Kostenlos: Kiwi für Gmail 2.0: Wrapper für Gmail (Windows und macOS)

Kiwi für Gmail ist für Windows und macOS wieder kostenlos. Ein Wiederholungstäter, der ab und an von den Entwicklern kostenlos angeboten wird. Die App holt euch Gmail von Google quasi aus dem Browser heraus in eine eigene App mit einigen Mehrwertfunktionen wie schnellen Zugriff auf den Kalender, Kontakte oder Drive. Unterstützt mehrere Accounts und Fenster, gibt euch also unter Umständen mehr Übersicht.

Stellt sich natürlich die grundsätzliche Frage, ob man das für sich benötigt, das findet man wahrscheinlich nur durch Ausprobieren heraus. Gerade bei Mail ist es bei mir so, dass ich vor zig Jahren nicht umsonst in den Browser gewechselt bin, statt auf ein klassisches Mail-Programm am Desktop zu setzen – obwohl ich zwischendurch wirklich viel ausprobierte.

Wichtig zu wissen: Die Windows-Version setzt auf ein Abo, ist nur das erste Jahr kostenlos, die Mac-Version betrifft dies nicht, sie ist ein Einmalkauf, also immer gratis, nachdem ihr zugeschlagen habt.

Liebe Leser! Wir haben diesen Beitrag geschrieben als die App kostenlos war. Sollte sie dies nun nicht mehr sein, so tut uns das leid. Wir haben keinen Einfluss auf die Aktionen von Entwicklern, da nur diese ihre Preisgestaltung bestimmen können.
Kiwi for Gmail
Kiwi for Gmail
Entwickler: Zive, Inc.
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ganz besonders grossartig ist, daß nirgends der Preis für die Windows-Version zu finden ist. Es is die Rede von der „Premium Version“, die man nach einem Jahr kaufen/abonnieren/erwerben müsse, aber was die kostet?

    Roßtäuscher!

  2. Wie ist denn das generell mit solchen Wrappern und der Eigenschaft, dass manche Entwickler Mails auslesen und so private Daten verwenden könnten. Woher weiß man welchem man vertrauen kann?

  3. Cooler Artikel, danke! Vor allem gleich zu schreiben, warum das für mich nicht in Frage kommt hat mir wieder viel Zeit gespart. Die meisten hätten verschwiegen, dass es irgendwann Geld kostet.

  4. Ein Abo für einen Wrapper. Ich lach mich tot. Welche grandiosen Features sollen denn da noch kommen, die ich durch ein Abo dann vorfinanziere? Es gibt aber auch manchmal einen Unsinn da draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.