Klingeltöne mit oder ohne iTunes auf das iPhone übertragen

iOS ist bekanntlich nicht gerade offen, was den Umgang mit diversen Dateien angeht. Da gestalten sich dann selbst so einfach wirkende Dinge wie ein individueller Klingelton eine Ecke komplizierter, als man vermuten sollte. Generell hat man unter iOS zwei Möglichkeiten einen eigenen Klingelton in das System zu integrieren. Zum einen kann man den Weg über iTunes wählen, zum anderen das Ganze aber auch direkt auf dem iPhone erledigen. Der Schritt über iTunes ist dabei weniger aufwändig, setzt aber eben voraus, dass man sein iPhone auch via iTunes verwaltet.

Apple hat beim Übertragen von Klingeltönen via iTunes eine Änderung vorgenommen, man kann Klingeltöne auf dem Mac nicht mehr einfach per Drag & Drop über iTunes auf das iPhone bringen. Unter Windows geht dies weiterhin problemlos. Folgendermaßen klappt es aber doch, wichtig ist allerdings auch, dass man das richtige Format vorliegen hat:

1. Benötigt wird eine Audiodatei im .m4r-Format. Das lässt sich aus beliebigen Audiodateien relativ einfach erstellen, zum Beispiel über einen Online-Dienst. Wie auf dem Screenshot zu sehen, könnt Ihr diverse Parameter festlegen, auch an der Qualität der Datei schrauben. Bedenkt dabei, dass die Datei – falls zu lang – auf 39 Sekunden gekürzt wird.

Ist der Umwandlungsvorgang abgeschlossen, geht es dann auch schon an die Übertragung auf das iPhone via iTunes.

2. Das iPhone muss logischerweise mit iTunes verbunden sein, dabei spielt es keine Rolle, ob man via WLAN synchronisiert oder ein Kabel nutzt. Hier kommt dann auch die Änderung zu vorher. Zieht man den Klingelton per Drag & Drop in iTunes, erhält man nur eine Fehlermeldung, dass er nicht importiert werden kann.

Ein simpler Trick schafft hier Abhilfe: Den Klingelton einfach per cmd+c kopieren und dann per cmd+v in iTunes im Bereich Töne wieder einfügen (strg+c und strg+v unter Windows). Keine Fehlermeldung, dafür gleich ein neuer Klingelton auf dem iPhone.

3. iTunes muss nun nur noch mit dem iPhone synchronisieren und schon findet man den eigenen Klingelton in den Einstellungen zur Auswahl. Die große Kunst ist es eben, nicht einfach Drag & Drop zu nutzen, wie es all die Jahre problemlos möglich war.

Wer sich iTunes nicht antun möchte, aber dennoch einen individuellen Ton nutzen möchte, kann dies auch direkt auf dem iPhone erledigen. Eine ausführliche Anleitung habe ich bereits vor ein paar Jahren erstellt, erstaunlicherweise funktioniert diese prinzipiell immer noch.

Einzig der Import von Songs sieht etwas unübersichtlicher aus, da man mehr Zugriffsmöglichkeiten auf Speicherorte hat. Prinzipiell kann man Songs – sofern nicht geschützt – aber importieren, in GarageBand anpassen und direkt einen Klingelton erstellen.

Praktisch: Die zu verwendende Musik kann auch aus der neuen Dateien-App stammen, in die man bekanntlich aus so gut wie jeder anderen App abspeichern kann. Heißt also auch, dass ihr beispielsweise eine Sounddatei aus einem Messenger abspeichern könnt und diese dann in GarageBand importieren könnt.

Kurz zusammengefasst: Ihr importiert den gewünschten Song in die Spur-Ansicht von GarageBand – dabei darauf achten, dass die Datei nicht geschützt ist. Auch ein Zugriff via iCloud Drive ist möglich, das erleichtert das Bereitstellen von Dateien ungemein. Die gewünschte Klingelton-Länge anpassen und dann einfach das Werk als Klingelton exportieren.

Die ausführliche Anleitung (alte GarageBand-Version, aber nur der Import sieht anders aus) gibt es an dieser Stelle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

20 Kommentare

  1. Ein Grund wahrscheinlich warum man auf öffentlichen Plätzen nur den Standard Klingelton hört.
    Viel zu kompliziert geregelt.

  2. EIner der vielen Gründe, warum ich iOS so gruselig finde. Zugedongelt bis obenhin. Und ja, der Vorteil in Bezug auf Security und Fragmentierung ist mir bekannt…

  3. Das könnte sicherlich auch einfacher zu bewerkstelligen sein, aber so schwierig, dass man es gar nicht hinbekommt, ist es nun auch nicht, wenn man es unbedingt möchte. Und mit zunehmendem Alter wird es auch immer weniger wichtig, einen speziellen Klingelton zu haben, im Grunde ist das eine Spielerei, die man mal eine Zeit lang mitmacht, aber irgendwann auch wieder lässt. Und mit zunehmender Verbreitung von Fitness Trackern oder Smart Watches lassen auch immer mehr Nutzer ihr Smartphone auf „lautlos“.

  4. Witzig, genau das habe ich unter einem iPhone Artikel kürzlich bemängelt und erntete Unverständnis (besser gesagt Anfeindungen) von den beinharten Apple Fans, denn wer will schon einen individuellen Klingelton? 😀

  5. @Karl O.: Es erinnert mich immer an den 1984 Werbespot von Apple. Einst rebellierte Apple von der Diktatur der Einheitlichkeit, jetzt ist man dort prägende Kraft. Jetzt vertritt man den Punkt es EinheitsPhones, bei dem der große Bruder weiß, was richtig für einen ist.

  6. Nur so nen Schmunzler: Kleines Cafe in der Stadt, ein Handy klingelt, Apples Standardklingelton, 8 Leute greifen zu ihrem Handy, wer wars?

    Der mit dem Samsung. ^^

    Mal herlich, ja, das Argument im Alter und Smartwatch etc. Nur mal ehrlich, Smartwatches sind noch zu teuer und unreif, und Klingeltöne kenn ich zu genüge Leute, vor allem Ältere Semester, die gerne was anderes haben möchten, damit sie wissen das es ihres ist.

    Ich finde das bei Apple langsam nicht mehr feierlich ehrlich gesagt, in der heutigen Zeit vor allem nicht, wir sind fast in 2018, jeder 10-jährige schnippelt dir aus nem YouTube Video mit entsprechender App auf seinem Android nen Klingelton zusammen und schickt den per Blutooth oder WhatsApp durch die Gegend.

    Und mein Vorredner hat recht was dieses 84er Video angeht, aber es zeigt mal wieder, wie Firmen sich einen Dreck um ihr Gerede von gestern oder noch vor 1 Sekunde kümmern.

  7. iPhones haben einen Klingelton? Hab meinen noch nie gehört. Habe immer nur Vibration eingestellt

  8. Apple – it just works 😉

  9. Es geht jetzt um Mac nicht um Windows oder?
    Dann ist die Kategorie falsch.

  10. Ich stelle es mir übrigens auch künftig vor – hoffe das Apple hier noch tätig wird – Klingeltöne über iCloud ähnlich wie die PDF-Dateien in iBooks zu synchronisieren. Quasi in einem speziellen Ordner mit Konverter mp3 etc. Audio-Format Konverter. Ist wirklich crazy wenn jeder den gleichen Klingelton auf der Straße hat.

  11. Versucht mal Hörbücher von einer CD auf das iPhone zu ziehen!! Da kommt so richtig Freude auf.
    Für Hörbücher gibt es nämlich auch ein besonders Format bei Apple!

    Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht?

    Einfach ist bei Apple nur das kaufen von Medien via iTunes Store: für viel Geld das Hörbuch kaufen, runterladen (synchronisieren), fertig. So einfach kann das sein!

    Nach 3 Wochen iPhone habe ich das Teil völlig entnervt wieder verkauft.

  12. Zwei kleine Fehler im Artikel:

    .m4r ist kein Format. Das sind AACs mit der Endung .m4r. Konverter um irgendwas nach MP4 Audio zu bringen gibt’s auf jeder Platform zur Genüge.
    Die Töne lassen sich dann auf das Gerät in der Seitenleiste von iTunes ziehen. Das dauert 10 Sekunden.

    Mittlerweile habe ich meine Töne nicht mehr in iTunes sondern in einem Ordner in iCloud Drive. Die werden dann mittels GarageBand importiert. Geht ebenfalls recht fix und passiert komplett auf dem Gerät.

    Damit hätte man den Artikel komplett abgedeckt. Aber dann hätten die Idioten nichts zum dummschwätzen. Weil sie eben auch Ende 2017 nicht ohne ihre dümmlichen Platformkriege auskommen.

  13. @Mikesch
    Das ist definitiv falsch. Hörbücher können jedes Format haben. Man muss sie nur als Hörbücher kennzeichnen.

    Dateien markieren > Informationen > Optionen > Medienart: Hörbuch

  14. @Mikesch: Blödsinn! In iTunes importieren und fertig. Da kannst Du auch jede mp3 mit rechter Maustaste als Hörbuch deklarieren. Man muss sich halt kurz mit der Materie beschäftigen und sie verstehen, dann klappt das auch. Ist bei Android, BB und Win aber das gleiche! Wenn man einmal kapiert hat wie es geht, dann fällt einem alles leicht…

  15. Man muss also tatsächlich jeden Titel des Hörbuches als Hörbuch markieren? *kicher*

  16. Wüsste nicht, wann ich bei einem Smartphone jemals einen Klingelton eingestellt hätte. Meine Geräte sind seit jeher lautlos. Sämtliche Töne finde ich einfach nur nervig.

  17. Ich verstehe diesen Artikel nicht!
    Sehr wohl kann ich auf meinem Mac (High Sierra) diverse m4r-Klingeltondateien per Drag&Drop via iTunes (12.7.1.14) auf das iPhone spielen!
    Das Telefon ist per Kabel mit dem Mac verbundenen.
    Dazu wähle ich in iTunes mein Gerät (oben links) und in ziehe die m4r-Dateien dann in den linken Bereich (Seitenleiste) „Auf mein Gerät“. Dort landen dann die Klingeltöne im 6. Eintrag „Töne“. Ich bekomme keine Fehlermeldung.
    Klicke ich danach auf Synchronisieren landen diese Klingeltöne auf meinem iPhone. Habe ich gerade mit ca. 80 m4r-Dateien gemacht, da diese nach dem Clean-Install nicht drauf waren.

  18. bruderlustig says:

    @Axel
    Stimmt, das ist der ganz fixe Weg, wenn man Musik & Co. manuell verwaltet. Die Möglichkeit der manuellen Verwaltung vergessen nur viele.

    Wenn man viele eigene Töne als Klingeltöne in iTunes speichert, kann man sie in einem Ordner sammeln, sie werden damit gesichert usw.

    iTunes geht mir persönlich wie vielen auch auf den Sack – gerade habe ich damit zu kämpfen, dass verschiedene Unterordner mit Songs nicht automatisiert auch entsprechend so in die Mediathek übernommen werden -, aber für die in den Kommentaren angesprochenen Probleme gibt es Lösungen innerhalb von iTunes, man muss sie nur kennen.

  19. Ich weiß noch nicht einmal welchen Klingelton ich habe, weil es dauerhaft lautlos gestellt ist. Telefonieren ist doch ziemlich out. Aber wenn jemand anruft, dann verpasse ich es nicht, weil es ja auch noch vibriert.

  20. Klar klappt das noch..Gestern zb noch gemacht
    Verstehe irgendwie den Artikel nicht?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.