Kiwi 2.0 für Gmail jetzt auch für Windows

Mail-Clients. Immer so ein  leidiges Thema. Ich schrieb schon neulich drüber: Ich nutze Google Inbox. Bundles sind mein Killer-Feature. Hat in der Form keine andere Lösung und bei meinem Mail-Aufkommen bin ich fast drauf angewiesen. Außerdem bin ich irgendwie eh von klassischen Clients weg. Das Web ist am Desktop seit zig Jahren mein Client. Vorher Gmail, heute Inbox. Dennoch gab es in den letzten Jahren immer zahlreiche Versuche, Gutes besser zu machen.

Sucht man ein wenig herum, so findet man unzählige Wrapper, die das Inbox- oder Gmail-Feeling in ein Programm holen wollen. So damals auch Kiwi, die ihren Gmail-Client mit Mehrwert über Kickstarter finanzierten. Es ist lange Zeit ins Land gegangen und mittlerweile ist man bei Version 2.0 angekommen. Und eben jene gibt es nun für Windows – vorher war „Kiwi for Gmail“ eine Sache für Mac-Besitzer.

Was Kiwi besser machen will? Man hat einen Rahmen rund um Gmail gebaut, der schnellen Zugriff erlaubt. Mehrere Accounts sind direkt ansteuerbar, direkter Zugriff auf die Anwendungen und Inhalte von Google (Docs, Drive, etc.) möglich. Das ist natürlich nur ein kleiner Auszug, denn Kiwi 2.0 bietet noch eine Ecke mehr, beispielsweise eine Einbindung von Plugins:

Funktionen

Key features of Kiwi for Gmail 2.0 (for both Mac and Windows):

  • Ability to use Google Docs, Sheets, and Slides as native, windowed desktop applications within Kiwi for Gmail
  • Application icons to launch Docs, Sheets and Slides directly, not through Gmail
  • Designed to open documents in their own windows for multi-tasking across applications and multiple accounts
  • Open recent documents, quickly access Google Drive files and apps across multiple accounts
  • New G Suite toolbar on the left side of Kiwi’s main window that allows quick access to all G Suite applications
  • Restore your workspace – Saves all open document windows when quitting and re-opens them on relaunch, preserving window size, location, and account in the process
  • Ability to open various file types by default directly within Kiwi for Gmail, including gsheet, gform, gdoc, gslides, gdraw, glink and gnote
  • Offline access for Google Docs, Sheets, and Slides is in development

In addition to the existing features that have turned Gmail into a powerful desktop email app:

  • The first desktop email application tailor-made for native Gmail
  • Use Gmail as the default email application on your entire computer
  • Separated from the browser
  • Significantly enhanced security with Zive Account Isolation™
  • Seamless multiple accounts
  • Multi-task, reply, view, draft emails in multiple windows
  • Right-click to share files, large files, or whole folders from the desktop
  • Global shortcuts to create a new calendar event or email without leaving the application you’re in
  • Integration of plugins like Boomerang, and others coming in the future
  • Important-only notifications – filter all Gmail notifications to cut noise
  • The Zen Switch™ – like Android’s and Mac’s “do not disturb” feature

Wer hellhörig geworden ist, der kann den Spaß ja ausprobieren – es steht eine 30 Tage-Testversion zur Verfügung. 10 Dollar möchte man für die Pro-Version haben – im Jahr. Vorab sei gewarnt: Es gibt keine deutsche Lokalisierung von Kiwi.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Die Lite-Version (ein Konto, keine G Suite) ist kostenlos.

  2. joshuabeny1999 says:

    Ich nutzt Franz! Messenger. Ein echter geheimtipp. Ist ein einfacher Wrapper mit Desktopbenachrichtigung für Gmail, Inbox, Whatsapp und vieles mehr.

  3. könnt ihr euch keinen anderen mail provider leisten als Alphabet ?

  4. Ich mag solche Wrapper ganz gerne, anderes Icon, ein bisschen separiert vom restlichen Browser, bessere Notifications. Leider alle im Abo-Modus, auch das von mir bisher genutzte Wmail (jetzt Wavebox).

  5. @Franz Toller Kommentar. Und falsch. Alphabet ist nicht der Provider. Weiß auch nicht warum ich auf solche dösigen Kommentare auch noch einen dösigen Kommentar abgebe.

  6. Nutze Thunderbird Portable und das wird wohl bis zu meinem Tot so bleiben. Ok außer das Ding läuft irgendwann nicht mehr. 🙂

  7. Wenn es um Mail Programme geht, habe Ich mich seit einiger Zeit und nach langem suchen und testen für eM Client entscheiden. Bin damit sehr zufrieden.

  8. @Droplexx Die wollten ja auch mal was für den Mac machen, kam bisher aber nix.

  9. Ich persönlich bevorzuge das seit kurzem wieder kostenlose Nylas Mail. Da kann man sogar tracken wer die Mail gelesen oder Links geklickt hat. Auch sonst ist die Software optisch schick und bietet viele Funktionen. Für mich viel besser als so ein Wrapper

  1. 31. Oktober 2017

    […] auch die G-Suite unterstützt. Liegt sonst bei knapp 10 Euro, ist aber eben derzeit kostenlos. Kiwi gibt es auch für Windows, die App scheint aber nicht von der Preissenkung betroffen zu sein. Falls wer Inbox nutzt: Kiwi […]

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.