Kein Erfolg? Tolino Tablets massiv im Preis gesenkt

Andere Anbieter außerhalb der Google-, Amazon- und Apple-Blase haben es oft sehr schwer, digitale Inhalte an den Mann zu bringen. Thalia, Weltbild, Hugendubel, Club Bertelsmann und die Deutsche Telekom haben das Ganze mal versucht und die Tolino-Reihe auf den Markt gebracht. Meiner Wahrnehmung nach ist der Reader eher ein Nischenprodukt, dennoch zeigten sich die Unternehmen im April 2014 „zufrieden„.

tolino

Nach dem reinem Reader versuchte man es noch einmal mit den Tolino Tabs, hierbei handelt es sich um ein 7 Zoll und ein 8,9 Zoll großes Tablet auf Android-Basis. Wie Boersenblatt.net vermutet, scheinen diese Geräte wohl nicht die Überflieger zu sein. Bei Bertelsmann sind die Geräte gar nicht mehr zu finden und bei Weltbild hat man die Tablets nun noch einmal reduziert. So kostet das Tolino Tab 7 nun 99 Euro, statt der bisher ausgerufenen 179 Euro, während das 8,9 Zoll Tolino Tab nun 149 Euro kostet – vorher waren es noch 249 Euro. Ich denke, dass es sich nicht zwingend um einen Rausverkauf handelt, bekanntlich zieht Amazon seine Tablets auch preislich oft in ungeahnte Tiefen. (danke Maurizio!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Amazon bietet seinen Kindle Fire HD grade für 79€ an, der HDX kostet grade nur 105€. Da wird Tolino wieder in die Röhre schauen. :/

  2. macht für Bastler wenig Sinn, die Tabs haben ein Rocketchip, da siehts schlecht aus mit CustomROMs

  3. Der Tolino Shine (also der eBook Reader) ist wohl gar nicht mal so schlecht. Wobei ich persönlich einen Kobo glo bevorzuge, aber das ist letztendlich wohl eher Geschmackssache.

    Dass sich deren Tablets allerdings nicht verkaufen, wundert mich absolut nicht.

  4. Tolio Shine und der Kobo glo ist Hardwaretechnisch exakt das selbe gerät.
    Ich hatte auf meinem Kobo Glo schon die Firmware vom Tolio shine 😉
    der Tolio Shine hat wohl mehr das Problem der hässlichkeit. Wollte den nicht weil er einfach unansehnlich ist.

  5. Wolfgang D. says:

    Schätze, das ist eine Anpassung an gängige Marktpreise. Mehr nicht. Wenn die Vertreiber wirklich so kurzatmig sein sollten und einen Ausverkauf samt Einstellung starten, dürfen sie sich nicht wundern, wenn demnächst das Geld der Leute beim iStore oder Play landet.

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Leute einen Tolino für den Strand gekauft haben. Das Gerät fässt sich gut an, und wer die Gestaltung häßlich findet, ist wohl eher der shiny-shiny Typ für spiegelndes Alu und Glas, wo die Ecken und Kanten in die Hand schneiden.

  6. Hässliche Teile schlicht weg und teurer als Amazon und Co. daher ist es doch verständlich dass die niemand kauft.

  7. Björn (Essen) says:

    Moment mal ! Übersehe ich was ? Das 8.9 Zoll Tablet ist für den Preis doch echt gut , oder ? Es hat Full HD Auflösung und bei der Größe ist es ne Überlegung wert. Ich brauche ein Tablet hautsächlich um bequem pdfs zu lesen – auf einem 7 Zoll Tablet wird finde ich das auf Dauer fürs Auge anstrengend, egal wie scharf es ist. Android 4.2 ist sicher nicht der neueste Stand, aber das Angebot kann sich sehen lassen.

  8. Kann über den Tolino shine nicht meckern, funktioniert seit dem 1. Update problemlos, die integrierte Beleuchtung ist super, der Text unter allen Bedingungen gut lesbar. Einzig, das man keine Buchreihen/-serien anlegen kann bzw. diese aus den Metadaten nicht übernommen werden wäre mein Kritikpunkt.
    Das Design – na ja, mein Sony gefällt mit optisch besser aber die überwiegende Zeit der Nutzung konzentriere ich mich doch auf den Text und nicht auf das Gehäuse

  9. DanicngBallmer says:

    Verkauft sich eigentlich der Kindle Fire gut? Sich einen eBook-Reader von Amazon zu kaufen kann ich irgendwo noch nachvollziehen (wobei ein Kindle für mich aufgrund Amazons geschlossenem System nicht in Frage kommt), aber bei normalen Tablets nicht wirklich. Hier gibt zu günstigen Preisen genügend Alternativen auf dem Markt, die zudem noch offener als die Kindles sind. Gleiches Problem gilt dementsprechend auch für die Tolino-Tablets, da kann man sich als Multimediaprodukt schwerlich positionieren und es fehlt es eben an Marktpräsenz.

    Der Tolino Shine ist übrigens sehr empfehlenswert, letztens erst wieder ein Firmware-Update nachgeschoben worden. In der Tat ist das Design nicht wirklich gelungen, aber das hat man beim neuem Modell Vision verbessert. Mein Kobo Shine ist in einer braunen Leinenhülle mit Gummiband, sieht wirklich nicht schlecht und von Außen eher wie eine Kladde/Notitzbuch aus. Was nicht passt, wird eben passend gemacht 😉

    http://papierlos-lesen.de/preiswerte-huellen-fuer-tolino-shine-pocketbook-touch-lux-622-im-test/#navitech

  10. Wie kann man ein Kindle preislich mit einem eBook-Reader vergleichen? Kindle ist ein verkrüppeltes Vermarktungsgerät mit eingenauter Fernsteuerung und Überwachungsfunktion, der Rest sind echte eBook-Reader.

  11. Evolution2Orange says:

    Hab ich was verpasst? Ich hab einen Tolino Shine und find ihn absolut klasse. Design naja, aber das Teil steckt in ner schicken Lederhülle also sieht man davon nicht viel 😉 Das ist wie mit allen Geräten: Sobald eine Hülle drum rum ist, ist das Gehäusedesign egal.
    Die Tabletts find ich aber total überflüssig, das tolle an nen Reader ist ja das eInk-Display!

  12. Ich finde den Shine toll. Vor allem weil er auf via USB mit Lesestoff betankt werden kann und nicht an irgendeinen Shop gebunden ist.
    Da kann kein Kindle-Gedöns mithalten.

  13. Wolfgang D. says:

    Der Kindle steht im Edeka-Prospekt für die kommende Woche mit 49 Euro drin. Da muss die Tolino-Gruppe gegenhalten.

  14. Alexander says:

    Ich habe ein Tolino Tablet 7″. Auf dem Papier klingt die Ausstattung gut, aber was die Software daraus macht ist eine absolute Katastrophe. Das System reagiert träge, die microSD-Karte taucht die meiste Zeit nicht im Dateimanager auf, GPS bekommt unter freiem Himmel nach 15 Minuten keinen Fix und wenn die Automatischen Updates loslegen, kann man das Gerät ruhig aus der Hand legen, denn die Reaktionszeit macht es unbedienbar.

    Als einige User aus dem andriod-hilfe.de-Forum mal nachfragten bei Trekstore und den Verlagen, wurde erstmal die Zuständigkeit dem geweils anderen in die Schuhe geschoben. Systemupdates, die die Probleme fixen, gibt es bis heute nicht.

    Ich habe mir das Tablet eigentlich als Alternative zu Amazons Kindle geholt. Ich wollte mehr Kontrolle über meine ebooks bspw. diese als Datei sichern können. Z.B. über die Thalia-Webseite geht das. Aber ein Export aus der Thalia- oder Tolino-App, um diese in anderen ebook-Readerapps zu lesen? Fehlanzeige.

    Meine Erwartungen bzgl. Ebooks erfüllt das Gerät noch nicht mal im Ansatz; aber auch als normales Tablet taugt es meiner Meinung nach nicht. Wenn ich mir heute ein Tablet kaufen würde, wären das Lenovo Yoga Tablet in der 2. Generation sowie das MiPad die heißesten Kandidaten.

  15. Habe auch den tolino shine und bin zufrieden – ebooks lassen sich bequem lesen, der Reader einfach per USB befüllen oder über die angeschlossenen Shops Bücher kaufen und der Akku hält gefühlt Monate.