Jabra auf der CES 2020: Von Synergien profitieren

Auf der CES 2020 hatte ich am Stand von Jabra die Gelegenheit mit dem Leiter der internationalen PR, Claus Fonnesbech, im VIP-Bereich ein Gespräch über die Zukunft des Unternehmens zu führen. Der dänische Hersteller stieg als eines der ersten Unternehmen überhaupt in den Bereich True Wireless ein und will auch in Zukunft in diesem Marktsegment dranbleiben.

Hier im Blog habe ich ja schon viele Produkte des Unternehmens vorgestellt – zuletzt etwa die Jabra Elite 75t (hier der Test), die bald als Active-Version einen neuen Ableger erhalten. Jabra bedient Privat- und Geschäftskunden mit seinen Audio-Produkten. Olli hatte sich ja beispielsweise auch mal das Headset Evolve 75 angeschaut, das für den Office-Betrieb gedacht ist.

Im Gespräch bezog sich Fonnesbech aber vielmehr auf die neuen Produkte: also die Elite Active 75t und die Elite 45h. Letztere sollen 99 Euro kosten, erscheinen im März 2020 und bieten für diesen Preis recht viel. Die Bluetooth-Kopfhörer sollen mit einer Laufzeit von bis zu 40 Stunden punkten und sich in nur 15 Minuten wieder für 8 Stunden Betrieb aufladen lassen.

Ich habe die Kopfhörer auf der CES 2020 mal angehört und auch wenn ich Over-Ear-Designs bevorzuge, saßen die On-Ear-Kopfhörer bei mir gut. Naturgemäß blenden sie Umgebungsgeräusche nicht so gut aus, dafür hat mich mein Test mit MySound, also der individuellen Klanganpassung, voll überzeugt. Es kam mir vor, als hätte man sogar die Lautstärke erhöht, dabei ist jenes nicht der Fall gewesen.

Fonnesbech hat das mir gegenüber damit erklärt, dass man der Konkurrenz überlegen sei: Andere Anbieter würden nämlich nur Standard-Hörtests von Dienstleistern einkaufen. Dadurch könne man aber deutlich weniger für die spezifischen Kopfhörer optimieren. Das sei Jabra hingegen ganz leicht möglich. Da verweist der PR-Manager nämlich auf Jabras Mutterkonzern – GN. Jene stellen auch Hörgeräte her. Da ahnt jeder, das also jede Menge Know-How bereits zum Greifen nahe ist.

Heißt für Jabra: In Zukunft will man diese Synergien wohl noch stärker forcieren. Das gilt auch für die verschiedenen Produktgruppen. So ist die Telefon-Qualität seit jeher bei Jabras True-Wireless-Kopfhörern gut, weil man da eben auch von seinen Erfahrungen mit Office-Headsets für Geschäftskunden profitieren kann. Das soll sich auch in den Elite 45h widerspiegeln, die zwei Mikrofone bieten.

Für mich persönlich zeichnet sich hier aber auch ganz deutlich ein allgemeiner Trend im Kopfhörer-Bereich ab: Wie schon bei Smartphones, so erreicht man auch bei Kopfhörern selbst im unteren und mittleren Preissegment allgemein ein immer höheres Niveau. Nun will man sich über zusätzliche Merkmale abgrenzen – und die individuelle Klanganpassung scheint da ein Pfad zu sein, den Jabra in Zukunft wohl verstärkt beschreite wird. So wird MySound ja auch für die Elite 75t und Elite Active 75 erscheinen.

Ich konnte es mir dabei auch nicht verkneifen nach einem Nachfolger für die Jabra Elite Sport zu fragen, denn diese Earbuds haben bei mir beim Sport immer noch den besten Sitz. Leider sieht es da wohl düster aus: Laut Fonnesbech habe man festgestellt, dass der Pulsmesser, eines der Alleinstellungsmerkmale des Modells, kaum von den Käufern genutzt wurde. Deswegen scheint es so auszusehen, dass die Active-Modelle wohl Jabras Sport-Kopfhörer im True-Wireless-Bereich bleiben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Und ich habe mir die Elite Sport nur wegen dem Pulsmesser gekauft. Leider ist die Tonqualität bei den Elite Sport eher mäßig dafür sitzen sie echt super im Ohr.

    • André Westphal says:

      Sehe ich ähnlich – für den Sport bei mir der mit Abstand am besten sitzende Kopfhörer. Eine neue Version mit besserem Klang wäre deswegen für mich ein Traum. Aber sieht leider wohl so au, als käme da nichts mehr :-(.

  2. Ich habe die Elite Sport, aber der Pulsmesser hat bei mir auch noch nie funktioniert, kann ihn daher auch nicht nutzen…

  3. Bei mir ähnlich. Habe sie wegen des Pulsmessers gekauft und nutze den regelmäßig. Meine Freundin ihre gerade noch intensiver, um als Schwangere beim Joggen eine bestimmte Pulszone nicht zu verlassen…
    Für mich die besten Sporthörer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.