Klarna Card: Rechnungskauf per Google Pay und auch die DKB bereitet sich auf Google Pay vor


Kontaktloses Bezahlen setzt sich so langsam auch im Handel in Deutschland durch, nicht zuletzt gab es einen Schub durch die Einführung von Google Pay und Apple Pay. Davon möchte nun auch Zahlungsdienstleister Klarna profitieren und bietet ab sofort die Klarna Card als Beta an. Die Klarna Card wird in Kooperation mit Visa herausgegeben und versteht sich als bargeldlose Karte, man kann mit ihr also nicht zum Geldautomaten spazieren und sich mit Bargeld eindecken.

Verfügbar ist die Klarna Card vorerst für Kunden, die Klarna schon einmal online für einen Rechnungskauf genutzt haben und auch die App heruntergeladen haben. Die Klarna Card wird kostenlos angeboten und ist auch nicht mit Nutzungsgebühren behaftet.Interessant: Direkt ab Start wird Google Pay unterstützt.

Folgende Funktionen bietet die Klarna Card:

  • Schnelle und einfache Bezahlungen per Android-Smartphone mit Hilfe von Google Pay

  • Keine jährlich anfallenden Gebühren

  • Keine anfallenden Gebühren im Ausland

  • Registrierung über einen innovativen, einfachen und von Klarna entwickelten Identifizierungsprozess

  • Freie Auswahlmöglichkeit über die Zahlungsmethode sowie die Möglichkeit, diese nach Belieben zu ändern (Sofort bezahlen, Später bezahlen (bis zu 14 Tage zinsfrei) oder eine Kombination aus beiden Methoden, bei der individuelle Zahlungszeitpunkte festgelegt werden können)

  • Rechnungskäufe können mittels der App in Ratenkäufe umgewandelt werden

  • Kontaktloses Bezahlen im Geschäft

  • Sofortige Push-Benachrichtigungen für alle Transaktionen, auch wenn eine Zahlung abgelehnt wird

  • Übersicht aller Einkäufe in der App

  • Individuelle Auswahl des Kartendesigns

  • Kurzfristiges Sperren oder Blockieren der Karte schnell und einfach über die App

  • Falls Kunden darüber hinaus Unterstützung rund um die Klarna Card benötigen, steht der Kundenservice täglich und rund um die Uhr via App zur Verfügung

Die Klarna Card kann sowohl über die Webseite als auch über die App bestellt werden. Für Euch interessant? Mal kurz im Team rumgefragt, hat nun keiner „Hurra, endlich“ geschrien, aber wir sind vielleicht auch nicht die typischen Klarna-Nutzer.

Es gibt auch eine weitere News zu Google Pay. Denn die DKB scheint sich sehr intensiv auf einen baldigen Start vorzubereiten. Man kommt bei der Einrichtung nämlich noch einen Schritt weiter als bisher, kann schon die Nutzungsbedingungen abrufen. Da wird es wohl auch bald losgehen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/an_dy91/status/1118383930888028161

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

25 Kommentare

  1. Nun ja. Als Alternative für Leute die Gpay nicht über PayPal nutzen möchten ist das doch ganz gut.

    • Das Problem ist, dass Paypal kein Google Pay auf WearOS unterstützt.. warum auch immer…
      Daher warte ich schon sehnsüchtig auf die DKB Unterstützung.

  2. Heisenberg says:

    Die unfreundliche Hotline von der Norisbank will kein Pay Support bestätigen, nicht Mal Verhandlungen, oder eine in der Zukunft liegende Vorstellung dazu.
    Und bei dem Verhalten heulen deutsche Banken Rum das US Unternehmen den Markt übernehmen, einfach nur lächerlich!
    Bei mir ist die Bank nur noch das Geld Depot, 90% läuft über PayPal bzw Pay, die deutsche PayPal Konkurrenz ist ja fast nirgends als Zahlungsmethode vorhanden, selber schuld, darum sollten die dann auch nicht jammern dürfen, und die anderen schaffen es ja auch, jetzt kommt der nächste der mit macht, einfach nur peinlich, aber DE ist ja eh im Ausverkauf, bald ist der Laden ja dicht (2025)!

    • Du könntest über den Wechsel Deiner Bank nachdenken, wenn die Norisbank unfreundlich ist. Es gibt Banken – wenn auch wenige -, die Google Pay und/oder Apple Pay unterstützen. Die Muttergesellschaft der Norisbank, die Deutsche Bank, unterstützt zumindest Apple Pay.
      Ansonsten hast Du leider Recht. Die deutschen Banken haben den Anschluss verpasst. Und zwar so sehr verpasst, dass das kaum noch aufholbar ist.
      Und N26 – naja, auf der Höhe der Zeit – aber dafür andere Probleme…

  3. Kann einer der Nutzer bestätigen das ich das Klarna Konto per Kreditkarte ausgleichen kann? Dann könnte ich endlich GPay mit meiner Barclaycard nutzen…(über den Klarna Umweg)

    • Das wird auch über den Klarna Umweg nicht funktionieren.
      „Um eine Klarna Card erhalten zu können, musst du mind. 18 Jahre alt sein und ein Bankkonto mit der Klarna App verknüpft haben. Du musst zudem bereits einen Einkauf mit der Klarna Rechnung getätigt haben und über eine angemessene Bonität verfügen.“, heißt es bei Klarna. Das Barclaycard-Kreditkartenkonto ist trotz IBAN leider kein echtes Bankkonto auf das man ein Lastschriftmandat beziehen kann.

  4. Naja Klarna hat nicht den besten Ruf und ich habe mit denen auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Seitdem nutze ich es nicht mehr.

  5. Mal abgesehen von dem potthässlichem Design der Karten das alleine schon ein No-Go ist, fällt mir kein Anwendungsfall ein, den ich nicht schon mit anderen Karten zu ähnlichen oder besseren Konditionen abgedeckt habe.

  6. Hach, was waren das früher noch für Zeiten, als Autoren sogenannte „Links“ in ihre Texte eingefügt hatten um ihren Lesern das Auffinden von zitierten Texten oder Quellen zu erleichtern…

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.myklarnamobile
    https://itunes.apple.com/de/app/id1115120118?l=de&mt=8

    Anmelden kann man sich auch am Rechner, die Karte lässt sich aber nur über die App bestellen:
    https://app.klarna.com/login?market=de

  7. Klarna ist auch so ein Unternehmen das darauf aus ist, dass die Kunden ihre Rechnung nicht begleichen können. Damit verdienen die sich dann nämlich dumm und dämlich.

  8. Und gibts jedes mal wenn ich auf Rechnung zahle eine Schufa Anfrage? Nee danke, da gibt es besseres.

    • Was meinst Du wofür es die Schufa gibt? Richtig, damit sich Gläubiger darüber informieren können, ob ein potentieller Schuldner solvent genug ist um ihm einen Zielkauf zu ermöglichen.

      • Da zahl ich lieber mit Kreditkarte und hab das Problem mit dem Schufa-Score nicht. Der sinkt nämlich scheinbar fleißig bei Anfragen, auch wenn es nur um 50€ geht. Andere Unternehmen bekommen Rechnungskauf sogar komplett ohne Auskunft hin – wie das wohl geht?

        • Hmm. Kann ich so nicht bestätigen, kaufe Online viel auf Rechnung über Klarna und habe gestern erst meinen Schufa Score bekommen. Konnte da keine Anfragen von Klarna sehen?!?

          • Ja ich hab einen Account bei denen und kann sehen dass angefragt wurde. Bei der nächsten Berechnung sank mein Score dann immer.

            • Der Redakteur says:

              Hm die Frage ist jetzt tatsächlich, ob sich der Score verschlechtert oder womöglich dadurch verbessert (unter der Voraussetzung das immer pünktlich und ohne Probleme gezahlt wird). Meine Bank arbeitet nicht mit der Schufa zusammen (was ich gut finde), Problem ich kann meinen Schufa-Score auch nicht positiv beeinflussen. Wenn das jedoch mit Klarna möglich wäre, würde ich einen Teil meiner Zahlungen über Klarna abwickeln. Was meint ihr?

          • @Sven
            Kaufst Du auch über „Sofortüberweisung“? Die gehören auch Klarna. Da könnte es natürlich sein, dass Du irgendwo im Kleingedrucken zugestimmt hast, dass die einen Blick in Dein Konto werfen um Deine Bonität zu überprüfen.

        • Kutzi schrieb:
          „Andere Unternehmen bekommen Rechnungskauf sogar komplett ohne Auskunft hin – wie das wohl geht?“

          Ganz einfach:
          – Ausfälle sind einkalkuliert oder günstig versichert
          – in der Branche gibt es generell weniger schwarze Schafe
          – es werden andere Auskunfteien abgefragt
          – das Unternehmen hat eine eigene Risikobewertung und Du gehörst nicht zu der Gruppe die noch zusätzlich abgefragt wird

          Und warum habt Ihr eigentlich alle die Hose wegen der Schufa so voll? Wovor habt Ihr Angst? Wisst Ihr überhaupt was die Schufa ist und macht?

          • Ja, mit fragwürdigen Daten Menschen auf einer Nummernskala abbilden und so deren Kreditausfallwahrscheinlichkeit zu oraklen.

            • GooglePayFan says:

              „zu oraklen“

              Ich wette, dass die Verluste durch nicht bezahlte Rechnungen mit Schufa-Abfrage für die Händler geringer sind als ohne, sonst würden sie der Schufa nicht eine Menge Geld in den Rachen werfen…

  9. @Sascha
    Danke für die Info zur DKB. Habe mich heute noch gefragt wann es bei den Schnarchkappen nun so langsam mal los geht. Danach hab ich gegoogelt wann Sommerbeginn ist, weil es ja hieß der Start wäre im Frühjahr :).

Schreibe einen Kommentar zu Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.