Konnect (Internet über Satellit): Satellitenschüssel und das Modem können selbst installiert werden

Hören wir dieser Tage von Internet über Satellit, dann denken wir vielleicht an Starlink, ein Unternehmen von Elon Musk, welches auch in Deutschland diese Dienstleistung anbietet. Dabei ist Internet über Satellit ja nun nicht wirklich eine Neuheit, nur recht selten. Ein Anbieter ist beispielsweise Konnect, hinter dem Eutelsat steht. Bei Konnect möchte man jetzt Kunden, die Geld sparen wollen, für sich begeistern. Für Neukunden, die die Satellitenschlüssel und das Modem selbst installieren möchten, hat Konnect bereits eine App sowie weitere Ressourcen entwickelt, um den Installationsprozess so einfach und sicher wie möglich zu gestalten. Sprich: Man kann wie früher das Set inklusive Aufbau bestellen, man kann das Ganze aber auch sparen. Normalerweise kostet die Standardinstallation bei 349 Euro, ist aber auch – so wie momentan – für 149 Euro zu haben. Konnect bietet unterschiedliche Stufen an, ab 30 Euro gibt’s 30 Mbit/s, das Maximum sind 100 Mbit/s wobei es auch da Abstufungen gibt, da Konnect mit Prioritätsdaten arbeitet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Aber die Technologie ist kaum mit Starlink vergleichbar. Die Antenne muss dort nur im Freien aufgestellt oder montiert werden und richtet sich dann selbstständig aus und führt die Antenne nach. Denn schreibt Eutelsat etwas von „Prioritätsdaten“ pro Monat. Ist nachvollziehbar, denn die Kapazität einzelner Satelliten dürfte schnell erschöpft sein. Daher gibt es bei Starlink hunderte davon, über einen großen Teil de Welt verteilt.

  2. Kenn ich nur aus Australien. Ist das cool? Bauchgefühl sagt mir dass das bisschen mau ist in einem so hoch „entwickeltem“ Land auf Satelit zurückgreifen zu müssen.

  3. Der Download ist bei Satelliteninternet ausreichend, der Upload ist viel zu klein, meiner Meinung nach. Aber es ist gut, wenn es mehrere Anbieter gibt. Dazu kommt, dass Eutelsat sehr viel Erfahrung mit Satelliten hat.

    • Dann geht das tatsächlich in beide Richtungen? Als ich mich mit dem Thema mal beschäftigt habe (Anfang/Mitte der 00er-Jahre müsste das gewesen sein), brauchte man immer noch eine Uplink-Leitung, zum Beispiel über 56k-Modem, um die Daten anzufordern, die dann per Satellit heruntergeladen wurden. Die Uplink-Leitung war natürlich entsprechend teuer, da es ohne DSL ja auch keine Flatrate gab (und mit DSL brauchte man den Satelliten auch nicht).

      • Es gab immer schon beides.
        Zb auf Schiffen macht der uplink über Festnetz ja keinen Sinn.
        Die Version mit Festnetz-uplink war immer „der kleine Bruder“, weil dadurch erstens wesentlich einfachere und günstigere Terminals (Antennen beim Kunden) genutzt werden konnten (keine Sende-Funktion) und die Ressourcen der Satelliten geschont wurden.

        Ob es das so noch gibt weiß ich nicht, aber die Zielgruppe für VSAT in DE dürfte überschaubar sein.

        Von der einen Seite drängt starlink in den Markt und für zb Schiffe und Flugzeuge braucht es eh einen „Richtigen“ VSAT-Anbieter mit mehr coverage.

  4. Obacht, Eutelsat ist geostationär, dh. ein Satellit in 36.000 Kilometer Höhe, da ist mit relativ hohen Latenzen zu rechnen. Ob man die 100MBit wirklich bekommen wird wenn das noch andere Kunden
    aktiv nutzen wage ich auch zu bezweifeln.

  5. das hatten wir im einsatz; kontakt und bestellung war tadellos; installation durch einen techniker war auch noch ok, konnte aber aus termindruck nicht fertigmachen; richetete die schüssel aus und hat die eingemessen, soweit. sollte auch noch das kabel verlegen(vereinbart) passierte aber nicht; dann gings dann aber los; verbindung ging mal, dann wieder nicht; wa r unbrauchbar. Kontakt zuz eutelsat/koonekt reinste katastrophe. schluss endlich haben wir die zahlungen eingesstellt und NUN kommts: Konnect hat von sich aus den Vertrag aufgehoben!! netter versuch, sonst eine reine katastrophe

  6. Wenn man sich einmal damit beschäftigt ist klar wieso Starlink ein Alleinstellungsmerkmal hat. Da können andere nicht mithalten.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.