JA: Junges Angebot von ARD und ZDF als erste Android-Beta erschienen

jaDie klassischen Medien wollen und müssen sich neu erfinden. Überall wird geschraubt und gedreht, um eine junge Zielgruppe zu erreichen. Ob die überhaupt weiterhin an guten Öffentlich-rechtlichen Inhalten interessiert ist? Sicher nicht einfach zu beantworten, da es viele Menschen mit unterschiedlichen Anforderungen gibt. Der eine schaut vielleicht gerne Dokus und Informationssendungen, während sich der andere auf YouTube und Twitch von irgendwelchen Menschen berieseln lässt. Die Öffentlich-rechtlichen spüren den Umschwung schon lange und versuchen hier und da an ihrem Angebot zu feilen.

ja

So gibt es beispielsweise Einslike als Kanal für junges Publikum innerhalb der Mediathek schon seit 2013. Auf der anderen Seite realisiert man seit längerem den Start von JA, der Ende der Woche über die Bühne gehen soll. Das bisherige „Junge Angebot“, so teilen die Sender mit, ist dann Geschichte. Blog und Domains laufen aus, stattdessen gibt es eigene Formate bei YouTube, Facebook, eine neue App und eine andere Webseite. Die App ist mittlerweile auch als nicht veröffentlichte Version in die Beta gegangen und kann von euch getestet werden.

ja2

Erwartet nicht zu viel, das Ganze erinnert in der jetzigen Form an einen Klon aus Snapchat oder Tinder für die Generation „Geringe Aufmerksamkeitsspanne“. Die App verspricht internationale Serien ohne Werbung, exklusive Geschichten und Infos. Per Wisch kann man uninteressante Nachrichten aus dem Sichtfeld befördern, alternativ interessante Speichern. Viele Infos sind zu Beta nicht drin, stattdessen muss man sich durch kurze News in Form von x Bildschirmen wischen, weil auf jeder Seite nur kurze Infos zu sehen sind. Screenshots von Tweets, kurze Zitate und Bilder.

Info des SWR

Internationale Serien, spannende Geschichten und Infos in einer App. Mit der Keep & Kick-Funktion kannst du selbst bestimmen, was dich interessiert und für was du deine Zeit lieber nicht investierst. Täglich gibt es Neues, aber nicht unendlich vieles. Schließlich brauchst du ja auch noch Zeit für andere Dinge. Unsere App merkt sich, was dir gefällt und zeigt dir, was wir noch für dich gemacht haben. Einfach mal ausprobieren und die App leerschauen!

Eine schier unendliche Klickstrecke, die Geschichten bietet, durch die man sich wischen muss. Würde ich meinen Text hier in die Beta der JA-App hauen, hättet ihr bisher schon 20x wischen müssen. Das ist natürlich nur der jetzige Stand, der die Beta beschreibt. Fairerweise muss man sagen, dass es hier derzeit noch nicht um den Inhalt geht, sondern um die Nutzung der Apps. Mit Hinzukommen von medialen Inhalten werden die Nachrichten und Inhalte sicher (und hoffentlich) kompakter dargestellt.

Falls ihr euch das Ganze anschauen wollt, so könnt ihr die App über den Play Store beziehen und testen. Ich schaue sicherlich noch einmal rein, wenn ARD und ZDF den finalen Startschuss für die vom Südwestrundfunk realisierte App geben.

funk
funk
Entwickler: Südwestrundfunk
Preis: Kostenlos
  • funk Screenshot
  • funk Screenshot
  • funk Screenshot
  • funk Screenshot
  • funk Screenshot
  • funk Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Unmöglich wie sich die ÖR aubreiten, um ihre Gebühren zu rechtfertigen.

  2. Ah, dann wird die nächste Zwangsabgabenerhöhung auch nicht lange auf sich warten lassen. Wobei die Idee immerhin noch besser zur eigentlich Aufgabe gehört als 23 TV-Sender, etliche Radiosender mit massentauglichem Material auszustatten (ja, es gibt sinnvolle ÖR Dinge, wie Dokus und die Nachrichtensender bzw. Bildungs-TV, der Rest, der leider die meisten Unkosten produziert, gehört abgeschafft, das decken private ab.)

  3. War Ja! nicht mal eine No-Name-Discounter-Marke?

  4. Statt hier zumzumeckern, am besten erst mal schlau machen:
    Für den Start vom JA wurden ZDFKultur und EinsPlus abgeschaltet. Für 2 Sender bekommt man nun einen. Es kann also keine Rede davon sein das die öffentlich-rechtlichen mit den Gebühren um sich werfen.

  5. @ Jörg. Stimmt. 1 Sender verschlingt jetzt genauso viel Gebühren, wie vorher 2 Sender. Applaus, Applaus

  6. Echt peinlich immer, dieses ÖR-Bashing. Dann schaut halt weiter RTL2. Aber wundert Euch dann nicht, wenn die Evolution an Euch vorbeizieht …

  7. Dieses Dummgeschmarre mal wieder. Sind wohl RTL-Zuschauer die sich mal wieder aufregen.

  8. @JOhnboy: Vollkommen egal.
    Es entstehen in erster Linie keine Mehrkosten die eine Erhöhung der Abgaben rechtfertigen würden, was bis zum Jahr 2020 nicht passieren wird.
    Das ein Sender genau so viel „verschlingt“ wie 2 muss
    1. Erstmal so sein. Allein aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist dies bei gleicher Struktur der Sender eher unwahrscheinlich.
    2. Nicht unbedingt negativ sein, wenn die Qualität des Angebots besser ausfällt.

  9. Bullshit! Für die informationelle Grundversorgung, denn die ÖR haben nur einen Grundversorgungsauftrag, reicht 1(!) Sender! Dann hätte wahrscheinlich, auch jeder von uns nur 1(!) €/Monat zu zahlen! Das wäre fair, alles andere ist Verschwendung! Wer mehr möchte/ braucht soll dann auch mehr zahlen!

  10. Sehe das genauso wie max.
    Ein Sender für wichtige Dinge, die auch wirklich bilden und informieren, reicht vollkommen.
    Wer dann gerne noch Sendungen wie Tatort oder <> sehen möchte, darf dafür gerne extra bezahlen, ich brauch und möchte so etwas nicht sehen, unterstützen oder bezahlen.

  11. @KSD: +1

    Mit der heute App gucke ich werktags beim Frühstück das heute journal und bleibe tagsüber auf dem Laufenden.
    Mit der ZDF Mediathek auf dem FireTV gucke ich wochenends beim Frühstück heute show und Neo Magazin. Ab und zu noch ne eingekaufte BBC Doku oder Terra X, zack fertig, ~8,50€ (Zweipersonenhaushalt) monatlich gerechtfertigt 😉

  12. Ulf Söderberg says:

    Ohne Wahlfreiheit an der Teilnahme zur Rundfunkfinanzierung kann es keine Akzeptanz des ÖRR in der Öffentlichkeit geben.

    Ohne freie öffentliche Wahl der Verwaltungsräte wird der ÖR eine Marionette der meist CDU/CSU geführten Staatskanzleien bleiben. Ohne politische Unabhängigkeit, verliert er seinen Zweck und damit seine Rechtfertigung vollständig.

    So lange ein Drittel der Zwangsbeiträge in Rentenversicherungen und überhöhte Gehälter der Führungsebene fließt, so lange glaube ich nicht an die ökonomische Verwendung der durch die Bürger bereitgestellten Geldmittel.

    Das ein Weiteres Drittel in Unterhaltungssendungen fließt, verfehlt den Zweck in so fern, als das es im Unterhaltungsbereich keinen Mangel an Angeboten durch private Sender gibt. Die Aufgabe des ÖRR ist es die Medienvielfalt sicher zu stellen. Durch die Flutung des Angebotsmarktes mit Sport und Krimiunterhaltung flutet der ÖRR jedoch den Markt mit Dumping-Angeboten und schadet dadurch der schon existierenden Vielfalt.

    Wir brauchen dringend eine Reform des ÖRR. Idealerweise in Form einer Abwicklung oder Teilabwicklung. Neue Angebote brauchen wir jedoch nicht.

  13. Grundversorgung bedeutet a) dass mehrere Sender/Anbieter ein vielfältiges und ausgewogenes Programm bieten dass sich zBsp auch mal an unterschiedliche Gruppierungen oder sogar an Minderheiten richtet, und b) dass es flächendeckend und zu einem angemessenen Preis verfügbar ist. Und nicht dass quasi ein einziger Sender die Menschen mit Informationen/Nachrichten versorgt die schlimmstenfalls von einem limitierten Personenkreis abgenickt wurden.

  14. Klar ist das Angebot und die Struktur über die vielen Jahre insgesamt aufgebläht. Und da ist viel Reformbedarf da, aber ich bin sehr glücklich, dass es die ÖR-Anstalten (TV, Web und ihre Radioangebote!) gibt und nicht alles in der Hand von werbefinanzierten Medien liegt.

    Tagesschau.de gehört neben einigen Verlagsangeboten zu meiner täglichen Lektüre um ein ausgeglichenes Bild zu bekommen.

    Seit ich Videostreaming habe, schaue ich kein Privatfernsehen mehr (Filme da sind unerträglich). Aber immer noch regelmäßig Inhalte aus den ÖR (aber auch meist im Stream/Mediathek). Die schlimmsten ÖR-Formate sind zudem Kopien von den Privaten (das braucht echt niemand)

    Sieht man nach GB, dann merkt man, wie sinnig ein fast rein öffentlich finanziertes TV-Angebot ist (dort gibt es kaum Private). Ebenso, wenn man in die USA blickt und sich das Gegenteil vor Augen führt: die dutzenden trashigen Networks, die zT dann zu großen Medienkonzernen gehören und in deren Sinne berichten. Der riesige Podcast-Boom in den USA rührt auch daher, dass es kaum Qualitätsradio gibt wie bei uns z.B. Deutschlandradio Kultur, Bayern2, usw.

    Vorwürfe wie „Staatsfernsehen“/“Systempresse“ usw. zeigen dann auch nur, dass sich die „Kritiker“ nicht im geringsten mit den Strukturen des ÖRs befassen, wo es sehr genaue Trennlinien zwischen Politik und Journalismus gibt.

    Manchmal muss man Leute auch zu ihrem Glück zwingen 😀 Aber das Thema ist ja eine Büchse der Pandora wie Mac vs PC, iOS vs Android, etc.

  15. Merkel und ihre Mischpoke muss ja irgendwie ihre „Politik“ verkaufen. Und die „Leitmedien“ sind halt erfindungsreiche Handlanger.

  16. Ich habe die Überschrift gelesen und geahnt, was ich an Kommentaren vorfinden werde. Unfassbar.
    Schaltet doch euer unabhängiges RT oder einen der anderen pressefreien russischen Staatsender wieder ein.

  17. @Gast: Ja! Ist die Produktmarke der Rewe GmbH. Ja! Produkte gibts bei Rewe oder real.

    Sollte das neue Angebot nicht Läuft! heißen? Zumindest ist die Website auf swr.de schon mal registriert 😀 😉

  18. Ich kann nicht verstehen das es auch nur einen einzigen gibt der nicht über diese Zwangsgebühren meckert und diese ohne zu murren zahlt! Diesen Leuten werde ich gerne meine Bankverbindung mitteilen damit sie für mich mit zahlen.

  19. @Thorsten
    Ich mecker täglich über diese Zwangsgebühren mit denen die Schule finanziert wird und z.B. sinnfreie Kultureinrichtungen wie Theater und Museen.

  20. Ich sehe viele britische, amerikanische und französische Dokumentationen und Reihen auf Sky Arts und frage mich, warum die Deutschen Öffentlich Rechtlichen so etwas nicht produzieren. Ohne GEZ wäre der Markt freier und es würde mehr von privater Seite entstehen.

  21. @NoReply

    Weil die britischen von der BBC, btw. mit die besten, so Privat sind?

    Und die Franzosen haben die “contribution à l’audiovisuel public”.

    Und bei den Amis müssten wir jetzt mal gucken auf wieviele gute Sachen wieviele Folgen Moonshiners und dergleichen kommen.