Kostenlose Musik – Last.fm aufzeichnen

Ich bin ja bekennender Radiohörer und Gelegentlich-Last.fm-Nutzer. Last.fm kommt meistens zum Einsatz, wenn auf meinem Heimatsender Bremen Vier mal nichts ordentliches läuft und ich mal wieder auf der Suche nach musikalischen Perlen bin. Kennt jemand noch nicht Last.fm? Funktioniert so: Anmelden, Gruppe oder Lied eingeben – und Last.fm haut dir die Musik um die Ohren, die artverwandt mit deinen Suchbegriffen ist. Alter Hut. Natürlich kann man den ganzen Kram auch archivieren – sofern man will.

Will man die ganze Musik auf die Festplatte bannen, so kann man die Freeware TheLastRipper einsetzen.

Wie funktioniert TheLastRipper? Last.fm-Zugangsdaten eingeben, Zielordner auswählen und Musik finden. Dann laufen lassen 😉 Funktioniert unter Linux, Mac OS X und Windows.

Die einzelnen Lieder werden schön sortiert auf eurer Festplatte abgelegt. Legal? Tja – weiß man nicht so genau. Aufnehmen ist nach deutschem Recht erlaubt – aber TheLastRipper konvertiert ja gleichzeitig in das MP3-Format. Fakt ist jedoch, dass man mit diesem Vorgehen gegen die Nutzungsbestimmungen von Last.fm verstoßen dürfte:

You agree that you may not download, reproduce, modify, display, perform, transfer, distribute or otherwise use the Last.fm Materials, except as provided under these Terms and Conditions, and you agree to take all reasonable steps to prevent the unauthorised use of the Last.fm Materials.

Muss also jeder für sich entscheiden – mir persönlich langt der Last.fm-Player.

Mehr Infos und Downloadlink drüben beim Roman – da habe ich es schließlich auch her.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Konvertieren in MP3 macht eine Aufnahme an sich nicht illegal(er).

    Da sind die Nutzungsbestimmungen dann schon eher ein Kriterium. Würde das Tool die analoge Lücke nutzen zur Aufnahme (was es wahrscheinlich nicht macht – oder doch?), wäre die Verwendung in Deutschland zumindest wohl legal, das stünde dann rechtlich über den Nutzungsbestimmungen.

    Ich probier grad http://tunerec.com/ aus, was sowas ähnliches für viele Dienste online und vollautomatisch macht, werd vielleicht später noch was dazu schreiben, vielleicht mag jemand mal vorbeischauen die Tage. 🙂

  2. Wie jetzt, für WindowsXP? Läuft das unter Vista nicht? Oder ist das so ne ‚ich-mag-Vista-nicht,-deshalb-erwähne-ich-es-nicht‘-Nummer? 🙂

  3. hallo caschy,

    wenn ich schnell einen song brauche gehe ich auf youtube suche das musikvideo und lade es mit dem youtubedownloadhelper herunter fertig 🙂

    finde das mit lastFM irgendwie zu kompliziert 😉

    liebe Grüße,

    philipp

  4. JürgenHugo says:

    @Caschy:

    „Legal? Tja – weiß man nicht so genau.“

    Kennst du nicht das 11.Gebot? Es lautet:

    Du darfst dich nicht erwischen lassen… 😛

    Da sehe ich eher ein Qualitätsproblem – beim Ton von Videos natürlich noch mehr.

  5. Schade, edit-Zeit abgelaufen.

    Scheint jedenfalls auch unter Vista problemlos zu funktionieren. Ich müsste mir allerdings erstmal nen Account bei last.fm besorgen…

  6. mit was für einer bitrate srteamt denn last.fm?

  7. Um nur Last.fm – Radio zu hören braucht man keinen Account.

    Einfach auf „Radio“ klicken, dann „Künstler“, „Tag“ oder „Benutzer“ wählen und das Gesuchte eintragen und der Flashplayer legt los. Die Titel sind bei Last.fm in 128/mp3 und nicht in .flv eingepackt.

    Ideal ist foobar2000 mit dem entsprechenden PlugIn als Last.fm-Player (den gibt’s ja jetzt auch portabel. Dazu ist allerdings eine Anmeldung bei Last.fm erforderlich.

  8. Wenn man sich bei lastfm eine Playlist mit mindestens 15 Liedern zusammenstellt, kann man diese mit Thelastripper rippen. Es werden nur Lieder aus der Playlist aufgezeichnet und dadurch erhält man ziemlich rasch ein gesuchtes Lied. Allerdings bricht das Programm immer mal wieder ab und man muss frisch verbinden.

  9. Noch besser geht es übrigens mit dem Programm „LastSharp“, hierzu einfach mal hier schauen:

    http://allerlei.kilu.de/2008/10/kostenlos-und-ganz-legal-die-eigene-musiksammlung-erweitern/

  10. Schön ist übrigens auch der „Tag“ „Hoerbuch“… da kommt dann nicht nur Musik…

  11. Fritz Walter says:

    Sonst gibt es noch Screamer Radio oder den Evil Player. Radio hören und aufnehmen geht. Screamer hat auch Genres mit Sendern. Der Evil Player nicht, da muss man den Link zu dem Webradio – z. B. FFN – kennen. Der Evil Player nervt auch mit einer Spendenaufforderung beim Start, deswegen bin ich auf den Screamer gewechselt.

  12. Da verwende ich lieber den TheLastRipper-Konkurrenten LastSharp. Owkähj der funzt nur unter Windows, aber hat sonnst mehr Funktionen vor allem zum filtern <3.

  13. Caschy, dieser Beitrag ist mal wieder eine echte „Perle“.

    Seit Wochen schneide ich last.fm per „TotalRecorder“ mit. Mehr schlecht als recht. „Aufnehmen“ wie früher, also nicht optimal. Titel werden nicht getrennt, von ID-Tags ganz zu schweigen. Da kommt mir dieser Beitrag und die Kommentare sehr gelegen!

    Nebenbei: Schon mal was von „Clickster“ gehört? 🙂

  14. hoppala, es heißt nicht youtubedownloadhelper sondern „youtube to mp3 converter“ 😉

    zum thema legal:

    http://www.jamendo.de ist eine tolle seite um legal musik runter zu laden zwar von unbekannten künstlern aber ab und zu finde ich da mehr als nur eine Perle 😀

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.