KeePass mit Android nutzen: KeePassDroid unterstützt endlich das Erstellen von Einträgen

Großartige Nachrichten für Benutzer des Passwort-Managers KeePass, die ihre Datenbank auch auf dem Smartphone mittels KeePassDroid nutzen. War es bisher lediglich möglich, Datenbanken von KeePass im Format *.kdbx zu lesen, ist nun auch das erstellen und das editieren von Einträgen möglich. Die App ist zwar keine Schönheit, macht es euch aber möglich, die auf dem Rechner gespeicherten Passwörter auch auf dem Tablet oder Smartphone genutzt werden können.

KeePassDroid
KeePassDroid
Entwickler: Brian Pellin
Preis: Kostenlos
  • KeePassDroid Screenshot
  • KeePassDroid Screenshot
  • KeePassDroid Screenshot
  • KeePassDroid Screenshot

Klartext: Seiten und Passwörter können nun nicht nur am Android-Tablet- oder Smartphone gelesen werden, sondern auch das komplette Verwalten der Datenbank ist möglich. Damit ist KeePass auf dem PC und natürlich auch KeePassDroid für einige Menschen wieder einen Ticken nützlicher geworden. Kleiner Tipp: solltet ihr die Datenbank mit Dropbox nutzen, dann stellt sicher, dass diese innerhalb von Dropbox mit einem Sternchen versehen, also als Offline-Favorit gekennzeichnet ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Heute installiert und synchronisiert zwischen PC und Android.. die kdb. im Dropboxordner hinterlegt.. Feine Sache

  2. Johnny Johnson says:

    Hm, wenn man Core i5 ca. 40 sekunden zum entcoden braucht, wie lange braucht dann mein Tablet?

  3. Supi! Mit DropSync zusammen ein ideales Gespann zur Verwaltung aller Passwörter 🙂

  4. Jop, habs auch mit Dropsync laufen – unterstützt dann zwar leider kein Backup-Plugin, aber das Erstellen von Einträgen in KeePass wird bei mir wohl auch die Ausnahme bleiben. Trotzdem – geniales Programm, danke an die Entwickler 😉

  5. Nutze ich schon lange, auch das Design ist inzwischen um einiges besser geworden. Heute unterstützt es ja sogar schon das Holo-Design.
    Nur irgendwie kommt es mir vor, dass Write-Zugriff sowieso schon immer gegeben war … Aber egal.

  6. @sebweber
    Den Write-Zugriff gab es vorher schon für das .kdb-Format, neu ist das Ändern von .kdbx-Dateien, also das neue Datenbankformat der Version 2.x von KeePass.

  7. Danke für den Tipp mit dem Sternchen in der DropBox App!

  8. Hab mir vorhin extra die Updateanmerkungen durchgelesen, behaupte da stand nichts dazu drin. Danke für den Hinweis 🙂

  9. Danke ebenfalls für den Sternchen-Tipp! 😎

  10. Leider noch immer kein öffnen von angehängten Bildern möglich 🙁

  11. Bin irgendwann von KeePass auf Safe In Cloud umgestiegen. Sehr übersichtlich, nicht teuer und synchronisiert von Haus aus und ohne Bastelei mit diversen Cloud-Diensten wie z.B. Dropbox. Kann ich allen empfehlen den KeePass unter Android noch nicht so recht ausreichen will….

  12. ?! Eintrag-Erstellung funktioniert doch schon eine ganze Weile…

  13. Danke! Soll aber noch experimentell sein!
    Das Sternchen (Favorit) bewirkt dann wohl ein ‚Offline verfügbar‘.
    Was ist denn nun der Vorteil von DropSync in diesem Zusammenhang?
    Ich kann bei DropSync genauer definieren wann gesynct wird . . . ?

  14. Nice, endlich! Hab mich schon gefragt, warum das noch nicht geht…
    Die Sache mit dem Sternchen wusste ich auch nicht. Danke 🙂

  15. Passt. Bin gerade dran, KeePass auch auf Android für mich zu nutzen. Und danke für den Hinweis, dass KeePassDroid jetzt auch die KP Datenbanken von v2 unterstützt. Hatte ich dem Changelog nicht wirklich entnommen, da nur überflogen.

  16. Oh ich habe heute das Update ohne Changelog bekommen.
    Warum schreibt der Entwickler nicht ganz Fett das er das so lange und von vielen ersehnte Feature rein Programmiert hat.
    Einige hatten schon Geld geboten damit auch das Ändern der Datenbank endlich möglich ist.

  17. Hat jemand Erfahrung ob die Kombination Dropbox-KeePassDroid-BoxCryptor komfortabel funktioniert? Beim Durchdenken komm ich jedes Mal zum Schluss dass ich die KeePassDroid-Datenbank aus Boxcryptor heraus starten müsste – etwas mühsam . . .

  18. LinuxMcBook says:

    Wieso sollte man so etwas umständliches wollen?
    Die KeepassDatenbank ist doch schon verschlüsselt.

  19. @LinuxMcBook:
    Da kann ich nicht gegen an 🙂
    Kam nur drauf weil manche behaupten dass es ‚möglicherweise‘ nicht reicht . . .

  20. Im BoxCryptor Forum gab man mir schnell Antwort!
    „. . . at the moment there is no automatic export feature. So you always have to export your newly synchronized file by hand.“

    Also die KeePassDroid Datenbank muss immer erst manuell exportiert werden oder eben aus Boxcryptor heraus geöffnet werden.
    Aber mal sehen was ‚die Zukunft‘ bringt 🙂

  21. Inzwischen gibt es unter keepass2android.codeplex.com bzw. https://play.google.com/store/apps/details?id=keepass2android.keepass2android eine weitere Alternative, die kdbx-Dateien lesen und schreiben kann – und zudem noch ein paar zusätzliche nette Features hat!