Konsole: Razer kauft Ouya

Ende April 2015 wurde bekannt, dass Ouya auf der Suche nach einem Käufer ist. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne schaffte es die Firma nicht, auf eigenen Beinen zu bestehen. Mitte Juni schafften bereits Unterlagen einer Bank den Weg ins Netz, die zeigten, dass die Firma Razer Ouya übernommen habe. Bislang fehlt etwas Offizielles, nun hat man die Katze aus dem Sack gelassen. Razer hat Ouya für eine unbekannte Summe übernommen, hiermit will man die eigenen Android TV / Gaming Plattform weiter ausbauen.

OUYA

Interessanterweise soll es bei dem Deal nur um die Software-Plattform gehen, nicht aber um die Hardware. 200.000 Nutzer soll Ouya haben, diese möchte man im Laufe der nächsten Zeit migrieren. Razr wird Spiele, Controller und Accounts in die Spiele-Plattform Cortex TV übernehmen. Bestandsnutzer will man mit Promotion-Aktionen auf die eigene Plattform locken, das Ouya-System aber noch 12 Monate unterstützen.

Schon eine interessante Sache: die Ouya stieg rasant in der Gunst der Crowdfunding-Unterstützer, obwohl man „nur“ eine Android-Konsole mit Controller und Spielen bieten konnte. 2012 vielleicht noch eine smarte Idee, die aber in Windeseile von der Zeit überholt wurde.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

3 Kommentare

  1. würde mich mal interessieren was razer mit denen will. die haben doch mit dem forge tv gezeigt, dass sie sowas auch selber können. und zwar nicht mit hardware die veraltet ist, noch bevor sie auf dem markt aufschlägt. auf jeden fall eine firma, die niemand vermissen wird.

  2. Die wollen die Kunden migrieren und nach den 12 Monaten Support ins eigene Boot locken. Denke wird aber nicht aufgehen bei vielen, oder?!?

  3. Ich war sehr zufrieden mit meiner OUYA als sie damals auf den Markt kam. Den Controller finde ich nach wie vor innovativ. Schön auch die Unterstützung von bis zu 4 Controllern (Alternativen wie Xbox-Controller ließen sich ebenso verbinden). Daddeln auf der Konsole hat Spaß gemacht (wenn man keine Bombast-Grafik erwartet). Hatte bis vor wenigen Tagen auch KODI auf der OUYA laufen. Leider werden seit Release Isengard keine (Ur)Alt-Android-Versionen mehr unterstützt.
    Trotzdem Danke für die schönen Stunden. <3 OUYA

    Dass ich mich zu Razer locken lasse, halte ich für äußerst unwahrscheinlich.