Kommentar: das ASUS Padfone 2

Da bin ich wieder. Gestern gelandet im kalten Deutschland – wobei man allerdings zugeben muss: Mailand war auch nicht viel schöner – in Sachen Wetter (und von italienischem Bier muss ich wohl auch nicht reden!). Was in Mailand war? ASUS hatte zum Padfone 2-Launch eingeladen. Das Padfone dürfte vielen Lesern ein Begriff sein, ein Smartphone, welches sich durch eine Station in ein Tablet verwandeln kann.

Nun also der Nachfolger des Gerätes, welches noch gar nicht richtig im Markt angekommen war. Ich muss zugeben: ich liebe diese Geräteklasse, beziehungsweise das Konzept dahinter. Ich bin der Meinung, dass in Zukunft in vielen Haushalten ein Gerät zu finden ist, eine Art Smartphone, welches sich durch Erweiterungen zu Tablet, Notebook oder whatever verwandelt. Deswegen habe ich es nie verstanden, wieso Motorola dieses Konzept (Atrix Dock & Co) fallen ließ.

Das saß ich nun in Mailand und konnte Johnny Shih, Chairman von ASUS sprechen hören. Ein furchtbar mitreissender Asiate, der es versteht, seine technische Leidenschaft auf das Publikum zu übertragen.

Das Padfone hat ordentlich Dampf unter der Haube und den braucht es auch, wenn man es eingedockt als Tablet mit den ganzen Applikationen nutzen will. Satte 4.7 Zoll ist das Gerät groß. Hinter dem Bildschirm verbirgt sich dann mal ein leckerer Cortex A15 Quadcore Snapdragon, der mit 1.5 GHz taktet. Dazu gibt es noch einmal 2 GB RAM on top. Weitere Schnittstellen? NFC, LTE, WLAN, Bluetooth, microUSB. Momentan läuft auf dem Padfone 2, welches im Dezember auf den Markt kommen soll, noch Ice Cream Sandwich, das Update auf Jelly Bean soll aber noch folgen.

Steckt man das Padfone 2 in die Padfone Station, dann wird sofort der Bildschirm umgeschaltet und das Tablet mit 10.1 verrichtet seinen Dienst. Dabei kommt dann auch die Tabletoberfläche zur Ansicht. Ihr benutzt das Gerät halt wie ein normales Tablet. Dock und Phone wiegen dabei weniger als das aktuelle iPad und die Offenheit von Android gibt es noch dazu. Das Padfone 2 kommt mit 32 GB Speicher und 64 GB daher. Diese Technologie kostet derzeit 799 Euro, beziehungsweise 899 Euro. Nicht auf der Veranstaltung erwähnt, aber in den technischen Spezifikationen zu finden: eine 16 GB-Ausgabe. Da könnte man knapp 699 Euro tippen… Dafür bekommt ihr dann eines der wohl leistungsstärksten Smartphones auf dem Markt und die Option, dieses in ein Tablet zu verwandeln.

Ein Vorteil ist sicherlich: die super lange Akkulaufzeit und die Tatsache, dass man eigentlich nur einmal den Datentarif (bzw. eine SIM-Karte) für unterwegs braucht – und eben jenen haben ja die meisten von uns schon durch das Smartphone. Nun darf natürlich jeder für sich rechnen, was beide Geräte einzeln kosten würden, beziehungsweise, was so ein Bundle aus Smartphone und Tablet kostet. Mit UMTS-Funktionen auf beiden Seiten ist der iOS-Fan mit 1100 und mehr Euro dabei, der Android-Benutzer findet natürlich eine größere Auswahl von 550 Euro aufwärts bei Geräten der gehobenen Mittelklasse vor.

Selbst wenn das Padfone 2 keine Millionenverkaufsmarken brechen wird: diese Geräteklasse hat definitiv Zukunft. ASUS geht einen mutigen Weg, das muss man ihnen lassen. Und ich bin jetzt schon gespannt wie ein Flitzebogen, was sich die Designer und Ingenieure rund um Johnny Shih noch so einfallen lassen. Was ich allerdings sehr, sehr schade finde: das Fehlen einer Tastatur für das Gerät. Das hätte vieles einfacher gemacht, man hätte vom Konsum- zum Produktiv-Gerät switchen können.

Ich finde den Weg von ASUS mutig und richtig – irgendeiner muss eine Technologie vielleicht mal konsequent (weiter-)entwickeln. Wer Entwicklungen – und seien sie noch so konzeptionell pauschal als Humbug abtut, der gehört in die Sparte Mensch, die früher auch nie Internet, Handy oder gar einen Laptop benötigten.

Hinweis: falls sich jemand wundert, was die Klopapierrollen in Bild Nummer Zwei bedeuten sollen. Das.

Abschließend noch die Spezifikationen:

ASUS PadFone 2 Specifications

– Display: 4,7” (1280 x 720) / 312ppi, Super IPS+ (550 nits), Scratch-resistant Corning® Fit Glass with HCLR Film (anti-fingerprint coating)
– CPU: Qualcomm® SnapdragonTM S4 (8064 + 9215m) quad-core Cortex A15 class (1.5GHz)
– Graphics: Adreno 320 GPU
– Operating System: Android™ 4.0 Ice Cream Sandwich (upgradeable to Jelly Bean)
– Networks: WCDMA 900/2100MHz, EDGE/GPRS/GSM 850/900/1800/1900MHz, LTE 800/1800/2600MHz, HSPA+ (DL: 21Mbit/s, 42Mbit/s (optional) / UL: 5.76Mbit/s), LTE (DL: 100Mbit/s / UL: 50Mbit/s)
– Connectivity: Bluetooth 4.0 & NFC (mobile payment function is optional and by request only), 802.11a/b/g/n Wi-Fi with Wi-Fi Direct, 3.5mm audio jack, Micro SIM, ASUS 13-pin dock connector (supports Micro-USB 2.0 & Mobile High-Definition Link for HDMI connection)
– GPS: A-GPS & GLONASS
– Storage / Memory: 16GB / 32GB / 64GB eMMC Flash / 2GB LPDDR2 RAM
– Main camera: 13MP BSI Sensor Sony Camera, f/2.4 Aperture, five-element lens, auto focus with LED flash
– Front camera: 1.2MP
– Other: G-sensor, proximity sensor, ambient light sensor, gyro sensor, e-compass
– Browser: HTTP / Google browser / YouTube browser / Facebook / Google+
– Messaging: SMS / MMS / email / IM
– Video Playback: MPEG4/H.264/H.263/WMV @ HD 1080p
– Video Recording: MPEG4/H.263 @ HD 1080p / 60fps @ 720p, H.264
– Video Decode @ 720p / Video Encode @1080p; H.264 / Ogg / Theora / MPEG4 / WMV / 3GP
– Picture: JPEG / PNG / GIF / BMP
– Audio: MP3 / WMA / 3GP / AAC / AAC+
– Talk time: Up to 16 hours with 3G
– Standby time: Up to 352 hours with 3G
– Battery: 2140mAh Li-Polymer (non-removable)
– Weight: 135g
– Dimension: 137.9 x 69 x 9mm
– Color: Black, White

ASUS PadFone 2 Station Specifications

– Display: 10,1“ (1280 x 800, WXGA), 149ppi IPS with capacitive multi-touch, Scratch-resistant Corning® Fit Glass with HCLR Film (anti-fingerprint coating)
– Camera: 1MP front camera,13MP via PadFone 2 rear camera
– External phone antenna: Wi-Fi & BT, GSM, WCDMA, & LTE receiver diversity
– Connecitivity: 3.5mm audio jack via PadFone 2, ASUS 13-pin dock connector (Micro-USB 2.0 Host)
– Audio: High-quality speaker with ASUS SonicMaster technology
– Battery: 19Wh (5000mAh)
– Color: Black, White

So, habt ihr ne Meinung zum Gerät – oder generell zu der Geräteklasse / der Idee dahinter?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. @caschy, Du hättest vielleicht schreiben sollen, dass Asus ein neues 4,7″ Smartphone mit 32GB und ordentlichen Werten für 649€ auf den Markt bingt, und dass es das erstmal exklusiv im Bundle für nur 150€ Aufpreis mit einem geilen 10″ Pad-Dock gibt. Dann wäre hier nicht so viel Nörgelei und Gejammer :-).

  2. Leider wird der Vorteil von dem Kombigerät nicht in den Videos dargestellt. Da werden die Einzelheiten im Vergleich vom SmartPhone zum IPhone5 erwähnt und dann ganz kurz auch ein Schwenk zum Tablet gemacht und mehr aber nicht. Also wird dem Begriff PadPhone nicht allzuviel Beachtung geschenkt. Ich kann mir durchaus die Vorteile des PadFones z.B. bei einer Bahnfahrt/Busfahrt/Flugzeug usw. vorstellen. Nur die Grafikauflösung würde mich vom Kauf abhalten, da ich so ein Ding nicht für ein halbes Jahr kaufen will. Und in der Zeit spricht man nur noch vom Full-HD und ich hinke wieder hinterher.

  3. @Caschy

    wie sieht es mit dem PadFone Stylus Headset aus welches es bei der aktuellen Version dazu gibt?

  4. Schick schick, interessant wäre es aber für mich nur, wenn es ein wertiges Tastatur-upgrade dazu gibt. Dann wäre es für mich die bessere Alternative zum Transformer TF700T(3G), welches ja leider nicht in Deutschland rauskommt.
    Aber vielelciht ist auch das der Grund, warum es kein Tastaturupgrade mehr gibt?

  5. Ich habe überhaupt nicht das Bedürfnis mein Smartphone in ein Tablet zu verwandeln, für mich sind das einfach unterschiedliche Geräte. Ich fände es eher nervig, wenn ich jedes Mal mein Smartphone einstecken müsste, um mein Tablet zu nutzen.

  6. Also noch mal zwecks Gewicht..

    nein das Padfone ist nicht leichter, im Gegenteil, wenn man das Tablet nutzen möchte darf man nicht das Gewicht vom Tablet allein zählen sondern muss das Telefon addieren da es nur so funktioniert. Also wiegt das Tablet im Betriebsbereiten Zustand deutlich mehr als iPad und co. Das Gewicht vom Iphone spielt da hier keine Rolle da es für das Tablet nicht benötigt wird.

    und ein Tablet + Telefon macht trotzdem noch mehr Sinn da man sich entscheiden kann ob man nur eins der beiden oder doch beide mitnimmt und beide auch parallel nutzen kann.. z.b. telefonieren und gleichzeitig dazu Notizen auf dem Tablet machen .. solch einfache funktionen sind mit dem Padfone schon hinfällig

    Bei dem Padfone heißt es dagegen das immer nur eins nutzbar ist, obwohl man beide bezahlt hat und beide dabei haben muss um eigentlich nur Tablet nutzen zu können.

    Also hat man ein teurer schweres Tablet für sehr viel Geld mit geringer Ausstattung und schlechtem Display und muss dafür sogar noch auf das Telefon verzichten. Wo ist das bitte ein Vorteil?

    Da nutz ich doch lieber ein Telefon udn Tablet seperat und kann beide parallel nutzen. Und das Tablet bleibt dabei auch leichter.

    Ein ganz anderes ncoh nciht angesprochenes Problem sind Kratzer.. wie lang wird das wohl gut gehen das Telefon mit dem Display vorran in die enge Führung zu schieben? ein Krümel auf dem Display der dadurch quer drüber gekratzt wird und das Display ist hin. Die Seiten werden schon noch wenigen Tagen vom rein und raus schieben zerkratzt sein.

    Und das es mal schnell ausgebaut ist fällt wohl flach, einen moment dauert es schon es zu entriegeln und betriebsbereit in der Hand zu haben wenn es klingelt, bis dahin ist jeder Anruf vorbei

    Was mir auch noch aufgefallen ist.. da das Telefon das dickste Teil der Rückseite ist und auch noch die Kamera raus ragt wird es deulich auf dem Tisch kippeln .. außerdem sind Kratzer auf der Linse da ebenfalls vorprogrammiert

  7. Die Auflösung des Tablets ist nen schlechter Scherz… Wozu soll man das gebrauchen können, wenn die Pixel nur größer werden? Damit man den Bildschirm etwas weiter weg halten kann?
    Das Ding wird floppen, da bin ich mir relativ sicher. Nicht nur wegen der Auflösung, auch aus den bereits in den anderen Kommentaren genannten Gründen.

  8. Noch etwas..
    was ist mit den Apps?
    nicht jede App läuft auf Tablets und Smartphone.. das heißt die meisten Apps brauch man dann doppelt auf dem Gerät soweit das überhaupt geht.
    Oder wie soll das funktionieren?
    Das bedeutet dann doppelten Speicherverbrauch…

    • Nette Kombi, aber eine Krait-CPU ist KEIN Cortex-A15! Nur weil Asus bei ihrer Info etwas über’s Ziel hinausschießt und dabei falsch liegt muss man’s ja nicht falsch wiederholen. 😉

      Die geringe Auflösung des Tablet-Teils finde ich auch schade, denn CPU/GPU hätten Luft für mehr gehabt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.