Kostenlos: Notifyr bringt Benachrichtigungen (Anrufe, WhatsApp und Co) vom iPhone auf den Mac

Das Tool Notyfir haben wir hier schon im Blog in diesem Beitrag vorgestellt. Es handelt sich um eine iOS-App mit einer Kompagnon-App, die auf dem Mac installiert wird. Sind beide Geräte mittels Bluetooth gekoppelt, dann zeigt Notyfir auch die Benachrichtigen an, die normalerweise nicht auf dem Mac laden – WhatsApp zum Beispiel. Ein Antworten ist nicht möglich, dies vorab.

Notyfir

Das Ganze funktioniert so ein wenig wie die Benachrichtigungen von Pushbullet unter Android, innerhalb der Mac-Einstellungen kann geregelt werden, was angezeigt wird und was nicht. So ergibt es sicherlich nur wenig Sinn, sich Google Hangouts oder Gmail anzeigen zu lassen, wenn man den ganzen Tag eh den Browser mit den geöffneten Diensten nutzt.

Bildschirmfoto 2014-08-06 um 10.01.38

Einzig Apps, die vielleicht nur auf dem iPhone ihre Benachrichtigungen anzeigen, könnten hier ein konkretes Anwendungsszenario sein. Sollte euch die App interessieren, dann schaut vorher, dass euer Mac auch unterstützt wird, auf der iPhone-Seite wird mindestens ein 4S vorausgesetzt. Momentan ist die App für eine Woche kostenlos, initial schlug sie mit 3,99 Euro zu Buche. (danke Alex!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Gäbe es zu sowas auch eine Windows/Android Alternative? Wäre dementsprechend interessanter für mich 😉

  2. @Peter: Pushbullet? Schon diverse Male hier erwähnt: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.pushbullet.android

  3. Hmm, kommt das nicht eh mit iOS 8 & Yosemite direkt von Apple?

  4. @Kay Oh, danke! Habe ich wohl verpennt;) Werde ich mal ausprobieren! Vielen Dank!

  5. Tja und hätte sich ein ordentlicher Messenger anstatt WA duchgesetzt, könnte man auch vom PC/Mac aus chatten.

  6. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Der ordentliche Messenger heisst bei Apple ‚iMessages‘ und ansonsten z.B. u.a. ‚Telegram‘.

  7. Facebook-Messenger! Erreicht man sogar deutlich mehr Leute als via WhatsApp & lässt sich von so ziemlich jedem Endgerät aus nutzen 😉

  8. Leider wird mein MBP (Early 11) nicht unterstützt. Kein Bluetooth 4.0 :(( MAN!

  9. derkamener says:

    Kann ich leider auch nicht benutzen, weder iMac noch MBA unterstützen BT 4.0 bei mir

  10. Wenn kein Bluetooth Le verbaut ist kannst du möglicherweise mit den USB Dongle Abhilfe schaffen. Damit kannst du dann auch Continuity und Handoff von Yosemite/iOS 8 nutzen. Zumindest berichten einige, dass das bei den Betas funktioniert.

  11. kostet aktuell aber 3,99 euro im app store ;(

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.