Klassisches Menü für Microsoft Office 2007 und 2010

Ja, es gibt sie immer noch: Menschen, die das klassische Menü bei Microsoft Office 2007 oder 2010 vermissen. Denen soll mal eben flott geholfen werden, oder? UBitMenu herunterladen und einfach installieren. Danach findet man einen zusätzlichen Reiter namens Menü in den Office-Programmen vor, die eben den klassischen Kram enthalten.

UBitMenu ist für den privaten Gebrauch kostenlos. [via Jeffrey, thx!]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

37 Kommentare

  1. ROFLcOptimist says:

    Was soll heißen, es gäbe sie noch? 90% aller Leute aus meinem Bekanntenkreis find die Ribbons besch…eiden und selbst Microsoft hat feststellen müssen, das die Dinger Dreck sind und mies ankommen (zumindest zweiteres), weswegen sie dieses Propagandaspiel haben programmieren lassen.
    Also insofern bin ich sehr froh, dass es so etwas gibt.

  2. Danke dir für die Verlinkung! 🙂

    Ich hatte die letzte Zeit immer mal wieder Anfragen, ob das mit dem klassischen Menü in neuen Office Versionen möglich ist. Mit dem Addon geht das wirklich einfach.

  3. Danke für den Link. Ich gehöre auch zu denen, die das klassische Menu bevorzugen, weil ich persönlich damit deutlich weniger klicken muß als mit den Ribbons.

  4. Ich persönlich brauche dieses Addon nicht, kenne aber sehr viele Personen die auf Open Office umgestiegen sind oder bei 2003 geblieben sind wegen der Gewohnheit an das Menü. Mit diesem Zusatz kann man nun jeden davon überzeugen auf die neueren Versionen upzugraden. Super Ding.

  5. Für menü-orientierte Zeitgenossen sicher besser als gar nichts. Was mich am meisten an der neuen Oberfläche stört, ist nicht so sehr, dass ich bestimmte Funktionen erst mal suchen muss – daran könnte ich mich wahrscheinlich kurz- bis mittelfristig gewöhnen. Was mich wirklich stört ist die immense Verschwendung von „screen real estate“ durch die riesigen Klicki-Bunti-Ribbons. Und daran ändert UBitMenü leider auch nichts. Was habe ich von den hohen Bildschirmauflösungen, die wir heute haben, wenn diese „Ribbons“ gleich alles wieder auffressen? (Von Netbooks etc. ganz zu schweigen.) Ich persönlich verwende immer noch Office XP. Es geht schön sparsam mit dem Bildschirmplatz um. Und bisher habe ich noch keine Funktion in einer der Nachfolgeversionen gefunden, die mich zum teuren Upgrade veranlassen könnte.

  6. Kann man den Ribbon nicht auch einfach hochklappen wie bei Onenote? Wenn man dann auf Menü (Datei, Einfügen, Bearbeiten etc) klickt, klappt statt dem Menü eben das Ribbon auf (und automatisch wieder zu), dann hätte man auch mehr Platz auf dem Bildschirm als mit Office XP.

  7. Das hatte ich kürzlich auch schonmal vorgestellt, im Vergelcih mit dem RibbonCustomizer: http://joergnapp.de/office-2007-trotz-ribbons-bedienen/

  8. Ja mann kann die Ribons „einklappen“, so dass sie immer wenn man wieder auf die Arbeitsfläche klickt verschwinden.

    Ich meinerseits muss sagen, dass ich Anfangs auch kritisch war, jetzt jedoch da ich das System brauche kann ich mir nicht mehr vorstellen mich durch ellenlange listen zu quälen. Ich bin nun viel schneller als zuvor.

  9. Alvaro Geiger says:

    Die Wortwahl „Ja, es gibt sie immer noch“ klingt in der Tat etwas unglücklich, wie ich finde, trift aber den Kern. Viele Nutzer können sich einfach nicht mit den Ribbons anfreunden und sind für diese Alternative dankbar. Nach wie vor stellt sich mir die Frage, ob die Ribbons wirklich so eine Erleichterung bedeuten oder möglicherweise doch eher eine Art PR-Gag sind. Gerade bei Monitoren im 16:9 oder 16:10 Format kommen die Ribbons besonders gut zur Geltung, im Gegensatz zum eigentlichen Dokument.

  10. Kleiner Nachtrag, denn vielleicht kennt jemand eine Lösung:
    Was ich schön finde an den Ribbons ist der Vorschaueffekt, den werde ich vermissen. Was ich bei den Ribbons mißlungen finde ist, daß Ribbons eigentlich nur eine vergrößerte Symbolleiste ist. Und durch die Vergrößerung der Symbole muß man zwischen den einzelnen Ribbonleisten wechseln während ich beim alten System 3-4 verschiedene Symbolleisten mit demselben Platzverbrauch habe. Dadurch entfallen die Klicks beim wechseln von z.B. Start Ribbonleiste auf Format Ribbonleiste. Deswegen verstehe ich nicht, wie manch einer sagt, er sei schneller.
    Aber vielleicht habe ich ja auch eine Einstellung übersehen und man kann alle Ribbons gleichzeitig sichtbar machen, nur in verkleinerter Größe. Falls jemand weiß ob und wie das geht, wäre ich dankbar, denn dann wäre meine Hauptkritik in Luft aufgelöst.

  11. Nachdem es mir unmöglich war eine beschissene bedingte Formatierung in Excel hinzubekommen, weil ich das Menü dazu nicht gefunden hab, hab ich mir das Teil ergoogled.
    Top Sache, ganz logische Struktur
    Format > Bedingte Formatierung
    Super Tip!

  12. Nur dass man mich nicht falsch versteht. Ja mann braucht einen Klick mehr um zum gewünschten Ribbon zu kommen. Aber nun sind die früheren Leisten aufgelöst und bei den entsprechenden Ribbons eingeordnet was mir das Suchen extrem vereinfacht.
    Wie gesagt, dass ist meine Meinung.

    Ach ja Excel – Start – (links von der Mitte) Bedingte Formatierung

  13. Unnötig, das Ribbon Interface ist das Beste was es gibt. Als Microsoft Office 2007 erschien, war ich das erste mal in meinem Leben glücklich ein Stück Software nutzen zu können und es hat tausend mal mehr spass gemacht als mit dieses hässliche normale Menü.

    Diese ganzen Menüs sollten sowieso abgeschafft werden und alles sollte so praktisch verpackt sein wie die Ribbon Oberfläche.

    Ich kann überhaupt nicht verstehen wie Stur Menschen sein können. Liegt aber auch daran, dass je älter der Mensch wird, umso schwerer fällt es ihnen sich an neue Sachen zu gewöhnen und wollen dann das komplett ignorieren und meinen das sche*** zu finden.

  14. Das mit der bedingten Formatierung ist wirklich ein lustiges Beispiel, weil das gleich auf der ersten Registerkarte zu finden ist. Ich selbst habe es eben ausprobiert – ohne den nächsten Kommentar zu lesen, der die Antwort bereits enthält, wie ich eben feststellte – und habe den Befehl nach kurzer Zeit gefunden ohne vorher zu wissen, wo er liegt. Ich denke das Ganze hat auch ein wenig mit Geduld und Überlegtheit zu tun. Bei dem alten System musste man zum Teil auch extrem suchen, wenn man nicht schon wusste, wo ein Befehl liegt. Die Silbentrennung unter Word ist da für mich ein gutes Beispiel. Die liegt nämlich bei Office 2003 unter Extras – Sprache – Silbentrennung. Da habe ich mir beim ersten Mal einen Wolf nach gesucht. Jetzt ist das Ganze direkt im Reiter Seitenlayout zu finden. Eine Ebene weniger und nicht ganz so versteckt, wie ich finde.

    Aber wenn sich wieder einmal jemand darüber beschwert, dass Microsoft nicht innovativ genug ist, dann zeige ich ihm einfach die Kommentare hier oder woanders zur neuen Oberfläche von Office. 😀 Letztlich ist es nämlich egal was MS macht, sobald sie nämlich wirklich innovativ sind, kommen die ganzen Nutzer aus den Ecken, die sich angepisst fühlen, weil sich so viel verändert hat. Da ist es dann auch egal wie sinnvoll die Änderungen wirklich sind, dass es Änderungen als solche sind, ist schon zu kritisieren.

  15. Nicht nur, dass alles was nicht im Startmenüaufgeführt ist, einen Klick mehr braucht, sondern ich sehe jetzt alles was ich auch nicht brauche. Früher ™ habe ich nur die Icons die benötige eingeblendet. Tatsache ist ja, dass man ja zu 90% immer mit den gleichen Funktionen und Befehle arbeitet. Ich zumindest.

    Was ich sehr gut finde, ist Verwendung der Alt-Taste, da die Auswahlmöglichkeiten jetzt als Buchstaben oder Ziffern dargestellt wird und nicht mehr durch Unterstreichung.

    Soweit ich mich erinnere stand in ner c’t, dass der Grund für die starre Anordnung der ist, dass Supportmitarbeiter (welche Supporter?) leichter den Menschen helfen konnten, weil ja immer alls an der gleichen Stelle zu finden ist. Leuchtet ein.

    In der 2010er Version soll man aber sein eigenes Menü wieder einrichten können. Wir werden sehen. Aber ansonsten gefällt mir 2007/2010 gut.

  16. Auch wenn jetzt manche lachen: Ich benutze noch immer Office 97 und werde es auch weiterhin verwenden, solange ich es unter den neueren Windows-Versionen noch irgendwie zum Laufen bringen kann, weil ich der Meinung bin, daß es seither außer Firlefanz und Ressourcenverschwendung keine echten Vorteile mehr gegeben hat. Von Office 95 auf 97 da gab es noch praktisch sinnvolle Fortschritte, aber danach konnte ich für mich keine Vorzüge mehr finden, die mir auch nur einen CENT wert gewesen wären!

  17. Alexander says:

    @ Frank: Und was machst du, wenn ich dir eine aktuelle .doc oder .docx-Datei schicke? Wie heißt das modernste Betriebssystem unter dem du Office 97 zum Laufen gebracht hast?

    Wer die Ribbons nicht mag, sollte zu OpenOffice ausweichen anstatt veraltete Software zu nutzen. Denn die hat viele lang bekannte Sicherheitslücken und auf das Alter als Schutz vor Gefahren zu setzen ist ein sehr fragwürdiger „Schutz“.

    Für mich Gelegenheitsnutzer sind die Ribbons wahrscheinlich gut. Wahrscheinlich deswegen weil ich die Beta 2010 noch nicht so oft genutzt habe.

  18. Also ich bin echte Ribbon-fan geworden… mal ein wenig in die Formatvorlagen eingearbeitet und die Arbeit geht wirklich in der hälfte der Zeit rum… mal sehen wann Firefox und co ribbon bekommen…

    man muss sich dran gewöhnen .. jaa .. aber es ist ein anderes Bedienkonzept und wenn man sich mal in die Funktionen eingeübt hat schon leichter…

  19. Alexander says:

    @ paradonym: Wo braucht man bei Firefox und Co Ribbons? Das ist das Gegenteil davon, was Chrome angefangen hat:

    Die Reduzierung der Benutzeroberfläche.

    Mit der Alt-Taste kommen die Menüs bei mir hervor, ansonsten sind sie schlicht nicht sichtbar und nehmen so auch keinen Platz weg. Die Effizienz und Bedienbarkeit wird eher dadurch gesteigert, dass man Tastaturkürzel lernt statt der Einführung von Ribbons in Browser. Je mehr ich von diesen kenne, desto weniger Klicks brauche ich. Und das normale Menü ist für mich nur der Notnagel, den ich via Alt-Taste schnell holen kann, aber im Alltag eben nicht nervt oder Platz wegnimmt.

  20. Alter Hut – gibts schon lange, und zwar den „RibbonCustomizer“

    http://pschmid.net/office2007/ribboncustomizer/starter.php

  21. ne Ribbon Oberfläche für den Browser wäre gar nicht mal so schlecht.

    http://www.hwp.ru/News/images/January.2009/ie8_ribbon_proto.jpg

  22. FishyBrigand says:

    @Mathew „Fakt ist: die Ribbons beanspruchen zusätzlichen Bildschirmplatz – das ist schlecht, da gibt es nichts zu diskutieren. Und da ändert das Add-on leider auch nichts daran.“
    Ein weit verbreiteter Irrtum…die Ribbons brauchen nicht mehr Platz als die standardmäßig in Office 2003 eingeblendeten Symbolleisten. Und unter Office 2010 lassen sie sich bei Bedarf auch ganz reduzieren.
    Generell find ich die Bedienung mit Ribbons intuitiver, und glaube daß grad diejenigen damit Probleme haben, die die Menüstruktur der Vorgänger praktisch im Schlaf reproduzieren können. Für neue- und Gelegenheitsnutzer sind die Ribbons aber ein Segen. Und für all die Office2003-Retrofreaks gibts ja das Compatibility-Pack.

  23. Alexander says:

    @ Yoshii: Das mag als Standard-Aussehen für den Internet Explorer eine Verbesserung sein, aber als Standard für alle Browser!?

    http://last-ip.de/files/platz-optimierter-firefox.png
    So sieht mein Firefox derzeit aus. Normalerweise kommt da noch eine Lesezeichen-Leiste und die Tab-Leiste hinzu.

    Mit Ribbons wäre das eine extreme Zunahme an Platzverbrauch. Und Chrome durch seine Zurückhaltung in diesem Punkt viele Nutzer gewonnen hat, ist das ein wichtiger Punkt. Der Browser als Plattform wird immer mehr an Bedeutung gewinnen. Da stören plattfressende Bedienelemente nur.

  24. Ich finde die Ribbon Oberfläche genial – jedoch gibt es für viele Sachen nur Anleitungen für das alte Menü bzw. LLeute die einem helfen könnten haben sich noch nicht mir dem neuen Menü beschäftigt. Daher vielen dank

  25. @Alexander
    also mich würde eher die Seitenleiste links stören, da sie in meinem Auge mehr Platz weg nimmt. Da die Symmetrie verloren geht und der ganze Inhalt nach rechts verschoben wird. Und das Ribbon Interface würde genauso viel Platz nehmen wie der aktuelle Firefox es auch tut.

    Und Chrome hat nicht wegen seines verhaltenen Aussehens mehr zuwachs bekommen, sondern ganz einfach der Perfomance wegen. Weil, wenn um eine klein gehaltene Adressleiste geht, dann müssten mehr Leute zu Opera wechseln.

    Und je weniger oben, desto unintrassenter wirds, wenn du verstehst was ich meine :P….

    naja auf jedenfall sollte, wenn schon oben alles klein gehalten wird, dann wie in Chrome auch die Schrift der Adressleiste vergrößert werden, da es extrem schrecklich aussieht mit dieser standard mini Schrift.

  26. Alexander says:

    @ Yoshii: Es gibt für mich keine Asymmetrie, da durch die Seitenleiste nur die Mitte verschoben wird. Damit das nachvollziehbar wird, erkläre ich mal was die komischen linken Dinger sind: Elemente der Superbar. Ich habe die Taskleiste/Superbar einfach an die linke Seite geschoben, da bei einem Full-HD-Monitor in der Breite halt mehr Platz zur Verfügung steht. Außerdem kann ich so den vollständigen Fenstertitel anzeigen lassen. MMn ist das ein Nachteil der Superbar wenn man viele Fenster einer Anwendung offen hat.

    Wenn man die Superbar erstmal an der Stelle nutzt, merkt man dass die vermeintliche Asymmetrie gar nicht da ist, sondern eben eine Folge davon ist, dass man die Taskleiste an dieser Stelle nicht gewöhnt ist. Die Seitenleiste kann ich auch auf 5px reduzieren; dann habe ich immer noch Vorteile gegenüber den vielen einzelen Fenster wie Downloads und Co.

    Mit deiner Rechnung, dass der Standard-Fuchs genauso viel Platz verbraucht für die Bedienelemente wie einer mit Ribbons glaube ich nicht. Im Standard-Fuchs wird der Platz für eine Adressleiste, Tableiste und die Lesezeichen genutzt. Die Menüleiste belegt auch nur eine Zeile und wenn man diese durch Ribbons ersetzt, braucht diese wegen den Ribbons ja mehr Platz.

    Ich orientiere mich an dem Mockup weiter oben.

    Und zu Chrome: Mit der Performance als Erfolgsgrund hast du Recht. Aber gleichzeitig hat Chrome gezeigt, dass der Browser immer mehr als Anwendung selbst in den Hintergrund rückt. Daher orientiere sich viele Mockups an diesem Konzept.

  27. Mal zurück zum Menü, ich quäle mich lieber durch ellenlange Menüs mit ellenlangen Untermenüs, welche wieder weitere… Egal. Alles in meinen Augen ist besser, als dieses Ribbon-Zeugs.

    Ich hab keine Ahnung, wie lange ich das UBit-Tool schon nutze, auf jeden Fall schon ziemlich lange.

  28. Matthias Heinz says:

    Mein Fall sind sie auch nicht.

    Und eine Frage zu Excel, kann mir einer sagen wo ich das Pfeilwerkzeug finde, mit dem man mehrere grafische Elemente und Formularelemente usw. markieren konnte. Ich hab schon gegoogelt, aber nichts finden können, mal sehen ob das alte Menü was hergibt.

    Autodesk hat mit AutoCad 2010 auch diese Ribbons eingeführt, echt qualvoll, man braucht doppelt soviele Mausklicks um zum Ergebnis zu kommen. Glücklicherweise kann man da die ganze Oberfläche in die klassische Ansicht wechseln und sich die komplette Oberfläche in unterschiedlichen Einstellungen abspeichern, das wäre auch für Office mal ganz sinnvoll.

  29. Ich hab auch noch eine Excel-Frage (konnte Google nicht beantworten):

    Wie kann ich Tabellenzellen mit kleinen Icons versehen, die beim Kopieren/Verschieben der Zelle mitwandern? Es muss möglich sein, denn wenn ich z.B. bei Wikipedia die Tabelle der Fußball-Weltmeister kopiere und in Excel einfüge, bekomme ich genau so etwas: die ganzen Landesflaggen werden als Zellenicons dargestellt.

    So etwas wünsch ich mir für mich selbst, aber außer überlagerte Graphiken (nicht verbunden mit bestimmten Zellen) scheint da nix möglich zu sein … (achja, Office 2007 nutze ich).

  30. Matthias Heinz says:

    Hallo Rainer,

    das wird unter den Eigenschaften des Bildes eingestellt.

    Es hängt von der Objektpositionierung ab, wähle die Einstellung „Nur von Zellposition abhängig“, dann wird das Bild mit verschoben und auch kopiert, oder bei automatischem Auffüllen auch kopiert, immer an der gleichen Position der Zelle.

    Einfach Rechtsklick auf das Bild > „Eigenschaften und Größe“ > „Eigenschaften“ > siehe Objektpositionierung

    Grüße Matthias

  31. Robert Roßkopf says:

    Ich bevorzuge ebenfalls das klassische Menü, denn es ließ sich super anpassen (eigene Schaltflächensammlung, eigene Tastenkombinationen, individuelle Schaltflächendesigns und all diese Einstellungen auch noch abspeicher- und kopierbar).

    Was mich wirklich ärgert sind Kommentare wie der von Yoshii, welcher von allen anderen erwartet, daß sie seinen persönlichen Standpunkt teilen und daß Symbolleisten überhaupt abgeschafft werden sollen. Weiter maßt sich Yoshii an zu behaupten (wie auch manch anderer), daß die Vorliebe für die klassische Symbolleiste einzig und ausschließlich auf Sturheit und Vergangenheitsverliebtheit zurückzuführen sei. Daß es einfach ANDERE Nutzervorlieben gibt leugnet er mit überheblichem Allwissenheitsanspruch. Was er gut findet, ist gut, was andere gut finden, „meinen“ sie nur, gut zu finden, denn sie sind alt. Widerlich!

    Microsoft machts leider auch so. Denn anstatt das gerade für MS-Produkte wirklich sympathische Prinzip der Individualisierbarkeit von Benutzeroberflächen beizubehalten und das Ribbon als Ergänzung hinzuzufügen, wird dieses dem User aufgezwungen. Warum nicht beide Bedienkonzepte anbieten? Warum nicht dem User die Entscheidung überlassen? Warum lassen MS, Yoshii & Co. nicht einfach dem Nutzer die Freiheit, selber herauszufinden, was in seinem Arbeitsumfeld besser paßt?

    Dann wäre das Ribbon eine prima Ergänzung gewesen für jene, die damit besser zurechtkommen. So aber ist es ein völlig unnötiger Zwang und damit ein Rückschritt. UBitMenue ist kein vollwertiger Ersatz, weil das Menü nicht annähernd so anpaßbar ist, wie das früherer MS-Produkte.

    Wirklich schade.

  32. Schön gesagt. Da kann man nur zustimmen.

  33. Die Ribbons sind sehr aufdringlich, wenn man arbeiten möchte, zB mit dem Laptop mit kleinem Bildschirm. Ich bin viel schneller und effizienter mit der Menuleiste. Beim Spielen und Pröbeln, und für Dinge wie Kärtchen oder Fotogalerie oder so sind sie spassig, also akzeptabel – aber nicht nötig, und eine Erleichterung schon gar nicht. diese Erfahrung hat mit Alter oder Verknöchertsein oder Spassbremse nichts zu tun. Beim Arbeiten will ich effizient und schnell sein, damit die Freizeit länger ausfällt.
    von Microsoft hätte ich erwartet, dass der Benutzer auswählen kann zwischen klassisch und neu! schadeschade

  34. wie kann man den Firmennamen entfernen?

  35. Hallo,
    ich durfte diese Schrottprodukt aus der Microsoftschmiede nun auch installieren und flippe bald aus. Was Microsoft an Wirtschaftlichem Schaden der Weltwirtschaft damit antut ist mit Geld nicht zu bezahlen. Und auf meiner Suche nach einer Lösung in Richtung gutes altes erscheinungs/bedienungsbild finde ich hier immer wieder das wort „klicks“ und schneller. Hat irgenjemand schonmal von den Shortcuts gehört? Diese benutze ich seit urzeiten. Im Office sowie im Open office. Alles ohne Klicks. Normalerweise is mir die optik völlig egal weil ich immer alles über die Tastartur erreicht habe ohne hinzuschauen wo diese Funktion in irgendwelchen Listen/buttons oder von mir aus auch Robbins. Mir alles egal wenn mir jemand meine altbekannten shortcuts wieder geben würde. Kann ich das einstellen IRGENDWO?? Wie soll man sich denn merken dass man „Daten“ jetzt unter „V“ findet? oder das „Ansicht“ unter „F“?!?! Die simple Funktion in Excel 2003 um eine Zeile einzufügen „ALT+E“ „E“ dauert ne knappe viertel sekunde und heute?!? „ALT+R“ „I“ „B“. Und komischerweise bekommt man den Hinweis „Hallo lieber Anwender, das is aber ein Alter Windows shortcut“ – er kennt ihn also noch, warum kann ich die ALTEN Shortcuts also nicht einstellen.
    Ich habe ja nichts gegen neues, wenn es eine erleichterung und erweiterung bringt aber dieses Produkt weicht von allem ab. Sieht nur lustig bunt aus und blinkt, aber wer braucht das bei seiner Arbeit?
    Gruß Hein
    (Real men don’t klick)

  36. Klaus Böck says:

    Hallo, ich habe UBit installiert, aber bei mir gibt es keinen zusätzlichen Button „Menue“. Muss ich sonst noch etwas tun? Ich benutze übrigens MS Office Starter 2010. Funktioniert es da evtl. nicht und falls ja, gibt es ein Alternativ-Tool?

    Falls nichts geht, könnte ich evtl. von meinem Uralt-PC „MS Office 1997“ irgendwie auf den neuen kopieren. Es ist eine legale Software, aber sie war damals schon vorinstalliert, so dass ich keine CD habe.

    Vielen Dank für jeden Tipp.

  37. Klaus Böck says:

    Hallo, ich bin es noch einmal. Das Fehlen tritt übrigens bei Word auf. Wenn ich Excel starte öffnet sich erst ein Fenster mit der Meldung „UBitMenu04de.xlam hat ein ungültiges Dateiformat. Nach Bestätigen des Fensters öffnet sich Excel, aber der Reiter Menue fehlt erwartungsgemäß auch.

    Ich wäre euch für jede Hilfe dankbar.