Krumm: LG bringt G Flex in über 20 europäische Länder

LG wird das gekrümmte G Flex in weitere europäische Länder bringen. Dass LG das G Flex nach Deutschland bringt, war seit einiger Zeit klar, hierzulande wird das Gerät erst einmal exklusiv über den Mobilfunkanbieter Vodafone vertrieben. Ab Februar kann sich jeder so ein Gerät anschaffen. Ob interessante Konditionen bei den Mobilfunkanbietern oder große Nachfrage: wir wissen es nicht, LG expandiert aber weiter, über 20 europäische Länder hat man nach eigener Aussage im Fokus, darunter auch unsere Nachbarn aus Österreich. Ebenfalls dabei: UK, Frankreich, Schweden und Italien.

lggflexprice3-590x348

Wie beim LG G2 sind die Bedienelemente auf der Rückseite, die übrigens über Selbstheilungskräfte verfügt. Kleine Kratzer verschwinden von selbst. Der Rest der verbauten Komponenten ist derzeitige Oberklasse: 2,3 GHz Qualcomm Snapdragon 800-Prozessor, 2 GB RAM und 32 GB Speicher, welcher sich noch erweitern lässt. Dazu gesellen sich USB 2.0, WiFi, NFC und Bluetooth 4.0. Wie beim G2 setzt LG auf die Funktionen in der Software: KnockOn zum Aufwecken, Multitasking und Gastkonten. Ich persönlich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das ein erfolgreich verkauftes Gerät wird…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Bei den Präsentationsbildern aus Korea fallen einem ja immer wieder die Tränensäcke bei den Damen, die das ganze präsentieren auf … das ist momentan tatsächlich total modern dort Tränensäcke zu haben … gibt sogar Anleitungen wie man sich welche schminken kann.

  2. Damen? Ich dachte das wären Roboter.

  3. Wie lässt sich der speicher erweitern? dropbox oder irgendeine andere cloud scheiße? per speicherkarte jedenfalls nicht..

  4. @cashy Du hast Schweden 2 mal genannt „Ebenfalls dabei: Schweden, UK, Frankreich, Schweden und Italien.“

    Aber nichts desto trotz würde mich das Gerät schon sehr interessieren, auch wenn ich seid kurzem stolzer Besitzer des Nexus 5 bin. Ich verfolge seid einiger Zeit die Entwicklung bei den neuen LG Geräten. Sei es bei dem G-Pad oder G2 und muss sagen das die mit den Geräten anderen gegenüber sehr gute Alternativen bieten.

  5. @jens: Schweden ist raus.