Kurze Meinung zum Apple-Markencheck

Ich habe mir den ARD-Markencheck über Apple angeschaut. Nein – ich habe ihn mir angetan. Vorab sei gesagt – und viele langjährige Leser wissen das: ich war früher aus unerfindlichen Gründen ein Apple-Hasser. Ja Hasser. Mit Grund? Nein, natürlich nicht. Es war einfach ein für mich unerschlossenes Universum, zu welchem ich keinen Zugang hatte. Doch anstatt einfach leer daher zu labern, kaufte ich mir irgendwann ein Gerät, um mir eine fundierte Meinung zu bilden. Learning by doing.

Bildschirmfoto 2013-02-04 um 22.38.46

Und heute? Ich habe ein iPad. Ein iPhone. Ein MacBook. Einen iMac. Zuviel Kohle. Auf keinen Fall. Ich habe mir diese Geräte gekauft, weil sie es mir wert sind. WERT. Ich besaß nie einen PC so lange, wie meinen jetzigen iMac. In der Gesamtheit gab ich mehr für PC-Geraffel aus, als für meinen iMac. Und was mir besonders wichtig ist: ich arbeite gerne mit dem iMac und dem Macbook. Ich habe beruflich dauerhaft mit neuen Geräten zu tun, mich persönlich konnte bislang nichts zu einem anderem Gerät bringen.

[werbung]

Das Arbeiten macht Laune, es gibt weniges, was so gut verarbeitet ist wie mein MacBook. Ja, dafür habe ich ordentlich Scheine auf die Theke gelegt. Na und? Ich habe ein für mich tolles Gerät und was noch wichtiger ist: es bereitet mir Freude, keinen Ärger. Apple-Fanboy! Ich bitte euch – ich doch nicht. Aus dem Alter bin ich raus, diese IQ-Grenze habe ich sicherlich hoffentlich überschritten. Kommt morgen Firma X und zeigt mir etwas noch besseres (für mich), dann nutze ich es. Logo. Latte ob Apple, Samsung oder Microsoft.

Markentreue ist mir fremd, ist mir egal – genau so, wie es Firma X es egal ist, ob ich ihre Produkte nutze. Der ARD-Markencheck. Er hat mich wütend gemacht. Nicht nur mich, ich war wie immer zeitgleich bei Twitter unterwegs; selbst nicht Apple-Nutzer schüttelten den Kopf. Wer nicht so tief in der Materie steckt, der hat alte Klischees bestätigt bekommen. Apple-Fans können erbost aufheulen und die Hater dürfen sagen: „Siehste, ich hab dir das SCHON IMMER gesagt!!!“.

Ja, es hat mich wütend gemacht. Nicht weil Apple – die Firma, dessen Geräte ich nutze – in einem schlechten Licht erschien, sondern weil ich Halbwahrheiten generell nicht so geil finde. Apple-Nutzer? Im Markencheck der hippe Designer und die grinsende Blondine, die auch gut und gerne in einer Scripted-Reality-Klamotte hätte auftreten können.

Ich wusste eine Zeitlang nicht, ob ich da wirklich die sonst von mir geschätzte ARD schaue, sondern Galileo oder anderes Bildungsfern sehen. Ihr müsst euch den Spaß mal selber anschauen. Ja, die Geräte haben im Test größtenteils gut abgeschnitten. Sie wurden aber, aufgepasst: mit einem Surface von Windows verglichen und einem Samsung Tab. Diesem warfen die Experten vor, zu verwirrend zu sein. Zu viele Icons, zu viele Apps. Warum Nachrichten und Gmail? Argumentationen nach dem Genuss von Äther.

Persönliches Highlight? Samsung Galaxy S2 vs. iPhone 3 GS. Beide versenkte man in einem Humpen Bier. Das macht man ja häufiger so. Danach ging der Spaß zur Reparatur. Natürlich nicht zur offiziellen, sondern zu Pauls Handy-Reparatur-Shop. Oder so. Der wusste gleich zu überzeugen: der Akku ist ja fest beim iPhone und Apple könne das ja eigentlich anders machen, wäre ja kein Problem.

Das iPhone hat er übrigens nicht hinbekommen, das Samsung Galaxy S2 schon. Wenn ihr also harte Trinker seid, dann kauft euch das Gerät, dieses hält Suff-Unfälle besser aus. Vielleicht war es auch nur Zufall, wie vieles in der Sendung.

Nun kommen wir zu den Arbeitsbedingungen. Verglich man im Vorfeld immer mit Samsung, Microsoft und Co, blieb es bei den Foxconn-Informationen ziemlich ruhig. Ab mit Apple in den Fokus. Ja, die Arbeitsbedingungen sind beschissen! Wie fast überall auf der Welt. Aber hey – liebe ARD: lasst euch mal von einem Asiaten etwas über seine Welt und die Arbeit erklären. Du kannst es nicht 1:1 auf Deutschland umlegen. Und da schreibe ich hier nicht einfach so hin, sondern ich habe mich heute im Vorfeld mit meinem geschätzten Kollegen Shu darüber unterhalten. Ach – ich vergaß: das weiss man natürlich auch bei den Machern dieses Markenchecks. Aber kann man nicht ausstrahlen. Zieht nicht.

Das Austauschen der Marke hätte hier beliebig stattfinden können. Mein Text wäre der gleiche gewesen. Merkt euch: Apple ist böse, schindet Menschen, während alle anderen Hersteller nur Materialien aus gewaltfrei geerntetem Bio-Anbau nutzen und dieses von Einhörnern in der Regenbogenfabrik zu ihren Geräten zusammensetzen. UND ZUM SELBSTKOSTENPREIS VERKAUFEN! So ein Bullshit. Ich frage mich, ob manche Redakteure mit zwei Pritt-Stiften in der Nase arbeiten.

Nein liebe ARD. Das war nichts. Das war gebührenfinanziertes Dschungelcamp, statt Kamelpimmel und Straußenanus hat man den Zuschauern schlimme Klischees und Halbwahrheiten zu fressen gegeben. Das muss besser gehen. Nein, man muss die Dinge nicht so sehen wie ich – das wäre auch zu langweilig. Lasst euch nur eines von mir gesagt sein, was ich gerne und oft wiederhole.

Menschen sind verschieden. Anforderungen sind verschieden. Meinungen sind verschieden. Eure Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher und euer Fell glänzt auch nicht heller. Ihr habt nur einen Klumpen in der Hand, der Mittel und Zweck für irgendetwas ist. Schließt Technik nicht partout schon aus, nur weil sie von Hersteller  XYZ ist. Nutzt die Technik, die zu euch passt. Seid ein wenig offener den “anderen” gegenüber.

Lasst uns Spaß an der Technik haben. Spaß an den Zeiten, in denen wir leben.  Spaß an den Neuentwicklungen, die auf den Markt kommen. Abseits aller Patentklagen. Lasst uns über unsere Hardware doch normal sprechen. Haut damit nicht auf die Kacke. Geht anderen nicht damit auf den Sack. Du bist durch Gerät XY definitiv kein besserer Mensch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

239 Kommentare

  1. Du bringst es auf den Punkt !!! Genau das gleiche ist mir durch den Kopf gegagen wo ich die Sendung geguckt habe

  2. Man bekommt den Eindruck, die Redakteure des Checks sind sauer, weil ihre Abteilung bei der verteilung der Gratis Phones übergangen wurde 😉

  3. Danke für den guten Artikel. Das erspart mir die Zeitverschwendung, mir diesen ARD-Müll anzugucken.

  4. An den dochAppleFanBoyAutor:
    1. vlt sinnvoller kommentare im blog mit den neuesten oben anzuordnen 😉
    2. „Abseits aller Patentklagen.“ schreibt einer der Apple unterstützt??? Sinn??
    3. Falls dus noch net gemerkt hast is folgendes Einstellung von AppleProduktBesitzern: „Geräte machen euch nicht schlauer, nicht besser, nicht hübscher und euer Fell glänzt auch nicht heller.“
    4. Geb dir recht, ARD wird immer bescheidener…MFG Freax

  5. Ich versteht die ganze Aufregung nicht. Ich finde den Beitrag der ARD gelungen. Ich würde mich selbst weder Pro noch Contra Apple einschätzen. Die Punkte die genannt werden sind doch nicht falsch.

    Der Punkt ist, Cashy, dass du 1) behauptest du hättest keine Affinität für Apple zu haben 2) aber deine ganze Produktlandschaft schon aufgezählt hast und dich 3) in Rage schreibst um dich (und Apple) zu rechtfertigen.

    Apple ist in erster Linie eine Marke und es ging hier schleißlich um einen Marken-Check. Man kann vortrefflich über die technischen Vor- und Nachteile von Appleprodukten streiten. Man kann auch über die zweifelsohne schlechten Arbeitsbedingungen bei Apple sprechen. Das muss man sogar. Mir bluten die Ohren davon, dass es ja woander „auch schlimm und schlimmer ist“. Mag sein, aber das macht es nicht besser (gar nicht!).

    Die Marke Apple, das Design die Vermarktungsstrategie ist genial und einzigartig. Das ist es was die Gerät verkauft. Jedes Marketing ist (oder sollte es zumindest sein) manipulativ. Davon kann sich NIEMAND einfach lossprechen. So läuft das Spiel.

  6. Auch wenn der Kommentar bestimmt untergeht:
    Ja, es gibt keine „fairen“ Elektronikgeräte, richtig, und ökologisch sind die meisten auch nicht, da sind alle Hersteller gleich.

    Apple unterscheidet sich allerdings in einem von dem Rest:
    Apple gibt sich selbst als ökologische, extrem coole und weltverbessernde Firma, und dann nutzen sie ihre Marktmacht und ihre enormen Margen nicht, um bei den Zulieferern die Bedingungen zu verbessern?
    Super Firma, total cool.

    Droht eine „coole“ Firma einer Bio Lebenmsittel Marke mit Klage, weil diese es wagen, einen Apfel im Logo zu haben? (der nebenbei keinerlei Ähnlichkeit mit dem Apple Logo hat)

    Nö, eine „coole“ Firma würde das nicht tun, aber Apple schon, weil sie nämlich hinter ihrem Jesus Getue einfach Halsabschneider sind, und seit dem Tod von Steve Jobs ausser Anwälten auch keine Genies mehr bei sich haben.

    Demnächst wird der Hype wohl auch ausgelaufen sein wird, das letzte iOs Rollout hat’s ja gezeigt:
    Willkommen in der Normalität 😀

    Dazu kommt, dass Apple zensiert, vordenkt und gleichschaltet.

    Und ich glaube, deswegen „hassen“ auch so viele Apple: Wegen dieses besch**** Brave New World Getue und diesem extatischen Getue um die Produkte, und bei genauerem Hinschauen schaut’s dann noch schlimmer als bei anderen, die wenigstens einfach ihre Fresse halten und Produkte verkaufen.

    Und mal ganz nebenbei: Der Beitrag war nicht wirklich gut, es kamen auch keine neuen Fakten auf den Tisch, aber so einseitig wie hier getan wird, ist er einfach nicht gewesen, aber es wurde halt mal wieder der „Gott“ beleidigt, und so wird auch wieder reagiert… mir fallen da spontan die Mohammed Karrikaturen ein…

  7. Wow, super Beitrag!

    Habe mir den Markencheck zwar nicht angesehen, aber das werde ich auf jeden Fall nachholen.

    Grüße 😉

  8. Pritt-Stifte sind Lösemittelfrei und eigen sich damit keinesfalls zum Zudröhnen wie du es den Redakteuren unterstellen möchtest. Vorher besser auf das Produkt schauen – empfiehlt sich bei JEDEM Produkt!!!

  9. Ja, Apple baut sehr gute Hardware.
    Darum schreibe ich hier auf meinem MacBookPro 17″ mit installiertem Windows 7.
    Und ja, auch ich habe diese Hardware so lange, wie noch nie eine andere vorher durchgehend benutzt.
    Ich kann mich aber nicht mit den Betriebssystemen von Apple und deren monotheistischer Philosophie anfreunden, daher bootet bei mir Win7 primär und fast ausschliesslich.
    Cachy hat recht, wenn er sagt, man solle die Technik auf Ihren Nutzen zurück führen und nach dem Gebrauchswert urteilen.
    Und trotzdem: „Ich habe hier ein mit zwei SSD´s auf 768GBytes gepimptes Notebook auf dem Schoß, auf dem ich als Poweruser ohne Unterbrechung 5 Std. im ICE Videos schneiden und Photoshoppen kann. Ich kenne keinen anderen Hersteller, der vor 3 Jahren, vergleichbare Leistung für weniger Geld auf den Markt gebracht hätte.
    Gut gemacht, Apple! Vor allem die Windows 7 Treiber Integration.

  10. Schon bitter wenn man zu dem Teil der Bevölkerung zählt, der sich emotional zu Apple hingezogen fühlt. Ich finde das Ergebnis des Berichts nicht überraschend. Ich finde es mutig, dass sich das ARD traut gegen den Trend und gegen die vielen Hörigen diesen Bericht zu präsentieren, der dem vermeintlichen Primus auf dem Markt nachweist, dass er zwar nur einen emotionalen Kaufreiz seinen Erfolg verdankt und ansonsten eher durchschnittlich ist. Apple präsentiert eine unwirtschaftliche Produktalternative, das ist jetzt auch klar.Die A-Produkte sind reparaturunfreundlich, ausschließlich auf Gewinnmaximierung hin ausgelegt und das Unternehmen selbst kennt nur ein Ziel: Profit. Das ist schon okay und wissen tut dies im Grunde jeder. Toll ist doch, dass es so viele gibt, denen das egal ist und sie der Lust Appleprodukte zu kaufen weiter fröhnen und dass ich den Unsinn nicht mit machen muß.
    Dass sich die Applefans nun erzürnen nach der Vorstellung der Tatsachen, ist auch klar, aber bitte lasst denen, die rational denken und frei ihre Entscheidung treffen, ihre Meinung.
    Jeder soll kaufen was er für gut hält.

    Ich finde meine Rundfunkbeiträge wurden in dem Apple-Check sehr gut angelegt.

  11. Auch ich habe mir die Sendung angetan. Einiges Wahres drin, aber viele Sachen wurden nur halbherzig dargestellt. Die Produktionskosten zum Beispiel. Hier wurde nur der Wert der einzelnen Teile gezeigt. Nicht aber das ganze dahinter. Design, Produktion, Entwürfem, Arbeits- und Entwicklungszeit. Das kostet halt alles. Und auch bei Samsung und Co kostet das Display, die Akkus und der Rest nicht viel mehr.
    Und wieso redet man bei Foxconn immer nur über Apple. Auch Samsung, Sharp, Microsoft und andere Tech-Riesen lassen dort produzieren. Allerdings wird meist immer nur Apple an den Pranger gestellt. Klar, je größer eine Firma, desto eher wird auf diese eingekloppt, aber es sollte doch schon fair zu gehen. Daher hätte Apple ruhig sagen können, dass die anderen Großen dort produzieren lassen.
    Mit dem Bierglas, wow… das soll beweisen, ob Apple das wert ist, was man bezahlt? Ich kenne genug Geschichten wo das iPhone ins Klo gefallen ist und dennoch ging.
    Aber egal. Es war schon interessant, aber eine informative gute Berichterstattung nenne ich etwas anderes.

  12. Hallo zusammen,

    hier nun meine 5 cent zu dem Bericht:

    Der Bericht war sooo schlecht nicht. Es gab zwar einige Ungereimtheiten, aber auch einiges, was absolut der Wahrheit entspricht.

    1. Infiziert Apple: JA – alle, die kein vernünftiges Immunsystem haben (=logisch denken). Oftmals werden nämlich Argumente wie: „ist das schön“, „nehme ich mit ins Bett“ usw. erwähnt. Rein sachliche Argumente fehlen (oft). Diejenigen, die keine rein sachliche Argumentation bieten können, sind infiziert.

    2. Ist Apple sein Geld wert? Kommt auf die Bewertung an. rein materiell und entwicklungstechnisch: nein. Die Kosten (inkl. Entwicklungs- und Vertriebskosten) sind deutlich geringer als der Verkaufspreis. Somit wird quasi überteuert verkauft. Aber der Käufer muss den Wert für sich selber entscheiden. Wenn ihm a) die nichtsachlichen und b) die sachlichen Argumente den Aufpreis wert sind, dann ist Apple den Preis wert. Muss aber jeder selber für sich entscheiden.

    3. Ist Apple fair? Nein. Aber das sind sehr viele andere Firmen auch nicht. Allerdings könnte man von Apple erwarten, dass sie bei einer solchen Gewinnmarge mehr für die Angestellten und Zulieferer machen.

    4. Ist Apple einfach? Auch hier können Studien zwar gewisse Tendenzen zeigen, jedoch ist und bleibt das für mich trotzdem nur eine Studie. Mein Tipp: nehmt die Geräte und vergleicht selber und bildet Euch Eure eigene Meinung. Dann könnt ihr die Frage auch beantworten.

    5. Ist Apple proprietär: ja. Aber das sind andere auch. Insofern, nehmt, was Euch gefällt – und bildet Euch Eure Meinung. Plappert nicht alles nach – und vor allem, bleibt ihr selber und kauft nicht ein Gerät, weil ihr so sein wollt wie andere…

    Zum Thema Klischee noch etwas: ich kenne einige, die tatsächlich so emotional wie die Blonde auf Apple-Produkte reagieren. Ist also nicht gestellt.

    Grüße

  13. Ich teile deine Meinung über den Beitrag. Teilweise einfach alte Klischees aufgegriffen und zu Tode geritten!

    Und ja auch ich bin vom Apple Hasser zum Fanboy geworden, weil die Prozesse einfach stimmen beim Mac. Und wenn du das Thema Viren und sonstige Schädlinge auf dem PC nimmst, die es bei Mac nur in ganz minimaler Art und Weise gibt, sparst du hier auch noch Zeit!

    Aber ich will hier keinen von MEINER Sicht überzeugen. Macht euch einfach ein eigenes Bild!

    Schönen Sonntag noch
    Matthias

  14. TheScientist says:

    „Ich habe ein iPad. Ein iPhone. Ein MacBook. Einen iMac. […] Markentreue ist mir fremd, ist mir egal“
    Irgendwas passt da nicht zusammen, und ja ich weiß, du hast die Produkte nur gekauft, „weil sie es mir wert sind“, ändert aber nichts an der doch vorhandenen Markentreue.

    „Argumentationen nach dem Genuss von Äther. […] Ich frage mich, ob manche Redakteure mit zwei Pritt-Stiften in der Nase arbeiten.“
    Zugegeben, ich musste lachen ^^. Und damit hast du gar nicht mal so Unrecht.
    Der Markencheck hat hier einigen Müll verzapft, aber dass ein Check von Apple sich hauptsächlich auf Apple bezieht sollte auch klar sein.

    Außerdem hättest du in deiner einseitigen Meinung auch die gerechtfertigten Kritikpunkte der Sendung erwähnen können.
    Aber sonst wäre es wohl keine einseitige Meinung…

    Stimme dir zwar größtenteils zu, aber solltest du als Apple-Fanboy bezeichnet werden (was ich hiermit nicht! mache), dann versteh ich das vollkommen.

    Mfg,
    TheScientist

  15. „Ja, die Arbeitsbedingungen sind beschissen! Wie fast überall auf der Welt. Aber hey – liebe ARD: lasst euch mal von einem Asiaten etwas über seine Welt und die Arbeit erklären. Du kannst es nicht 1:1 auf Deutschland umlegen. Und da schreibe ich hier nicht einfach so hin, sondern ich habe mich heute im Vorfeld mit meinem geschätzten Kollegen Shu darüber unterhalten.“
    — Na klar, solange es nicht du bist, der bis zum umfallen schuftet, ist die welt noch in ordung! Deine Argumentation ist keineswegs eine Rechtfertigung für diese miserablen Arbeits – und Lebensbedingungen! Mag evtl. sein, dass du in anderen Punkten recht hast aber zum Thema „Arbeitsbedingungen“ hättest du lieber garnichts schreiben sollen…

  16. Na spätestens jetzt ist mir klar, woher das Sprichwort „fürn Appel und ein Ei“ stammt. 🙂 Spaß beiseite. Ich finde es ganz wichtig, dass man sich selbst treu bleibt und nicht irgendeinerm Metallhaufen.

  17. Menschen greifen immer den“Sender“ an wenn ihnen die Botschaft nicht gefällt. Oder sie sich persönlich getroffen fühlen. Merken sie es? Nein! Kognitive Dissonanz ist da ein Stochwort! Der Sender wird in Gerichtsprozessen genauso wie in der Presse angegriffen, wenn die Botschaft nicht passt und das vollkommen unbewusst.

  18. mein macbook leuft und leuft und leuft nix virus nix sanduhr und nix kaputt oder wackelt einfach klasse das geld lohnt sich echt gute ware gutes geld danke apple

  19. Im Grunde genommen spielt nicht die Marke eine Rolle, sondern welches Handling auf welchem Gerät zu mir passt und womit ich am schnellsten und bequemsten zum Ziel komme. Und wer weiß, wie ein Markencheck bei anderen namhaften Herstellern aussehen würde.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.