Kabelloses Laden: Qi Version 1.2 unterstützt das Aufladen mit größerem Abstand

Kabelloses Aufladen von Akkus über den Qi-Standard könnte bald komfortabler werden. Wie das Wireless Power Consortium mitteilt, wird Version 1.2 des Qi-Standards Entfernungen zwischen Sender und Empfänger von bis zu 45 mm ermöglichen. Aber auch mit Version 1.1 wurden höhere Entfernungen erreicht. Anstatt der üblichen 7 mm, können mit dieser Version bis 30 mm überbrückt werden, auch mit heutigen Empfängern. Das mag vielleicht nicht nach viel klingen, für die generelle Nutzung dürfte das aber einige Vorteile bringen.

IMG_8461

Durch die größere Distanz können Qi-Ladegeräte unsichtbar in Möbel eingelassen werden. Außerdem entfällt eine exakte Positionierung, wie man sie heute oftmals benötigt. Abgesehen davon ist der neue Standard kompatibel mit dem alten, sodass bestehende Geräte ohne Probleme zusammen mit neuen genutzt werden können. Diese Abwärtskompatibilität stuft das Wireless Power Consortium als sehr wichtig ein, das bereits 50 Millionen Geräte mit Qi-Unterstützung im Umlauf sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

22 Kommentare

  1. Ein erster guter Schritt. Wenn irgendwann 10cm, 20cm und mehr erreicht werden (sofern das überhaupt möglich ist), kann man das auch irgendwann mal als praktikabel bezeichnen 😉

  2. @ChackZz: Finde das bereits jetzt sehr Praktisch. (Abends einfach auf einem „Brett“ liegen lassen anstelle jedesmal anstöpseln)

  3. Und ausgerechnet ein iPhone als Foto, das kein Qi unterstützt? Andere Hersteller sind da schon weiter als Apple und brauchen keinen externen Adapter zum Einstöpseln. Apple hinkt auch hier hinterher… 😉

  4. Mein Handy unterstützt zwar Qi und ich besitze auch eine Ladeschale, allerdings geht ohne vernünftige Arretierung mittels Magneten (alles andere ist doof) und eine deutlich höhere Effizienz (mein Smartphone schafft so gerade mal 15-20% in 30 Minuten und wird kochend heiß) nichts richtig.
    Ich bleib beim schön einfachen Kabel, auch wenn es zu schön gewesen wäre, wenn es ähnlich gut wie eben mit Kabel gewesen wäre.

    Wo es allerdings sehr gut rein passen würde: Smartwatches und Google Glass, wo ein normaler Anschluss schwierig zu integrieren ist oder wie bei G-Watch anfällig für Erosion ist.

  5. Gibts nich auch Iphone Hüllen mit Qui!?!? Oder war das ne subtile Kritik an Apple?!?

  6. Früher hatte man Angst vor der Strahlung eines einfaches GSM-Handys.
    Und nun gibt’s Ladegeräte, die einen Akku aus 5cm Entfernung laden. Naja…

  7. @Mirco: Ist doch ein wunderbares Beispiel dafür, dass man das, was man nicht versteht, nicht automatisch fürchten muss.

  8. Die flache Matte lässt sich hinten in ein Case stecken und damit das Gerät laden. Ich bin froh dass das nicht fest verbaut ist. Unnötiger Energieverlust, Platzverbrauch und Kosten. Da kann ich drauf verzichten.

  9. eine gute sache.. so eine station in die mittelkonsole im auto und das handy wird schön während der fahrt geladen .. gefällt mir 🙂

  10. @Lux: Bei unfertigen/unpraktikablen Technologien kann man ruhig hinterher hinken! Die machen nämlich erst Sinn, wenn/falls sie mal ausgereift sind.

  11. @Peter
    und darum hat Apple ja auch seinen eigenen Kartendienst raus gebraucht ;P

    Ich nutze das ganze schon seit einiger Zeit an meinem Schreibtisch.
    Besonders das nicht dieses nervige Kabel im weg ist, wenn ich kurz jemanden schreiben möchte finde ich sehr praktisch.

    In meinen neuen Schreibtisch werde ich auf jeden Fall eine Ladesation verstecken.

    UND an alle die sorgen wegen der Strahlung haben, mein Arbeitskollege war auch misstrauisch, also haben wir das ganze mal mit dem Oszilloskop nach gemessen. Und siehe da 30cm da drüber war das Signal kaum noch mess bar.

  12. Dafür haben sie sich A entschuldigt & B sehr schnell gefixt. Nutze ihn nun auch lieber als Google Maps, da die Karten dort genauer sind in meiner Stadt 😉

    Wäre ja mal was, wenn sie die Konkurrenz wie Samsung mal für ihre Fehler entschuldigen würde!^^ Wird wohl nie passieren xD

    Was spricht gegen eine Ladestation? Auch kein Kabel und jederzeit griffbereit! 😉

    Bis jetzt hat Induktion einfach mal deutlich mehr Nachteile als Vorteile!

  13. @Peter – also bei funktioniert das ganz vorzüglich. Ich weis nicht wo deine „Nachteile“ sind. Ausser dass dein IPhone Qi-Laden nicht nativ unterstützt.

  14. @Peter – also bei funktioniert das ganz vorzüglich. Ich weis nicht wo deine „Nachteile“ sind. Ausser dass dein IPhone Qi-Laden nicht nativ unterstützt.d

  15. Das Ganze ist ja „nett“ aber hat noch drei gravierende Nachteile, welche einem großen Erfolg im Wege stehen:

    – unterschiedliche Industrie Standards
    – drahtloses aufladen funktioniert deutlich langsamer als kabelgebundenes
    – die mögliche maximale Distanz ist immer noch recht gering

  16. Grundsätzlich toll. Aber ist der Wirkungsgrad dann nicht noch bescheidener? Ist das auch abwärtskompatibel? Oder muss mein smartphone ein Upgrade bekommen?

  17. Drahtlos hört sich ja ganz schön an, aber: Jede Energieumwandlung (hier zweimal) bedeutet Verluste (Wärme). Die Entfernung der Geräte spielt dabei auch noch eine Rolle. Mit Energiesparen hat das jedenfalls nix zu tun. Gerade bei drahtlosem Laden entgeht mir echt der Sinn. Der Komfortgewinn ist zu gering.

  18. Qi ist doch ein Standard.
    Die Geschwindigkeit ist unwesentlich langsamer als über Kabel.
    Und was heisst die Distanz ist recht gering. Auflegen ist doch völlig ausreichend. Was erwartest du?

  19. Die Geschwindigkeit ist sogar deutlich langsamer, zudem schädigt es den Akku stärker!

  20. Bei Qi von Standard zu sprechen ist recht abenteuerlich. Zeig mir mal die ISO oder DIN Nummern. Und was ist mit den anderen „Standards“, die es so gibt? Powermats zum Beispiel, die in jedem Starbucks ausgerollt werden.

  21. Ist schon bekannt ab wann Geräte mit diesem Standard käuflich zu erwerben sind?