Anzeige

Kodi v18.5 ist da


Still und heimlich haben die Entwickler aktuell die beliebte Multimedia-Software Kodi in der Version 18.5 veröffentlicht. Ihr könnt die Stable-Version also bereits herunterladen. Aktuell fehlt aber noch ein Blog-Post mit den genauen Veränderungen, die euch in diesem Update erwarten. Wer schnell zugreifen möchte, ist aber natürlich schon zur Installation eingeladen.

Wie gesagt, handelt es sich bei Kodi v18.5 um die stabile Version, ein großes Risiko geht ihr mit der Installation also nicht ein. Falls ihr etwas experimentierfreudiger seid, könnt ihr euch natürlich als Alternative die Nightly-Version herunterladen. Jene ist, wie der neue Stable-Build, direkt hier in der Download-Übersicht zu finden. Wählt dazu einfach das passende Betriebssystem aus und geht dann auf den Reiter „Pre Release“.

Auch Development Builds gibt es weiterhin, da ist man ja schon bei Kodi v19 (Matrix) angekommen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Kodi ist eine feine Sache. Auch wenn es wahrscheinlich nie einer auch für Einsteiger nachvollziehbaren Konfigurationslogik folgen wird.

    Jedes Mal wenn ich wieder eine Kodi Installation neu einrichten muss ärgere ich mich über den unlogischen Aufbau. Aber abgesehen davon, ist der Medienplayer auch weiterhin eine absolute Empfehlung zur Verwaltung lokaler Medien.

    • Wie jetzt?

      • es gibt keine brauchbare alternative für zb fire stick, um auf die inhalte eines mediaservers zuzugreifen. die usability lässt jedoch stark zu wünschen übrig.
        dazu kommen macken, die seit 2 major versionen nicht behoben werden, z.b. ist es praktisch sinnlos, upnp geräte als favorit zu speichern, da kodi diese nach jedem neustart erst neu im netzwerk finden muss, zumindest, wenn der stick über wlan im netz hängt. über lan scheint mir das etwas stabiler zu funktionieren.

        • Ich habe ein addon installiert was bei jedem Start die gemounteten Laufwerke nach Änderungen an den Medien durchsucht. Das funktioniert soweit ganz gut.

        • Läuft das Ding nicht mit Android? Emby, Plex etc, gibt diverse Alternativen.

          • Emby klingt interessant, werde ich mal testen. Danke!

            Plex halte ich persönlich für ziemlich überbewertet und mich stört extrem, dass das Ding nur mit bestehender Internetverbindung richtig funktioniert und permanent nach Hause telefoniert.

          • weder emby noch plex unterstützen „normale“ mediaserver

        • W-Lan und Medien Konsum gehört für mich nicht zusammen. Überall Kabel hinlegen und fertig. Damit löst man schon sehr viele Probleme besonders bei 4K und DTS

          • „Überall Kabel hinlegen und fertig“ – klar, im Rahmen eines Neubaus oder einer Kernsanierung kein Problem. Ansonsten ist 50er Jahre Aufputz-Optik nicht so jedermanns Sache und man stemmt auch nicht mal eben in allen Räumen die Wände auf, um die Kabel ordentlich zu verlegen.

          • Habe eigentlich kein Problem mit Wlan. Ungeachtet der Tatsache, dass ich überall Kabel liegen habe laufen manche FTV noch mit Wlan. Kein ruckeln, keine Aussetzer usw.

          • in manchen zimmern hat man halt kein lan, sondern nur nen tv… im bad brauch ich weder 4k noch dts

          • Wie ist das mit Powerline Adapter:
            Kann man 1. beim Router und *viele* Zweite in der Wohnung verteilt nutzen, solange sie in 1 Elektro-Kreis verbunden sind?
            Ist deren Datendurchsatz höher als WLAN?

    • Kodi-Download, -installation und -konfiguration dauert doch insgesamt nicht einmal 30 Minuten.
      Selbst die Konfiguration geht über die GUI, man muss nicht einmal die Konsole verwenden.

      • Du und ich bekommen das in 30 Minuten hin. Ein Anfänger ist von der Bedienlogik und dem Menüaufbau schnell überfordert. Selbst mich treiben manche Details, die ich als unlogisch bei der Einrichtung empfinde, regelmäßig noch in den Wahnsinn :).

      • … noch vor 3 Jahren hab ich nen Schukostecker ‚blind‘ reingesteckt – – –
        und heut brauch mit genauem Hingucken, Ärger und Verzweiflung 1 Minute und wundere mich, warum mir das in früheren Jahren nie jemand erzählt hat.
        Werde in Kürze erst 77 und etliches, was ich wusste, hab ich vergessen.
        So ist es bei mir und bei manchen anderen ist es anders.

  2. Voraussetzung für sinnvolles Nutzen von KODi scheint zu sein, das die Daten in einer bestimmten Form gespeichert sind. Gibt’s dazu eine gute deutschspachige Beschreibung/Anleitung?

  3. @elknipso, @bat
    Ich weiss nur, das Kodi bei Serien eine bestimmte Struktur braucht – das hat mich einiges meiner „Lebenszeit“ gekostet 😉 da ich bei G und B und Y usw – nix gefunden hatte….
    Falls es jemanden interessiert…. Es benötigt folgende Struktur bei Serien:

    \\MeinSpeicher\Serien\Serientitel\…

    …Serientitel – Staffel 01
    …Serientitel – Staffel 02

    oder…

    Serientitel – Season 05
    Serientitel – Season 04

    Die Dateien darin sollten dann einfach irgendwie sinnvoll benannt sein – und wenn es nur SxxEyy ist.

    Dann kann man die Serien auch in der Mediathek mit Cover etc. finden.

    Cheers

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.