Kiwi: twittern auf dem Mac

Gestern verbreitete sich der nächste Buzz auf Twitter: Kiwi. Ein Client nur für Mac OS X (also kein Adobe AIR-Gedöns wie Tweetdeck und Co). Kiwi ist in einer geschlossenen Betaphase, wobei aber jeder insgesamt fünf Invite-Codes bekommt, sodass man wohl nicht von einem „erlauchten“ Kreis sprechen kann. Was kann Kiwi was andere Twitter-Clients nicht können? Wollt ihr jetzt schon die Antwort? Nichts! Ausser Themes vielleicht.

Bildschirmfoto 2009-12-08 um 13.15.41

Vom Aussehen als solches erinnert Kiwi ein wenig an Tweetie. Wobei aber die praktische rechte Leiste fehlt, die ich persönlich bei Tweetie so schätze.

Bildschirmfoto 2009-12-08 um 13.18.52

Wie man auf dem Screenshot sehen kann, läuft die Betaphase noch elf Tage. Ich vermute ja, dass Kiwi danach kostenpflichtig wird. Wie auch bei Tweetie fehlen Listen und die neue ReTweet-Funktion. Aber naja, ist halt Beta. Für Ausprobierer ist Kiwi ein nettes Spielzeug und eine momentan noch kostenlose Alternative zu Tweetie. Ich selber habe meine Invite-Codes gestern schon verballert. Vielleicht werdet ihr bei aptgetupdate noch fündig.

Zum Thema Twitter generell: ich wurde oft gefragt, warum ich Twitter nutze: es ist zum einen die Teilnahme am sozialen Leben vieler Leute, die mir in vielen Jahren ans Herz gewachsen sind. Des Weiteren ist es natürlich auch eine tolle Informationsquelle. Auch als Traffic-Bringer für Blogger ist Twitter toll. Wer echte Konversation betreibt, der wird garantiert auch gelesen. Twitter liegt bei meinen Referrers auf Platz drei. Sagt ja auch einiges aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Du hast einige Sachen übersehen! 😉

    Ein Killerfeature sind die „Rules“ – damit läßt sich das Twitter Erlebnis personalisieren.

    Vom automatischen markieren von Keywords (wie es auch Echofon für Mac kann), bis hin zum automatischen ausblenden von Keywords, Leuten und RTs etc

    Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt! 😉

    Das neue Retweet kann Kiwi übrigens auch! (RT vs. Edit and RT)

    Auch erwähnenswert ist meiner Meinung nach das „abkoppeln“ von Multiaccounts als kleine Übersicht.

    Auch kann man in einem „Account“ viele weitere Dinge personalisieren:
    .) Mehrere Twitter Accounts in einer Timeline
    .) Suchen oder Leute in Accounts/Gruppen packen etc.

    All das kann Tweetie nicht!
    Der Entwickler von Tweetie hat sich auf die iPhone Version konzentriert, weil er damit mehr Kohle verdienen kann.
    Deswegen scheint ihm die Desktop Version nicht mehr zu interessieren….

    Eines noch:
    Kiwi ist VIEL schneller als z.b. Socialite (-> das spinnt nur rum und ist extrem langsam bei API Zugriffen)

    Alles in allem halte ich Kiwi für schon einen sehr vielversprechenden Ansatz, und praktisch eine Weiterentwicklung von Tweetie (dessen Entwickler wohl nun andere Prioritäten hat!)

  2. Nicht ganz, Loren ist gerade an V2 für Mac dran! Natürlich hat er erst die iPhone-Version fertig gestellt, nicht nur wegen dem Geld, sondern auch weil sie wichtiger ist.

    Tweetie 2 für Mac wird ganz sicher bald kommen, wahrscheinlich aber nicht mehr in diesem Jahr. Und ich finde es fast schon ein wenig dreist, wie sehr sich die beiden ähneln.

  3. @Dieter: ich kann also auch Hashtags ausfiltern? Wäre ja an Tatort-Abenden & Co ein Segen!

  4. @caschy: Jep – einfach in den Rules #Tatort und dann bei Action „Hide“ und du bist es los! ;))

    …oder du kannst auch temporär Leuten auf Twitter entfolgen, ohne sie wirklich zu entfolgen *gg*

  5. Filtering beherscht Tweetie im übrigen auch:

    http://atebits.posterous.com/test-filtering-in-tweetie-for-mac

    Dafür muss man zwar das Terminal bemühen, aber hey, was will man mehr?

  6. @Dieter: wenn man schon Werbung für nen Programm macht, dann sollte man das sinnlose Bashen der Konkurrenz lassen. -> schlechter Stil

    Ansonsten recht interessant deine Zusammenfassung.

    Gruß

  7. Wenn noch jemand einen Invite braucht, bei mir im Blog gibt es noch welche.

    Ich finde das Docksymbol von Kiwi übrigens echt schlimm…

  8. @Ich: Das sollte eigentlich weder Werbung noch Bashing sein 😀
    Beides würde bei mir noch ganz anders aussehen ;)))

  9. JürgenHugo says:

    Ich lass Twitter nur noch so nebenbei laufen – fast ohne Follower. Vielleicht cancel ich den Account auch ganz. Da ist immer mehr „Geschwafel“ drin, hab ich den Eindruck.

    Was in der Welt passiert, krieg ich zur Not auch so mit… :mrgreen:

    Und wenn ich Tatort gucke, dann ist der Comp aus. Entweder – oder. Wenn in der Zeit ´ne E-Mail kommt, die les ich eben später. Es hat schon kleine Vorteile, wenn man den Comp nur rein privat (und alleine) nutzt. 😛

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.