Kabel Deutschland: Video Select für (fast) alle Kunden bis zum Ende des Geschäftsjahres verfügbar

8 Millionen Haushalte erreicht Kabel Deutschland mit seinem Netz. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2014/2015 will man Select Video, die Video on Demand-Plattform von Kabel Deutschland, über 90% der Kunden anbieten können. Über Video Select ist es den Kunden möglich, auf Blockbuster und Inhalte von 50 TV-Partnern zuzugreifen. Im Gegensatz zu anderen Streaming-Angeboten, stehen die Inhalte hier über das Kabelnetz bereit und benötigt keine Internetverbindung. Zudem wird ein Großteil der Inhalte in echtem HD zur Verfügung stehen.

Kabel Deutschland

Weiterhin teilt Kabel Deutschland mit, dass Kunden den Dienst mit aktuellen HD-Receivern und HD-Video-Recordern direkt nutzen können, die entsprechende Funktion ist bereits integriert. Für die Umsetzung muss das Kabelnetz technisch aufgerüstet werden, was wiederum bis Ende des Geschäftsjahres der Fall sein wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Echtes HD (was immer sich dahinter verbirgt an Standards) … oder doch der krüpplige Plattformstandard von KDG?

  2. Unser Kabel Deutschland Anschluss ist so schlecht das wir die meisten HD Programm nicht einmal empfangen ohne Bildung von Fragmenten oder ganzen Bild aussetzern. Deshalb heißt es jetzt SAT>IP einfach ne Schüssel in den Garten. Übrigens würde mich dazu ein Artikel mal brennend interessieren. Hab keine Ahnung welcher Server da aktuell am besten geeignet ist um das Sat>IP Signal am besten aus der Powerline Dose zu verarbeiten und auch Sky zu unterstützen via Card oder CI+.

  3. @paradoxus
    Echtes HD heißt üblicherweise, dass das Ausgangsmaterial auch in 1920×1080 vorliegt – und nicht bloß hochskaliert ist, was dein Provider idR genauso bescheiden macht wie dein Fernseher.

  4. Bevor man über den Provider wegen Klötzchenbildung mosert: Ordentliche Kabel angeschlossen? Aus eigener Erfahrung, Klötzchenbildung bei Billigware vom Discounter, ordentliche gekauft, fast vollständig weg!

  5. @shx Oh, und ich dachte, es hat auch was mit der Kompression, Datenrate oder Vollbild vs Zeilensprung zu tun … aber man lernt nie aus, was? 😉

  6. Neben den Kabeln sind oft genug auch die Antennendosen selbst ein Grund für Ärger. Die Dinger werden halt beim Renovieren oftmals eingesaut und richtig alte sind halt sowieso auf maximal 300 MHz ausgelegt und nicht die heutigen über 600.

  7. Was das TV-Bild angeht, kann ich seit dem Wechsel von Telekom zu KD nur positives sagen. HD ist wirklich HD. Selbst SD war schon schärfer als vorher.
    Dafür ist das Internet beim Rosa-Riesen besser und stabiler 😉

  8. @Sebastian: Kenne nun das IPTV von T-Com nicht, aber bei KDG ist HD nicht unbedingt HD … http://helpdesk.kdgforum.de/wiki/Streit_mit_ARD_und_ZDF#Bild-_und_Tonqualit.C3.A4t … sofern man DVB-S nutzen kann, sollte man so oder so von KDG die Finger lassen: teurer, schlechter, weniger Programme … .

  9. Die Qualität bei T-Com ist etwa so wie DVB-S. Zumindest wenn ich mir die Fotos auf dem Link ansehe. Ich habe aber die Qualität wie DVB-C. Daher war ich auch so überrascht wie scharf es nun war 😉

  10. @sebastian Seltsam nur, dass über DVB-S zT höhere Datenraten für die Öffentlich-Rechtlichen ausgestrahlt werden als das, was KDG-Plattformstandard via DVB-C an die Kunden verteilt. DVB-S oder -C sagt ja erstmal nix über die Qualität von HD aus. Auch IPTV ist erstmal neutral zum Thema Qualität, auch über IP kann man bescheidene Datenraten senden oder nicht. KDG jedoch beschneidet die angelieferten Daten der ÖR und bringt sie auf einen „Plattformstandard“, der absichtlich schlechter ist, um die ÖR zu bestrafen. Die Fotos zeigen es doch auch: KDG „schlechter“ als DVB-S(2). Wenn IPTV der T-Com etwas die Qualität von DVB-S bringt, dann ist ja super 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.