Passwörter verwalten: KeePass 2.10 erschienen

Passwörter verwalten? Kostenlos? KeePass! Bete ich hier im Blog ja immer wieder runter. Bestes Programm für Windows um Passwörter sicher zu verwalten. Mac OS X-User, die nebenher Windows benutzen, können alternativ KeePassX nutzen (wenn sie nicht mit Mono arbeiten).

Wie auch immer: KeePass ist in der Version 2.10 erschienen. Windows 7-User, die Probleme bei der Darstellung des Icons im Tray hatten, sollten definitiv aktualisieren, dieser Fehler wurde behoben. KeePass ist portabel zu benutzen, sieht man mal von der Voraussetzung .NET ab, das aber eh fast auf jedem Windows-System vorhanden ist. Gibt ja immer Leute, die dieses diskutieren wollen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

45 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Info 😉 direkt mal ausprobieren

    Gruß
    Marius

  2. Da brauchste nicht Chip nehmen, die portable gibts ganz normal auf der Seite 😉

  3. Hab ich auch gerade bemerkt, aber da war es zu spät für Edith 😀

  4. clarkkent says:

    und was is jetzt besser, die version 2.10 oder 1.17 ? :-/

  5. KipDOtter says:

    1.17 – weil die wirklich portable ist …
    (Also kein .NET Zeugs braucht)

  6. Hallo Caschy, so ein Zufall – hatte gerade noch neue Passwörter in Keepass eingepflegt und bin dann auf Dein Blog gegangen – Gedankenübertragung – Danke für den Tipp und ein schönes WE.

  7. Hallo,

    ich nutze das Duo KeePassPPC V0.5.2 auf dem Phone und KeePass V1.17 auf dem Desktop. Mittels Sync habe ich somit immer die selbe Datenbank auf beiden Systemen zur Verfügung.

    Hat jemand Erfahrung mit dem Duo KeePassSD V0.1.4 Beta und KeePass V2.10? Funktioniert das reibungslos?

    Viele Grüsse
    argie

  8. zitat:..‘.NET ab, das aber eh fast auf jedem Windows-System vorhanden ist. Gibt ja immer Leute, die dieses diskutieren wollen‘

    lol, portable + kleines tool nutzt .net, dass ist der totale wiederspruch.

    ich muss leider erkennen, dass das schreiben eines bekannten blogs, nichts mit kompetenz zu tun hat, cashy.

    gruss nono

  9. Auf XP läuft bei mir KeePass 1.17 (portable) und auf dem Milestone KeePassDroid – die Datenbank „share“ ich über DropBox / DroidBox – alles paletti!

  10. Danke für die Info!
    Ich werd es mal anstatt KeePassX verwenden, da ich es nur auf Windows verwende.

    @nono:

    Das ist mittler Weile kein Widerspruch mehr. Durch die zunehmende Verbreitung von Vista und Windows 7 haben sehr viele Benutzer von Haus aus schon .NET Framework installiert. Dazu kommen noch die jenigen, die es sich uner Windows XP nachinstalliert haben.

    Somit kommt man meistens auch mit portabler Software zurecht, die das Framework verwendet.

  11. ich nutze immer den Efficient Password Manager(Portable)…was ist sicherer? http://www.efficientpasswordmanager.com/download.htm

  12. @Nicole:
    Beide Programme verwenden AES als Verschlüsselungsalgorithmus.
    Deshalb sind beide sehr sicher.
    KeePass achtet darüber hinaus darauf, dass die Passwöter nicht zulange in der Zwischenablage laden und nach dem Beenden des Programm wieder daraus gelöscht werden.
    Aber ich denke, das wird bei der anderen Software auch der Fall sein.

  13. Hallo.

    Kleine Frage: Was ist im Text mit „Mono“ gemeint? Danke vielmals!

    — Zitat —
    „Mac OS X-User, die nebenher Windows benutzen, können alternativ KeePassX nutzen (wenn sie nicht mit Mono arbeiten).“
    — Zitat —

  14. Alles schön und gut. Im letzten Test von Computerbild patzte Keepass 2 eklatant. Siehe hier: http://tinyurl.com/yebf37a
    Der Sicherheit zuliebe sollte man dann doch lieber etwas Geld in die Hand nehmen und z. B. den Testsieger Password Depot 4 von Acebit kaufen.

  15. Also bevor ich den „Testsieger Password Depot 4“ kaufe, kaufe ich lieber nochmal Roboform. DAS ist wirklich gut. -> http://www.roboform.com/de/

  16. @Henning: Roboform wird im oben zitierten Artikel ebenfalls als mangelhaft bewertet. :-/

  17. Doubleslash says:

    Mac-Nutzer benutzen 1password. Dagegen sieht jedes Windows-Tool völlig alt aus. iPhone-Integration und Integration auf Online-Speicher machen es unersetzbar.

  18. Und wie sicher ist es? Welche Verschlüsselung etc.?

  19. Headhunter says:

    „Bild“ hat getestet? Nein Danke!!

    Ohne Wenn und Aber ist ROBOFORM mit Abstand die beste Alternative!

  20. nunja, nicht nur Bild hat getestet … wenn man auf der Webpage von Password Depot schaut, dann wurde es auch Testsieger bei PC Professionell und Chip.

  21. „Ohne Wenn und Aber“ qualifiziert genausowenig wie „Bild hat getestet“ – es ist ohne Wenn und Aber immer falsch… 🙂
    Es gibt für jeden Anwender, für jede Situation und Nutzungsgewohnheiten Programme die sich unterschiedlich gut eignen.

    KeePass hat bei mir aus vielen Gründen gewonnen, wesentlich ist die Tatsache, dass es kostenlos ist und somit nicht von einem Hersteller der die Anwender an sein Programm fesseln will.

    Mit der dem umstieg auf die NET Version habe ich bestimmt ein Jahr gezögert – eben solang ich noch XP hatte und NET explizit installieren musste (kommt man inzwischen aber nicht mehr drum rum, ist quasi ein hotfix). Seit Windows 7 überwiegen für mich aber die Vorteile der NET Variante.

  22. Hi, bin mir nicht sicher ob ich einer Software die nur „befriedigend“ bekommen hat, meine Passwörter anvertrauen würde. Solange ich es noch hinbekomme, nutze ich lieber mein Hirn als KeePass Ersatz… Kostet nichts und die Daten gehen auch beim formatieren nicht verloren 😉

    Viele Grüße und schönen Abend

    Franky

  23. @Fritzi: Der Test in der Computerbild war schauderhaft. Der Autor hat nicht mal im leisesten daran gedacht das Programm wirklich zu testen. Zumindest in Bezug auf KeePass ging der Test völlig an den Tatsachen vorbei.

    Aber mal zu was anderem. Ich nutze KeePass Classic und die 0.52 auf Windows Mobil. Was sollte mich dazu bewegen auf KeePass2 zu wechseln? So richtig kann ich keine Vorteile erkennen. Zum anderen ist das Pendant für Windows Mobil im Datenbankformat für die 2.x laum benutzbar. Es fehlt eine Suchen Funktion, das öffnen der DB dauert gefühlte Stunden und wirkliche Neuerungen gegenüber der bisherigen Version kann ich keine finden. Die alte Version ist da zumindest auf dem PDA innerhalb kürzester Zeit geöffnet und auch suchen kann ich nach Einträgen. Zwei Dinge zumindest die das Teil für mich zumindest auf dem PDA zum Showstopper machen.

    Mich würde wirklich eure ehrliche Meinung interessieren. Das Gerede um .NET und Mono lass ich hier mal außen vor. Das ist mir ziemlich egal…

  24. Falls jemand weiß, was Mono (http://stadt-bremerhaven.de/keepass-2-10-erschienen/#comment-98521) heißt … danke! 😉

  25. @Caschy: Hatte ich ganz vergessen zu fragen. Was ist denn das für ein Windows Theme, was im Screenshot zu sehen ist?

  26. @Zander: Mono ist ein NET für Linux/MaxOS…

    @Sebastian: Naja, auf einem Mobilgerät nutze ich KeePass nicht. Es stimmt zwar, dass das öffnen der DB länger braucht – aber darauf kann man einfluss nehmen beim erstellen. Standartmäßig wird glaube ich es so eingerichtet, dass die Verzögerung durch die Verschlüsselung 1sec. auf dem einrichtenden PC braucht…
    Der Vorteil der 2er Version ist für mich v.a. der integrierte Dateibetrachter. Habe einige Bilder darin, da ich bei jeder Anmeldung o.ä. im inet screenshots mache, die in meine DB packe und dann nach und nach vertexte,bzw. teilweise auch behalte wegen zusatzinformationen…

  27. OK, dann steht da mit anderen Worten:


    Mac OS X-User, die nebenher Windows benutzen, können alternativ KeePassX nutzen (wenn sie nicht mit NET für Mac OSX arbeiten).

    Verstehe ich zwar immernoch nicht, aber das liegt dann wohl an mir, denn ich kann mir darunter nichts vorstellen.

    Danke für die Info. 🙂

  28. @zander:
    .NET ist ein Framework, dass Entwicklern die Entwicklung von Programmen erleichtern soll.
    Mono ist das .NET Framework für Mac OS und Linux. Das macht die Portierung, also das übertragen auf andere Betriebsystem, einfacher.
    Das Problem mit Mono ist, dass Microsoft bestimmte Patente dafür besitzt.

  29. Danke Hannes.

    Heißt das dann, dass wenn man OS X User ist _und_ wenn wenn man zusätzlich Mono nutzt/installiert hat, dass man dann auch KeePass 2.10 unter OS X nutzen kann und _nicht_ auf KeepassX zurückgreifen muß?

    Also KeePass 2.10 für Windows als auch für OS X, wobei im Windows-Falle .NET und im OS X-Falle Mono vorhanden/installiert sein muß?

    Grüße

  30. Genau richtig.
    Mono bekommst du hier her:
    http://www.go-mono.com/mono-downloads/download.html
    Ich du brauchst das Framework für Intel, wenn dein Mac nicht sehr alt ist. Ab hier weiß ich nicht genau, wie es weiter geht, ich denke aber das ein Installer im Paket enthalten sein wird. Ich selber habe keinen Mac.

    Ist Mono installiert, lädst du dir die normale portable KeePass Version für Windows und entpackst sie in den Application Ordner. Danach startest du das Terminal und gibst in etwa folgendes ein:
    mono /Applications/KeePass/KeePass.exe

    Kannst natürlich auch ein Shell Script dafür erstellen, das KeePass automatisch mit Mono ausführt.

  31. Ach ja die Computerbild …
    Die wollten doch nur Werbung für „Password Depot“ machen. 😉
    Gegen Brute-Force-Attacken hilft nur ein gutes Masterpasswort.

  32. Ich nutze KeePass auch schon seit einer Weile – einfach zu nutzen und trotzdem flexibel.
    Die im oben genannten CB Artikel bemängeln die fehlende Verschlüsselung im Arbeitsspeicher, die Brute-Force Angriffsoption und das Zulassen selbst gewählter Kennwörter.
    Jedoch:
    – KP löscht seine Daten aus dem Speicher
    – Optionale Schlüsseldateien schützen vor BruteForce
    – Ein Passwort-Generator ist dabei, wer dennnoch „123Sex“ als Passwort wählt – okay

    Kann jemand kurz erläutern, was es mit dem „HmacOtp“ Feature der neuen Version auf sich hat???

    Markus

  33. KeePass verschlüsselt die Passwörter im Speicher aber:
    „KeePass verschlüsselt auch die Daten, welche sich gerade im Speicher befinden (Session Key bzw. DPAPI). Auch bei einer Zwischenspeicherung im Cache oder der Auslagerungsdatei bleiben die Daten geschützt. Gegen Angriffe auf die Benutzeroberfläche ist KeePass sicher, denn Kennwörter, welche in die Benutzeroberfläche eingegeben werden, sind im Speicher nicht sichtbar.“

    wiki

  34. Also alles gut und Fehlalarm in der Computerbild…

    @Hannes: Warum schreibst Du „aber“? Meintest Du „außerdem“?

  35. … sorry, Doppelpost ….

  36. Aha, Danke für die interessanten News.
    ua. heisst es auf deren Seite: Supported operating systems:
    .. each 32-bit and 64-bit, Mono (Linux, Mac OS X, BSD ..
    Kann ich also die neue Version (wohl dann die portable) unter Linux (Ubuntu) nutzen, eventuell hat das schon jemand probiert?
    Das wäre sehr schön, denn KeePassX beherrscht ja offensichtlich kein Auto-Type, oder – die Einträge dafür werden zumindest beim Import nicht übernommen.
    Matze

  37. Super tolles Programm das ich jetzt schon 2 Jahre benutze (Installiert & portable)
    Die neue Version (2.x) hat kleinere Datenbanken als die 1.x Version. Die neuen Datenbanken sind nicht mit Keepassdroid kompatibel was aber auch kein alzu großes Problem darstellt da man eh beide Versionen nebenher benutzen kann.
    Kurz und Gut für mich ein absolutes MUST HAVE mit derzeit ca. 78 Accounts die ich händeln muss.
    Wenn ich Auto Type richtig interpretiere dann gibt es das bei der neuen Version jetzt schon, wenn ich mich nicht irre…

  38. Ich nutze privat seit Jahren ein kommerzielles Produkt ( Passwordsafe ) , was mit weit aus mehr überzeugt als Keeppass, alleine schon wegen dem sehr guten Support. Zudem ist die portable Version Bestandteil der Desktopversion und eine Synchronisation auf den USB-Stick geht einfach aus dem Programm raus.
    Zudem nutzen wir Passwordsafe in der Firma als Netzwerkinstallation mit hunderten von Usern, somit kann ich die Firmen Datenbank auch problemlos mit meiner USB-Stickversion nutzen, wenn ich z.b. Rufbereitschaft habe.

  39. @Sebastian: Ich fand den Test in der Computerbild nicht „schauderhaft“? Er wurde übrigens nicht von der Computerbild selbst durchgeführt, sondern vom Fraunhofer Institut. Ein durchaus angesehenes Institut

  40. @Zander:
    Das war um MArkus, bzw. der CB zu widersprechen. Ist natürlich gut.

    @Matze_B:
    Um Autotype zu nutzen brauchst du zusätzlich das xdotool Paket.
    Mono ist bei Ubuntu schon dabei, bei xdotool bin ich mir nicht sicher.

  41. Mad Michael says:

    Ich bleibe bei Keepass 1.x – weil’s schneller ist.

  42. Ich nutze auf dem Desktop (Win7) KeePass und auf meinem Linux Handy (Nokia N900) KeePassX. Habe gehört, das Datenformat wäre nicht abwärtskompatibel, also auf meinem Handy dann nicht mehr zu öffnen. Bleibe auch beim alten. Tuts doch super.

  43. @Stefan Block:
    Was meinst Du genau? Dass das Dateiformat der neuen KeePass-Version nicht mit der von Dir verwendeten älteren Version kompatibel ist? Welche Version verwendest Du denn, bzw. ab welcher (neueren) Version tritt die Inkompatibilität auf? Trifft diese Inkompatibilität dann auch auf KeePassX zu, oder nur auf KeePass selbst?

    Grüße

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.