Kurze Review: CONVAR BytePac Kit

Heute klingelte der UPS-Mann bei mir und brachte mir etwas. Es handelte sich um 2 BytePac Kits der Firma CONVAR, die ich euch kurz vorstellen will, weil ich es für ein witziges Gadget mit Mehrwert halte. Am Ende gibt es für euch noch ein BytePac Kit. Fangen wir mal ganz nüchtern an: ich packte den Karton aus und mich sprangen weitere Kartons an. Ein BytePac Kit enthält nämlich drei dieser Kartons. Diese 3 Kartons sind in Wirklichkeit verkappte externe Gehäuse für 3,5″- SATA-Festplatten.

DSC04830

Passt ja ganz gut, nach meiner NAS-Aufrüstung auf 4 TB hatte ich noch zwei Western Digital mit jeweils 1 TB Kapazität hier so lose rumfliegen. Die Arbeitsweise ist simpel: Platte in den Karton, mit einer eSATA-Peitsche an eine Box, an welche das Netzteil und das USB-Kabel angeschlossen wird.

SONY DSC

DSC04838

SONY DSC

Jo. Was soll ich dazu sagen? Noch grüner bekomme ich meine Western Digital Green Caviar gar nicht unter. Ist halt ein Pappkarton. Will man die Platten benutzen, so klappt man die Anschlussblende hoch. Kein Plastik, ausser das, welches um die Kabel und das Netzteil drum herum ist. Ausserdem kann ich mir jetzt die Platten in das Bücherregal stellen.

Der Preis beträgt 39,95 und folgendes ist im BytePac Kit enthalten:

– 1 SATA / USB Anschluss Kit
– 3 Leerboxen
– 3 Schuber
– 1 Satz Etiketten

Ich muss gestehen: erst dachte ich: 40 Ocken für ein paar Kartons (nicht von Pappe) und einen eSATA-Adapter, doch wenn man die Platten verbaut hat, dann ist es nicht ungeil. Liegt halt nicht rum wie ein Standard-Gehäuse, sondern man kann es irgendwo stapeln, was ich gut finde. Ich bin ja eh Freund von Papp-Gedöns.

DSC04835

Ausserdem: BytePac wird am Standort Pirmasens aus 100% nachwachsenden Rohstoffen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Kimmle Stiftung – einer Stiftung mit dem Zweck behinderte Menschen zu fördern und in das Arbeitsleben und die Gesellschaft zu integrieren – produziert. So eine Einrichtung gibt es hier auch um die Ecke und so etwas halte ich prinzipiell für unterstützenswert.

DSC04840

Da ich nur zwei Festplatten rumfliegen hatte, möchte ich einem Leser ein BytePac Kit überlassen. Einfach bis nächsten Mittwoch 18:00 Uhr einen Kommentar mit eurer ehrlichen Meinung zum BytePac Kit hinterlassen. Denn die interessiert mich wirklich – eine gute Meinung erhöht übrigens nicht die Chance 😉

An dieser Stelle einen schönen Dank an die Firma CONVAR für die Bereitstellung der zwei Kits!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

249 Kommentare

  1. Ich habe auch Zweifel, dass es häufige Reisen im gepackten Rucksack übersteht. Außerdem scheints ja einige bewegliche Teile zu haben, die irgendwann einfach abreissen werden (was nicht zwangsläufig einen Wertverlust bedeuten muss).

    Außerdem ist Pappe nicht sehr elastisch, wenn es mal runterfällt und sich die stabilisierenden Faltungen verformen ist die Platte zwar noch heil, aber das Gehäuse ist (geschätzt) schnell hin.

  2. Hallo zusammen, ein Set mit Kartons kosten nur 13.99 Euro incl. Versand. Das BytePAC Kit besteht aber nicht nur aus 3 Kartons, sondern einem USB2 Adapter auf eSATA, einem Netzteil, der s.g. PaowerBOX und einem speziellen SATA 22 PIN Anschlusskabel mit dem man das BytePAC über nur ein Kabel mit Daten- und Spannungsversorgung anschließen kann. Also die komplette Elektronik die man braucht um eine interne HD in eine externe umzuwandeln. Ein Video dazu gibt’s auch unter http://youtu.be/qo_cQQV1hcs

  3. Ganz cool an sich.
    Das speziale Sata-Anschlusskabel ist halt Strom und Sata in einem?
    Das einzige ist halt, das man den Karton nicht feucht abwischen kann;) Dafür halt aber Green:)

  4. Eine gute Idee, praktisch, unkompliziert, schicker als die meisten externen Festplatten(-Gehäuse). 40 Euro sind aber viel Geld, das ich nicht dafür ausgeben würde.

  5. Lustige idee 😉 aber bissl teuer …

  6. Find die Idee gut durchdacht, da einerseits Nachhaltigkeit und andererseits eine Stiftung unterstützt werden.

    Thumbs up!

  7. Also die Kartonage gefällt mir gut – auch mit dem grünen Hintergedanken. Viel besser find eich aber die Sprachfindung des Kindes aus dem Pott „40 Ocken für ein paar Kartons (nicht von Pappe)“ – ne echt herrlich – made my Day!

  8. Die Idee ist gut und ist bestimmt umweltfreundlich. Aber ist ds nicht ein bisschen teuer für eine Festplattenpappeboxverpackung?

  9. An sich nett gemacht, aber bei einer externen Platte steht doch auch die Portabilität an einer der vorderen Stellen und ich bin mir nicht sicher, ob das Bytepac sonderlich gern im Rucksack auf Reisen geht. Aber kommt sicher auf den Versuch an…

  10. 100% nachwachsende Rohstoffe ist ein reiner Marketinggag. Massetechnisch überwiegt Kabel und Adapter und die sind garantiert nicht auf Bäumen herangewachsen 😉
    Aber so kann man den Käufer Umweltbewußtsein vorgaukeln, denn Pappe ist keineswegs wirklich umweltfreundlich.

  11. nicht das ich zweimal mitmachen will beim Gewinnspiel… aber kann nicht mehr editieren;)

    Die PaowerBOX ist der Adapter von Netzteil auf Stromanschlusskabel für Sata(Kabel)?

  12. Ich finds einerseits witzig .. aber 40 Euro für „nachwachsende Rohstoffe“ ? Da lieber n billig-Plastik-Gehäuse für 5 Euro inkl Versand von eBäh 😀 Mit dem Teil könnt ich den eSata Anschluss meines Boards ja endlich mal einweihn 😀

  13. Wäre mir persönlich zu teuer. Aber wie schon so oft gesagt: Stil hat es allerdings 🙂

  14. Pappe ist toll…..
    Aber hält dieses schöne Ding alles aus was Aluminium aushält? Also wenn ich etwas schweres drauflege oder so.
    Testen würde ich es trotzdem gerne also freue ich mich natürlich wenn ich es bekommen sollte….

  15. Mmh, 40 Euro hört sich im ersten Augenblick wirklich teuer an. Aber immerhin gibt es dafür ja scheinbar gleich drei Boxen. Ich denke, in unserer Zeit, wo doch jeder wie irre die GB und TB sammelt, ist sowas ganz nett .. für’s Bücherregal.

  16. Michael, die Powerbox speist die Stromversorgung in das 22 PIN SATA Kabel. Dadurch lassen sich alle SATA Festplatten mit nur einem Kabel anschließen. Durch den Wechsel des Interfaces lässt sich die Festplatte auch später auf USB3 oder Thunderbolt durch einfachen Tausch des Moduls umrüsten. Das geht mit keiner anderen externen Festplatte. Dort bleibt eine USB2 Festplatte immer nur eine USB2 Festplatte.

  17. Ich finde es genial. Würde es definitiv gegen mein aktuelles Gehäuse tauschen. Tatsächlich würde ich so weit gehen, dass ich sogar meinen Rechner in ein Pappgehäuse stecken würde, wenn es denn stabil genug ist.

  18. Schickes Teil. Die Transportfähigkeit müsste man aber mal testen.

  19. Mh,
    an und für sich ja nicht schlecht. Preis – ok, klingt erst einmal überzogen, aber wenn man wirklich nur 1 USB/SATA Anschlußsset benötigt (und mehr als 3 externe Festplatten) braucht kann man ja dann auch jew. 3 weitere Schuber für 14€ dazu kaufen. -> Stückpreis also 4,67€. So schlecht ist da nun auch nicht. Und ich denke vor allem für gewaltige Bilder/Videosammlungen wäre das eine ästhetisch gute Aufbewarungslösung. Allerdings wirklich nur zur Aufbewahrung und nicht für den Dauereinsatz.

  20. Fetzt auf jeden Fall. Vllt könnte man noch mehr Sachen aus recycelter Pappe machen, DVD Hüllen oder so.

    Aber ich schließe mich der allgemeinen Meinung an. 40€ sind leider zu viel.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.