Kostenlose Bildbearbeitung: Snapseed mit großem Update

Kurz notiert: Foto-Apps gibt es unzählige. Filter, beschneiden und anderer Quatsch. Bin ich seit langem von ab. Snapseed ist meine Wahl, wenn ich schon an Fotos das pfuschen muss, was Google Fotos oder Apples Fotos-App nicht hinbekommen. Snapseed wurde vor langer Zeit von Google übernommen, eingestellt hat man das Tool wider Erwarten aber nicht. Ganz im Gegenteil. Es gibt ein dickes Update auf Version 2.18, welches zur Stunde nur unter Android, nicht aber iOS zu finden ist. Rein funktionell konnte ich nun nichts entdecken, wohl aber hat man Snapseed ein komplett neues Menü gegeben. Werkzeugleiste unten, Filter (aka Looks) und Tools getrennt, letztere in einem komplett neuen Menü. Anwendungstechnisch ändert sich nichts, per vertikaler und horizontaler Herumschieberei wählt man zu bearbeitende Punkte und die Intensität.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. „Rein funktionell konnte ich nun nichts entdecken,…“
    Supi. Echt. Muß ich gleich runterladen.

  2. snapseed ist toll von der Bedienung und dem Funktionsumfang her. Die App hat aber Schwächen z.b. bei der Bearbeitung von DNG Bildern, insbesondere welche mit hoherer ISO. Die Rauschunterdrückung ist wenig wirklich, denn die Ergebnisse strotzen nur so von Farbrauschen. Man mag von Adobe halten, was man will, aber da sind die Ergebnisse der Photoshop oder Lightroom Apps deutlich besser. Insgesamt ist snapseed aber eine tolle App, die ich so in der Form sogar gerne aif dem PC hätte.

  3. @olidie Was erwartest Du? Das ist eine Smartphone-App. Nie im Leben käme ich auf die Idee, auf einem Smartphone Bilder zu verbessern. Das ist doch Kinderkacke.

  4. @olodi Man kann von Snapseed halten was man will, aber kostengünstiger als Premiumprogramne ist es schon mal und kann für KEIN Geld auch ne ganze Menge.

  5. Gleiches gilt aber auch für Google Fotos, und da habe ich auch noch die geniale Organisation der ganzen Bildersammlung mit drin. Und Google Fotos wird auch immer besser.

    Snapseed ist klasse, aber wegen Google Fotos brauche ich Snapseed immer seltener. Da sind ja wohl auch die gleichen Entwickler beteiligt.

  6. Celine Lumiere says:

    @fakeram: „Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt”. Das sagte 1943 Thomas Watson, Chef von IBM. Er konnte es sich einfach nicht vorstellen. So wie Du jetzt die Fotobearbeitung auf dem Smartphone. Ich kann es mir vorstellen, ich tue es (Smartphone und Tablet) und ich tue es nicht mehr auf dem PC. Und ich bin sehr zufrieden.

  7. Mit keinem Wort habe ich sagt, dass ich snapseed schlecht finde. Im Gegenteil. Google ist nun wirklich keine kleine Software Klitsche, weshalb ich einen Vergleich zu den Ergebnissen der Adobe Apps nicht ganz so unpassend finde. Ich sprach dabei auch nicht von den Desktop Varianten von LR oder PS, @Kasupke, sondern von den entsprechenden Apps.

    Natürlich ist snapseed eine Smartphone App @fakeram, aber auch auf Tablets und (manchen) Chromebooks läuft sie. Unterschätze nicht die Wichtigkeit von Mobilität, auch in der Bildbearbeitung. Ich bin Fotograf für die größte deutsche Nachrichtenagentur und es sind durchaus Bilder von mir im Umlauf, die nur mit snapseed bearbeitet wurden. Es gibt Situationen, in denen man kein Laptop dabei haben kann oder es nicht auspacken kann und dann wird das Smartphone eingsetzt. Egal ob Iphone oder Android, snapseed ist da meist, auch bei den Kollegen, die erste Wahl.

  8. Mir fehlt immer noch ein einfaches Malwerkzeug, um Striche in individueller Stärke in das Bild zeichnen zu können. Sonst eine perfekte App für meine Bedürfnisse.

  9. Hat sich bei mir auch zur Bildbearbeitung Nr1 eingeschlichen 😀 Ziehe die Fotos von der Fuji X-E1 per USB otg aufs Handy und kann sie von dort gut überall ablegen oder weitergeben, sowohl im Job als auch privat. Für eine Win10 App davon würde ich auch zahlen.

  10. Jetzt habe ich auch das Update bekommen und getestet. Naja, durch die Veränderung ist die Benutzeroberfläche ja nicht gerade übersichtlicher geworden. „Looks“ scheinen wichtiger als „Tools“. Die Anordnung der Tool war in der alten Version klarer nach Bearbeitung und Effekten getrennt. Naja. Man wird sich dran gewöhnen (müssen).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.