Kurze Review: CONVAR BytePac Kit

Heute klingelte der UPS-Mann bei mir und brachte mir etwas. Es handelte sich um 2 BytePac Kits der Firma CONVAR, die ich euch kurz vorstellen will, weil ich es für ein witziges Gadget mit Mehrwert halte. Am Ende gibt es für euch noch ein BytePac Kit. Fangen wir mal ganz nüchtern an: ich packte den Karton aus und mich sprangen weitere Kartons an. Ein BytePac Kit enthält nämlich drei dieser Kartons. Diese 3 Kartons sind in Wirklichkeit verkappte externe Gehäuse für 3,5″- SATA-Festplatten.

DSC04830

Passt ja ganz gut, nach meiner NAS-Aufrüstung auf 4 TB hatte ich noch zwei Western Digital mit jeweils 1 TB Kapazität hier so lose rumfliegen. Die Arbeitsweise ist simpel: Platte in den Karton, mit einer eSATA-Peitsche an eine Box, an welche das Netzteil und das USB-Kabel angeschlossen wird.

SONY DSC

DSC04838

SONY DSC

Jo. Was soll ich dazu sagen? Noch grüner bekomme ich meine Western Digital Green Caviar gar nicht unter. Ist halt ein Pappkarton. Will man die Platten benutzen, so klappt man die Anschlussblende hoch. Kein Plastik, ausser das, welches um die Kabel und das Netzteil drum herum ist. Ausserdem kann ich mir jetzt die Platten in das Bücherregal stellen.

Der Preis beträgt 39,95 und folgendes ist im BytePac Kit enthalten:

– 1 SATA / USB Anschluss Kit
– 3 Leerboxen
– 3 Schuber
– 1 Satz Etiketten

Ich muss gestehen: erst dachte ich: 40 Ocken für ein paar Kartons (nicht von Pappe) und einen eSATA-Adapter, doch wenn man die Platten verbaut hat, dann ist es nicht ungeil. Liegt halt nicht rum wie ein Standard-Gehäuse, sondern man kann es irgendwo stapeln, was ich gut finde. Ich bin ja eh Freund von Papp-Gedöns.

DSC04835

Ausserdem: BytePac wird am Standort Pirmasens aus 100% nachwachsenden Rohstoffen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Kimmle Stiftung – einer Stiftung mit dem Zweck behinderte Menschen zu fördern und in das Arbeitsleben und die Gesellschaft zu integrieren – produziert. So eine Einrichtung gibt es hier auch um die Ecke und so etwas halte ich prinzipiell für unterstützenswert.

DSC04840

Da ich nur zwei Festplatten rumfliegen hatte, möchte ich einem Leser ein BytePac Kit überlassen. Einfach bis nächsten Mittwoch 18:00 Uhr einen Kommentar mit eurer ehrlichen Meinung zum BytePac Kit hinterlassen. Denn die interessiert mich wirklich – eine gute Meinung erhöht übrigens nicht die Chance 😉

An dieser Stelle einen schönen Dank an die Firma CONVAR für die Bereitstellung der zwei Kits!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

249 Kommentare

  1. Meine Meinung? Pappe ist umweltfreundlich und irgendwie hat’s Stil. Vor allem: Guter Zweck dahinter.
    Aber 40€ ist halt doch schon Geld.

    Aber hier liegt hier so viel Kabelgedöns rum, da bietet sich sowas schon an. 😛

  2. Find ich ehrlich gesagt eine super sache.
    Lässt sich bequem irgendwo in der Schublade verpacken und wenn man sie mal braucht, wundern sich die Besucher, was man mit dem Pappkarton vor hat 😀 Allein des Gags wegen ist es das schon wert.
    Nur find ich 40 Tacken für ein bissl Pappe, das irgendwie so zusammenbestaelt ist, dass eine HDD reinpasst schon ein wenig viel…

  3. Guter Beitrag zum Thema Umweltachutz.

  4. 39,95€ für ein Stück Pappe finde ich maßlos überzogen…

  5. 40€? iamshock.jpg
    Aber die Idee ist wirklich cool. Würde ich mir auch hinstellen.

  6. Hi,

    also ich sehe das in geteilter Meinung. Positiv ist die Schonung der Umwelt und der im Preis inbegriffene gute Zweck. Auch die Polsterung des Gehäuses gegen Stöße ist besser als bei Kunstoff oder Metall (Pappe ist ja weich). Das Design ist natürlich auch sehr ansprechend.

    Doch der Preis ist etwas zu hoch gegriffen für die vermeintlich geringen Herstellungskosten. Auch kann man in einem unbedachten Moment die Platte auf einem unaufgeräumten Schreibtisch dank der Pap-Optik leicht übersehen und „husch“ knallt sich vom Tisch auf den Boden.

    Aber meinen unabhängigen Design-Preis hat die Platten-Packung trotzdem.

    LG noch an alle aus Oldenburg….

  7. Es ist auf jeden Fall mal etwas anderes als die ganzen „Standard“ Plastik- oder Alugehäuse. Ob es nun unbedingt der Hingucker ist, darüber lässt sich mit Sicherheit streiten. Aber dieser Ansatz von Green-IT gefällt mir persönlich sehr gut.

  8. Also ich find die Idee super! Ist einfach mal was anderes und umweltfreundlich noch dazu.

  9. Hi, sinnvoll wären doch irgendwie 3 Anschlusskits?!? Also ich hab zwar nur eine externe Platte, aber ich seh irgendwie keinen Sinn, nur 1 anzuschliessen und die anderen im Schrank stehen zu haben. Ansonsten klingts ganz nett, aber kaufen würd ichs mir nicht.

  10. sehr lustige idee. aber der preis ist für kartons ganz schön happig.

  11. Passt gut zu meinem Nettop (welches in einem selbstentworfenen Holzgehäuse steckt) ins Bücherregal des Arbeitszimmers. Zwischen den Büchern fallen die Festplatten dann nicht mehr so negativ ins Auge, man kann die Schachteln ja sogar zu beliebigen Büchern modden, indem man ausgedruckte Buchcover aufklebt.

  12. Auf jeden Fall nett zum lagern, leider zu teuer wegen dem öko-gedöns…

  13. Wow, super Idee. Auf sowas muss man erstmal kommen.
    Aber 40 Euro sind, find ich, schon ein bisschen überteuert.

  14. Ich finde die Idee sehr gut ist mal etwas anderes, mir fiel die Kinnlade herunter als ich sah wo ich das her kommt. Ich wurde in Pirmasens geboren und meine Großeltern wohnen in Pirmasens.
    Ich finde es besser wenn man ein Recycelbares Pappgehäuse kauft, anstatt eines Alu oder Plastik Gehäuse. Da blüht der Öko auf 😀 Den Preis finde ich etwas zu hoch angesetzt. Trotzdem im allgemeinen gute Idee für guten Zweck! Daumen hoch!

  15. Super! Würde gestapelt klasse zu der restlichen Pappausstattung im Büro passen. Der Unterstützungswille ist ja da, aber 40 Euro sind wirklich nicht von Pappe :/

  16. Totaler überteuerter Bullshit
    3 mal in die Hand genommen ist die Pappe doch hin und die Anschlussblende abgerissen ….

  17. „100% nachwachsenden Rohstoffen“ bei Pappe schon mal nicht schlecht. Handelt es sich auch um Recycling Pappe? Weil gerade bei so einem Produkt ist zumindest mir das aussehen unwichtig und dann kann man ruhig auch gleich was gutes tuen.
    Ich wäre aber ein wenig skeptisch die Platte da drinne länger zubenutzen, da jede Lüftung fehlt.
    Die Idee von Philipp R. finde ich gar net schlecht vieleicht sollten Sie die nun in Bücher produzieren 😉 dann siehts intelligent aus, wenn die im Regel stehen
    Und zum Preis, ok ist ja mehr als nen bisel Pappa wegen den Adaptern, aber mir wären 40% dennoch zuviel dafür.

  18. Lächerlicher Straßenraub. Da tut es auch ein Schuhkarton in den ich einen Schlitz für die Anschlüsse mache. Da gibts dann wenigstens noch Schuhe zu für 39,95.

  19. Hat mich auch gleich angesprochen, besonders das schlichte Design. Wird das in der Pappe nicht recht warm? Wenns funktioniert, finde ichs eine gute Idee.

  20. Ne nette Idee und hat den gleichen charme wie mein erster Router der in einem Pappkarton von Ikea untergebracht war.

    Der Preis wäre auch für mich der einzige knackpunkt.

  21. Ich habe auch Zweifel, dass es häufige Reisen im gepackten Rucksack übersteht. Außerdem scheints ja einige bewegliche Teile zu haben, die irgendwann einfach abreissen werden (was nicht zwangsläufig einen Wertverlust bedeuten muss).

    Außerdem ist Pappe nicht sehr elastisch, wenn es mal runterfällt und sich die stabilisierenden Faltungen verformen ist die Platte zwar noch heil, aber das Gehäuse ist (geschätzt) schnell hin.

  22. Hallo zusammen, ein Set mit Kartons kosten nur 13.99 Euro incl. Versand. Das BytePAC Kit besteht aber nicht nur aus 3 Kartons, sondern einem USB2 Adapter auf eSATA, einem Netzteil, der s.g. PaowerBOX und einem speziellen SATA 22 PIN Anschlusskabel mit dem man das BytePAC über nur ein Kabel mit Daten- und Spannungsversorgung anschließen kann. Also die komplette Elektronik die man braucht um eine interne HD in eine externe umzuwandeln. Ein Video dazu gibt’s auch unter http://youtu.be/qo_cQQV1hcs

  23. Ganz cool an sich.
    Das speziale Sata-Anschlusskabel ist halt Strom und Sata in einem?
    Das einzige ist halt, das man den Karton nicht feucht abwischen kann;) Dafür halt aber Green:)

  24. Eine gute Idee, praktisch, unkompliziert, schicker als die meisten externen Festplatten(-Gehäuse). 40 Euro sind aber viel Geld, das ich nicht dafür ausgeben würde.

  25. Lustige idee 😉 aber bissl teuer …

  26. Find die Idee gut durchdacht, da einerseits Nachhaltigkeit und andererseits eine Stiftung unterstützt werden.

    Thumbs up!

  27. Also die Kartonage gefällt mir gut – auch mit dem grünen Hintergedanken. Viel besser find eich aber die Sprachfindung des Kindes aus dem Pott „40 Ocken für ein paar Kartons (nicht von Pappe)“ – ne echt herrlich – made my Day!

  28. Die Idee ist gut und ist bestimmt umweltfreundlich. Aber ist ds nicht ein bisschen teuer für eine Festplattenpappeboxverpackung?

  29. An sich nett gemacht, aber bei einer externen Platte steht doch auch die Portabilität an einer der vorderen Stellen und ich bin mir nicht sicher, ob das Bytepac sonderlich gern im Rucksack auf Reisen geht. Aber kommt sicher auf den Versuch an…

  30. 100% nachwachsende Rohstoffe ist ein reiner Marketinggag. Massetechnisch überwiegt Kabel und Adapter und die sind garantiert nicht auf Bäumen herangewachsen 😉
    Aber so kann man den Käufer Umweltbewußtsein vorgaukeln, denn Pappe ist keineswegs wirklich umweltfreundlich.

  31. nicht das ich zweimal mitmachen will beim Gewinnspiel… aber kann nicht mehr editieren;)

    Die PaowerBOX ist der Adapter von Netzteil auf Stromanschlusskabel für Sata(Kabel)?

  32. Ich finds einerseits witzig .. aber 40 Euro für „nachwachsende Rohstoffe“ ? Da lieber n billig-Plastik-Gehäuse für 5 Euro inkl Versand von eBäh 😀 Mit dem Teil könnt ich den eSata Anschluss meines Boards ja endlich mal einweihn 😀

  33. Wäre mir persönlich zu teuer. Aber wie schon so oft gesagt: Stil hat es allerdings 🙂

  34. Pappe ist toll…..
    Aber hält dieses schöne Ding alles aus was Aluminium aushält? Also wenn ich etwas schweres drauflege oder so.
    Testen würde ich es trotzdem gerne also freue ich mich natürlich wenn ich es bekommen sollte….

  35. Mmh, 40 Euro hört sich im ersten Augenblick wirklich teuer an. Aber immerhin gibt es dafür ja scheinbar gleich drei Boxen. Ich denke, in unserer Zeit, wo doch jeder wie irre die GB und TB sammelt, ist sowas ganz nett .. für’s Bücherregal.

  36. Michael, die Powerbox speist die Stromversorgung in das 22 PIN SATA Kabel. Dadurch lassen sich alle SATA Festplatten mit nur einem Kabel anschließen. Durch den Wechsel des Interfaces lässt sich die Festplatte auch später auf USB3 oder Thunderbolt durch einfachen Tausch des Moduls umrüsten. Das geht mit keiner anderen externen Festplatte. Dort bleibt eine USB2 Festplatte immer nur eine USB2 Festplatte.

  37. Ich finde es genial. Würde es definitiv gegen mein aktuelles Gehäuse tauschen. Tatsächlich würde ich so weit gehen, dass ich sogar meinen Rechner in ein Pappgehäuse stecken würde, wenn es denn stabil genug ist.

  38. Schickes Teil. Die Transportfähigkeit müsste man aber mal testen.

  39. Mh,
    an und für sich ja nicht schlecht. Preis – ok, klingt erst einmal überzogen, aber wenn man wirklich nur 1 USB/SATA Anschlußsset benötigt (und mehr als 3 externe Festplatten) braucht kann man ja dann auch jew. 3 weitere Schuber für 14€ dazu kaufen. -> Stückpreis also 4,67€. So schlecht ist da nun auch nicht. Und ich denke vor allem für gewaltige Bilder/Videosammlungen wäre das eine ästhetisch gute Aufbewarungslösung. Allerdings wirklich nur zur Aufbewahrung und nicht für den Dauereinsatz.

  40. Fetzt auf jeden Fall. Vllt könnte man noch mehr Sachen aus recycelter Pappe machen, DVD Hüllen oder so.

    Aber ich schließe mich der allgemeinen Meinung an. 40€ sind leider zu viel.

  41. Der Preis ist so eine Sache… wenn die Anschaffung nicht so teuer wäre, würde ich auch E-Auto fahren…

    WENN aber ein USB 3, anstelle des USB 2-Adapters beiliegen würde, dann wäre es wenigstens etwas interessanter 😉

  42. Nett, in Hamburg gibt es auch so einen Laden die fast alle Möbel aus Pappe herstellen.

    Ich frage mich nur ob die Pappe wirklich mit Hitze klarkommt?

  43. Sehr geil das ganze,erinnert mich vor allem an einen Kumpel, der lange Zeit sein Galaxy-Tab in einem Papp-Karton von Amazon hatte (Der hat sich so nen Case gegönnt,von daher perfekte Größe).
    Nun gut, 40 Euronen sind halt bisschen teuer, aber dafür kriegt man immerhin 3 Stück und kann sein Gewissen erleichtern :>
    Papp-Kartons in einer „High-Tech“ Umgebung haben irgendwie ihren gewissen Reize 🙂

  44. An sich eine gute Idee wenn man die Festplatte nicht mit sich herum trägt, sondern die irgendwo in einer Schublade o.ä. verstauen kann.Wenn man aber auf Mobilität angeweisen ist wohl eher nicht zu empfehlen.

    PS: Ist dass inzwischen irgendein Trend? Weil ich habe mal von ganzen Computer-Gehäusen aus Pappe gelesen und gab es im Blog hier nicht mal was über USB-Sticks aus Pappe??

  45. Umwelt mäßig bzw. der Wiederverwertung ist es Top nur rein Optisch finde ich es jetzt nicht so toll. Und der Preis finde ich mit 40 Euro ein wenig übertrieben, weiß nicht ob es auch für die Hälfte oder so machbar wäre.
    Aber da man es ja selber nicht hat kann man es selber nicht so einschätzen ob es dann doch in gewissen Sachen nicht doch besser ist als man denkt.

  46. Ich weiss nich….

    würde ich aber gern testen (lassen), wie es insbesondere mit der Wärmeabfuhr der Festplatten aussieht (Lüfter sind wohl keine a Bord?).

    Ich habe aber kenne eSATA…

  47. haha 😀
    Soviel zur ersten Meinung.
    2. Meinung:
    Gerade wenn man in der IT arbeitet und evtl mal eine Festplatte für einen bestimmten Zeitraum aufbewahren möchte, weil man keine Lust hat immer alles ‚irgendwohin‘ zu sichern einfach nur eine gute Idee. Und wenn das einem guten Zweck dient. Wieso nicht?
    Dritte Meinung:
    Für mich privat nichts. Einfach kein Bedarf.

  48. Super Produkt 🙂
    Mich würde auch mal interessieren, wie es mit der Hitzeentwicklung aussieht.

  49. Finde ich total überflüssig. Aufbewahren lassen sich die Platten auch in den Verpackungen, in denen sie gekauft wurden (zumindest bei Samsung). Und ein Sata-Dock gibt es für 20 Euro. Da erschließt sich mir der Nutzen und vor allem der Preis ganz und gar nicht.

  50. Idee sehr gut und die Umsetzung auch, wobei 3 Adapter schon gut wären. Aber 40 Euro sind schon recht happig.
    Gebrauchen könnte ich so etwas, doch für den Preis bekomme ich schon 2 normale Gehäuse für externe Platten.

  51. Man kann sich auch bei Amazon für ca. 15 € das entsprechende Kabel besorgen. Der Witz dabei: Worin wird das wohl geliefert? Na? In einem Karton! Mit Schere und Kleber habe ich in 10 Minuten das Gleiche gebastelt. Auch wenn man sich dazu die (wirklich netten) Kartons einzeln holt, kommt man mit unter 30 € weg.

    Aaaaaber… Wenn man sich mal anschaut, welchen Zweck man da unterstützt, kann man natürlich auch die paar Euro mehr investieren, wenn man sie grade über hat. Ich werde mir den Link jedenfalls für den nächsten Festplattenkauf speichern.

  52. Ja, an sich ist das eine schöne Idee, nur wäre Interessant zu wissen, wievielte daraus effektiv in die Förderung fliesst, bei dem Preis.

    Wie sieht’s denn bei dem Karton mit Warmeabfuhr der Platten aus? Also lässt sich das ding auch produktiv nutzen?

    ein Hardcover im Stil eines dicken Wälzers wäre noch schön

    Gruss Mediadon

  53. „BytePac wird am Standort Pirmasens aus 100% nachwachsenden Rohstoffen in Zusammenarbeit mit der Heinrich Kimmle Stiftung – einer Stiftung mit dem Zweck behinderte Menschen zu fördern und in das Arbeitsleben und die Gesellschaft zu integrieren – produziert. So eine Einrichtung gibt es hier auch um die Ecke und so etwas halte ich prinzipiell für unterstützenswert.“ –
    Gute Richtung.
    Wenn viele so etwas kaufen fällt evtl. der Preis.
    Vielleicht muß man sich erst einmal an „IT in Pappe“ gewöhnen …
    IDE-Platten, die ja durchaus noch im Umlauf sind, fallen die ‚raus ?

  54. Meiner Meinung nach ist es auf jedenfall eine gute Idee. Umweltfreundlich & gut stapelbar, sehr schön. Kann aber grad nicht einschätzen, wie sich die Pappe bei größer Temperatur verhält, die Platten werden ja doch recht warm, vor allem, wenn man sie stapelt.
    Und der Preis: 40€ sind ja doch viel Geld für ein HDD-Gehäuse, aber wenn man damit eine Stiftung, die Menschen hilft,unterstützen kann, eine Überlegung wert.

  55. Schönes Ding. Nicht nur dass es so ökologisch super ist, so ein Karton dürfte das ganze ja auch, obwohl relativ stabil wesentlich leichter als ein Gehäuse aus Kunststoff oder gar Alu sein. Aber ich würde eine so eingepackte Festplatte trotzdem im Betrieb nicht im Bücherregal stehen lassen wegen der Gefahr des Hitzestau. Auf dem Schreibtisch eines Nerds bewirkt das auf jeden Fall einen interessanten Kontrast zu dem ganzen Technikkram der da sonst rumfliegt…

  56. Nett. Wobei der Preis natürlich durch den guten Zweck gerechtfertigt wird; aufgrund der angenommenen Handarbeit ist das vermutlich nicht mal zu wenig. Für den freien Markt aber ein bisschen viel und stapelbar sind andere Gehäuse ja eigentlich auch. Wahrscheinlich am praktischten für Bastler und Gestalter – Mutti kann die Kinder basteln lassen für ein individuelles Geschenk an den Vater. *pust* *Mief der fünfziger Jahre wegblasend* Papi kann die Adoptivkinder anregen, dem anderen Papi ein individuelles Geschenk zu gestalten ;-).

  57. .
    Ich bewerbe mich definitiv für den 3. Karton.
    .
    Natürlich ist der Preis überteuert – aber wen wundert
    das, wenn das Produkt mal nicht für 50 Cent im Monat
    von indischen /chinesischen /taiwanesischen Kindern
    von Hand gebaut wird ?
    .
    Die Idee ist cool.
    .
    Und es passt zu mir:
    Predige ich doch Nachhaltigkeit allen meinen Mitmenschen
    wann und wo immer es geht und nicht geht und lebe ich die
    doch auch …
    .
    Nein ich bin kein Öko.
    Ich hasse Sandalen, liebe Cola und Schokolade und kann mit
    den Gründen vom Bündnis 90 nix anfangen.
    Aber:
    Alle Lampen in unserer Wohnung verbrauchen zusammen 27 Watt.
    (je 1,5 Schlafzimmer & Flur; 3,5 Wohnzimmer; je 3 in Kü+Bad;
    5,5 im Kinderzimmer; 3 im Keller; eine 6er als Ersatz; alles
    Sparlampen und LEDs, letztere 2 warm & 2 kalt)
    .
    Außerdem würde ich mich bei Erhalt der Verpackung auch dazu
    überreden lassen in regelmäßigen Abständen >= wöchentlich
    einen Testbericht zu schreiben.
    .
    Bis jetzt sehe ich das Produkt so:
    + coole Idee
    + teils umweltschonende, leicht erhältliche Materialien
    + leichter recyclebar
    + guter Gesprächs-Aufhänger zum Thema Nachhaltigkeit
    0 beschäftigt Behinderte (subjektive Gegengründe)
    0 könnte heiß laufen ?
    – aus Zellulose (müssen Bäume gefällt werden)
    – vermutlich nicht dauerhaft belastbar
    – teuer
    .
    Wie wäre das mit dem Anschluss-Set ? Da müsste ich mir
    selbst noch eins besorgen ?
    .

  58. Nippelnuckler says:

    Der Sinn dahinter (Nutzen, Hilfsprojekt) ist gut. der Preis allerdings maßlos übertrieben meiner Meinung nach. Villeicht bin ich aber auch einfach zu unwissend, was tatsächlich anfallende Kosten für dieses Projekt und Vertrieb anfallen.

  59. klingt wirklich interessant, und wie schon erwähnt, umweltbewusst 🙂 Tolle Idee 🙂 wenn sie auch wirklich das halten was sie „versprechen“ (ich denke nicht das sie so lange halten wie mein LaCie Gehäuse von 2006, das ist schon sehr robust)

    Aber als Anfang um das Denken mal in die richtige Richtung zu lenken sicher ein guter Schritt 🙂

  60. Ist halt die Frage ob das nicht doch auf dauer zu warm wird dadrin. Immerhin leitet Pappe die Wärme nicht wirklich gut ab

  61. Denke auch, der Preis ist zu derbe aber die Idee ist sehr gut keine frage. 😉

  62. Idee ist gut!
    Nutze momentan 2 3,5 Zoll externe Festplatten die ich unterm Tisch verstecke und oft vergesse aus zu machen… xD

    Das BytePac Kit wäre da schon ne ziemlich elegante Lösung doch für 40 € viel zu teuer! Für die Hälfe würde ich es mir überlegen…

    Christian 😉

  63. Die Idee ist gut, aber etwas zu teuer.

  64. Schon alleine wegen der Umwelt ein klasse Produkt und dazu noch gut beschrieben. 😉

    LG

  65. Heisst ich kann drei platten fuer den preis cerpa ken? Find ich dufte.

  66. Die Idee sowas herauszubringen ist schon genial. Selten sowas schönes gesehen. Das hat auf jeden Fall nicht jeder und wird sicherlich den ein oder anderen auch dazu bringen, sich sowas anzuschaffen.

    Mich würde aber mal interessieren, wie der Pappkarton mit der Hitzeentwicklung der Festplatte umgeht? Nicht das die Kiste immer kurz vorm Abglimmen steht. Daher würde ich das gern mal selbst testen.

    Gruß Michael

  67. meine meinung: witzig, aber endlich auch mal ein gadget mit reellem mehrwert. da es ja umweltfreundlich ist und die besagte stiftung unterstützt! außerdem lassen sich echte festplatten wirklich nicht gut stapeln.

  68. Da stehe ich doch glatt vor dem ähnlichen Problem wie der Caschy! Dabeim den Eltern einen NAS mit 4TB hin gestellt und zwei mal 1TB liegt nun ungenutzt in der Gegend rum. Gern würde ich den Speicher mit nehmen in meine Studentenwohnung doch ohne Gehäuse nicht so einfach…

    Doch zurück zum Thema, Pappe als Plattenspeicher find ich nicht nur Stylisch sonder auch eine klasse Sache! Ich hab irgendwie für diese Gebilde aus Pappe

    eine Begeisterung entdeckt, fragt mich nicht wodurch. 😀 – Kurz und knapp; praktisch, stylisch,umweltfreundlich und überall einsetzbar!

  69. Meine Meinung: Recht lustige Idee, ob der Karton allerdings die alltäglichen Belastunen aushält bleibt abzuwarten. Probieren würd ich’s schon gerne 🙂

  70. Eine gute grüne Idee, stylisch vom Preis her akteptabel. Würde gut zu mir passen 🙂

  71. Ich finde es für eine
    – stilvolle
    – geniale
    – geschmackvolle
    – praktische Idee.

    Es gibt sicher keine Art, HDD platzsparender zu lagern (außer nackt oder im Blister….), es macht etwas her, Hitzestau (vermute ich jetzt mal) war auch gestern.

    Ich würde glatt mein Wechsellaufwerk in den Ruhestand schicken, wenn es so gut klappt wie vermutet.

  72. nettes Gadget.
    + Überraschungseffekt beim aus-dem-Schrank-holen
    + ökologisch
    + die Pappe lässt sich bei Bedarf auch selbst gestalten
    – wie schon erwähnt ist der Preis nicht von Pappe (aber da für einen guten Zweck…)

    Für den täglichen Gebrauch sicherlich nicht ganz so gut geeignet, aber auf jeden Fall stylisch und gut für das ökologische Gewissen 😉

  73. ich würde mir die dinger für 40€ nicht kaufen was aber sicher daran liegt das ich nur eine lose platte zu hause liegen habe. an sonsten finde ich die idee eigentlich nicht schlecht. die platte die ich hier habe liegt nur sinnlos in der ecke und wird dreckig und sieht nicht besonders schön aus. von daher würde sie sich im bücheregal schön machen.
    und der gute gedanke dahinter gefällt mir auch. nur der preis, naja, ganz schön teuer.

  74. Sieht irgendwie cool uns stylish aus,
    Grüße Ravler

  75. 40 EURO? Die haben doch nen Knall! Das ist überhaupt nicht zu rechtfertigen. Möcht mal wissen wo das Geld dann landet. Hier in Berlin fahren Geschäftsführer gemeinnütziger Unternehmen ja gern Maserati. Aber ich möcht nichts unterstellen. Doch bei dem Preis kam mir der Gedanke sofort. Ich habe mir selbst meinen Server schon in einem Pappkarton verbaut. Dafür habe ich 2,95 Material ausgegeben. Also, super Idee. Nicht die ersten und bei dem Preis bastel ich lieber selbst.

  76. Der Grüne Daumen lässt grüßen.

    Da Pappe sehr umweltfreundlich ist, gefällt mir diese Art von Festplattengehäuse extrem gut.
    Ich versuche hier und da darauf zu achten, etwas für unsere Umwelt zu tun.
    Da kauft man sich dann einen Rechner der größtenteils aus Aluminium und Glas besteht, damit dieser recycelt werden kann.

    Ein Festplattengehäuse aus Pappe ist günstig und kann bei Bedarf oder „nicht mehr bestehenden Bedarf“ einfach in die Papiertonne geschmissen werden ^_^

    Außerdem kann man dem Pappkarton sein idividuellen Stempel und Style aufdrücken. Einfach bekleben oder bemalen … 😉

    Der Preis von 40 Euronen für 3 Festplattengehäuse ist nicht schlecht, selbst wenn diese aus Pappe sind.

    Und wenn man dann noch anderen Menschen dadurch hilft, dass man diese Dinger kauft, dann HER DAMIT 🙂

    Gruß
    fischrob

  77. Ich finds ganz cool. Ich hab meine externen Platten derzeit in Plastikhüllen drin (ähnlich den DVD-Hüllen, nur Passformer); die immer rauskramen und anstecken ist auf Dauer ungeil. Da wäre so ein Pappdingen, welches relativ staubfrei, sicher und stapelbar verpackt, mit direkter Anschlussmöglichkeit wesentlich geiler. 🙂

  78. Also ich finds zu teuer!

  79. ich finde papp-spielerein auch immer ziemlich genial. vor meinem umzug hatte ich ein riesen regal aus wellpappe. war super, das ding. die byte pacs sind aber echt teuer, finde ich. das hätte man günstiger anbieten sollen. dann wäre es für viele eine (echte) alternative.

  80. also ich finde das Kit genial. grün und modern 🙂 wenn ich das Kit gewinnen würde ich mich freuen
    lg, Bene

  81. Kurz und bündig – Idee gut – Umsetzung zu teuer

  82. Von dem Design und Material her finde ich diese Dinger relativ geil =) Aber der Preis ist, wie schon hunderte Male erwähnt und auch trotz des guten Zwecks, wirklich etwas überteuert. Dafür bekommt man ja im Grunde schon ’ne billige externe HD im Gehäuse =/

  83. Eigentlich ne schöne Sache. Aber warum ist der Karton so viel größer, als die Festplatte selbst.
    Ich nutze derzeit so einen USB/IDE/SATA-Adapter + Netzteil und lasse die Platte dann bei Bedarf nackt auf dem Tisch liegen. Würde mich also über gepflegte Kartons freuen 🙂

  84. Da ich aus dem Ort komme und die Arbeit von Convar, vor allem aber der Kimmle-Stiftung sehr schätze und weiß, was diese Leute in einer sehr strukturschwachen Region für Behinderte tun: Der Preis mag hoch sein, aber damit unterstützt man Menschen bei ihrer Arbeit, die hier sonst ums Verrecken keinen Job bekämen und mit wenig Sinn im Leben rumgammeln würden. Wer also das Zeug kauft, tut nicht nur sich und der Umwelt Gutes, er tut vor allem diesen Menschen Gutes.
    Und jeden Morgen, wenn ich auf dem Weg zur Arbeit an diesen Leuten vorbeifahre und sehe, mit wieviel Spaß die da hingehen, geht mir das Herz auf.

  85. Hey @all und besonders an nica 🙂
    Um das nochmal aufzuklären: Für den Preis von 39,95 gibts selbstverständlich nicht nur die drei Aufbewahrungsboxen, sondern auch das Anschluss-Kit dazu. Die Aufbewahrungsboxen gibt es bei Bedarf auch alleine ohne Anschluss-Kit für 13,99 .
    LG Philipp

  86. also, der preis ist nicht schlampig, aber praktisch wirken die teile auf jeden fall!!

    hat aber auch jemand an die wärme-entwicklung gedacht? gibts da probleme mit hitzestau’s??

  87. Find die Teile total geil. Finde klassische externe Gehäuse total bescheiden, da ist das echt mal was anderes.
    Find es preislich auch gar nicht so krass übertrieben. 14€ ohne Kabel find ich eigentlich im Rahmen für ein stylisches Produkt. Und die Kabel gibts bei Media Markt bestimmt auch nicht billiger… 😛

  88. Wo liegen denn die Preise für normale Adapter/Boxen für Platten? Der Preis klingt so ja ganz schön hoch, aber ohne Vergleich …

  89. Sieht schick aus, wobei der Preis natürlich schon „heftig ist.

  90. Ehrlich gesagt halte ich 30 für eine schachtel für viel Geld

    Gruß Michael

  91. + stylisch
    + recyclebar

    – teuer

    praxistauglich? wäre interessant zu wissen, wie sich die box im altag schlägt.

  92. Die Idee ansich ist vielleicht nicht schlecht aber maßlos überteuert. Auch wenn Pappe einen „grünen“ Anschein macht, möchte man den Aufwand und die Energie, welche dafür aufgebracht wird, nicht vergessen. Ob die Energiebilanz wesentlich besser ausfällt als bei den Kunststoffgehäusen bleibt also dahingestellt. Zudem ist Papier immer anfälliger als Kunststoff. Sei es bei der Stabilität oder auch bei Kontakt mit Feuchtigkeit. Seis drum. Kaufen werde ich mir so ein Pack nicht.

  93. Klasse Produktidee, finde ich gut.

  94. Also, Papier und Pappe fängt an bei einer Temperatur von mindestens 231° C zu brennen. Wenn die Festplatte mal so heiß wird dann hat jeder sicherlich ein anders Problem. Da hilft dann auch ein Plastikgehäuse nichts mehr. Karton leitet auf jeden Fall die Hitze deutlich besser als Plaste. Das kann jeder mal selbst probieren. Einfach ein Stück Karton nehmen und durch blasen, so und jetzt kräftig durchs Kunststoffgehäuse blasen … und schon sieht jeder, dass die Wärme Ab und Durch- Leitung bei Pappe besser ist.

    Aber auch einen Sturz verträgt ein Karton auf jeden Fall besser als ein Kunststoffgehäuse. Einfach mal die alte HD aus 1.5m fallen lassen, das gleiche dann mit dem BytePAC Karton machen. Ich wette das ist das 3 zu 0 für das BytePAC.

    Ich habe mir mal bei dem Laden mit C…… electronic die Einzelteile zusammen gestellt und da gibt es folgende Rechnung:

    USB Adapter 10.50 €
    Netzteil 12V 2 A 13.00 €
    SATA 22 Pin Kabel 17.00 €
    PowerBox – nix gefunden

    Macht zusammen 30.50 Euro + Versand …. keine PowerBox, keine Gehäuse – dafür aber einen Karton den ich entsorgen kann ….

    Also ich finde den Preis für 3 Sytsteme absolut fair.

    Im Store von CONVAR gibt es auch einen Cannabis BytePAC …. da kommt doch Freude auf. Also wenn ich den nicht gewinne dann werde ich mir einen Kit kaufen und falls der nix ist nehme ich mein Kommentar zurück und rauche den Cannabis Schuber … Video gibt es dann auf Youtube 😉

  95. Geile Idee!

    Und gerade das „Ich stell das Ding einfach ins Bücherregal“ gefällt mir außerordentlich gut.

    und für 40 Euro insgesamt 3 Festplattengehäuse (die man zwar nicht gleichzeitig benutzen kann) ist es jetzt auch nicht teurer als andere Gehäuse

  96. Hat sich jemand mal die Mühe gemacht, dIe Internetseite dazu aufzusuchen und das Produktvideo anzuschauen?
    Das Ganze ist im E-Shop der Firma Convar zu finden.
    Convar ist bekanntlich eine namhafte Firma zur Rettung von Daten aus „havarierten“ Datenträgern. Von daher kann man schon davon ausgehen, das die wissen, wie man so eine externe Festplattenbox aufzieht. Von wegen Wärmeentwicklung und so. Die Boxen haben dann tatsächlich auch ein passives Lüftungssystem.
    Weiter ist hervorzuheben, das,bedingt durch die Grösse der Box und durch das Material, Stösse durch z. B. Stürze vomTisch wesentlich besser von der Festplatte abgehalten werden, als durch ein Metallgehäuse, das den Grossteil der Fallenergie einfach an die fest eingebaute Platte durchreichen würde.
    Interessant ist auch das modular angelegte Adaptersysten(gibts später auch mal eine Version für Port-Multiplier?),sowie die Tatsache, das man auch veredelte Boxen in unterschiedlichen Designs(Hanf, Bockbeer, Crocodile) bekommen kann.
    Ich muß aber ehrlich zugeben, fünf Euro billiger häts schon sein können.

  97. Interessante Idee finde ich, aber der Preis ist völlig überzogen und ich befürchte das die „Gehäuse“ aufgrund von Wärmeentwicklung nicht für den Dauerbetrieb geeignet sind. Außerdem werden die Kartons schnell beschädigt sein.

  98. Einfach nur genial 🙂

    Nur wenns ma feucht wird?!

    lg molte

  99. Schöne Idee.

    Aber ob das dauerhaft praktikabel ist und nicht schnell kaputtgeht wird sich noch zeigen müssen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.