Kickstarter friert Anonabox-Kampagne (Tor-Router) ein

Kickstarter ist eine Crowdfunding-Plattform, auf der Ideen von kreativen Köpfen durch die Masse finanziert werden. Wir berichten auch häufiger über spannende oder kuriose Projekte. Mit der Anonabox sollte es bald ein Netwerk-Gerät geben, das jeglichen Traffic über das Tor-Netzwerk leitet, um den Nutzer anonym im Netz erscheinen zu lassen. Diese Kampagne wurde jetzt von Kickstarter ausgesetzt, nachdem das Projekt trotz starkem Zulauf durch Unterstützer einige Kritik einstecken musste.

Anonabox

Einen konkreten Grund, warum Kickstarter die Kampagne eingestellt hat, nennt das Unternehmen nicht, es wird lediglich auf die möglichen Ursachen in den FAQ verwiesen. Nachdem die Kampagne sehr erfolgreich gestartet war, gab es Zweifel an der Box. Es tauchte ähnliche Hardware auf, die es bereits gibt, Reddit-Nutzer entdeckten ein Root-Passwort, das sie auch entschlüsseln konnten. Darauf angesprochen erklärt der Ersteller der Box, dass man von Außen gar nicht auf die Box zugreifen kann, man müsste also direkten Zugang zur Box haben, um etwas mit dem Passwort anfangen zu können.

Hoffnung, dass das Projekt wieder aufgenommen wird gibt es nicht. Wie Kickstarter-Sprecher David Gallagher gegenüber Ars Technica äußerte, sind Aussetzungen eines Projektes permanent. Die knapp 9.000 Backer des Projekts müssen sich nun eine Alternative suchen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ein Anruf von der US Regierung und das Projekt war tot.

  2. @Martin: TOR wird von der us regierung mitentwickelt… Wieso sollten die dagegen vorgehen?

  3. Es waren einfach so gut wie alle Komponenten nicht selbst entwicket, wie vorher behauptet. Und da mein seine Kunden nicht belügen darf, hat er gegen die Regeln verstoßen, also war das einfrieren nur ein logische Folge.

  4. @nudelholz: Überleg mal ganz scharf, WARUM die US-Regierung an TOR „mitentwickelt“…um den Bürgern mehr Privatsphäre zu gewähren oder … ?
    Mit einer solchen (anscheinend beliebten) Hardware würde das Netzwerk immer unkontrollierbarer werden 😉 !

  5. Richtige Entscheidung – vor einem Jahr hätte ich es sicher noch anders beurteilt. Aber inzwischen ist TOR eigentlich tot, sicher oder besser gesagt anonym kann man sich damit leider nicht mehr fühlen.

  6. It was quickly discovered that the entire project was an off the shelf router found on AliExpress with reflashed firmware. The router sells for $20 in quantity one, and the Anonabox Kickstarter is giving them away with a minimum $51 pledge… (http://hackaday.com/2014/10/17/anonabox-how-to-fail-horribly-at-kickstarter/)

  7. …Then, the creator of Anonabox did an AMA on reddit. It was quickly discovered that the entire project was an off the shelf router found on AliExpress with reflashed firmware. The router sells for $20 in quantity one, and the Anonabox Kickstarter is giving them away with a minimum $51 pledge. The new firmware is basically a standard OpenWrt installation with a few changes to the config files. The project claims to solve the problem of hardware backdoors, but ships with a backdoor root password (the password is ‘developer!’), open WiFi, and ssh open by default. The Anonabox also claims to be a plug and play solution to security and privacy on the Internet, meaning if this project ever ships, there will be a lot of people who won’t change the default configuration. That’s rather hilarious in its implications…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.