Kickstarter-Projekt Pressy will Smartphone-Nutzung vereinfachen

Es gibt wieder einmal über ein Kickstarter-Projekt zu berichten, das momentan durch die Decke geht. Pressy nennt sich ein kleiner Knopf, der im aktiven Zustand gerade einmal 0,7 mm aus Eurem Android-Smartphone herausragt. Mit diesem Knopf ist es möglich, viele verschiedene Aktionen auf dem Smartphone automatisch auszuführen. Ein Hardware-Button für IFTTT-ähnliche Ausführungen sozusagen.

Das Video erklärt Pressy eigentlich ganz gut. Der kleine Button befindet sich an einem 3,5 mm Klinken-Stecker und wandert in die Headset-Buchse des Smartphones. Dort ist er stets aktiv, auch wenn sich das Smartphone im Standby-Betrieb befindet. Tippt man den Button an, wird eine vorher festgelegte Aktion durchgeführt. Man kann unterschiedliche Tipp-Kombinationen festlegen und zwischen Short- und Long-Press unterscheiden.

[werbung] Auf den ersten Blick klingt das nach einer genialen Idee. Für Android-„Optimierer“ kann dieser Button auch recht sinnvoll sein. Der Power-User ist für gewöhnlich stets dabei, die Fähigkeiten seines Smartphones auszuloten. Ich frage mich allerdings, wo für den Normalnutzer der Vorteil in einem solchen, zugegebenermaßen recht genialem, Gadget liegen soll.

Man muss Pressy zuerst mit der App beibringen, was passieren soll, wenn eine bestimmte Kombination gedrückt wird. Da es zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten gibt, muss man diese Kombinationen auch „erlernen“. Nicht nur, dass die Eingabe auf dem Button Zeit erfordert, man muss auch an die richtige Kombination denken, und das im richtigen Moment.

Pressy_large

Hat man sich aber dafür entschieden Pressy zu nutzen, kann man ziemlich interessante Dinge damit anstellen. So lassen sich beispielsweise auch Tasker-Aktionen starten. So lassen sich verschiedene Aktionen aneinander knüpfen und praktisch mit einem Knopfdruck ausführen. Das ist schon sehr interessant.

Auch an die Nutzer von Headsets gedacht wurde gedacht. Da Pressy in der Headset-Buchse verschwindet, ist eine Nutzung von Headset und Pressy logischerweise nicht gleichzeitig möglich. Damit der kleine Stecker nicht verloren geht, gibt es einen Schlüssel-Anhänger dazu, in dem Pressy verstaut werden kann.

Pressy soll im März 2014 ausgeliefert werden. 22 Dollar (17 + 5 Versand nach Deutschland) muss man investieren, um Pressy nächstes Jahr zu erhalten. Produziert wird das Gadget auf jeden Fall, die angestrebte Summe von 40.000 Dollar ist längst überschritten. Für einen neuen Crowdfunding-Rekord wird es zwar nicht reichen, dazu ist der Grundpreis einfach zu niedrig. Dennoch beachtlich, wie viele Menschen anscheinend Bedarf an einem zusätzlichen Hardware-Button haben.

Pressy_Table_large

Auf der Pressy-Kickstarter-Seite könnt Ihr Euch Euer eigenes Exemplar sichern, wenn Ihr dafür Verwendung habt. Bedenkt aber, dass der Schlüssel-Anhänger erst im 25 Dollar (20 + 5) Paket enthalten ist.

Was meint Ihr zu Pressy? Kann so ein zusätzlicher Button tatsächlich eine Erleichterung in die Smartphone-Nutzung bringen? Oder ist es eher ein Gadget, das man gerne einmal ausprobieren möchte, dann aber doch wieder zu alten Nutzungs-Gewohnheiten zurückkehrt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Da bin ich dabei. Man kann nie genug Knöpfe haben. 😉

  2. Zitat: „Nicht nur, dass die Eingabe auf dem Button Zeit erfordert, man muss auch an die richtige Kombination denken, und das im richtigen Moment.“

    Die Eingabe über den Button erfordert keine Zeit, sondern spart sie. Wenn man z.B. für 3 kurze Klicks die Camera hintelegt hat, daqnn drückt man nur 3x kurz auf den Button und schön öffnet sich die Kamera. Man muss nicht mehr mühsam das Phone entsperren und die Cameraapp öffnen. Das setzt natürlich vorraus, dass die dazugehörige App richtig programmiert ist und das Phone „entsperrt“ aus dem Sleepmode holen kann und nach nutzung der Kamera einen wieder zrück auf den Locksceen wirft. Z.B. wie bei der Wecke-App.

    Ansonsten sollte man sich bewust sein, dass man keine Sicherheitsbedenklichen Apps auf „Pressy“ legt, wie z.B. den Dateibrowser oder die Onlinebanking-Page mit gespeicherten Nutzerdaten.im Browser. 😉

    Erlernen muss man da auch nicht. Man legt die Kombinmationen ja selbst fest.

  3. Yeah, ich bin das erste Mal in meinem Leben „Backer“ auf Kickstarter. Aufregend.^^ Mal sehen, was das Ding so taugt, dauert ja noch ein paar Monate…. 🙂

  4. zu teuer für 9,99 Euro ok, aber ab 25 Euro nene

  5. Das sind Dollar und umgerechnet 16,70€ inkl. Versand
    Ich finde das i.O. Habe gerne mehr bezahlt als das.

  6. toll toll toll toll…. klappt das auch mit nen BT-Headset???

    (eine funktionieren Sprachwahl bei für Kontakte die auf dem Google-konto liegen wäre noch toller – oder sogar toll2plus..)

  7. hans guck in die luft. says:

    wtf, 15€ für einen Knopf? Der Versand kann per Brief erfolgen, kostet also aus den Staaten maximal 2$. Der Knopf an sich lässt sich für weniger als einen Dollar produzieren. Gute Gewinnspanne! :O

  8. Sehe ich keinen nutzen drin. Ich habe nie den Fall das ich etwas so unglaublich spontan benötige. Hatte nie das dringende Bedürfnis mit nur einem Knopf meine Location zu sharen oder meine Mutter anzurufen.

  9. Sinnvoll fände ich, wenn der Schlüsselanhänger und/oder das Smartphone einen Signalton abgeben wenn sie weiter als x Meter voneinander entfernt werden (Diebstahlschutz bzw. Schutz vor Verlieren).
    Als „Knopf“ für Funktionen hätte es für mich keinen besonderen Mehrwert

  10. Ähnliches hat Ryan Petrich mit Activator für die Hardwarebuttons für jailbroken iDevices geleistet.

  11. coriandreas says:

    Ich habs immer gewusst:
    Tasten sind besser als Touch 😉

  12. @Patrick G: noch nie mal eben schnell n Foto schießen wollen? 😉 Oder man brauch mal eben Licht – Taschenlampe an …

  13. Christoph Josten says:

    Da bin ich doch mal sofort dabei.

  14. Sieht irgendwie extrem fummelig aus, wenn man das Ding wieder rausholen will^^

  15. ich finde die idee richtig gut und sollte man(n) sollte es unterstützen! für das geld?! grandios!!

  16. Sofern man Pressy nicht die ganze Zeit eingesteckt haben möchte verliert man auch viel Zeit mit dem herausholen aus dem Schlüsselanhänger und dann einstecken ins Smartphone.
    Da leg ich mir mit Tasker doch lieber ein paar Icons auf den Lockscreen oder auch nur einen Icon der ein Menu mit Aktionen öffnet.
    Aber vielleicht überseh ich einfach den einen superpraktischen Zusatznutzen.

  17. „pressy needs your love (=money)“ 😀

    Aber schon auch witzig, dass man sich über komplizierte Steuerungen lustig macht, aber man in aller Selbstverständlichkeit davon ausgeht, dass ich mir nen halbes Morsealphabet merken will, um ein paar Funktionen mit einem Knopf bedienen zu können (ja ich weiß: man muss nicht).
    Trotzdem finde ich die Idee gut, am Nexus 4 wird der Stecker aber sehr hässlich aussehen, weil die Kante eher schräg ist.

  18. Schon mal was von NFC gehört? Anyone? Nicht? Na denn!

  19. Wegen den Kids mit abgeknabberten Fingernägeln sollte das Ding besser Fummly genannt werden.

  20. @maCyo,
    gut das Kamera Argument lass ich noch durchgehen. Mithilfe des Android-Lockscreen bin ich allerdings auch sehr schnell im Kamera App.

    Taschenlampe brauche ich nicht (noch nicht) 😉

  21. Erst fand ich die idee super cool. aber mittlerweile bin ich skeptisch. vor allem weil die klinken buchse beim nexus4 so leicht schräg ist, dass der pinöppel da dann doch etwas rausstehen wird.

  22. Ob das Teil noch in ein Nexus 4 passt, wenn ein Bumper drumherum ist? Ich jedenfalls würde es gut finden, endlich wieder einen Knopf zum „aufwecken“ dort zu haben wo er hin gehört, namlich oben (und ausserdem die anderen Knöpfe zu entlasten).

  23. Kann sein, dass ich es nicht richtig erkannt habe, aber sind das bei 1:30 nicht iPhones? (Ist ja nur ein Smartphone-Theme innerhalb einer Software, wenn es aber so wäre, wäre es schon ein putziger Zufall, so in einem Android-Video. :O)

  24. Geniale Idee

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.