Kurztipp: Windows 7-Bibliotheken als Symbolleiste in die Superbar einbinden

Hi zusammen! Zuerst einmal wünsche ich allen einen guten Start in die neue Woche. Der Daniel hat mir eine Mail geschickt, in der er kurz beschreibt, wie er ein Problem löst: „ich habe nach einer Möglichkeit gesucht meine (großflächig verteilten) Dateien, Ordner und Programme in Windows 7 unter einen Hut zu bekommen. Programme zu installieren ist auf vielen Arbeitsrechnern nicht erlaubt/möglich, deshalb musste möglichst eine Lösung mit Win7-Standardwerkzeugen her:“

Dadurch, dass viele Programme keine verteilten Ordnerstrukturen oder Netzlaufwerke benutzen, hat Daniel bei der Auswahl der Symbolleiste einfach eine Bibliothek ausgewählt. Mit den Bibliotheken von Windows kann man bekanntlich viel tricksen. Und, wie macht ihr das mit der Organisation eurer Daten? Bibliotheken und versprengte Ordner, oder alles schön sortiert?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. Ein guter Tip mit Windows Boardmitteln (geht natürlich auch mit XP, Vista).

    Ich nutze diese Variante nicht nur für meine wichtigsten Ordner, sondern hinterlege dort alles an Programmen oder Spielen (Ordner mit Verknüpfungen). So habe ich neben den wichtigsten, angehefteten Programmen links, dann unten rechts 3 Ordner eingebunden für Programme (mit Unterordnern nach Kategorien z.B. Office, Development etc.), Games und „Dirs“. Das typische „Start->Programme“ hab ich schon eine weile nicht mehr gesehen. Auf dem liegen Desktop nur 3 icons und dem was ich gerade heruntergeladen habe. Langes suchen auf dem Desktop & unter Start->Programme entfällt…

  2. Sebastian Halbig says:

    Ich habe persönlich eigentlich alles so gut es geht organisiert mit den Bibliotheken. Die habe ich dann an das Superbar-Icon für den Windows Explorer „angepinnt“. Und wenn ich doch mal was brauche was nicht in den Bibliotheken ist, dann nutze ich die Windows Suche, die bei mir im Leerlauf den Index aktualisiert.

    Also alles schön organisiert.

  3. Auf diese Weise habe ich mir bei Windows 8 mein Startmenü zurückgeholt 🙂

  4. Also ich nutze ein paar Bibliotheken als Shortcuts. Allerdings fühle ich mich mit einem guten Ordner-Orientierungssinn gesegnet, sodass ich die meisten meiner Dateien auch so fast sofort finde.

  5. Alles ordentlich sortiert hier. Gefunden wird es dann mit brain.exe oder über Start -> suchen 😉 klappt wunderbar.
    Mit den Bibliotheken kann ich mich irgendwie nicht anfreunden

  6. Ich habe in meiner Taskleiste ca. 50 kleine Icons in Gruppen unterteilt die mir den Weg zu den wichtigsten Programmen und Tools mit einem Klick ermöglichen. Zudem nutze ich noch Rocketdock. Ordner sind für Kundenprojekte, Dokumente, etc. etc. logisch aufgebaut und sortiert. Die Bibliotheken ermöglichen all diese Dateien und Ordner nochmal über eine alternative Sortierung, quasi einen anderen Suchbedarf zu erreichen. Alles in allem, mal abgesehen von der Rocketdock, find ich man kriegt seinen Kram mit Windows 7 echt gut und easy organisiert. Like it 🙂

  7. Ich weiß nicht, ich weß nicht – ich habe den Sinn dieser Biblios NIE begriffen. Zumindest nicht für Einzeluser.

    Ich WEISS doch, WO ich WAS abspeichere! Gut, wenn dann 300 Sachen in einem Ordner sind, dann muß ich mal ein bißchen suchen, nach unten scrollen etc.

    Aber WO ich Fotos, Wallpaper, Setups, und, und prinzipiell hinschiebe, das ist mir bekannt. Wieso sollte ich iwas an 20 verschiedenen Orten speichern, NUR weil ich das dann ja mit den Biblios…

    Wenn mir z.B. die Jasmin ein Foto schickt, dann gibts 2/3 Möglichkeieten, wo ich das hinsortiere. Und da guck ich später eben nach.

  8. Alles fein säuberlich sortiert.

  9. @Jürgen: Wenn Jasmin mir ein Foto schickt, kommt das bei mir in den Ordner „Schweinkram“ und gut ist!
    🙂

  10. @Kurt:

    Ich meine z.B. ein Foto, auf dem eine junge Dame im langen, schwarzen Kleid kurz vor dem Theaterbesuch zu sehen ist.

    Die Fotos, die du meinst, dafür habe ich schon mehrere spezielle Ordner – bestens sortiert nach Art der sexuellen Aktionen und beteiligten Geschlechter. :mrgreen:

  11. Ich nutze die Windows Bibliotheken nicht. Meine Dateien sind geordnet und liegen auf einer externen Platte.

    Seit die „Eigenen Dateien“ zu Gunsten der „Bibliotheken“ abgeschafft wurden, gefällt mir die Windows-Organisation überhaupt nicht mehr. Hinzu kommt, dass immer mehr Programme ihren Schrott dort abladen. Und jedes mal erst entsprechende Einstellungen vorzunehmen, ist mir zu mühselig. 🙂

  12. @ JürgenHugo: Ich bin voll und ganz Deiner Meinung! 😀

  13. eigentlich alles ordentlich auf der Datenpartition abgelegt – windows-Standard-Ordner entsprechend umgebogen.
    so weiß ich eigentlich, was wo liegt.Für schnelleren zugriff habe ich bestimmte Ordner als (gesperrte) Tabs im Total Commander eingerichtet.

  14. RudiRalala says:

    Schön dass andere das Bibliothekenkonzept auch nicht leiden können. Dann bin ich nicht alleine.
    Auch schön, dass man es einfach ignorieren kann.

  15. Die Standardordner ignoriere ich, von mir kommt da „0“ rein. Ich wüßte auch nicht, warum ich die „umbiegen“ soll.

    Bei mir hat sich langsam auf „D“ eine eigene Dateistruktur entwickelt. Die mag nicht 100% optimal sein – besser als die von Win ist die aber alle Male. Und ich komme ganz gut damit zurecht.

    Im Januar mußte/habe ich „neu gemacht“, da hab´ich dann zu Anfang einiges geändert, damits noch übersichtlicher wird – dann kann man das ja am besten, weil noch nix verknüpft ist.