JellyLock: App-Starter über den iOS-Lockscreen

Der Jailbreak bei iOS-Geräten gibt immer Anlass zu Diskussionen. Es gibt Menschen, die nutzen diese Möglichkeit, um illegale Software zu installieren – andere nutzen den Jailbreak, um wirklich nützliche Tools zu nutzen. Für einige sicherlich nützlich: JellyLock, mittlerweile auf iOS 7 angepasst und damit für viele wieder spannend. Was macht der kostenlose Tweak, den ihr über Cydia findet?

IMG_0005

Er ermöglicht es euch, bis fünf Apps über den Lockscreen zu starten. Nach der Installation findet ihr in den Einstellungen JellyLock, hier könnt ihr das Aussehen des Ringes festlegen der angezeigt wird, aber auch die eben erwähnten fünf Apps, die ihr über den Lockscreen starten wollt. Sind diese festgelegt, so bekommt ihr das Ergebnis zu sehen, welches auch im ersten Screenshot zu sehen ist.

IMG_0003

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Ja wieder schön bei Android stibizt! Stark!

  2. @Max
    Ja, Apple wieder. Ganz schlimm.

    Du merkst es selbst, oder?

  3. Ist der ring immer da? Oder erscheint der erst wenn man den daumen aufs touchscreen hält?

  4. @Max: Klar ist das vom früheren Android Jelly Bean abgekupfert, das sieht man ja schon am Namen. Aber unter Android kann man so was eben auch ganz locker ohne Jailbreak, und noch viel mehr. Aber gönn den Apple-Usern doch diesen Jailbreak, denn iOS ist doch altbacken und unflexibel genug. In iOS 8 gibt’s dann endlich auch Widgets, und alle Fans werden das als innovative Sensation bejubeln… 😉

  5. @caschy: Hast du dich überwinden können dein Gerät zu jailbreaken? 😉

    Ich hab mir gestern auch GTA SA in Verbindung mit Controller for all installiert. Einfach nur genial!

    Jailbreak rulez!

  6. Dafür braucht man einen Jailbreak? Bisschen arm.

  7. Und offenbar braucht’s im Gegenzug kein Hirn, um ein Android-Gerät zu erwerben. Beweise dafür gibt’s ja hier gerade genug.

  8. ElvisOnStereoids says:

    Spiel mal einen Korg MS-20 auf Android, oder einen Minimoog (iMini). Audiolatenzen auf Android sind ein Alptraum. Z.B ein Grund für ein iOS-Gerät. Als Handy habe ich ein Android-Gerät, weil dieses (bereits ohne root) viel mehr Flexibiltät bietet. Aber die Möglichkeiten die mir Mail Enhancer (iOS-Mail App via Cydia) zur Erstellung von Html-Signaturen zur Verfügung stellt, habe ich bei Android noch in keiner App entdecken können.

    Es ist immer die Frage, was man mit einem Device machen möchte. Wie bei Werkzeugen. Diese quasi religiösen (und wenn ihr mich fragt, schwer pubertären) Auseinandersetzungen über das bessere OS zeigen nur die Erfahrungsdefizite der Urteilenden auf. Und sie nerven.

  9. Hallo zusammen, gibt es so eine App mit den Ringen auch für Android und falls ja…wie oben schon gefragt…verschwinden die ringe wenn kein Finger auf dem Display ist?

    Gute Nacht und viel Spass beim Superbowl 🙂

    • @testhutz: Ja, so was gibt’s für Android schon lange. Aber nicht nur „eine“ App, sondern einige, da Android beliebig flexibel durch Lockscreen-Apps und -Launcher anpassbar ist. Da ist für jeden Geschmack was dabei. Für einige Apps wie z. B. MagicLocker gibt es auch zahlreiche Themes und Stile zum Nachladen oder selber machen.

      Die Frage, ob die Ringe verschwinden, stellt sich unter Android deshalb nicht. Das kann man einfach machen wie es einem besser gefällt. 😉

  10. Wie sie wieder bashen… Kinders…

  11. @chr1spy
    Gilt aber auch für Apple und co und andere Produkte. Die wenigsten kaufen heutzutage was mit Hirn.

  12. @Jo: Danke für die Info, teste ich direkt mal!
    Gibt es so ein Feature auch für den Desktop?
    Ich versuche mal mein Glück im Play Store in den unendlichen Weiten der Suchmaschine.

  13. @Elvis

    +1
    …manchmal ist es aber auch ein bisschen lustig Leute beim „Blöd sein“ zu beobachten.