Anzeige

Joliprint nun als WordPress-Plugin: Beiträge als PDF ausgeben und speichern

Noch gar nicht lange her ist es, da stellte ich euch Joliprint vor. Ein ziemlich cooles Bookmarklet, mit der ihr jede Webseite ratz fatz in ein 1a zu lesendes PDF verwandelt. Nun wurde nachgelegt und es steht ein Plugin für WordPress bereit. Habt ihr Joliprint eingebunden, so kann jeder Leser eure Texte als PDF speichern. Klickt der Leser auf den PDF-Button, so bekommt er folgendes Bild zu sehen:

Ihr als Blogger könnt in den Einstellungen festlegen, wie der Button aussehen soll, wo er erscheinen soll und natürlich: wie euer Logo aussehen soll. Des Weiteren könnt ihr Google Analytics nutzen, um zu tracken wie oft welcher Artikel als PDF gespeichert wurde. Nützlich oder nicht nützlich – entscheidet selbst. Ich selber habe noch nie Seiten als PDF speichern wollen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Ich stimme René zu. Das Plugin hatte ich unmittelbar nach dem damaligen Artikel gesehen und für unbrauchbar erkannt.
    Irgendwie ist der Server hier sehr schwergängig.

  2. @D: Das Plugin wurde HEUTE veröffentlicht – wie du das DAMALS gesehen haben willst, möchte ich mal wissen 😉

  3. Ich finde das persönlich gerade bei WordPress sehr praktisch, oft sind die Beiträge, auch wenn man sie markiert, schlecht formatiert ausgedruckt. Hier sind sie optimal formatiert und weder fehlen Textpassagen noch entstehen hier Lücken. Danke für den Tipp 😉

  4. Ich mag mich irren. Es könnte der Embed-Code gewesen sein.

  5. Sieht interessant aus und ist zumindest eine Alternative.
    Ich nutze PrintFriendly – das hat den Vorteil, dass man eine Voransicht bekommt und individuell Elemente weglassen kann.

  6. Ausprobieren kann mans ja mal. Daher Danke für den Tipp. 😉

  7. bruderlustig says:

    @Patrick
    Schön, dass es Dich gibt. Da habe ich einen, der meiner Meinung ist.

  8. Gibt es ein Plugin für WordPress, womit ich alle Artikel in einer PDF Datei exportieren kann?

  9. @bruderlustig
    Auch schön, dass es Dich gibt. Da habe ich einen, dem ich heute etwas Gutes tun konnte 🙂

  10. Vielen Dank für diesen Post.
    Hab zwar nicht explizit nach so einem PlugIn gesucht, aber es trotzdem gefunden. 🙂

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.