KeePass 1.16 erschienen

KeePass ist ein kostenloses Windows-Programm zum Verwalten und Sichern eurer Passwörter. Im Gegensatz zur 2er-Betaversion ist es vollständig portabel und benötigt noch nicht einmal das .Net-Framework von Microsoft. Des Weiteren sollten auch diejenigen unter euch zur Version 1.x greifen, die vielleicht neben Windows-PCs auch einen Mac beackern. Die Datenbanken der Version 1.x können auch problemlos mit KeePassX benutzt werden.

keepass116

Wie ich es ja bereits schrieb – ich benutze KeePass nicht mehr, da ich ausschließlich auf KeePassX setze. Die Datenbank synchronisiere ich mit Dropbox für die Nutzung auf allen meinen Computern. Klappt 1a – und egal ob Windows oder Mac OS X.

Die brandneue Version 1.16 von KeePass bekommt ihr hier – einmal als ganz normales installierbares Paket und auch eben direkt als portable Version.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

20 Kommentare

  1. Danke für die Info, ich hätte sonst die neue Version wahrscheinlich verpasst.

  2. JogiVLBG says:

    @Caschy
    Darüber wollte ich Dich heute schon vor Stunden informieren, leider bist Du nie im ICQ-Netz online :-/ (Ich mag und will kein Twitter und Mails wurden ja schon mehrmals „übersehen“.)

  3. Link zum Downlaod oben geht nicht.

    http://keepass.info/download.html

    Edit:
    okey scheint wohl ein generelles Problem zu sein

  4. clarkkent says:

    @Flo

    die Zip-datei für die USBverson ist auch kaputt….

  5. Ja das wollte ich mit meinem Edit sagen – sry hätte mich wohl auch besser ausdrücken können.

  6. Liegt an Sourceforge.

  7. außerdem für Windows Mobile Benuzter nützlich ist KeePass for Smart Devices
    http://keepasssd.sourceforge.net/

  8. Hallo,

    kann man solchen Programmen vertrauen, bzw. welche Daten speichert ihr darin? Ist das nicht ein Sicherheitsrisiko wenn mit einem Passwort alle Zugänge eingesehen werden können?

  9. @Jonn: Wie sieht denn deine sonstige Strategie aus?

  10. Hmm, mal überlegen …
    Er nutzt für alles das gleiche Passwort, vielleicht noch in der Form 12345 oder qwert 😉
    Oder er hat einen großen Zettel unter der Tastatur.

    Also ich kann mir meine 1000 Passwörter nicht merken, da ich immer
    sowas verwende d#5gBtDp2ei?4
    Ohne Keepass und auch dem Firefoxpasswortmanager wäre ich aufgeschmissen.

  11. Nein, ich nutze nicht für alle Dienste das selbe Passwort.

    Gut, bei verschiedenen Foren sind die Passwörter ähnlich, aber nicht gleich. Die Passwörter zu Mail-Diensten und anderen persönlichen Dingen sind unterschiedlich und merke ich mir.

    Zugänge für Webspace/Mysql-Daten kann ich mir nicht merken. Entweder muss ich da in den Mails nachschaun, oder im Script direkt. Ist keine Ideallösung. Deswegen die Frage mit Keepas.

    Im Firefoxpasswortmanger speicher ich nichts ab.

  12. Vielen dank für den Hinweis. Bei solchen Programmen ist es finde ich sehr wichtig immer upto date zu bleiben

  13. HansHans says:

    So gut das Programm ja ist, aber was ich wirklich nicht verstehe, warum ein deutscher Programmierer für ein Freeware-Programm alles auf Englisch schreiben muss. Ein Amerikaner käme auch nicht auf die Idee das Ganze in deutsch zu verfassen. Wie heißt es so schön: Sprich deutsch (also verständlich) mit deinen Kunden.

  14. @HansHans: Marktgröße?

  15. stoiberjugend says:

    profinutzer verwenden jedoch weiterhin profisoftware vom kryptochef aka bruce schneier. go for passwordsafe (@sourceforge)

  16. Koonfigo says:

    … oder Steganos LockNote wenn es wenige Passwörter sind. Portable. Kleine Dateigrösse. AES 256 Bit und GPL.

    Download

  17. Hallöchen,

    ich benutze für den Beruflichen Teil auch Keepass aber für den privaten Bereich habe ich ein andere Strategie die auch funktioniert.
    Ich bilde für jede Webseite ein neues Passwort z.B. aus einer Standard Phrase (1″§45) + den 1/3/5 Buchstaben der Domain.
    Somit kann ich mir das Passwort immer wieder zusammenbauen und es kommt so schnell keiner darauf. 😉

  18. @Caschy und weitere profis;) ist es möglich das proggi auf einem Stick zu installieren und nur beim „einsetzen“ des USB-Sticks zu nutzen? sozusagen als e-Key:)???

  19. Trägt KeePass(X) die Passwörter auch automatisch in die Webseite ein und bestätigt diese, so dass ich nicht mehr selbst auf „Login“ o.ä. klicken muss?

    Wenn nicht, gibt es einen guten Freeware-Passwortmanager, der genau dieses tut?

    Viele Grüße

    Mischa