Kostenlose Musik – Last.fm aufzeichnen

Ich bin ja bekennender Radiohörer und Gelegentlich-Last.fm-Nutzer. Last.fm kommt meistens zum Einsatz, wenn auf meinem Heimatsender Bremen Vier mal nichts ordentliches läuft und ich mal wieder auf der Suche nach musikalischen Perlen bin. Kennt jemand noch nicht Last.fm? Funktioniert so: Anmelden, Gruppe oder Lied eingeben – und Last.fm haut dir die Musik um die Ohren, die artverwandt mit deinen Suchbegriffen ist. Alter Hut. Natürlich kann man den ganzen Kram auch archivieren – sofern man will.

Will man die ganze Musik auf die Festplatte bannen, so kann man die Freeware TheLastRipper einsetzen.

Wie funktioniert TheLastRipper? Last.fm-Zugangsdaten eingeben, Zielordner auswählen und Musik finden. Dann laufen lassen 😉 Funktioniert unter Linux, Mac OS X und Windows.

Die einzelnen Lieder werden schön sortiert auf eurer Festplatte abgelegt. Legal? Tja – weiß man nicht so genau. Aufnehmen ist nach deutschem Recht erlaubt – aber TheLastRipper konvertiert ja gleichzeitig in das MP3-Format. Fakt ist jedoch, dass man mit diesem Vorgehen gegen die Nutzungsbestimmungen von Last.fm verstoßen dürfte:

You agree that you may not download, reproduce, modify, display, perform, transfer, distribute or otherwise use the Last.fm Materials, except as provided under these Terms and Conditions, and you agree to take all reasonable steps to prevent the unauthorised use of the Last.fm Materials.

Muss also jeder für sich entscheiden – mir persönlich langt der Last.fm-Player.

Mehr Infos und Downloadlink drüben beim Roman – da habe ich es schließlich auch her.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

48 Kommentare

  1. Konvertieren in MP3 macht eine Aufnahme an sich nicht illegal(er).

    Da sind die Nutzungsbestimmungen dann schon eher ein Kriterium. Würde das Tool die analoge Lücke nutzen zur Aufnahme (was es wahrscheinlich nicht macht – oder doch?), wäre die Verwendung in Deutschland zumindest wohl legal, das stünde dann rechtlich über den Nutzungsbestimmungen.

    Ich probier grad http://tunerec.com/ aus, was sowas ähnliches für viele Dienste online und vollautomatisch macht, werd vielleicht später noch was dazu schreiben, vielleicht mag jemand mal vorbeischauen die Tage. 🙂

  2. Wie jetzt, für WindowsXP? Läuft das unter Vista nicht? Oder ist das so ne ‚ich-mag-Vista-nicht,-deshalb-erwähne-ich-es-nicht‘-Nummer? 🙂

  3. hallo caschy,

    wenn ich schnell einen song brauche gehe ich auf youtube suche das musikvideo und lade es mit dem youtubedownloadhelper herunter fertig 🙂

    finde das mit lastFM irgendwie zu kompliziert 😉

    liebe Grüße,

    philipp

  4. JürgenHugo says:

    @Caschy:

    „Legal? Tja – weiß man nicht so genau.“

    Kennst du nicht das 11.Gebot? Es lautet:

    Du darfst dich nicht erwischen lassen… 😛

    Da sehe ich eher ein Qualitätsproblem – beim Ton von Videos natürlich noch mehr.

  5. Schade, edit-Zeit abgelaufen.

    Scheint jedenfalls auch unter Vista problemlos zu funktionieren. Ich müsste mir allerdings erstmal nen Account bei last.fm besorgen…

  6. mit was für einer bitrate srteamt denn last.fm?

  7. Um nur Last.fm – Radio zu hören braucht man keinen Account.

    Einfach auf „Radio“ klicken, dann „Künstler“, „Tag“ oder „Benutzer“ wählen und das Gesuchte eintragen und der Flashplayer legt los. Die Titel sind bei Last.fm in 128/mp3 und nicht in .flv eingepackt.

    Ideal ist foobar2000 mit dem entsprechenden PlugIn als Last.fm-Player (den gibt’s ja jetzt auch portabel. Dazu ist allerdings eine Anmeldung bei Last.fm erforderlich.

  8. Wenn man sich bei lastfm eine Playlist mit mindestens 15 Liedern zusammenstellt, kann man diese mit Thelastripper rippen. Es werden nur Lieder aus der Playlist aufgezeichnet und dadurch erhält man ziemlich rasch ein gesuchtes Lied. Allerdings bricht das Programm immer mal wieder ab und man muss frisch verbinden.

  9. Noch besser geht es übrigens mit dem Programm „LastSharp“, hierzu einfach mal hier schauen:

    http://allerlei.kilu.de/2008/10/kostenlos-und-ganz-legal-die-eigene-musiksammlung-erweitern/

  10. Schön ist übrigens auch der „Tag“ „Hoerbuch“… da kommt dann nicht nur Musik…

  11. Fritz Walter says:

    Sonst gibt es noch Screamer Radio oder den Evil Player. Radio hören und aufnehmen geht. Screamer hat auch Genres mit Sendern. Der Evil Player nicht, da muss man den Link zu dem Webradio – z. B. FFN – kennen. Der Evil Player nervt auch mit einer Spendenaufforderung beim Start, deswegen bin ich auf den Screamer gewechselt.

  12. Anonymous says:

    Da verwende ich lieber den TheLastRipper-Konkurrenten LastSharp. Owkähj der funzt nur unter Windows, aber hat sonnst mehr Funktionen vor allem zum filtern <3.

  13. Caschy, dieser Beitrag ist mal wieder eine echte „Perle“.

    Seit Wochen schneide ich last.fm per „TotalRecorder“ mit. Mehr schlecht als recht. „Aufnehmen“ wie früher, also nicht optimal. Titel werden nicht getrennt, von ID-Tags ganz zu schweigen. Da kommt mir dieser Beitrag und die Kommentare sehr gelegen!

    Nebenbei: Schon mal was von „Clickster“ gehört? 🙂

  14. hoppala, es heißt nicht youtubedownloadhelper sondern „youtube to mp3 converter“ 😉

    zum thema legal:

    http://www.jamendo.de ist eine tolle seite um legal musik runter zu laden zwar von unbekannten künstlern aber ab und zu finde ich da mehr als nur eine Perle 😀

  15. Das ganze klappt übrigens auch mit dem Firefox-Addon „Video DownloadHelper“. Der zeigt sämtliche Audio- und Videodateien des jeweiligen Fensters an, sodass man zum Download nur noch draufklicken muss.

  16. Hab mir Tunerec mittlerweile angeschaut, wen es interessiert:
    http://www.zdwonline.de/?p=590
    🙂

  17. Auf meiner Homepage stelle ich ab und zu Alben von http://www.jamendo.com vor. Die Seite ist echt der Hammer und es gibt viele tolle Alben und das Beste: Alles ist kostenlos!

    Hier ein paar sehr gute Alben:

    http://www.jamendo.com/de/user/Pablo007/starred_albums

  18. @Haf: Habs mal überflogen – scheint ja auch (noch?) nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein.

    Auf den Download Helper hab ich in dem Zusammenhang noch nie geachtet. Wäre natürlich auch ne Möglichkeit.

  19. Fritz Walter says:

    Clip Inc. soll auch eine gute Alternative sein, wenn es um Aufnehmen und automatischer Titeltrennung. Habe das Progi nicht selbst benutzt, kann also nicht aus eigener Erfahrung sprechen.

  20. Wenn man so’n Ding wie den MusicPal sein eigen nennt, wieso rippt man dann überhaupt noch Musik ? Falscher Sender/Stream?

    Ein Tag hat definitiv zu wenig Stunden, um das gerippte Zeugs irgendwie noch entspannt konsumieren zu können.

  21. @Thomas,

    war nur ne Programmvorstellung. Ich nutze es ja nicht. Bin drüber gefallen und fand es bloggenswert.

  22. Wobei ja der Stream an sich schon im MP3-Format vorliegt. Eine Konvertierung ist nicht nötig. Genausogut kann man im Temp-Ordner des IE nach der Datei suchen und diese an eine andere Stelle kopieren 😉

  23. Das Gute ist eben, dass Last.fm mir ziemlich genau Musik in der Zusammenstellung liefert, die meinem Geschmack entspricht. Z.B.: Die Suche nach „Mark Knopfler“ liefert mir Mark Knopfler und Ähnliche Künstler, die Suche nach „70s“ als Tag liefert mir alle Titel aus den 70ern, usw. Das funktioniert aber nur deshalb so relativ präzise, weil dahinter eine grosse Community steht, die die Playlisten handverlesen zusammenstellt. Programme, wie Mufin MusicFinder schaffen das nur unzureichend.

    Wer bei Last.fm angemeldet ist, kann dann auch da mitmischen, seine eigene „Radiostation“ kreieren und duch scrobbeln
    (siehe: http://www.bernd-schmitz.net/wiki/index.php/Scrobbeln ) das Musikangebot weiter verbessern.

  24. Mit „Lea“ und „Last Sharp“ kann man komplett die alben laden die man will und nicht nur zufällige musik

  25. @KRiZZi: Ja, das Gelbe vom Ei ist es wahrlich noch nicht, aber ganz nett.

    Am besten fand ich bisher Anywhere.FM, da konnte man wirklich seine eigene Musik in einen netten Flashplayer hochladen, mit schlanker UI. Leider wurde das System in imeem integriert, dabei verwässert und verschlimmbessert.
    Auf Arbeit funktioniert der Player nun gar nicht mehr, weiss der Teufel, davon abgesehen möchte ich mich mit der grausigen Bedienung gar nicht auseinander setzen.

  26. Zum Thema Legalität: Es ist insofern legal, sofern man keinen Kopierschutz umgeht und das tut man ja nicht. Es ist zwar eine Grauzone, aber es wurde noch niemand, wegen Aufnehmens verknackt o.Ä. (jedenfalls nach meinem Wissensstand). Ich glaub das Problem ist eher, falls man mal hochgenommen wird vom BKA, dass man irgendwie beweisen muss, dass die Dateien eben nicht illegal gedownloaded worden sind a`la Soulseek (benutzt das noch wer, außer mir?:)) oder ähnliche bekannte Downloadseiten, sondern von einem Internetradio, ich glaube das ist die Crux an dieser Sache.

    Viele Grüße

  27. Recht und Gerechtigkeit sind 2 Paar Schuhe, leider 😉

  28. … und stichhaltige Argumente oder blabla sind es leider auch!

  29. @Pablo

    Wunderbare Seite, sind echt paar Goldstücke bei.

  30. Ich bin ja bekennender Radiohörer

    bin hier zufällig als Radiohörer reingestolpert und kann dir nur ein iradio empfehlen, das rippen erübrigt sich dann, wie @Thomas schon schrieb, soviel stunden hat ein tag nicht. lieber gute musik via internet. alles weitere auf meinem blog unter iradio. zu youtube, es gibt kickyoutube

  31. @Hugh: Du machst einen falschen Umkehrschluss. Es ist illegal einen wirksamen Kopierschutz zu umgehen, um Musik zu kopieren. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass es legal ist, zu kopieren, wenn man dies nicht tut. Es gibt ja auch andere Gesetze, die einem das verbieten könnten. ZB wenn man gegen Nutzungsbedingungen verstößt, bei denen man eingewilligt hat. (Auch wenn das unter Umständen nicht strafrechtlich relevant ist, sondern evtl. eher zivilrechtlich)

  32. JürgenHugo says:

    @ckwon:

    Den normalen User interessiert doch wohl mehr, wie groß die Waherscheinlikeit ist, erwischt zu werden…(Siehe meinen 1. Kommentar)

  33. Ich nutze seit einer Weile TheLastRipper, habe vorher den Streamripper genutzt (last.fm ist im Prinzip technisch gesehen auch nur ein Webradio, das eben begrenzt gesteuert werden kann), aber der hat keinerlei Infos zur Tracklänge und muss daher die Schnittstelle selbst finden, was nicht immer so gut klappt. Werde jetzt auch mal LastSharp ausprobieren.

    Blöd finde ich aber bei last.fm, dass innerhalb der Titel manchmal plötzlich die Kanäle tauschen (li<->re) oder anscheinend mono/stereo umgeschaltet wird, zumindest klingt es so. Ist dann immer eine Störung drin.

  34. Danke für den Tipp. Ich habe mich bei Last.fm angemeldet und schon nach wenigen Minuten z.B. bei Lift,Veronika Fischer, Elektra und Holger Biege, Künstlern aus der ehem. DDR reingehört. Es sind meine Lieblingsmusiker aus den 70ern, deren Lieder in Schallplatten gepresst, zu Hause im Regal ihren Ehrenplatz haben, … herzl. Grüße und weiterhin viel Erfolg mit dem Blog sendet Monalisa50ff

  35. JürgenHugo says:

    @Monalisa50ff:

    Wenn du die alle im Regal hast – warum digitalisierst du sie denn nicht? Mit der entsprechenden Hardware (nich so´n 100€ USB-Plattenspieler, was „gescheites“) und Software (die wird sich im Net finden) sicher kein großes Problem.

    Und mit ein bisschen Zeitaufwand und Sorgfalt klingt das sicher besser als von last.fm

  36. Jürgen Hugo, ich habe schon gehört, dass man alte Filme digitalisiren kann,was ich sehr reizvoll finde. Ich denke da an super 8 Filmrollen. Die Platten zu digitalisieren, wäre eigentlich auch eine gute Idee. Danke für die Anregung.

  37. Caschy,
    dieses Blog ist eines der Besten für mich in der deutschsprachigen Blogosphäre, die vielen guten Tools sind größtenteils brauchbar, finde es auch gut dass Du die Windowsuserfraktion vertrittst und hab Dich auch bei Twitter drin.

    ABER Bremen4 geht ja wohl mal GAR nich. Also echt jetzt.

    🙂

  38. Was empfiehlst du? 😉

  39. Aufnehmen ist nach deutschem Recht erlaubt

    Stimmt. Das _ANALOGE_(!) aufnehmen ist erlaubt. Sprich die Musik mit nem Kassettenrekorder von der Soundkarte oder aus den Boxen mit nem Mic aufzeichnen. Sprich alles was nicht digital und direkt von der Soundkarte abgreift.

    Das was „TheLastRipper“ macht ist einfach sich zwischen Soundkarte/Mainboard zu setzen (bildlich gemeint natürlich!) und einfach mitzuschneiden was durchkommt. Falls das Programm so arbeitet. Ich habe mir das Programm nicht angeschaut. Es kann aber genau so sein das er die Lieder einfach runterlädt (ist wirklich kein akt – gibt aus weit einfachere wege an die Musik bei MySpace, LastFM usw usf zu kommen).

    So oder so. TheLastRipper ist leider illegal, sprich die benutzung davon um damit die Lieder aus Lastfm zu laden.

    Das einzige was legal wäre, ist der oben beschriebene Weg > Analog aufzeichnen (stellt sich die frage wie lange noch).

  40. TheLastRipper und LastSharp speichern direkt die MP3-Dateien von last.fm (sie bekommen für jeden Titel jeweils von last.fm eine URL mit einem HTTP-Stream, der exakt einmal abgerufen werden kann), deshalb müssen sie auch nicht wie der StreamRipper die Schnittstellen zwischen den Titeln suchen. Daher ist das Ergebnis ja auch so gut geschnitten 😀

    Wenn man übers Analoge gehen müsste wäre das doch sehr ärgerlich, da die Mikrofoneingänge der meisten Soundkarten ungefähr auf dem Stand von 1920 sind, während die Ausgänge Dolby Surround in kristallklar-Qualität bringen. Und dazu noch eine erneute Kodierung als MP3, das wär nicht so berauschend.