Kommentar: Android Ice Cream Sandwich wird die Tablet-Verkäufe nicht anfeuern

Vor ein paar Tagen wurde Ice Cream Sandwich vorgestellt. Android 4.0. Alles sehr spannend, ich habe versucht, mir alles an Wissen dazu anzueignen. Und ich konnte mir Gedanken machen. Ich sage es mal so: Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich wird die Verkäufe von Android-Tablets nicht anfeuern. never ever. Wow, wir haben eine coole, neue Oberfläche bei Ice Cream Sandwich, coole Filterfunktionen in der Kamera-App und wir können sogar mit unserem Gesicht unser Smartphone entsperren.

Wow! Jetzt wollen alle Smartphone-Besitzer natürlich Android 4.0 haben. „Wann kommt das Update?“ hört man überall. Einige Hersteller hauen wacker das Update raus, HTC überlegt wieder lange und wird mit der Anpassung von HTC Sense ewig brauchen oder bei vielen Geräten einfach scheitern. Auf jeden Fall. Ja, die neuen Smartphones, wie das Galaxy Nexus oder die Geräte, die frühzeitig Android 4.0 als System laufen haben, werden sich rasend verkaufen und Apple richtig weh tun.

Tablets? Ach ernsthaft Leute. Ich lese so oft, dass so und soviele Millionen Android-Tablets ausgeliefert wurden. Richtig. Aber ausgeliefert ist nicht gleich verkaufen. Die können wie Blei in den Regalen liegen und die Hersteller nennen das ausgeliefert = verkauft. Rechnet man alle verkauften Android-Tablets aller Hersteller zusammen, dann wird man wahrscheinlich nicht auf die Masse der verkauften iPads kommen. Wohlgemerkt die, die Apple in einem Monat verkauft.

Nein, Ice Cream Sandwich wird Android-Tablets nicht retten. Es gibt nämlich einen gewaltigen Unterschied zwischen Android-Tablets und dem iPad. Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann. Man kauft es, weil es „Dinge tun kann“. Produktiv, Spaß und so. Warum kaufen Leute ein Android-Tablet, beziehungsweise, womit soll der Verkauf angekurbelt werden? Mit Gigantomanie. Dual Core, Quad Core, Tegra 2, Tegra 3, 2 GB RAM. Homer Simpson kann die mit seiner Firma Compuglobalhypermeganet verkaufen. Die Dinger will keiner haben, ausser, sie werden verramscht.

Keine Sau will so etwas. Leute ohne Goldesel im Keller, oder Nicht-Techblogger wollen für ihr Geld Spaß, Apps und tolle Sachen. Damit wirbt kein Android-Tablet und auch Ice Cream Sandwich wird daran mal gar nichts ändern. Ich sage euch was: wenn das Kindle Fire von Amazon nach Deutschland kommt, dann wird Android hier einen Markt finden.

Amazon hat nicht viel Gewese um das Tablet gemacht. Aber hey – sie haben den Kunden gleich erzählt, dass sie damit Zugriff auf Apps, Musik, Bücher und den ganzen Kram haben. Das will der Kunde. Und zwar zu einem fairen Preis. Den Massenmarkt interessiert es nicht ob Dual-, Quad- oder Oktal-Core-Gedöns – der will einfach Spaß für sein Geld. Und solange die Hersteller von Tablets das nicht verkaufen können, wird sich auch erst einmal nichts an den miesen Verkaufszahlen von Android-Tablets ändern.

Um es abschließend mit einem Vergleich zu sagen: man verkauft nicht den Nagel und das Loch in der Wand, sondern das wunderbare Bild, welches ich an diesem Nagel aufhänge. Schönes Wochenende!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

109 Kommentare

  1. Wie wahr, wie wahr…

  2. twitter__T1t0_ says:

    Naja… bißchen Recht haste… 😉

  3. MitLinuxWäreDasNichtPassiert says:

    Es gibt einige gute Android Apps. Da ich Java hasse hab ich mir aber trotzdem kein Android geholt. Und das bleibt auch so. Maemo ist MEIN System. Python, Lua, C++ und Qt. Awesome!

  4. „Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann.“ -> der war gut… 😉

    Ansonsten kann ich nicht viel zu sagen. Für mich haben Tablets, ganz gleich ob iOS oder Android, keien Daseinsberechtigung.

  5. Schön, dass das mal einer schreibt. 😉

  6. Ich sehe nachwievor nicht das das Ipad Android 3 oder 4 das Wasser reichen kann. Die haben immernoch kein Funktionierendes Multitasking oder gar Widgets.

    Sicher vielen ist das egal, aber sehr vielen auch nicht und ich wage mal die These das die meisten die zum Ipad greifen das auch nur tun weil sie durch Werbung oder Applefanboys beeinflusst wurden. Einen logischen Grund gibts dafür nunmal nicht.

  7. Nach deiner Logik (DualCore etc. interessiert niemanden):

    Warum kaufen die Leute dann das iPad 2 oder iPhone4s und nicht das Vorgängermodell?

    Wobei ich zustimmen muss, dass es noch eine Weile dauert bis Android auf Tablet richtig angekommen ist…

  8. Ähm, geht auch schlecht, weil die Tablethersteller nicht so sehr auf Android 3 setzen, wie soll es da ankurbeln.
    Und iOS wird einfach besser vermarktet. Dazu muß Apple nicht mal mehr beitragen, jeder Hinz und Kunz Sender hatte Gewinnspiele mit iPads. Ich denke, man würde die Wette gewinnen, wenn man sagt, die Mehrheit der iPad Käufer hat nicht wirklich verglichen was besser für ihren Anwendungsbereich ist. Kein Tablet ist wirklich das Beste, es ist immer entscheidend was man damit machen will. z.B. seit Nutzung von USB-Schlüsseln muß bei mir ein Tablet einen USB Port haben. Das muß jeder für sich wissen.
    Aber ich schweife ab, Tatsache ist, daß dieser Artikel – sorry Caschy, ist diesmal so – Stimmung macht ohne die Fakten zu nennen. Und die sind hier: Tablethersteller setzen nicht auf Android 4. Hängen bleiben wird beim Leser aber, Android 4 wird nicht helfen, also muß es schlecht sein.

  9. Leider kann ich Dir da nur zustimmen. Android Tablets werden viel zu „geek-mäßig“ beworben, da hilft auch kein Quadcore und Multitasking…

  10. Nachtrag, war mit Edit zu langsam:
    Hier die Quelle dazu, daß nur wenige Herstelle Ice Cream nutzen wollen:
    http://www.digitimes.com/news/a20110921PD219.html

  11. @Sören
    Genau meine Gedanken, ich musste mich fast kugeln vor Lachen bei der Aussage “Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann.”
    Der Blog wird wirklich immer schlimmer, wenns nicht ab und zu son Brüller geben würde wäre er nicht mehr lesenswert.

  12. Leider wahr. Übrigens kommt die Rechnung mit den insgesamt (an den Endkunden) verkauften Android-Tablets gegenüber den in einem Monat verkauften iPads ziemlich gut auf, wenn man die Nutzung des Markets und die Nutzung von Google Mail via Tablets als Basis nimmt.

    Zum Surfen ist es ja relativ egal, welches Tablet man nimmt. Sobald Apps in Spiel kommen und die Preise verglichen werden, kann man eigentlich nur eine klare Kaufempfehlung geben.

  13. @Harry: was treibt dich hier her? Warum verschwendest du kostbare Lebenszeit? 😉

  14. @sonyon Klar gibt es bei iOS kein echte MT. Aber mir fallen auch wenig Fälle ein wo das iOS MT nicht ausreichen würde. Ottonormaluser brauch sowieso kein MT. Der will einfach ein funktionierendes System ohne viel Aufwand und das bietet Apple hier an.

  15. Android hat ganz andere Probleme, die bei den einzelnen Herstellern liegen. Man kann nicht die Nutzer verprellen wie HTC es im Falle Gingerbread und Desire oder aber Samsung beim Ur-Galaxy-Tab im selben Fall getan hat und dann noch erwarten, dass die Kunden einen Haufen Kohle auf die Theke legen und sich noch so einen Rotz mit Android kaufen.
    Für mich unterscheiden sich die Philosophien da grundlegend. Android ist für mich einfach purer Kommerz. Die Hersteller schmeissen eine Hardware nach der anderen auf den Markt und reiben sich die Hände. Aber an Service oder Updates wird gespart. Da weiss man bei Apple einfach was man bekommt. Updates werden regelmäßig und recht lange zur Verfügung gestellt. Kann man sich bei einer überschaubaren Hardwarepalette ja auch leisten, dass man diese Pflegt. Das allein macht für mich Android mittlerweile einfach unattraktiv.

  16. Alle genannten „Argumente“ habe ich vor zwei Jahren genau so in Sachen Android Phones vs. iPhone gehört. Nun ja, wir sehen ja was passiert ist.

  17. Wenn ich das schon in den Kommentaren lese „Apple Fanboys“ … die Leute kaufen ein iPad, weil sie dauernd in Spots gezeigt bekommen, was sie damit so alles machen können UND weil das Ding funktioniert. Es ist halt „einfach“.

    Bei den anderen, gibt es eine wahnsinnige Produktvielfalt, die Otto-Normalo überfordert. Da tun sich die Hersteller keinen Gefallen … wie Cashy schon schrieb. Amazon bewirbt nicht, wie geil die Hardware von seinem Tablet ist, sondern was man damit machen kann … und setzt auch auf „einfach“… perfekt, wird sich verkaufen wie geschnitten Brot.

  18. Ahh was ist seit zwei Jahren passiert? Nix… Lieber ein iPad 1 mit iOS und iPhone 3GS als neuer wegwerf Android Müll der in halbem Jahr bei Ebay verraschmt wird

  19. „Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann. Man kauft es, weil es “Dinge tun kann”. Produktiv, Spaß und so“

    Verstehe ich nicht. Mit Android soll das nicht gehen oder wie?
    Hätte mir schon eine bessere Begründung gewünscht, warum iPads so viel produktiver und spaßiger sein sollen.

  20. Ich würde net gleich den Teufel an die Wand malen,aber Fakt ist,das Apple den Android-Tablet Markt mit (erfolgreichen)Klagen sabotiert.Galaxy Tab 7.7 oder Galaxy 8.9 scheinen nun wirklich tolle Tablets zu sein,nur leider kann man die net kaufen.
    Apps hin,Spass her.Der Android-Tablet-Markt steckt noch in den Kinderschuhen und da müssen etliche Patentengschichten geklärt werden,sonst läuft da gar nichts.

    Ich finde die Android-Update-Politik ALLER Hersteller einfach nur miserabel.So geht man nicht mit Kunden um,die sich ein Smartphone für 500 Euro holen.Nur Versprechungen und monatelanges warten auf Updates.

  21. Warum versucht dann krampfhaft Apple die „Samsung Galaxy Tab“ verbieten zu lassen, wenn sie doch eh keiner Kaufen will ?
    Tja da klemmt die zusammen gezimmerte Logic, ich denke Android Tabs wereden sich auch Verkaufen und wenn Microsoft noch mit Win8 hinzu kommt muss sich Apple vieleicht sogar warm anziehen?

  22. 100%ige Zustimmung! Bevor es keine Kochbücher, als App aufgehübschte Sachbücher, Zeitschriften und anderes für Android Tablets gibt, kaufen die Leute weiter IPads.

    Dass man bei Android die Oberfläche individualisieren kann, dass es richtiges Multitasking gibt, dass es viele kostenlose Apps gibt, dass all die anderen guten Gründe für Android gibt, interessiert die meisten Leute nicht.

    Die Einfachheit des iOS Appstores inkl. der Bezahlung macht das IPad einfach attraktiv.

    Erst wenn es all die nicht Techie Apps auch für Android gibt, werden die Tablets für die Masse interessant. Aber das passiert nur langsam, weil natürlich die Softwarehersteller auch keine unendlichen Kapazitäten haben und damit nur für das profitabelste System entwickeln. Und das ist und bleibt auch erst einmal iOS. Da ist nichts dran zu rütteln.

  23. Auch wenn du oft viel kluges von dir gibst, bei dieser These stimme ich nicht zu.

    Android Tablets werden ordentlich zulegen und Apple fordern. Ob daran Android 4.0 das wichtige dabei ist hin oder her.

  24. Ich vermisse leider auch die Sachlichkeit in dem Beitrag. Mag sein, dass Cashy recht bekommt und Android-Tablet sich weiterhin deutlich schlechter verkaufen als die iPads.
    Aber was kann denn ein iPad besser, als ein Android-Tablet? Welche „Dinge“ kann es tun? Gibt es fürs iPad „bessere“ Apps?
    Ich denke die Tablet-Hersteller würden das auch sehr gerne erfahren.

  25. zum thema keine daseinsberechtigung:

    nutze das touchpad.. wo es nicht massig apps gibt..aber bei mir hat sich das pc verhalten so geändert, dass ich das laptop auf der arbeit lasse und nur noch zuhause mit dem touchpad schaffe.. bücher im kindle store, serverwartung via rdp, surfen, news lesen (n24,stern,focus sind super genial auf dem touchpad gemacht),fotos anschauen,.. und ds, obwohl es nur eine geringe anzahl an webos touchpad apps gibt.

    ich mag es, auf der couch zu liegen und zu schmökerm, videos in hd anzuschauen,.. rezepte lesen und kochen,…

    und vorallem ..es ist leise, sofort einsatzbereit und der akku hält lange!

    ps habe auch ein iphone, galxy s2,.. also bin nicht auf ein system fixiert und finde auch das ipad super gemacht.. privat brauch ich nur noch das notebook zum flashen von zeugs, fotobearbeitung,.. und ich mach das seit knapp einem monat so!

    gruesse
    pat

  26. Was die Tablets angeht stimme ich der aussage vollkommen zu.
    Mein iPad funktioniert und ist so simpel,das sogar meine Freundin überlegt sich ein smartphone zu holen. Zwar ein iPhone, aber solange es Spaß macht.
    Das iPad hat bei ihr das geschafft,was 5 Android Handys nicht geschafft haben.
    Mir scheint es auch so, als wäre bei den Android Geräten es immer wichtiger,welche spielerei an neuer und ‚besserer‘ Hardware verbaut wird,anstatt sich einen langfristigen Absatzmarkt zu sichern.
    Die kaufentscheidung für das desire z kam bei mir wegen der Hardware Tastatur,aber ob ich jemals Android 3 oder 4 sehen werde wage ich zu bezweifeln.
    Mein iPad 1 hat nun ios 5 und funktioniert wunderbar,wahrscheinlich wird auch die nächste ios Version noch drauf laufen, dabei hat es nun schon mehr major

  27. Warum vermisst hier jeder die Sachlichkeit?! Caschy hat doch den Beitrag extra als Kommentar geschrieben. Seit wann müssen Kommentare sachlich sein. Ein Kommentar ist ein Meinungsbeitrag.

  28. Wenn ich ein Tablet kaufen würde, wäre es sicherlich ein Anroid. Sie verkaufen sich nur schlecht, weil weniger Werbung dafür gemacht wird. Der Normalverbraucher ist ein Idiot und wägt nur die folgenden Dinge ab: A Apple coolnes Faktor (sieht man im Fernsehen und co.) und B Preis. Bis vor kurzem haben die Android Tablets leider etwas zuviel gekostet. Deshalb gefällt mir der Beitrag nicht so sehr vor allem die Aussage: Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann. Man kauft es, weil es “Dinge tun kann”. Produktiv, Spaß und so.

    Du hättest eher sagen sollen es gibt weniger Apps für Android. Produktiv und Spass haben kann man auch mit Android Tablets, wieso auch nicht?

  29. Naja, das sehen Manche anders: http://goo.gl/zTkVV
    Android holt immer mehr auf und hat bei vielen Dingen schon länger mehr zu bieten als Apples iOS. Sowas weiß man wenn man Beides vergleichen kann, und da hätte ich von Cashy eigentlich einen anderen Kommentar erwartet. Zumindest nicht so Negativ wie nur ein Fanboy schreibt. z.B: >>…und wir können sogar mit unserem Gesicht unser Smartphone entsperren.<< Was soll das? Mit iOS5 kann man nun via Siri sein iPhone zulaabern. Mindestens genauso fragwürdig.

  30. *Zusatz, leider hat sich der Kommentar gespeichert bevor ich fertig getippt hätte.

    Das iPad hat mehr majorreleases erlebt als 99% der Androidhandys oder Tablets. Und mMn ist rooten und customROM nicht immer der weg. Auch der unbedarfte Nutzer möchte die neuen Versionen.

    Wenn die Hersteller keine saubere Linie haben und mehr Augenmerk auf den Support legen, dann werden die Windows 8 Tablets bald den 2ten Platz belegen und Androidtablets werden nur bei den technikbegeisterten oder in spezialumgebungen eingesetzt.

  31. Habe ein Iconia Tab 500 mit Android 3.2. Bin grundsätzlich sehr zufrieden damit. Was ich aber definitiv vermisse, sind ein paar richtig gute Apps für mein Tab. Spiele gibt’s ja einige gute, aber gute Apps wie zum Beispiel Garageband vermisse ich schon. Naja, bald kommt ja Photoshop Touch, das ist ja schon einmal ein Anfang.

  32. @Keule
    Du hast kein iPad, oder Dich jemals ernsthaft damit beschäftigt?
    Zum surfen und mail abrufen kann man sicher Android oder iOs nutzen, wenn man dann aber mal schaut welche Zeitschriften im Android-Market angeboten werden…naja. Sicher brauch das nicht die Masse, aber wenn ich es nutzen will, kann ich es.
    Von Androidnutzern höre ich immer nur, in einem halben Jahr gibt es genug angepasste Apps..das geht nun schon seit dem ersten Tablet so und wirklich viel ist nicht passiert.
    Ich würde auch lieber Android nutzen, einige Einschränkungen passen mir bei iOS in Verbindung mit dem iPad2 auch nicht, aber hey…ich will damit mehr machen als surfen…

  33. Wirf einem Android-Fanboy einen Knochen hin (irgendein Stichwort mit Apple) und er fängt an zu knurren. Er blickt dann voller Verachtung auf die vermeintlichen Lemminge, die sich zu Millionen von Apple verarschen lassen. Ein Android-Fanboy würde sich niemals selber als solcher bezeichnen, denn Fanboys gibt es nur bei Apple und die sind, das weiß jeder, dumm, böse, verblendet.
    Ich glaube, die Wahrheit ist sehr viel einfacher. Hast Du viele Apps, die einfach zu bedienen sind, die gut aussehen und gut zum System passen, dann wirst Du auch Deinen Kram verkaufen. Hast Du Content, dann verkaufst Du mehr. Kaum jemand schert sich um die vermeintliche „Freiheit“ eines Systems, wenn er in seinem System alles findet, was er braucht.
    Wie kommen wohl die unzähligen Apps zustande? Weil die Programmierer ausgebeutet und geknechtet werden? Wohl kaum. Sie können ihre Produkte ohne viel Aufhebens verkaufen, ihre Mühe wird belohnt, sie müssen sich nicht ärgern, weil an jeder Internet-Ecke ihre Programme als Raubkopie verschleudert werden.
    Wie kommt es wohl, dass viele Android-Apps so mies aussehen? Es gibt sich kaum jemand Mühe, eine ansprechende Oberfläche zu basteln. Ganz so als würden viele Programmierer ohnehin nicht damit rechnen, dass ihre Arbeit entlohnt wird.
    Viele Kommentare sind das tägliche Gejammer der Gerechten. Ich als Android-User schäme mich mal wieder fremd für „meine“ Community.

  34. Ich würde gerne jeden der sich jetz t ein bisschen auf die Schuhe getreten fühlt einmal bitten sich bei Gelegenheit einmal kurz mit einem iPad auseinander zu setzen. Nehmt es in die Hand im nächsten Saturn, Media was weiß ich Markt. Habt keine Angst, packt Euren Ekel mal kurz weg.

    Wenn Ihr ganz ehrlich mit Euch seid werdet Ihr erkennen dass es ein sehr sehr gutes Benutzererlebnis bietet und dass sich die Bedienung als auch die „Flutschigkeit“ nicht von der Hand weisen lässt. Das spricht die Leute an! Natürlich ist alles schön verpackt, auf hölzernem Podest präsentiert. Aber was spricht dagegen? Als Kunde fühl ich mich mit so einer Detailverliebtheit eher geschmeichelt, umworben.

    Und ich will Freude und Spaß an und mit meinem Gerät. Und die hab ich auch. Dann ist die „Verpackung“ kein Problem., keine Täuschung.

    Kein Mensch behauptet dass es jeden glücklich machen wird, den harten Geeks, Bastlern und Tunern reicht es wahrscheinlich nicht. Aber selbst hier gibt es genügend die sich eingestehen müssen dass es einfach ein wunderbar unkompliziertes Gerät ist. Es ermöglicht Leuten die wenig Ahnung haben Dinge zu tun vor denen sie sich vorher gescheut haben, aber auch denen die schon seit 15+ Jahren frickeln (me!) wunderbar entspannt dass zu tun von dem sie wissen dass es das Gerät beherrscht.

    Also tut mir einen Gefallen und benutzt den Krempel einmal wenn ihr Gelegenheit dazu habt. Ihr werdet erkennen dass man sich hier größtenteils wirklich Gedanken gemacht hat wie etwas zu funktionieren hat. Und das gefällt. Ich hatte noch nie das Gefühl hier Geld in den Sand gesetzt zu haben . Und das hab ich davor schon oft. Probiert’s einach mal aus, dann versteht ihr vielleicht warum Hinz und Kunz und DAU damit so gut klar kommen. Das hat mit Poserei nur selten was zu tun.

  35. Ach das wird schon 😛 In meinem Bekanntenkreis einige gewechselt von Ipad1 auf Android Tablets und zwar Transformer und Acer. Warum? Weil die auch mal nen USB Stick anschliessen möchten (Bilder und Co) oder mit Ihrem Pad Kinokarten bestellen. Geht mitm Ipad nicht mangels Flash (Kinosaal ist in Flash) und mangels USB Anschluss. Tja, also viele ham mich nicht nach Rat gefragt, muss man schon dazu sagen das Honeycomb 3.2 schon ein großer Schritt in die richtige Richtung war. Gerooted haben die Ihre Pads im übrigen nicht und es sind auch keine Geeks, die wissen maximal eben wie man nen USB Stick anschliesst und den Dateimanager bedient hehe, aber sie sind zufrieden und darauf kommts an. Es gibt zuwenig Werbung für Android Tablets ganz klar. Aber Apps? Das ist nen Argument vieles Apple Fans, aber das davon nen ganz großer Teil auch für die Tonne ist wird verschwiegen. Ist bei Android auch so, klaro. Die Major Apps gibts für die meistenm Plattformen und der Rest ist naja eher individuell, aber das man mit nem Android Tab keinen Spaß auch als NICHT GEEK haben kann, stimmt so einfach NICHT. Den Market dürfen se aber echt mal general überholen und neue Bezahlmöglichkeiten würden auch nicht schaden…

  36. @Gabriel
    Volle Zustimmung. Diese sehr unangenehmen Android-Fanboys sind auch dabei, mich von dieser Plattform zu vertreiben. Und irgendwelche Gratis- oder gar Opensourcesoftware entwickle ich dafür auch nicht mehr. Für SOLCHE Leute? Nö, danke, macht es euch selber.

  37. .. da spricht ein iPad-User! Wenn es nicht genug neue Spielereien hat und noch shiny-er ausschaut wie der Vorgänger, war es nur ein 4GS und kein 5 oder wie war das? 😉 Ice Cream Sandwich ist ein Hammerschritt nach vorne: Man hat an eine Leitsätzen gearbeitet und sie eingepfelgt. Das Ziel ist nicht mehr „nur“ ein offenes Smartphone zu haben, sondern es entlang der Leitmotive stimmig auszurichten – etwas, das Apple von Beginn an inne hatte. Die Veränderungen sind für den Laien aktuell nicht so deutlich sichtbar, da magst Du recht haben, doch sie sind da, werden sicherlich von dem einen oder anderen geschätzt und verhelfen mittelfristig Android-Smartphones und -Tables einer besseren User Experience.

    Ich sehe keinen Grund den Fortschritt der Version 4.0 hinsichtlich Tablets abzuwerten. Google geht eben _seinen_ Weg und erreicht dabei vielleicht auch andere Ziele als die weiße Konkurrenz.

  38. Caschy mal ehrlich, Apple verkauft so gut weil es läuft und man nicht jeden x-beliebigen China Schrauber nen Waschmaschinen Chip mit seinem BS bestücken lässt.
    Wer sparen will greift zum Noname Tablet und wird schneller Scheiße schreien als der Launcher das Menü öffnet.
    Dafür kann aber Android nichts als BS, wirft aber schon nen schlechten Schatten drauf. Nächster Schatten ist dann der Klagehype der manch gutes Tablet ja gar nicht erst wirklich in den Handel bringt.
    Auch dafür kann Android nix.
    Ohne solche negativen Einflüße würden Tablets nen anderen Stellenwert belegen.

    Auch wenn manch Detail von dir zutrifft, Android Tablets sind so tot wie Symbian. Gut das der normale Endkunde das aber noch nicht gerallt hat.

  39. Kann ich nicht zustimmen. Wenn ich mir mal ein Tablet holen sollte, dann 100% ein Android-Tablet und ganz sicher kein iPad.

    Offenheit, OpenSource, Vielseitigkeit, USB-Anschluss, Features wie z.B. beim Transformer, Abspielen von Flash-Inhalten, Konfigurierbarkeit, nicht ans Apple-Ecosystem gebunden, weniger bis keine Zensur usw.
    Viele viele Gründe ein Android einem iPad vorzuziehen.

    Bei den Smartphones zieht Android an Apple vorbei, bei den Tablets wird es noch etwas dauern, aber letzten Endes ist es nur eine Frage der Zeit.

  40. Für mich hat das (Honeycomb)-Tablet mein Netbook angelöst. Haupteinsatzzweck: Internet und ein paar lieb gewonnene Android-Apps sowie Streaming & Co. Das iPad kann ja nicht mal Flash und das Internet ist nunmal immer noch voll von Flash. Und wo sind denn nun DIE Killer Killerapps, die das iPad so unvergleichlich machen? Ich vermisse jedenfalls nichts und freue mich, dass Asus noch in 2011 ICS für mein Transformer bringen wird 😉

  41. Wer allerdings mal ein Asus Transformer in den Händen gehabt hat, wird merken, dass auch dieses läuft, gut aussieht und eigentlich alles kann was Normalnutzer möchten. Es fehlt natürlich noch an einigen Stellen aber auch iOS hat Lücken. Und auch die Updatepolitik bei Asus ist besser als bei anderen Android-Tablets. Und wenn das iPad 3 Quadcore hat, wird dies auch wieder gefeiert, insofern ist das nicht unbedingt relevant. Ich setze meine Hoffnung in das Asus Transformer Prime, mir schnellen Updates, gutem Design (sowohl Hardware als auch ICS), die „wichtigsten“ Apps gibt es auch schon.

  42. Oh du armer Fanboy

  43. Dem Beitrag kann ich in keiner Weise nachvollziehen, wir besitzen als PC Ersatz 2 Motorola Xoom und sind 100% zufrieden damit. Da ich geschäftlich ein iPad2 im Einsatz habe, kenn ich beide Systems sehr gut. Android auf dem Xoom ist deutlich flexibler, schneller und kann Dinge wie flash – davon träume ich am iPad2.
    Was Apple besser macht, ist definitiv das Marketing und das Generieren eines Hypes – das wiederrum pusht den Verkauf enorm – Respekt dafür. Da müssen die Android Hersteller noch deutlich nachlegen, ich bin jedoch 100% überzeugt das dies nur noch kur auf sich warten lässt – Samsung hat es bei den Smartphones bereits geschafft und wird es sicher auch bei den Tabletts schaffen.

  44. Nur ruhig Blut!
    Caschy wollte nur ein bisschen provozieren, er braucht halt dringend noch ein paar Hits um sich das neue Asus Transformer Prime leisten zu können ;- )

  45. „Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann. Man kauft es, weil es “Dinge tun kann”. Produktiv, Spaß und so. “

    Achso. Das geht mit einem Android Tablet nicht oder was? Warum hast du dann welche? Und warum schreibst du dann immer wieder dass es zur Zeit dein Lieblingssystem ist. Irgendwie verstehe ich diesen Eintrag hier gar nicht.
    Und ja, man kann überdimensionierte Android Dual Core Dinger kaufen. Muss es aber nicht. Was hat das mit dem OS zu tun?
    Das Fazit ist also: Android 4.0 kurbelt den Markt nicht an, weil es zu „gute“ Tablets gibt, und mit Android 4.0 kann man keinen Spass haben wie mit iOS. Na dann…

  46. Mal eine Frage am Rande. Wofür braucht Ihr eigentlich Flash?
    Mir ist da schon seit langem keine Seite mehr untergekommen, vielleicht bin ich aber auch nicht sooo anspruchsvoll. 😛

    BTW: Den Einwand weiter oben zwecks Kinokarten bestellen kann ich verstehen, aber da muss es doch mehr geben. *G*

  47. Da ich weder das eine noch das andere besitze, muß ich mal nachfragen: Was kann man denn mit einem iPad machen, was man nicht mit einem Android basierten Tablet machen kann?

  48. @Jedder Da viel mir der folgende Artikel prompt ein der sicher seine Berechtigung hat.
    http://ebook-fieber.de/tablets/tablet-test-warum-frau-samsungs-galaxy-tab-10-1-dem-ipad-vorzieht/

    🙂

    Ich persönlich würde bei Tablets eindeutig zu Android greifen weil ich die Fläche einfach nutzen möchte. Widgets sind für mich ein „must have“, vor allem auf derartig großen Displays. Für jede erdenkliche Info erst eine App starten zu müssen ist für mich einfach Platz- und Zeitverschwendung – insbesondere bei einem Device wie einem Tablet das man daheim irgendwo auf dem Wohnzimmertisch herumliegen hat.
    Gekauft habe ich aber auch noch keines weil für mich persönlich der Nutzen den Preis eines Tablets noch nicht rechtfertigt.

    Interessant wird es für mich mit dem USB Hosting für Android wo es derzeit ja auch schon erste Anwendungen gibt die aber noch in der Beta stecken (z.B. DSLR direkt über Tablet steuern oder Card Reader anschließen und Raw Bildern betrachten und archivieren). USB Hosting ist für mich das nächste große Ding wo Android derzeit voraus ist. Aber auch hier würde ich erst zugreifen wenn die Apps einen stabilen Status erreicht haben. Das ganze steckt einfach noch in den Kinderschuhen.

    Das es für Android bisher kaum angepasste Tablet Apps gibt wird sich hoffentlich mit den neuen Fragments für ICS ändern. Ich denke, bzw hoffe, das dies dazu führen wird dass jede App abhängig von der Displaygröße automatisch das Layout und die Bedienung dementsprechend anpassen wird. Aber auch hier wird man noch abwarten müssen.
    Android muss bei Tablets halt noch viel aufholen, aber mehr auf Entwickler Seite. Die Grundlagen sind geschaffen und wenn Android einmal soweit ist wird es auf Grund des USB Hosting und des variableren Homescreens deutlich mehr Möglichkeiten bieten – sofern Apple bis dahin diesbezüglich nicht nachgezogen hat.

  49. iPad ist eben nicht nur ein iPad oder Tablet. Die ganzen iProdukte sind Lifestyle, ein Lebensgefühl. Im Gegensatz dazu sind Android Tabletts das, was sie sein sollen: eben „Nur“ Tablets!

  50. Der Otto-Normal-Verbraucher (und ich denke mal, dass Cashy den meint) der nicht so an technischen Hintergründen des Gerätes interessiert, sondern einfach wissen will, was kann ich damit machen, kennt doch momentan hauptsächlich wenn es um Tablets geht, den Begriff iPad. Apple ist momentan so präsent, dass doch bereits der Begriff iPod als Synonym für MP3-Player genutzt wird. (Vor paar Tagen in der Bahn gehört: „Ich muss noch Batterien für meinen iPod kaufen.“) Wie bei Tempo, für Papiertaschentücher.
    Somit „kennen“ die einfachen Verbraucher nur das iPad und, aufgrund von Werbung im TV und den Printmedien, „wissen“ sie auch, was sie damit alles machen können. Damit ist es ja klar, dass erstmal die Frage nach dem iPad kommt, wenn eine solche Anschaffung ansteht.

    Schaue ich mal in eine Wohnzimmerausstattung, dann sehe ich da zum Beispiel einen Samsung-Flat-TV und einen Samsung-BD-Player. Warum wirbt jetzt Samsung nicht damit, was ich jetzt mit einem Samsung Galaxy Phone und/oder Tablet in diesem Zusammenspiel alles machen kann? Es wäre doch klasse, wenn ich mit einem Samsung-BD-Player auf einem TV einen Film schaue, den gleichzeitig auch auf meinem Samsung-Tablet sehen kann. Mag ja sein, dass es sowas gibt, weiß ich nicht, habe keine Android-Geräte, aber gehört habe ich davon noch nicht im Zusammenhang mit der Werbung für ein neues Samsung-Tablet. Mir als Otto-Normal-Endverbraucher ist es doch egal, was da für ein OS drauf läuft. Wenn ich mir ein Tablet kaufen möchte und es gibt sowas wie das Beispiel das ich beschrieben habe, dann täte Samsung doch gut daran so etwas durch die Werbung oder den Verkäufer hervorzustellen. Einfach ein Tablet, was sich gut und einfach in meine vorhandene Landschaft einfügt. Klar wäre Samsung bei sowas im Vorteil , weil sie eben gerade im „Wohnzimmer-Bereich“ viel im Angebot haben, für eine Firma ASUS wäre es da schon schwieriger. Und wenn mich dann der Verkäufer darauf aufmerksam macht, nachdem er erfragt hat wie denn so die Techniklandschaft bei mir aussieht, dass ich mit einem Samsung-Tablett tolle Dinge mit meinem Samsung-TV machen kann, dann sind doch die weiteren Dinge (Mail, Internet, Apps…) ein weiterer Grund für mich, damit ich zu diesem Tablet greife.
    Ist jetzt nur mal ein Gedankenspiel anhand von Samsung gewesen.
    Und da, denke ich, ist Amazon auch auf dem richtigen Weg. Bei denen ist der Endverbraucheraufhänger des eBook. Ich bekomme einen eBook-Reader der noch ganz viel mehr kann (oder auch nicht). Sicherlich wird Amazon damit nicht der große Tablet-Verkäufer, aber auch die werden Ihre Käufer finden. Und eher im Otto-Normal-Verbraucher-Bereich als im an Technik-interessierten-Bereich

    Wenn/falls Microsoft ihr Windows 8 im PC-Desktop-Markt positioniert hat und sich die Bedienung dort durchgesetzt und ich dann dieses auch direkt so auf einem Tablet bedienen kann, dann ist auch Microsoft ein ernstzunehmender Gegner. Der Otto-Normal-Verbraucher hat doch einen PC mit Windows, zumindest der Großteil und wenn es ein Tablet gibt das er genauso bedienen kann wie seinen PC, dann bleibt er doch bei dem was er kennt. Nicht umsonst kann man doch jetzt Ähnlichkeiten in der Bedienungen beim neuen Mac OS X finden, wie man sie sonst nur vom iOS kannte.

    Naja, nur mal ein paar Gedanken dazu. Sicherlich liege ich als Otto-Normalverbraucher eh vollkommen daneben und sollte mich aus solchen Dingen raushalten. Und beweisen oder belegen kann ich sowieso nichts.
    So long.

  51. naja, Meinungen kann ja jeder eine unterschiedliche haben. MIr kommt der Text ja fast so ratikal vor, als ob er eine Provokation bzw. Test eines anderen Schreiberlings ist oder unter Alkoholeinfluss geschrieben worden sein muss.
    Obwohl hier ziemlich viele (bildlich) an caschys Lippen kleben, darf auch caschy sich mal irren und ich denke (sollte der Artikel wirklich aus seiner Feder stammen), dass das diesmal (wieder) der Fall ist (siehe: „…ich werd mir kein iPad zulegen…“). Wäre Android (und das sogar in seiner 3.x-Version) keine nennenswerte Bedrohung, wäre Apple nicht so massiv dagegen vorgegangen. Und was ist Apple (ich nutze im übrigen sowohl mobil als auch stationär beide Systeme) schon? Apple versteht es einfach, bereits Dargewesenes (s. mp3, Tabloids, Touchscreen…) neu zu kombinieren unter absoluter Fokussierung auf die breite Masse der Konsumenten-Bedürfnisse (und die ist überwiegend eher basic und einfach auf Grundanwenderkenntnisse begrenzt). Das kombiniert mit einem wirklich bemerkenswerten Marketingkonzept (und darin liegt mMn der eigentliche Erfolg von Apple) ist Apples Stärke. Dass das iOs manchmal „runder“ läuft ist auch dem begrenzten Umfang der möglichen Hardware geschuldet. Auf wievielen unterschiedlichen Komponenten muss Windows und Android laufen???? Das wird kaum anerkannt und honoriert, Interessiert den einfachen User aber auch nicht. Warum auch? Würde es aber ein einheitliches Marketingkonzept über alle Android-Tablet- oder Phone-Hersteller geben (was die MArketingausgaben jedes Einzelnen senken, die Power aber global steigern könnte), dann würde der „Kampf“ ungleich anders aussehen.
    Trotzdemn glaube ich, dass Caschy diesmal (wieder) daneben liegt und zu früh die Flinte ins Korn wirft. Android ist noch nicht tod. Es lebe Android (allein durch die breite Unterstützung der vielen Hersteller aufgrund der kostenlosen Abgabe und Verwendungsmöglichkeit des Android-OS).
    Man überlege sich einmal: wer hätte zwischenzeitlich an den Erfolg von Unix/Linux-Systemen nach der Dominanz von Windows geglaubt oder ein solches Comeback? Man bedenke: iOS, Android, Linux…der gemeinsame Kern und Ursprung ist Open Source und zwar Unix!!!

  52. Nachdem deine letzten Artikel ja meistens schön Pro-Android waren, musste ja irgendwann wieder ein Apple-Lobgesang kommen^^
    Nur weil etwas häufiger verkauft wird, ist es noch lange nicht besser. Es ist beliebter. Selbes gilt für gute/schlechte/keine Werbung.
    Dass die Hersteller möglichst viele verkaufen wollen, ist klar, aber aus unserer Anwender-Sicht ist das doch eher Nebensache, solange Produkt, Preis und Service gut sind.
    Wer vorgeschriebenen Apfel-Lifestyle möchte, technisch nicht soo interessiert ist, keine Sonderwünsche und 700,- Euro übrig hat, soll das iPad gerne kaufen.
    Alle anderen vergleichen Preis/Leistung, kaufen ein gleichwertiges Android-Tablet für die Häfte und coden sich ihre App selbst, falls nötig.
    => Macht, kauft und schreibt ruhig weiter so! Solange Android nicht unangefochtener Marktführer ist, gibt es gute Preise und ständig neue Features. 😉

  53. @Onkelseoserbe
    Die Zeiten des „besonderen“ lassen aber auch immer mehr nach. Zumindest höre ich immer wieder von denen die bisher die Smartphones gekonnt ignoriert haben „nen iPhone hat doch inzwischen schon jeder“. Wenn sich dies dann noch mit dem Gedanken mischt dass man bei Apple viel für den Namen zahlt schauen sie sich schnell nach Alternativen um.

    Aber gut, iPhone und iPad sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Vielleicht hat das iPad noch den Charme des besonderen den das iPhone schon lange verloren hat. Wobei ich persönlich kaum Menschen mit einem Tablet kennen – für viele besteht einfach auch kein Bedarf an einem solchen Gerät. Es gibt halt noch unzählige Menschen ohne ein Smartphone…bei diesen ist der Gedanke an ein Tablet in weiter Ferne. Viele Otto Normalverbraucher sahen die Tablets vielleicht auch wirklich als ein alternatives lese Device – aber in diesem Gebiet ist der neue Kindle vom Preis-/Leistungsverhältnis einfach unschlagbar.

  54. … ich will auch ein Update auf Android 4.0 :p und ein Android-Tablet! 😉

    Und ehelich gesagt ist mir das ganze Apple / Android / Linux / Windows / BSD / etc. / Gerade vollkommen egal, ich nutze Debian auf meinem Server, BSD auf meinem NAS, Android auf meinem Smartphone, Arch Linux & Ubuntu Zuhause, Windows auf der Arbeit und für ALLE Systeme gibt es Vor- und Nachteile!

  55. auch wenn du in manchen punkten bestimmt recht hast, aber den aufreisser dieses blog-eintrages verstehe ich grad überhaupt nicht: hat irgendjemand bei google oder wo auch immer behauptet, dass ics die android tablets retten soll??? ich lasse mich mich gerne eines besseren belehren, aber hauptziel war meines wissens erstmal die zusammenführung von phone und tablet version…

  56. Das Gegenteil ist richtig. Ein gutes Android-Tablet kostet 120 Euro weniger als ein iPad. Wenn man diese 120 Euro in Apps und Zubehör investiert, kann man mit einem Android-Tablet deutlich mehr „coolere“ Sachen machen als mit dem iPad.

    Von der mittelalterlichen Auflösung, fehlender Flash-Unterstützung, fehlender Erweiterbarkeit und nur 1-jähriger Herstellergarantie beim iPad sprechen wir noch gar nicht.

  57. @Wilz: du sagst: „Das Gegenteil ist richtig. Ein gutes Android-Tablet kostet 120 Euro weniger als ein iPad. Wenn man diese 120 Euro in Apps und Zubehör investiert, kann man mit einem Android-Tablet deutlich mehr “coolere” Sachen machen als mit dem iPad.“

    Gute Android Tablets kosten erst 120 Euro weniger, nachdem sie ein paar Monate im Laden gegammelt haben. Bei Marktstart sind sie gleich teuer. Zubehör ist bei Samsung fürs Tablet teils teurer als Apple.

    @Andi: du schreibst: „Wer vorgeschriebenen Apfel-Lifestyle möchte, technisch nicht soo interessiert ist, keine Sonderwünsche und 700,- Euro übrig hat, soll das iPad gerne kaufen.“

    Für etwas anständiges zahlt man mehr. Gerade im Bereich Musik und Film. Wenn ich Android Zubehör kaufen muss – bzw. es überhaupt KANN, dann ist es meist teurer als Apple, siehe oben.

    @Mandy: du meinst: „Auf wievielen unterschiedlichen Komponenten muss Windows und Android laufen????, Trotzdemn glaube ich, dass Caschy diesmal (wieder) daneben liegt und zu früh die Flinte ins Korn wirft. Android ist noch nicht tod.

    Sagte ich auch mit keinem Wort. Ganz im Gegenteil. Ich bin hier kein Nostradamus, sondern versuche das jetzt + ein paar Monate zu erfassen. Und an der Verwässerung, dem schlechten Ruf sind nicht Android-Entwickler schuld, sondern die Hersteller, die Updates verschlafen oder gar nicht bringen.

    @Joey: zu Samsung: so sieht es aus. Hab auch den TV + das Smartphone -aber keiner weiss, wie cool das ist

    @Jedder: zumal die Pornoseiten auf HTML5 laufen 😉

    @hoschi: Smartphone vs. Tablet.

    @Paul: das kaufe ich nicht, das schaue ich mir erst einmal als Testgerät an. First Generation Quad Core? Ne, ich warte ausserdem auf was in 7,8-8,9 Zoll.

    @Stefan: 2 XOOMs als PC–Ersatz? Gratulation, du kannst nicht viel am PC gemacht haben, oder? Zumindest keinen produktiven Alltags-Kram.

    @Johannes: Richtig, ASUS macht das gut mit den Updates

    @GhostDog: USB-Anschluss? Blödsinn, die haben den gleichen Heck Meck, wie Apple. Eigenen Connector. Asus, Motorola, Samsung & Co…..

    @Moeppi: signed

    @Gabriel: signed

    @Faith: „Da spricht ein iPad-User“. Jau, und einer, der schon alles an Android-Tabs ausprobierte.

    @All: es geht hier nicht nur generell um Andoird, sondern auch die nicht taugende Bilig-Scheisse aus Asien, die keinen Fun macht. Nicht mir, nicht euch.

  58. article $ponsored by appletology?!!

  59. @NY: schön wäre es 😉 Kommentare wie deiner zeigen mal wieder, wie weit es mit Kritikfähigkeit bestellt ist 😉

  60. Der Artikel provoziert allein schon wegen seines aufreizenden, wenig sachlichen Tons („Keine Sau will so etwas“). Soll er wahrscheinlich auch, um die Gemüter zu erhitzen und für ordentlich Verkehr in der Bude zu sorgen, hihi. Und auch ich Trottel bin wieder mal drauf reingefallen. Das wird dann nur leider so unsachlich, dass es mit dem unsachlichen Ton auch inhaltlich unsachlich wird. Ich habe bisher ein Android-Smartphone gehabt und als Tablet nutze ich eins mit Windows. Aber ich wußte bisher nicht, dass man nicht auch mit Android coole Sachen machen kann, mit ihm produktiv und Spaß “Dinge tun kann”. Man unterschätze außerdem auch nicht die Bedeutung technischer Parameter mobiler Geräte. Wenn die nicht ausreichen, kann man nämlich auch keine coolen Sachen mit ihnen machen, die Spaß machen. Die geringere technische Ausstattung, insbesondere an Prozessorleistung scheint mir nämlich im Moment noch DER Nachteil von mobilen Geräten gegenüber dem PC zu sein. Wer schon mal auf sein Tablet über irgend einer lumpigen Browseraktion gewartet hat, weiß, wovon ich spreche.
    Insbesondere kann man ja auch mit Tablets dieses Internet da nutzen. Das scheint mir allerdings in der Tat eine mögliche Schwäche von Android zu sein. Wer Tablets weit über die Zwecke von Smartphones hinaus nutzen will, und das wollen nach meiner Vermutung Viele, ist insbesondere auch mit Windows gut bedient. Weil man darauf ja sämtliche Windows-Dateien bearbeiten kann und sämtliche Windows-Programme installieren kann. Ich habe bisher auch noch nicht herausfinden können, ob und inwieweit Android 3 und 4 sowas in der Richtung können. Die Kompatibililtät mit dem PC ist also bei Tablets eine viel stärkere Anforderung als bei Smartphones. Und hier gerät Android in der Tat auch langfristig und äh strategisch in viel stärkere Probleme als im Smartphone-Bereich mit starken Konkurrenten nicht nur wie Apple, sondern auch Amazon und Microsoft. Wenn Google auch bei Tablets punkten will, wird man sich bei Android „etwas“ mehr hinsichtlich Synchronisatonsmöglichkeiten mit dem PC einfallen lassen müssen. Wer im übrigen als Tablet nur ein größeres Smartphone zum Informieren, Videos und Fernsehgucken, also auch zum Spaß haben haben will, ist sicher auch mit Android gut bedient. Die Frage Android ja oder nein geht eben bei Tablets gerade übers reine Spaßmachen hinaus – sie scheidet sich insbesondere daran, ob man mit Tablets auch bißchen arbeiten und bißchen was bearbeiten will. Da ist man insbesondere mit Windows sicher besser und mit Windows 8 hoffentlich noch besser bedient.

  61. Wenn ich meine Kollegen und einige andere aus meinem Bekanntenkreis sehe würde ich meinen das sich Android Tablets doch eigentlich recht gut verkaufen müssten.
    Denn, sogut wie alle von denen wollen im groben nur surfen und skypen. Problem ist viel mehr das die meißten Android Tablets nicht wirklich flüssig laufen. Die sehen daneben ein iPad und finden das es viel besser läuft. Außerdem kommt dazu die fehlende Werbung, die meißten sind mit Android Tablets nicht vertraut wenn man in einen Laden kommt wird Apple groß beworben und Android Tablets liegen in ner Grabbelecke und macht keinen guten Eindruck. Ein solides sehr gut laufendes Android Tablet für 350€ muß her. Das Galaxy 10.1 ist bisher das einzige Tablet was ich in der Hand hatte das meine Kollegen und Bekannten glücklich machen könnte.

  62. „Android Ice Cream Sandwich wird die Tablet-Verkäufe nicht anfeuern“…naja das ist ja ne Prognose die es ja erst gilt zu beweisen. Nur ist das Verhalten von Apple gegenüber von Marktteilnehmern das selbe wie früher MS versuchte seine Marktanteile zu halten. Wenn nicht mehr das Produkt für sich spricht sondern die Rechtsanwälte die Auswahlmöglichkeiten der Kunden vorgeben dann ist der Abstieg der Marke vorgezeichnet…denn es ist ja so viel einfacher den Marktzugang zu erschweren als gute Produkte zu entwickeln. Wir sollten in 3 Jahren diesen Beitrag nochmal auffrischen und schauen wie es dann aussieht.

  63. @caschy

    Fakt ist, dass ich aktuell z.B. das Xoom mit 32 GB für 400 Euro kaufen kann, während das iPad mit 32 GB 590 Euro kostet. Macht also 190 Euro Unterschied und dafür kann man schon eine Menge Apps/Zubehör kaufen. Ähnlich sieht es beim Transformer oder beim Iconia aus. Der Preisunterschied beträgt irgendwas um die 120 Euro.

    Mein Argument bleibt also bestehen: Für das gleiche Geld kann ich wesentlich mehr Sachen mit einem Android-Tablet anstellen.

  64. Bei einem Smartphone fahren alle auf 4.0 ab und tun Apple weh, aber bei einem Tablet nicht?
    Äh…Logik wo bist du?
    Wer sich ein Smartphone wg. aktuellem Android kauft, der wird das auch beim Tablet, oder es interessiert ihn grundsätzlich nicht.
    Ich bin kein Tech-Blogger, aber ich werde mir nie ein iPad kaufen, denn man kann damit eben keine Dinge tun. Ich will mir mal kurz die Fotos von meiner Kamera auf einem Tablet angucken. Wie mache ich das denn mit dem iPad, synchronisieren mit itunes????

  65. Dieser „Kommentar“ ist es leider nicht wert, auseinander genommen zu werden, da es ihm schon am Grundsatz einer ordentlichen Eröterung fehlt. Ich dachte, das lernt man sogar als Hauptschüler, wie diese funktioniert. Und auch ein Kommentar fällt unter diese.

    Da scheinbar nicht jeder gelernt hat, wie eine Erörterung zu erfolgen hat, ganz kurz der Aufbau:
    -> Die These, diese ist die Behauptung an sich; hier Android Tablets werden auch mit Ice Cream Sandwich das iPad im Verkauf nicht überholen.
    ==> Die These erhebt (von Seiten des Autors) den Anspruch auf Wahrheit

    -> Argumente, dieses sind die Beweismittel und untermauern die These, die aus
    ==> Erfahrungen allgemeiner Natur,
    ==> Erfahrungen anderer,
    ==> eigene Erfahrungen,
    ==> Erfahrunger einer Autorität,
    ==> Nachprüfbare Tatsachen,
    ==> oder Gesetze, Regeln, Vorschriften bestehen

    -> Belege, sie belegen die Argumente und werden in Form von Umfragen, Studien, Zitaten, Beispielen gegeben.

    Dieser Kommentar, diese Erörterung scheiter an sich schon ab dem Punkt der Argumente.
    Zum Beispiel ist das folgende von dir: „Ein iPad kauft man, weil man damit coole Sachen machen kann. Man kauft es, weil es “Dinge tun kann”. Produktiv, Spaß und so“, allenfalls eine These aber schon kein Argument mehr und belegt hast du es gar nicht erst.

    Und um jetzt nicht als Android-Fanboy dazustehen. Nein, ganz im Gegenteil. Mein Haus besteht aus Apple-Produkten (auch einem iPad), sogar dieser Kommentar wird auf einem MacBook geschrieben und ich habe nicht ein Produkt mit Android.

  66. Ich werde dazu nur ganz kurz meine Meinung abgeben. Caschy hat in sofern recht das er sagt die Leute kaufen das iPad weil sie wissen das es dafür tolle Apps gibt. Selbst wenn man ein Android Phone daheim hat könnte ein Großteil der Leute sagen „Hey ich will kein Android Tablet denn der Market ist schrott und da sind auch viele Schrott Apps drin.“ Und damit hätten Sie recht. An Tablet optimierten Apps fehlt des dem Market einfach. Und auch das das Amazon Kindle Fire einen Durchbruch erleben KÖNNTE mag gut sein. Das ist ganz davon abhängig ob das Gerät flüssig läuft mit seinem 800MHZ(?) CPU und ob Amazon wirklich die breite masse an Content liefern kann. Wenn sie das Ding billig raushauen (deutlich unter iPad Niveau) und dann alles möglich ist (Bücher, Filme, Musik usw.) dann kann das in der Masse ankommen. Die Leute wissen was sie bekommen wenn sie ein iPad kaufen. Es gibt Filme Bücher und Musik und das wird erwartet. Das iPad ist nur in seltenen Fällen zum produzieren da und das wurde schon oft gesagt. Es ist ein Spaß teil. Ich selbst habe das iPad2 neben mir liegen und davor liegt das Galaxy S mir Android. Ich wenn ich die Wahl hätte zwischen iPad und Android Tablet (3.2) dann würde ich mich wieder für das iPad entscheiden. Wenn allerdings das z.B. Transformer für den Preis einer iPad rausgehauen wird (mit Dock) dann würde ich dieses nehmen. Es geht immer um das was man will und wie man es nutzt. Daran muss man denken. Und ja die Masse brauch keinen Werbespot mit Okta-Core mit 6GHz und 16GB RAM. Das geht am Po vorbei wenn man damit nicht das machen kann was man will.

  67. Also irgendwie hat mir dieser Kommentar das bisher gute Bild von Caschys Blog zustört, bisher war alles zu Android und Honeycomb immer recht positiv und auf EIN mal ist alles scheiße alles Mist außer Apple?

    Egal was hier steht, ich stehe fest hinter der Überzeugung nie wieder ein Apple Produkt zu kaufen, es gehört mehr dazu ein Produkt zu kaufen, also nur „das es ja ein Lifestyle-Produkt“ ist oder „cool weil es weiß ist“.
    Steve Jobs war mit eins der größten Arschlöcher dieser Welt und der Hitler der IT-Industrie, bei Foxconn bringen sich Mitarbeiter wegen der iPhone Produktionszustände und dem Druck von Apple um !!!!!
    Es wird jeder Verklagt der auch nur das Wort „Touchscreen“ in den Mund nimmt und und und und und und und

    http://www.damnlol.com/i/89022a9e602953d402b1d5b50f79cdfb.jpg

    Der Kommentar bringt mich auch nicht dazu von Android abzurücken, Ice Cream ist meiner Meinung nach immernoch innovativer als iOS 5 – Und kein Wort zu Siri, kein Mensch wird z.B. im Bus oder sonst wo soetwas benutzen, es ist SPIELZEUG

  68. @Sandro: Das ist wohl etwas übertrieben. Der Ansatz von Caschy stimmt ja.

  69. Guter Kommentar, der richtig feststellt, dass 90% der Kunden ein All-Inclusive Angebot ala Apple eher schätzen, als sich die verschiedenen Teile selber zusammen zu suchen, oder gar zu coden, wie ja auch schon von einem Kommentator vorgeschlagen wurde. Daher glaube ich auch, dass Amazons Tablett ein Erfolg werden wird: niedriger Preis des Gerätes + Koppelung an Amazon Content Shop. Feature-Fetischisten werden an dem Kindle-Tablet wohl keine Freude haben, aber halt alle „normalen“ Kunden, und die bringen nunmal den Umsatz.

  70. Ich bin nun 39. Mein erster computr war ein c64, kenne mich mit pc aus und nun hab ich ein ipad. Es ist cool es funktioniert einfach. Aber deshalb bin ich kein applefanboy. Ich habe auf anpassungen keinen bock mehr, ärger mich seit jahren mit linux und windows rum. Ios funktioniert einfach, es ist einfach, gut für mich weil ich es satt habe mein system zu konfigurieren, zeit damit zu verschwenden. Konfigurieren ist meiner nach die grösste zeitverschwendung die es gibt. Icharbeite, habe frau und kinder. Ich studiere neben her und benutze wie 7 andere mitstudenten ein ipad. Keiner hat ein android tablet, keine ahnung wiso.Pdfs markieren mit nem guten stylus mitschriften anfertigen. Zeichnungen alles geht schnell. In statistikvorlesungen ist numbers fast so gut wie excel. Ich würde sagen ich arbeite produktiv mit dem ipad.
    Flash hab ich moch nie vermisst wie so auch? Mir fällt nix ein wo ich gesagt hab, sch…. Ichbrauchflash
    USB anschluss brauch ich nicht, alle dateien werden per dropbox gesynct
    Wie oben gesagt, ich bin mit dem ipad sehr zufrieden, es passt einfach alles….
    Ich persönlich finde es schade das ein ipad nutzer mit einem applefanboy, DAU Hinz und kunz gleich gesetzt wird, der hass muss bei einigen leuten tief sitzen oder sie sind einfach nur ignorant!
    Ichkenne android micht, aber desdewegen sag ich nichtdases scheisse ist und erlaubemir keinurteil über die benutzer.

    Just my 2 copper

  71. An all den Kommentaren hier (und ähnlichen Seiten) sieht man wunderbar den Unterschied zwischen den den zwei Seiten. Während die einen einfach ihr technisches Gerät benutzen und sich sonst mit der wirklichen Welt beschäftigen, sitzen die anderen schmollend, heulend in der Ecke, zweifelnd an Carsten, der es gewagt hat, etwas Negatives über ihren Lebensinhalt zu schreiben. Am besten war der Kommentar weiter oben, der so gönnerhaft Carsten geistige Umnachtung bescheinigte, die aber hoffentlich bald vorüber sein möge.
    Leute, geht mal in die Sonne. Zumindest in Bremen scheint die Sonne. Und dort draußen sieht man dann übrigens die Gemeinsamkeiten beider Weilten: in der prallen Sonne sieht man auf keinem der Geräte irgendwas…
    Es geht um Technik-Spielkram, nicht um Organspenden oder irgendwas Lebenswichtiges.

  72. Das Problem bei Android ist, dass es kein gesundes Ökosystem gibt. Was nützt mir die „beste“ Hardware wenn es kaum brauchbare Software gibt? Ich habe mir das Tablet ja nicht gekauft um alle 2 Tage ein neues Kernel zu flashen um festzustellen das der Quadrant Score wieder um x Punkte nach oben gegangen ist. Es gibt einfach zuviele Apps im Market die nicht oder nicht richtig funktionieren. Der Hammer ist, das Andy Rubin auf der AsiaD selber gesagt hat, dass er keinen Bedarf für Tablet optimierte Apps sieht.
    Die Kombination aus Schrott Apps, Mangel an Apps und ewig beta OS wird den Tablets zum Verhängnis.

    (Ich habe übrigens selber 2 Android Telefone und ein Android Tab)

  73. Bin seit einem Jahr rum ein Heavy User vom iPad 1 und zudem fast seit Beginn an Android User.
    Kann die allgemeine iPad Euphorie einfach nicht teilen. Das teil tut einfach oft nicht, was es soll. Der Browser und das „Multitasking“ sind für mich hier die größten Baustellen, denn diese funktionieren einfach nicht so gut, wie man es von einem Android Handy gewohnt ist. Sporadisches Tab Reloading ist hier mal das nervigste überhaupt, um das Abzustellen muss man dann wieder einen Nicht Standard Browser verwenden.
    Apps, immer wieder Apps. Hose runter Schw**z Vergleich bei der Anzahl verfügbarer Apps. Aber mal ehrlich, wieviel von denen verwendet man wirklich dauerhaft? Bei mir ist das Tablet mittlerweile nur noch ein Couch Surfgerät und die gekauften Apps dümpeln auf dem Screen rum.

  74. Zum Beitrag:
    Möglich das ICS den Tablets nicht hilft das kann ich nicht sonderlich gut einschätzen mal sehen was die Zeit bringt aber ich z.B. möchte mein Transformer nicht missen (mehr richtig optimierte Apps dürften aber gerne sein ;)) und ich freue mich sehr auf ICS.
    Bezüglich der iPad Erfahrung, hatte schon öfters eins in der Hand und auch mal etwas genauer getestet und ist schon ganz cool (Das sage ich obwohl ich mich wohl definitiv als Android Fan Boy bezeichnen muss).

    Zu den Kommentaren:
    Mir persönlich ist mein grüner Roboter lieber und naja das man gleich mit „Android Wegwerf-Müll-Rotz-Kram“ kommt muss finde ich nicht sein. Aber naja sobald irgendwo Android steht geht die AppleVSDroid Diskussion los und somit auch das gebashe und selbiges ist natürlich auch der Fall wenn das Wort Apple fällt.
    Hat aber auch was positives, man hat immer wieder was zum schmunzeln ^^.

  75. Lasst euch doch nicht „Veräppeln“ 😉
    Genauso hätte man Schreiben können, das bei Apple der Guru Tod ist und es wohl daher mit der Firma bergab gehen wird, die Zukunft gehört Android.
    Das Apple eh nichts kann außer Teuer ….. ect , ect

    Alles Ansichtssache als ob man Opel oder Golf GTI fährt …

  76. Apple macht einfach gutes Marketing, das macht viel aus.
    Wenn jemand ein Apple-Produkt in die Hand nimmt und es läuft: Erster Gedankengang: „Wow bei Apple ist alles so einfach.“… wenn er aber Syn-Probleme, ID-Probleme, irgendwelche Market-Probleme auftreten übersieht man das.
    Hingegen hat man bei Android und anderen Systemen das Gefühl, dass wenn was läuft es „Gott sei Dank“ wenigstens das auch noch läuft.
    Hingegen sind die zusätzlichen Futures nur „nette Extras“…

    Apple macht sehr geschickte Schleichwerbung, Productplacement und bezahlte redaktionelle Werbung. Sie verbinden das Produkt an einem positiven Gefühl.
    Hier in Österreich gibt es eine sehr auflagenstarke Tageszeitung:Österreich. Noch bevor das iPhone 4s raus kam, kam jeden Tag mindesten auf 2-3 Seiten irgend eine „positive“ Berichterstattung aus dem Hause apple. Jeder „Furz“ wurde gelobt und hochgepriesen und als es da war, war es der Oberhammer und es war natürlich nur „objektive Berichterstattung“ und das immer auf mehreren Seiten, mit Gewinnspielen und co.
    Im Fernsehen, sah man im ORF bei diversen Sendungen immer wieder iPads, die verwendet wurden, wo sie eigentlich vollkommen unnütze waren, wo irgendwer irgendwem im Studio einfach mal was auf einem iPad präsentierte.
    So enstand einfach ein Bild, das Apple sicherlich mit viel Geld konstruiert rund um ihre Produkte.

    Sowas liest man und sieht man über Android in den normalen Medien eben nicht. Weil es eben viele Hersteller sind und diese nicht das Betriebssystem loben, sondern eben die technischen Unterschiede zwischen ihrem Gerät und dem der Konkurenz, mit dem selben System drauf.
    Deswegen erscheint Android so „technisch“ und Apple so „eindrucksvoll“.
    Dabei gibt es doch für beide Gruppen Geeks und Normal-User.

    Es ist nur das Marketing.
    Bei uns in der Firma haben alle Verkäufer iPads und iPhone 4 bekommen. Habe nun auf einen Schlag gesehen, wie die Leute von Balckberrys auf iOs umstiegen und ziemlich oft ratlos daneben gestanden sind, sich mit Sync-Problemen ärgerten, mit fehlenden Apple-ID´s und für ne Firma irgendwie komischen Sonderlösungen, ohne klare Verifizierbarkeit, etc.
    Da sah man schon wie das Bild über Apple doch trügt, denn so „einfach“ war der Umstieg dann doch nicht und gerade die Verknüfung an einer Apple-ID damit alles individuell wird, ist ein Problem.

  77. Aaron Matthiesen says:

    So lange die Android-Tablets, von denen viele weit besser sind als ihr Ruf, nicht vernünftig vermarktet und verkauft werden, änderte sich womöglich wirklich nicht viel.
    Ich bin vor ein paar Tagen in einen Mediamarkt gewandert, weil es dort das Asus eeepad Transformer für 349€ zu kaufen gab. Und was man dann in der Tablet-Ecke findet, sind zu einem großen Teil iPads, das Transformer aus dem Angebot war weit und breit nicht zu sehen. Auf Nachfrage und nach einigem Suchen eines Mitarbeiters, der dann einen Schrank aufschließen und dann noch ins Lager musste, hielt ich dann irgendwann mein Transformer in den Händen und bin immer noch sehr zufrieden (unddas Update auf Icecream Sandwich ist ja schon angekündigt), mit dem iPad kann ich einfach nichts anfangen, habe es auch schon ausprobiert, und die Bezeichnung „aufgeblasener iPod Touch“ trifft leider zu sehr zu. Aber die Mehrheit der Käufer hätte wohl eher zum iPad gegriffen, das einfach viel besser ausgestellt wird, so richtig freie Wahl ist das nicht. Naja, immerhin hat Apple anscheinend noch keinen Vorwand gefunden, mein neues Lieblingsspielzeug zu verbieten…
    Getippt mit meinem Transformer (;

  78. Es ist ja mittlerweile wie in der Politik.Die Anhänger schlagen sich die Köpfe ein und die Bosse da „oben“ scheffeln Milliarden.Jeder hat seine Wasserträger.Traurig!

    Kauft euch ein Ticket und bereist die Welt,dann werdet ihr merken,das wir hier in West-Europa einen wirklichen Schaden haben.
    Es gibt Menschen,die haben wirkliche Probleme.Kein Essen,kein Strom usw.

  79. Habe gerade mal bei eBay nachgeschaut – dort gibt es momentan 272 gebrauchte Tablets, davon sind 7 iPads. Warum das so ist, überlasse ich lieber euch 😉

    Ich persönlich hätte jedenfalls meine Probleme mit dem Kauf eines Geräts, bei dem es keine verlässlichen Updates gibt. Selbst wenn man das Topgerät aus den gefühlten 999 Android-Tablets ausgewählt hat, kann sich das schnell ändern, wenn es das nächste Android-Update nicht oder erst sehr spät gibt.

    Mir ist es völlig schnuppe, was die Fanboys beider Lager sagen, ich will ein Gerät, das funktioniert und auch noch nach einem Jahr konkurrenzfähig ist. Wer sich für ein Tablet interessiert, weiß bei Android doch gar nicht, welches er kaufen soll, die Auswahl ist einfach zu groß.

    Das hört sich vielleicht banal an, aber der einfache Konsument will nicht ewig recherchieren und sich diverse Testberichte durchlesen, nur um dann genauso schlau zu sein, wie zuvor. Bei Apple gibt es drei verschiedene Modelle, wahlweise mit oder ohne 3G und in schwarz oder weiß. Das ist alles!

    Der Normalkunde hat hier nie das Gefühl sich falsch entscheiden zu können und schlägt zu. Marketing hat halt auch was mit den Bedürfnissen der Kunden zu tun und das hat Apple perfektioniert!

  80. Warum gibt es diese ständigen „Kriege“ zwischen Nutzern verschiedener Betriebssysteme? Daran sieht man einfach sehr schön, wie sehr Internet, PC, also Informationstechnologie Teil unseres Lebens und sowas täglich Genutztes wie Betriebssysteme damit regelrecht auch Teil der Identität von Menschen geworden sind. Die auf den ersten Blick oft putzig wirkenden Meinungsscharmützel um Betriebssysteme sind letztlich auch Identitätsscharmützel verschiedener Arten von Identitäten.

  81. mein Fresse, die Kommentare hier sind ja an Dummheit und Ignoranz kaum zu überbieten.

  82. @Stefan:
    „… Warum vermisst hier jeder die Sachlichkeit?! Caschy hat doch den Beitrag extra als Kommentar geschrieben. Seit wann müssen Kommentare sachlich sein. Ein Kommentar ist ein Meinungsbeitrag…“

    Der war echt gut…

  83. Hier kochen die Gemüter wieder mal heiß. War eigentlich eine Frage der Zeit wann von Caschy ein Kommentar mit diesem Inhalt kommt, hat sich schon in den Android Tablet Kirtiken angedeutet (kennst du eins, kennst du all)
    Aber bleiben wir mal fair, gilt vor allem fürs Androidlager.
    Das die Probleme bei Android hausgemacht sind, sollte den meisten, die einen Androiden ihr eigen nennen klar sein, dass bashing auf Apple ändert daran auch nichts.
    Wer die Szene etwas beobachtet, dem wird sicher auch nicht entgangen sein, dass viele Apple User immer wieder mal mit Android liebäugeln, ist also auch nicht so dass es nur Applefanboys gibt.
    Ich nenne kein Apple mein eigen, habe ein Android Smartphone und den HP Touchpad mit CM 7, bin auch mit beiden produktiv, spass habe ich auch. Jedoch, hab ich auch zum Einrichten mir gern die nötige Zeit genommen.

    Nun, woran scheitern Android Tablets? Dies hat mehrere Ursachen und liegt doch hauptsächlich in der Offenheit des Systems, Freiheit ist eine tolle Sache, sofern man auch der damit verbundenen Verantwortung gerecht wird, artet sie jedoch in Anarchie aus, bleibt ein Haufen Mist, unerfüllte Erwartungenund Enttäuschungen über.

    Google nimmt sich die Freiheit, zu tun und zu lassen, was sie wollen(open washing z. B.)
    Die Herstellers nehmen sich die Freiheit so sehr in der API herum zu pfutschen, das gerade die sinnigsten Anwendungen nicht mehr rund laufen.
    Der User nimmt sich die Freiheit steht hardwaretechnisch die Besten, Poweervollste Geräte (natürlich möglichst günstig) sein eigen nennen zu wollen, dann dieser sind dann natürlich von den anderen oben erwähnt Herstellern.
    Und der Programmierer? Tja, der bleibt auf der Strecke. Der User,eigentlich beheimatet in der Windows Welt, ist es seit Jahren gewohnt seine Software aus dunklen Quellen zu beziehen, außerdem warum zahlen? Die Apps laufen eh nicht auf dem super tollen teuren Androiden, dessen OS der Hersteller für etwas blink blink verhunzt hat. Natürlich macht man trotzdem im Market den Programmierer für diese miesere zu Sau, das der sich an die offizielle SDK gehalten hat und bei der Zahlungsmoral keine Böcke hat,jedes Modell zu berücksichtigen… wenn juckts?

    Was machen die Verkäufer? Sie wissen, rücklaufquote von Androiden sind höher, also preisen sie weiter apple an (wer macht sich schon für ein hungergehalt das Leben schwer und setzt sich gern mit enttäuschten Kunden auseinander ?)

    Der von Apple gelangweilte Fanboy, kauft sich vielleicht auch mal einen Androiden, die schließlich bessere Hardware und so… würde sicher auch gern Geld für gute Apps ausgeben…aber wie finden? Dann Durcheinander und viele Entwickler, die die keine Böcke mehr haben… der gern Ex Apple User kommt halt zu spät, einige haben die Freiheit, die die er hoffte in Android zu finden satt. Also wendet er sich enttäuscht wieder Apple zu, da hat man wenigstens was für sein Geld.

    Und die neueinsteiger? Die wollen erstmal ein billiges Tab, meist wird es ein chinatab, die wie heisst es so schön, billig zählt man zweimal. Und die die doch mehr Ausgeben? Erklärt mal einem nicht Geek, das man erst rooten muss damit man Backups für Notfälle machen kann und am besten noch selber weiter ins System eingreifen, die damit das Gerät rundläuft, klar ist dann die Garantie weg, aber who cares?

    Soviel zu Freiheit. Microsoft macht es mit der Ankündigung das Windows 8 nur auf Arm Tablets mit einem EFI BIOS laufen wird schon richtig. Strickte Trennung von OS und Firmware. Wie sehr dann Hersteller und Käufer Android treu bleiben werden, die wird sich zeigen, für die Programmierer wird es sicher angenehmer, die daher auch schlau schon so früh eine developer version allgemein zugänglichen zu machen.

  84. @Perpe
    Das ist nur bedingt richtig. Das oft gehörte Argument „nur“ mit Apple besser oder überhaupt produktiv arbeiten zu können, sei es auf Tablets oder im Desktop-Bereich ist spätestens seit W7 doch obsolet und nur Marketinggewäsch. 90% der User nutzen doch eh nur maximal 10 Programme, auf welchem OS (MacOS, Windows, Linux) diese dann laufen ist doch völlig irrelevant.
    Dass Android Tablets bisher nicht den durchschlagenden Erfolg hatten ist doch keine Frage des Soft- oder Hardware. Wenn sich Menschen für die Anschaffung eines Tablets entscheiden, denken viele erstmal an das ipad, weil es stellvertretend für diese Produktkategorie steht, wird ja leider auch in der Presse oft gleichgesetzt. Das war bei Ipod und iphone nicht anders.
    Die Behauptung dass Androids nur für Geek wären, dass man Geräte erst mal rooten muss, ist so falsch wie der Blödsinn, dass man unter Windows in der Systemsteuerung rumpfuschen oder täglich Treiber runterladen muss.

  85. @JMK
    Falls das ein Versuch sein sollte, die bisherigen Kommentare an Dummheit und Ignoranz um ein weiteres zu überbieten, ist das voll gelungen.

    @uniquolol
    Ich weiß zwar nicht genau, wie das gemeint war – aber auch mit Kommentaren hat man sich als Meinungsäußerungen möglichst um Sachlichkeit zu bemühen. Jedenfalls wenn sie sachlich ernst genommen werden sollen. Subjektiv heißt nicht unbedingt unsachlich.

  86. @müchael:
    „…Ich weiß zwar nicht genau, wie das gemeint war…“

    Vollkommen Deiner Meinung! – Ich fand nur die sehr eigenwillige Definition von „Kommentar“ von @Stefan bemerkenswert…

  87. Ich habe beides, ein Ipad 1 und ein Acer Iconia. „Produktives“ Arbeiten mit einem Tablet? Ohne Spezialanwendungen kann man auf dem Ding doch nur ein wenig Tippen und Surfen. Da ist es egal ob es Android oder Apple ist. Ich bin eigentlich mit beiden ganz zufrieden, allerdings habe ich auf dem Acer doch ein paar mehr Möglichkeiten, wenn ich wirklich mal „arbeiten“ muss. Ob das auf einem Tablet aber auch nur halbwegs als produktiv bezeichnet werden darf, lasse ich jetzt mal dahingestellt. Android ist eine geniale Baustelle mit vielen Freiheiten und das mag ich an Android. Was wirklich Mist ist, das ist der Support von den Herstellern. Wenn ich mir ein Iphone/Ipad kaufe, dann gibt es für lange Zeit auch Updates vom Hersteller. Bei sämtlichen Android-Kisten kann man sich da nicht so sicher sein. Da gibt es dann eher ein ganz neues Gerät. Und mal was ganz anderes: Wieso sollte ich mir heute ein Android Handy für 600€ kaufen, wenn es das Gerät in 4 Wochen für 100€ billiger gibt und ich mir noch nicht mal sicher sein kann, ob es ein Update (die Dinger haben auch Sicherheitslücken!) dafür gibt? Da kaufe ich mir lieber jetzt ein Iphone 4s und kann es sogar mit relativ wenig Verlust nach einem Jahr verkaufen. Was bekommt man denn noch für ein 1 Jahr altes Android-Gerät?

  88. @Müchael
    inwiefern?

  89. @jmk
    Na ja, die Feststellung „mein Fresse, die Kommentare hier sind ja an Dummheit und Ignoranz kaum zu überbieten.“ ist ja quasi ein (offenbar) unfreiwillig komischer Schuß ins eigene Knie. So’n ein kurz reingeworfenes Geholze ohne jedweden sachlichen Bezug halte ich jedenfalls, so leid’s mir tut, selbst für ziemlich dumm und ignorant.

  90. aha. Inhaltlich immer noch mehr Aussage als so manch anderer.

  91. ich wollte nie ein Ipad und hab dann eins geschenkt bekommen – so ein Pech aber auch 😀

    und als Android Phone User muß ich sagen dass mir einiges am Ipad fehlt – keine Widgets !? hallo ?
    Und noch paar Dinge die Apple nicht für notwendig hält und den User bevormundet – schade dass meine Vorurteile bestätigt wurden.

    ich werde noch etwas warten und dann auf ein Android Tab wechseln – mal sehen was noch so kommt Stress hab ich ja jetzt keinen

  92. Christoph Lühr says:

    Hasllo,

    ich kann den Beitrag und die ganzen zustimmenden Beiträge nicht verstehen.

    Ich plane eher die Anschaffung eines Tablets einer anderen Firma als die eines IPads.Apple kan nich aufgrund seiner Klagewelle nicht verstehen, dazu die Einschränkungen in der Nutzbarkeit.

    Und ein Tabler ist für mich aus vielen Gründen interessant: Praktischer als ein NOtebook, lesbarkeit von PDFs, etc. pp.

  93. Auf dem Tabletmarkt könnte langfristig auch das Gleiche wie schon bei Smartphones passieren. Apple begründete zwar Märkte und führte sie eine Weile an. Wird dann aber auf einen der nachfolgenden Plätze verdrängt. Wobei das bei Tablets mit weiteren hier viel stärkeren Playern wie Windows und Amazon womöglich nicht ganz so einfach wird.

  94. Wenn ich mir ein Tablet zulege dann auf jeden Fall eines mit Android.

    Das ganze Apple Ökosystem ist sowieso nichts für mich denn mir fehlt die zentrale Komponente iTunes da es iTunes nicht für Linux gibt.

  95. Ich habe nun seit einigen Tage ein Android-Tablet. Und ich habe absolut keine Ahnung, was die ganzen Android-User hier an den Widgets so toll finden? Für mich ist es der absolut sinnloseste Müll den man sich an Software auf das Gerät drauf packen kann. Für was brauch ich die? Um mir redundante Funktionen in unübersichtlicher Weise und klickibunti-Manier auf dem Desktop zu parken? Nein danke. Ich habe stunden im Market verbracht um irgendwas sinnvolles zu finden, aber wirklich gefunden habe ich nichts. Vielleicht bin ich auch Blind. Oder Stumpfsinnig. Aber ein wirklich Argument konnte ich dafür nicht finden.
    Und wer das Multitasking von Android toll gefunden hat, der hat noch nie webOS bedient. Dort funktioniert das ganze nämlich richtig gut und ist wesentlich besser umgesetzt, als das bei iOS und Android der Fall ist.

  96. ich denke auch, Android wird auf dem Tablet Markt keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen, das hat meiner Meinung nach mehrere Gründe.
    Im Gegensatz zu Smartphones sind iPads nicht wirklich teurer als die Konkurrenz (zumindestens die Tablets, die auch was taugen, Ausnahmen gibt es natürlich immer).
    Dann ist die Auswahl für den Endkunden einfach viel zu groß, da weiß man doch nicht was man da kaufen soll, zu mindestens im Moment ist das sicher noch einer der Gründe.
    Das Gesamtpaket iPad + iTunes Store ist einfach um einiges Stimmiger als die ganzen Markets für Android, sei es bei Auswahl an Apps, sei es bei Bezahlmöglichkeiten, die Lauffähigkeit der Apps usw. Da wird aber Amazon wohl sicher mit dem Fire noch die größten Chancen haben, auch wenn die Entwickler wohl vom Amazon Market nicht so überzeugt sind. Aber mal sehen.
    Aber der Hauptgrund, warum Android nie wirklich Fuß fassen wird, ist meines erachtens Windows 8, das ja sowohl auf Desktop als auf Tablets laufen wird. Ich bin mir ziemlich sicher, das ist dann genau das was der Endkunde haben will. Ein Tablet das sich perfekt in seine gewohnte „Produktiv“-Umgebung einfügt (sprich PC/Laptop). Gab ja erst kürzlich eine Umfrage zu dem Thema und selbst hier auf dem Blog waren die Kommentare zum Großteil pro Windows Tablet.

  97. Gregor Samsa says:

    Wir z.B. haben ein iPad zurückgeschickt und ein Asus Slider gekauft. Selbst wenn das Asus schlechter sein sollte (was es nicht ist, die integrierte Tastatur ist genial), lass ich mich doch nicht in den Appstore zwingen. Installiert einfach mal den Firefox auf dem iPad….

    Dazu ist das Preis/Leistungsverhältnis bei Asus wesentlich besser, ausserdem hat es einen vollwertigen USB Port..

    Cachy wollte ein wenig polarisieren, denn das gibt massig Klicks und Klicks mach ihn glücklich. Ist ihm ja auch gut gelungen, wie man sieht.

  98. Stimme bedingungslos zu.

    Es gibt zwar tolle Apps, aber das ist meist NERD-Kram, der den normalen User nicht interessiert 🙂

    Der Markt für Tablets wird weiter wachsen, aber gefallen tun mir die Ergebnisse nicht. Apple schnappt völlig über und klagt gegen alles und jeden und der Rest kapiert nicht, dass der User – wie du ja mehrmals bemerkst – Spaß haben will.

    Komische Welt.

  99. Aufgrund des Artikels gehe ich jetzt mal davon aus das du ein iPad-Besitzer, sowie auch Fan bist. Ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt mir ein Tablet zu kaufen, aber die bisherigen AndroidTabs gefallen mir nicht wirklich… Außerdem weiß ich als Android Handynutzer, dass es nur wenige fürs Tablet optimierte Apps gibt.
    Ich hatte auch schon mit dem Gedanken an ein iPad gespielt, was mich bisher jedoch zurückhält ist, das ich nicht weiß wie „kompatibel“ das iPad mit Google Konten ist.
    Könntest du da nicht vielleicht mal etwas schreiben?
    Auch so generell, was für gute Apps du nutzt und ob sie empfehlenswert sind?
    Zum Beispiel Apps wie den GoogleReader „Reeder“. Gibt es etwas vergleichbares auch für GoogleMail?
    Das fände ich wirklich mal interessant! 🙂
    Schöne Grüße
    David