Kabel Deutschland mit eigener Hotspot-Community

Bandbreite teilen, bei anderen kostenlos surfen. So könnte man die Funktion beschreiben, die Kabel Deutschland bald einführt. Das Ganze erinnert an die Lösung, die auch die Telekom anbietet. Du gibst zuhause dein WLAN auf einem getrennten Kanal für andere frei und kannst im Gegenzug dafür bei anderen Kabel Deutschland-Kunden surfen.

Kabel Deutschland

[werbung]

Ich habe bei Kabel Deutschland nachgefragt und mit das Konzept noch einmal erläutern lassen:

Der neue Homespot-Service bietet für Kunden von Kabel Deutschland die Möglichkeit, unterwegs kostenlos per WLAN im Internet zu surfen. Dabei basiert der neue Service auf einer großen Zahl einzelner WLAN-Homespots, die über WLAN-Kabelrouter von Kabel Deutschland zur Verfügung gestellt werden.

Der Homespot wird aktiviert, indem auf dem WLAN-Kabelrouter ein zweites, vom persönlichen Zugang technisch getrenntes WLAN-Netz freigeschaltet wird. Neben dem geschützten, persönlichen WLAN-Netz steht auf dem WLAN-Kabelrouter dann also ein zweites, separates WLAN-Netz für den Homespot-Service zur Verfügung.

Mit Freischaltung des Homespot-Services wird man Teil der großen Homespot-Community und kann im Gegenzug unterwegs an allen anderen Homespots ohne Zusatzkosten surfen. Aktuell können die Kabel Deutschland-Kunden ebenso auf allen anderen Kabel Deutschland Hotspots surfen. Auch Bestandskunden mit WLAN-Option bekommen die Möglichkeit, den Homespot-Service nutzen zu können und werden darüber aktiv ab November 2013 informiert.

Bleibt natürlich die Frage, wie sinnvoll das ist. Die meisten normalen Router sind nicht einmal stark genug, um vielleicht von der ersten oder zweiten Etage nach unten auf die Straße zu kommen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. ??? Freigabe macht doch nur Sinn, wo Andere wirklich einen Nutzen haben. Von meiner 5. Etage aus erreiche ich keinen….

  2. Und wie schaut es dann mit Haftungsfragen und Co. aus? Dann lade ich was auch immer an bösen Zeugs rauf und runter – und zwar über den Hotspot des Nachbarns. So wie 20 weitere rundherum… wie ordnet man dann wen wie zu?

  3. Emanuel-S wenn ich mich richtig entsinne, übernimmt Kabel Deutschland die Haftung. Ausserdem musst du vor der Nutzung ein Konto erstellen, bzw. dein Kabeldeutschlandkonto verwenden. Insofern bist du ja bekannt.

    auf Onlinekosten.de

    Zu rechtlichen Problemen bei Verletzungen des Urheberrechts soll es auch nicht kommen. Kabel Deutschland übernimmt ausdrücklich die Störerhaftung. Jeder Kunde, der sich einloggt, ist dem Unternehmen schließlich bekannt.

    Quelle: onlinekosten.de Newsmeldung „Homespot von Kabel Deutschland: WLAN-Sharing nach dem Fon-Prinzip“

  4. Zu beachten ist auch, dass Nutzer der Homebox (Fritzbox 6360) laut Heise-Bericht derzeit noch nicht an der Community teilnehmen können.

  5. Also gebe ich mehr geld für die homebox aus und werde dafür bei features benachteiligt? Klasse Management :/

  6. Brauch ich persönlich nicht und würde ich über mein Gerät auch nicht zulassen.

  7. Mein Wlan geht sehr weit über die Straße, wenn das wirklich funktioniert überleg ich mir die Teilnahme.

  8. Thorsten Schäfer says:

    Das gibt es schon lange . http://www.freifunk.net