KeeWeb: Passwortmanager liegt in Version 1.16.0 vor

Anwendern des Passwortmanagers KeePass hatte ich schon einmal hier im Blog die Open-Source-Lösung KeeWeb vorgestellt. KeeWeb ist eine Portierung der KeePass-App und setzt auf diverse Web-Technologien wie electron und ist so auf allen Plattformen daheim, zudem mit den KeePass-Datenbanken kompatibel.

Wer beispielsweise mehrere Betriebssysteme einsetzt, muss nicht zwingend auf jeder dieser Plattformen nach KeePass oder einem kompatiblem Pendant suchen, sondern kann zu KeeWeb greifen. Datenbanken werden auf keinem Server gespeichert, stattdessen greift KeeWeb, welches es als Wraper-App lokal aber auch als Online Web-App gibt, auf den lokalen Datenbestand zu.

Mittlerweile ist die Version 1.16.0 von KeeWeb erschienen, die auch optisch einige Änderungen spendiert bekommen hat – für gewöhnlich sind KeePass und Derivate ja eher von „spröder Schönheit“, wenn man von so etwas bei Software sprechen möchte, KeeWeb ist allerdings seit jeher schlicht und dennoch ansehnlich.

Mit der neuen Version hat man die Optik etwas angefasst, bringt ein verbessertes visuelles Design und aktualisierte Icons in den Passwortmanager. Ferner hat man neue standardmäßige Dark- und Light-Themes eingebunden. Vielleicht ganz praktisch für Anwender der vermutlich doch recht nischigen App: Es gibt nun auch einen Shortcut, um Einmalpasswörter zu kopieren. Die neue Version kann direkt über die Webseite bezogen werden.

Changelog KeeWeb 1.16.0

+ updated icons and visual design
+ new Dark (default) and Light themes
- fixed a performance issue in searching entries
+ locale-aware date and time formats
* improved the „Show all file“ checkbox behavior
+ shortcut to copy OTP
+ support for WebDAV servers without Last-Modified header
* switched to Dropbox short-lived access tokens
- fixed several issues in field editing
- fix #1561: error during loading configs after reset
- fixed some issues with minimizing to menubar on macOS

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Wie ist es denn da um die Sicherheit bestellt ? Wenn ich electron lese leuten irgendwie immer die Alarmglocken.

  2. Ich bleibe bei meinen lokalen KeePass Ports, einfach weil da weniger Oberfläche ist, die ich berücksichtigen muss. Dennoch zu dieser Webapp: Die ist wirklich unglaublich schnell. Alle Einstellungsdialoge laden instant, im Browser. Wirklich schön, dass sich Projekte auf Basis von Webtechnologien in diese Richtung entwickeln.

    • Jap sehe ich genauso. Leider gibts keine breite Unterstützung von Plugins nur Keepass-Http und dafür gibts genau ein Addon in Firefox keepasshttp-connector, aber der wird leider aktuell nicht mehr weiterentwickelt. Deshalb sobalds ne Ünterstützung für Keepass-RPC oder das neuere keepassnatm gibt werde ich das Programm verwenden, ansonsten bleibe ich bei Keepass2, das is zwar uralt von der Oberfläche und super lahm, aber dafür gibts Plugin Unterstützung für Firefox.
      kee-vault hat leider keine gute mobil unterstützung ansonsten würde ich das vermutlich verwenden. Im Browser durch Kee sehr gut unterstüzt und zudem alles online.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.