Kodi auf Amazon Fire TV oder Fire TV Stick: Update und Backup

Nach Netflix ist das Mediencenter Kodi die meist verwendete App auf meinem Amazon Fire TV und meinem Fire TV Stick. Damals das erste, was geschehen musste: Sideload von Kodi, ehemals XBMC. Ich beschrieb die Installation von Kodi / XBMC auf diverse Arten (Links am Ende des Beitrages) und ließ noch ein paar weitere Informationen zum Gebrauch hier im Blog ab.

adb1

Was allerdings bislang fehlte, das war der kurze Hinweis über ein Kodi-Update auf Fire TV oder Fire TV Stick. Logo – die meisten von uns richten das sicherlich einmalig ein und nutzen es so lange, wie man zufrieden ist. Zwar bringen neue Versionen oftmals neue Funktionen und Bugfixes – aber so lange es läuft, geht man da ja nicht bei. Heute habe ich allerdings die Gunst der Stunde mal genutzt, denn zum ersten Mal wies mich meine „alte“ Installation auf den Umstand hin, dass es mittlerweile eine Version 14.2 Helix von Kodi geben würde.

adbFire

Nun gut – theoretisch kann man den Update-Vorgang in einem Satz erklären: drüber mit der APK und fertig. Aber: vielleicht will man ja ein Backup machen – und an ADBFire wurde auch etwas verändert. Ich beschloss das Update via ADBFire zu machen, besorgte mir hier die aktuellste Version. Diese bringt nun Unterstützung für mehrere Fire TV-Geräte mit, die ihr zuerst einmal über „Setup Device“ (Screenshot 1) einrichten müsst. Ist schnell erledigt: IP eingeben, Namen vergeben.

Bildschirmfoto 2015-05-10 um 19.12.37

ADBFire verfügt über eine Backup-Funktion, die ich gerne mal nutzen wollte – ist diese ausgewählt (Screenshot 2), so werden an dem von euch definierten Ort sämtliche eurer Settings gespeichert. Wichtig, wenn mal ein Update schief läuft oder man eine neue Instanz einrichten will. Nehmt euch ein bisschen Zeit für das Backup, je nach Setup und WLAN-Qualität kommen da einige Megabyte zusammen. Danach kann die aktuelle Kodi-APK (14.2 Helix, ARM-Version) direkt über ADB-Fire über den Punkt „Install APK“ auf den Fire TV Stick, beziehungsweise den Fire TV geschoben werden.

Bei mir ging da nichts schief, hab das Gleiche bei zwei Geräten gemacht, doch gut zu wissen, dass ich da ein Backup in petto hatte. Kein Hexenwerk – das einzige, was mich grübeln ließ: ADBFire konnte anfangs keine Verbindung zu meinem Fire TV aufbauen – „Device not connected“ hieß es lapidar, obwohl WLAN und IP stimmte. Das Geheimnis war: Bei Start verschluckte sich die App offenbar und ließ noch ein paar Zombie-ADB-Sitzungen starten, die im Taskmanager zu sehen waren. Nachdem alle abgeschossen und ADBFire neu gestartet wurde, wurde sich anstandslos verbunden.

Ansonsten gibt es noch Lesestoff:

* Vorstellung ADBFire

* Kodi auf dem Amazon Fire TV installieren

Amazon Fire TV Testbericht

* Amazon Fire TV Stick: Kodi installieren

Amazon Fire TV Stick Testbericht

Miracast: Android-Bildschirm spiegeln

Fire TV und Fire TV Stick als AirPlay-Empfänger nutzen

Fire TV und Fire TV per App steuern

* Kabel Deutschland Streaming in Kodi einbinden

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Hab noch keine Möglichkeit gefunden einen USB-Stick in Kodi auf dem FTV als Quelle hinzu zu fügen. Hat jemand einen Tipp?

  2. Ich habe per Sideloadhttps://play.google.com/store/apps/details?id=se.ollan.xbmcupdater installiert und kann damit bequem, ohne PC oder anderen Androiden, Kodi installieren oder updaten.

  3. Verhält sich die performance von Kodi eig auf dem Fire TV und dem Fire TV Stick gleich oder merkt man da Unterschiede??

  4. Kann ich mit dieser Methode wohl die einstellungen von meinem ftv auf meinen stick übertragen?

  5. Interessanterweise präsentierte sich Kodi auf meinem Stick heute nach dem Einschalten mit der neuen Version 14.2, ohne dass ich irgendwas dazu getan hätte. Es scheint also eine Art Selbst-Update zu geben — von Amazon kann’s nicht kommen, Kodi ist für den Stick immer noch als „inkompatibel“ gekennzeichnet.

    Danach war das Standard-Skin aktiviert (ich benutze Refocus, war also auffällig), einige Addons wollten neu aktiviert werden (wurden vermutlich auch aktualisiert, ich hab‘ nicht drauf geachtet), aber insgesamt ging nichts verloren.

  6. Da ich ein 24p-Geschädigter bin, habe ich das ganze wieder auf meinem Stick deaktiviert und nutze weiterhin meinen Rasp.
    Vielleicht wird ja das evtl., kommende AppleTV4 eine Eiermichlegendewollmilchsau, die ausser mp4, m4v auch mkv zulässt (träumen darf man ja).

  7. @ozzy
    Die Hoffnung habe ich auch noch, wobei ich da so meine Zweifel habe :).
    Die 24p Geschichte nervt mich bei meiner aktuellen Kombination aus FireTV und Kodi nämlich auch manchmal.

  8. Was ist win 24p-Geschädigter?

  9. @Ich
    Kodi in Verbindung mit dem FireTV (bzw. generell wenn Android als Basis genommen wird soweit ich weiß) hat das Problem, dass es 24p kodiertes Filmmaterial nicht sauber wiedergeben kann und dabei Microruckler auftreten. Wobei das ruckeln je nach 24p kodiertem Film unterschiedlich stark ausfallen kann, habe schon erlebt, dass es wirklich nahezu nicht wahrnehmbar war und in einem 2 Stunden Film nur an einer Stelle für 10 Sekunden aufgefallen ist, habe aber auch schon Filme gehabt die schlimmer geruckelt haben als ein Daumenkino und daher vollkommen unbrauchbar auf dem FireTV/Kodi waren.

  10. Hallo,

    welche Vorteile hat den Kodi im Vergleich zu Plex auf dem FireTV?

  11. @Florian Bongert: Kodi kann z. B. auch auf einen USB Stick zugreifen, oder direkt auf ein NAS (bzw. auf eine Netzwerkfreigabe) ohne dass ein extra Server benötigt wird. Kodi unterstützt auch noch LiveTV und es gibt mehr Addons als für Plex 😉

  12. @Florian Bongert: Ist ein völlig anderes Konzept. Kodi ist ein komplettes Mediacenter, Plex „nur“ ein Client für Filme; zumal bei Plex ein propritärer Server benötigt wird. Mit Plex bist du wesentlich eingeengter.

    Vorteil von Plex: Es funktioniert einfach 🙂

  13. Gegen gelegentliches Ruckeln – besonders HD 1080 Material mit hoher Bitrate – bei Wiedergabe über Kodi auf dem Fire TV Stick gibt es auch einen Hack: xml (Textdatei) advancedsettings.xml anlegen …. und nach dieser Anleitung bearbeiten http://www.android-hilfe.de/amazon-fire-tv-forum/671267-loesung-ruckeln-von-videos-beheben.html#post8714714
    und dann mit dem Tool seiner Wahl auf den Stick schieben
    (kann aber nicht sagen ob dies gegen das oben erwähnte 24 Ruckeln hilft)

    Tipp meinerseits: recht hilfreich ist es grundsätzlich erst einmal den ‚ES Datei Explorer‘ per Sideloading auf den Stick zu bringen, mit dem kann man übers Netzwerk recht viel erledigen und braucht in den meisten Fällen kein Tool mehr auf Windows od. Android für Sideloading.

    .apk z.B. recht easy mit ‚Air Droid‘ vom Android Gerät holen. Tool war mehrfach hier im Blog:
    https://www.google.de/#newwindow=1&safe=off&q=air+droid+site:stadt-bremerhaven.de

  14. @Matze.B
    Danke für den Link, habe ich mal ausprobiert und werde das Ergebnis beobachten.

  15. Hallo, ich würde gerne mein Kodi vom Fire Stick samt addons und Einstellungen auf meinem neuen Mac rüber ziehen?! Ist das möglich? Wenn ja, wie????

  16. Nach ca. 3 Monaten war mein Fire TV „voll“ und meldete, das nur noch 50mb frei seien. Sah keine Möglichkeit, außer Kodi zu löschen und neu installieren, jetzt sind wieder 4gb frei. USB stick ließ sich nicht nutzen, wurde zwar erkannt, Eidinger aber keinen Zugriff…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.