohl all die user ein, die beabsichtigen nicht zu bezahlen… lächerlich!

    und so gut war und ist der service von last fm nun auch wieder nicht,…..der support liest das deutsche forum nicht, also gibts von mir als deutschem auch kein deutsches geld,… punkt.

  3. 3 Euro ist nicht zu teuer, aber ich nutze last.fm nur als Musikzähler, weil man dann am Ende des Jahres sehen kann, was man so gehört hat.

    Und auf dem Handy raubt mir gestreamte Musik zuviel (?) von der monatlichen Datenmenge, die man mit UMTS-Geschwindigkeit bekommen kann.

  4. Naja, und dann mag ich Paypal nicht (ich halte die für unzuverlässig, wenn ich an die ganzen Artikel mit Kontosperrungen denke) und eine Kreditkarte habe ich auch nicht.

  5. 3€ ist zu viel, aktuelle Songs kann man sowieso vergessen, und noch 3€, ohne mich!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.