iTunesFS: Lieder vom iPod kopieren

Der iPod, oder generell Produkte von Apple, sind ein Streitthema bei den Lesern dieses beschaulichen Blogs. Viele hassen Apple, viele lieben Apple (am besten sind Menschen, die auf Macs schimpfen, aber ein iPhone nutzen). Ich selber bin immer in einem Zwiespalt, besitze ich ja Macs und Windows-PCs. Deshalb muss ich bei jeder Hardwareanschaffung oder ähnlichem immer diese beiden Welten (Mac OS X & Windows) beachten.

Ich habe schon einen ganzen Schwung von Artikeln geschrieben, die sich mit iPod ohne iTunes & Co beschäftigen. Windows-User haben da ja mit dem CopyTrans Manager, rebuild.db., Floola. YamiPod und sharepod gute kostenlose Softwarelösungen zur Hand.

Besitzer eines Macs haben da leider nicht so viele Möglichkeiten. Mal eben die Musik des iPods auf das MacBook kopieren? Fehlanzeige. Bizarr: ich kann nicht einmal meine eigene legal gekaufte Musik auf mein MacBook transferieren, da der iPod am iMac befüllt wurde und dieser eine andere iTunes-Library nutzt als das MacBook. Reines Hören ist möglich, verlangt aber das Vorhandensein von Floola (oder Pod2Mac, leider Shareware).

Alternativ könnt ihr auch in iTunes einstellen, dass euer iPod manuell verwaltet wird. Dann sollte es auch mit dem Hören auf fremden Rechnern klappen:

Eine weitere Alternative ist das kostenlose iTunesFS. Dieses sollte sich eigentlich jeder installieren, der ab und an mal einen iPod an seinem Mac anschließt. iTunesFS bietet euch die Möglichkeit, per Finder (oder eurem favorisierten Datei-Manager) ganz normal auf euren iPod zuzugreifen.

So kann man ganz einfach Lieder vom iPod auf den Mac kopieren. Versucht das mal ohne eine solche Software 😉

Ach übrigens: ich wurde in den Kommentaren zu meinem iPod-Bashing „Nie wieder Apple iPod“ gefragt, warum ich mir überhaupt einen iPod gekauft habe. Natürlich wusste ich vorab, was auf mich zukommt. Mir war klar, dass ich eine schicke Hardware bekomme, die sich einfach bedienen lässt. Und auch dass die Verwaltung eines iPods absoluter Müll ist, war mir bewusst.

Es gab nur einen einzigen Grund für mich, dem iPod Classic mit 160 GB Asyl zu geben: der Preis. Ich habe die Kiste fast kostenlos bekommen. Ich würde niemals knapp 200 Euro für einen MP3-Player ausgeben der mich so abnervt 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. SemperVideo hat auch schon 3 Lösungen dazu aufgezeigt. Zur Ergänzung evtl. diese auch anschauen und dann entscheiden.

    http://www.sempervideo.de/?p=5998

    Beste Grüße.

  2. Unter Windows sollte man mit den „Alternativ-Programmen“ vorsichtig umgehen, mir segnete ein neuer Ipod Nano 4G das Zeitliche als ich jeweils floola, yamipod (und Konsorten) benutzen wollte.
    Database-Error mit anschließendem BlackscreenOfDeath beim Starten, Rebuild bzw. ein Reset blieb ohne Wirkung, aus diesem Grund benutze ich persönlich VMware inkl. Itunes, da USB unterstützt wird und die Möglichkeit auf Images/Snapshots besteht die einzige halbwegs gute Lösung seinen eigenen Rechner nicht mit der Apfelsoftware zuzumüllen.
    B2T
    160GB sind wirklich „nett“, wer hätte sich das noch vor einigen Jahren vorstellen können 🙂

  3. Hallo

    Also diesesmal finde ich deine aussagen in dem beitrag wirklich schwachsinnig.
    Erstmal zum Preis: Wo gibt es einen anderen MP3 player für den Preis mit 160Gb kapazität, gleiches gillt für den 64Gb Touch.Gute Markenplayer kosten auch bei Sony und anderen viel Geld.

    Itunes : ich habe kein Problem mit dem Handling meines ipod, neue Musik in itunes werfen, Player ins Dock und schon werden Musik, Podcasts und Hörbücher gesynct, wo ist das nervig??

    Musik kann nicht zurückkopiert werden: Stimmt, aber wozu auch?? Die habe ich doch sowiso an meinen Rechnern?

  4. @Maik:

    geh mal mit deinem normalen iPod zu deinem Kumpel und höre deine Musik. Oder versuche, etwas auf seinen Mac zu kopieren. Geht? 🙂

    Wie ich schrieb: das war kein Beitrag für Leute, die EINE Kiste haben. Das war ein Beitrag für Menschen, die mit mehreren Systemen unterwegs sind.

    Im Übrigen würde ich never ever (egal welche Marke) viel Kohle für nen MP3-Player ausgeben. Dafür nutze ich das Ding zu selten. Dann lieber n neues Netbook zum testen 😉

  5. Auf welchem Betriebssystem arbeitest du eigentlich lieber? Bevorzugst du generell Windows oder OS-X?

  6. Kommt immer drauf an, was gemacht wird. Momentan eher mehr Mac OS X.

  7. 🙂 Man könnte aber auch die berechtigte Frage stellen, wer braucht überhaupt 160GB u. demzufolge diesen Player? Für mein Verständnis ist das mit (!) legaler Musik selbst in hohen Bitraten (was bei IPods eigentlich sinnlos ist) kaum zu füllen u. jetzt kommt mit nicht mit Hörbüchern u. diesen Breifmarkenfilmchen.

  8. LordMyschkin says:

    Also dem will ich schon mal widersprechen; wer gerne Klassik hört, der komprimiert meist mit 320 Kb/s, und da sammeln sich bei eifrigen Hörern schon mal 1500 CDs an, die halt dann geschätzte 210 GB brauchen.
    Und grad weil ich so viele CDs hab, sind MP3s eine tolle Lösung – die CDs sind alle im Keller, und die Musik auf meiner Platte.
    für die 150 Pop und Rock-CDs, die ich hab, bräucht ich keinen Aufwand mit MP3s treiben…

  9. @Bender

    Also die Frage mag ja berechtigt sein, diese seltsamen Unterstellungen mag ich aber überhaupt nicht. Es gibt diverse legale Methoden um so einen 160GB iPod vollzubekommen.

    Apple Lossless + eine 15 Jahre alte CD Sammlung ist da mal nur eine Methode. Ich kenne ein paar semipro DJs die hierauf nichteinmal einen Bruchteil ihrer Sets bekommen.

    Warum brauchen Leute einen Audi Q7, Ferrari Enzo, wasauchimmer… Oftmals weil’s einfach geht und technisch machbar ist.

    Also nicht immer von einem selbst auf andere schließen. 😉

  10. Zitat: „Reines Hören ist möglich, verlangt aber das Vorhandensein von Floola (oder Pod2Mac, leider Shareware).“

    Ich wollte dazu etwas ergänzen…
    Reines Hören ist auch ohne zusätzliche Software (außer iTunes) möglich. Man muss seinen iPod nur auf „Musik und Videos manuel verwalten“ stellen. Dann kann man zumindest auch an einem anderen Rechner die Musik hören.

  11. @Peter: Danke, nachträglich oben eingebaut 🙂

  12. JürgenHugo says:

    „Ich selber bin immer in einem Zwiespalt, besitze ich ja Macs und Windows-PCs.“

    Hab ich ja auch – dank Caschy. Aber in einen „Zwiespalt“ komm ich da sicher nich: ich schimpf über MS, und ich schimpf über Apple – bei beiden gibts genug Grund dafür.

    Und iTunes benutze ich nich – hab ich nich, und werd ich nich. Punkt. Soo einfach ist das.

    Ich hab mir den Mac von vornherein als Zweitgerät gekauft. Und nie vorgehabt, nur noch (oder überwiegend) Mac OS X zu benutzen. Inzwischen läuft das ganz gut, das was ich mit dem Mac machen will, kann ich größtenteils. Nich so flott, wie bei Win – das ist aber auch kein Wunder.

    Seit Freitag kann ich PC und Mac dank dem Switch mit einer Maus/Tastatur benutzen (was für meine Verhältnisse viel angenehmer is, als Synergy+ wäre) – das ist richtig komfortabel. Und superteuer war das auch nich.

    Ich (arbeite) mache weiter mit Win, und ab und zu guck ich immer mal wieder auf den Mac. Das ich da auch immer ein bißchen was dazulerne. 😛

    Der nächste PC wird auf jeden Fall wieder mit Win bestückt sein. Außer, der Herr Caschy will seinen 27″ iMac durch was NOCH größeres ersetzen. Dann werd ich vielleicht wieder ein Angebot abgeben… :mrgreen: Und dieses Mal dann auch härter feilschen… Sowas ist doch meist ein „Käufermarkt“ – kaufen kann man nämlich überall…

  13. Lieder vom iPod zu kopieren ist nicht wirklich kompliziert:

    1. Verstecke Dateien und Ordner anzeigen
    2. In den versteckten „Music“ Ordner wechseln
    3. Alles auf die lokale HDD kopieren
    4. Godfather oder einen anderen Musik-Organizer starten
    5. Alle Lieder nach den MP3-Tags sortieren & umbenennen lassen

    Meinen iPod Classic mit 80GB Musik habe ich innerhalb von ~30min – nach Interpret & Album sortiert – lokal auf jedem PC auf dem ich’s benötige.

    Und ich meine, dass ich erst vor kurzem meinen iPod am Rechner vom Kollegen angeschlossen habe und Musik hören konnte. Das geht IMHO nur nicht, wenn du automatisch synchronisieren eingestellt hast.

    Grüßle, Micha

  14. iTunes ist doch immer wieder ein schönes Thema, wie Cascy bereits erwähnte. Angesichts dessen, dass MS gezwungen wurde Alternativen zu seinen Browser in ihr eigenes Produkt zu integrieren, bin ich der Meinung, dass das Gleiche mit Apple passieren sollte. Toll, wie das Eurpäische Gericht mich auf solche Ideen bringt. Aber das ist ein anderes Thema.
    @Cascy Danke für die Software Tipps. Ich werd gleich mal ein paar davon testen.

  15. Ihr wisst aber schon das alles von Apple überteuerter Müll ist, oder? Wieso kann ich nicht einfach irgendwelche Daten aufm Ipod kopieren. Bei allen anderen Mp3 Playern geht das. Oder wieso muss ich son überteuerten Mac kaufen um Snow Leopard zu installieren. Denn kann man dann nicht mal aufrüsten. Einfach nur lächerlich.

  16. @gidi: Du musst dir keinen überteuerten Mac kaufen um Snow Leopard zu installieren –> siehe Lifehacker.com (http://www.google.com/search?q=lifehacker%2Bhackintosh%2Bsnow+leopard&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a)

  17. DEDE Oublier says:

    Es gibt für gejailbreakte ipod/iphone ’s auch ein tool wodurch man sein ipod/iphone an 2 itunes mediatheken binden kann.
    Ich habe auch 1 Win und 2 Mac Rechner, man kann auch einmal die Mühe machen und die Bibliothek kopieren, dann hat man keine probleme.
    Warum man Musik wieder vom ipod runterholen will, ausser zum löschen, ist mir immer noch schleierhaft.
    Man packt doch seine Musik von seinem Rechner auf seinen ipod/iphone um es damit zu hören und nicht um es bei anderen auf den Rechner zu ziehen (wobei das auch innerhalb weniger sekunden auf dem ipod/iphone über wlan geht!!! ).

  18. JürgenHugo says:

    @DEDE:

    „Warum man Musik wieder vom ipod runterholen will, ausser zum löschen, ist mir immer noch schleierhaft. Man packt doch seine Musik von seinem Rechner auf seinen ipod/iphone um es damit zu hören und nicht um es bei anderen auf den Rechner zu ziehen“.

    Na – soo schleierhaft ist das selbst mir nicht – obwohl ich kein iPod habe. Vielleicht hat dann der „andere“ Musik auf dem Rechner, ohne sie irgendwo kaufen zu müssen…Solche schlimmen Menschen solls ja geben. :mrgreen:

  19. @gidi:
    Wenn man keine Ahnung hat…
    Du kannst jeden Mac aufrüsten…bei manchen mehr bei manchen weniger…was aber nicht am Mac selbst liegt. Oder kannst Du z.B an einem IBM Lenovo Notebook mehr aufrüsten als an einem MacBook?

  20. balabushka says:

    >Alternativ könnt ihr auch in iTunes einstellen, dass euer
    >iPod manuell verwaltet wird.
    Wo finde ich dieses Menü? Oder erscheint das erst wenn ich den iPod angeschlossen habe? Dann wärs ja wohl schon zu spät und das automatische Syncen hätte meinen iPod ja schon gelöscht.

  21. Es gibt die Möglichkeit über den foobar2000 (in der Version des Gastartikels http://stadt-bremerhaven.de/gastbeitrag-foobar-frickelanleitung/) und dem iPod Plugin, selbigen zu synchen bzw. Musik abzuspielen.

    Doch so wie aussieht, muss iTunes installiert werden um einmal den AppleMobileDeviceService zu initialisieren, wenn der iPod angeschlossen ist (welcher sich beim Start von iTunes seit Jahren erst einmal mit einer Fehlermeldung verabschiedet und hier handelte es sich um ein frisches System und aktuellste iTunes Version).

    Doch danach steht der Synchronisation mittels foobar2000 und dem iPod (Touch) nichts mehr im Wege. Da iTunes da beim Ablegen der Dateien eigene Wege geht, sieht die Sortierung der Playlist in der Ordnersortierung total reudig aus. Es geht doch nichts über sauber getaggtes Material.

    Bezüglich iTunes – die Komponenten Bonjour, AppleSoftwareUpdate und eben iTunes können anschließend getrost deinstalliert werden. Und bei Quicktime gibts ja auch Alternativen (die vor iTunes Installation entfernt werden müssten).

    Die einzigen Packete, die also bleiben müssen, sind der AppleMobileDeviceService und AppleApplicationSupport für das foobar iPod Plugin.

    Schade, dass es Apple so schwierig gestaltet. Bis iTunes Version 6 ließ es sich übrigens per Entpacker in seine Bestandteile zerlegen und diese einzeln installieren, je nachdem was man brauchte. Da hatte ich noch keinen iPod und konnte auch auf die anderen Dienste gut verzichten. Das geht mit den aktuellen iTunes Versionen leider nicht mehr. Dann halt andersrum, via Deinstallation.

    Viel Erfolg.

  22. JürgenHugo says:

    @gregoa:

    Ich faß es nicht – komplizierteste Klimmzüge, um mit einem bestimmten Gerät und einem bestimmten Prog Musik zu hören… :mrgreen:

    Da würd ich mir doch schlicht gleich ´nen anderen MP3-Player besorgen. Musik kann man nich nur mit iTunes kaufen…

    Bevor ich das SO machen würde, da hör ich lieber garkeine Musik mehr. 😛

  23. @JürgenHugo:

    Na ja, ich fass das durchaus: foobar2000 ist nun mal das mächtigste Tool, wenn man zum Beispiel ein flexibles Tagging-System umsetzen möchte (siehe z.B. hier: http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=775).

    Und wenn man nun noch den (zweifelsohne sehr hohen) Bedienkomfort vom iPod nutzen möchte oder wenn man zum Beispiel ein iPhone hat und nicht noch einen zusätzlichen MP3-Player mitschleppen möchte… Et voilà, schon hat man einen sehr guten Grund für den von gregoa beschriebenen Workaround.

  24. JürgenHugo says:

    @Philipp:

    Grund oder nicht – ich würd das aus reiner Sturheit nich machen!

    Ein iPod: eventuell – aber nuur ohne iTunes. iTunes will ich nich. Ein iPhone: nein! Ein iPhone will ich nicht.

    Und mit dem Hören: zu Hause brauch ich keinen MP3 Player – da hab ich Computer und eine Stereoanlage. „Aushäusig“ hätte ich ja den MP3 Player – da brauch ich keinen anderen Computer.

    Aber so oft hör ich keine Musik. Und wenn, hätte ich für unterwegs noch einen guten Mini-Disc Player – wenn dir das noch was sagt. Da gehen pro Disc zwar nur 80 Minuten drauf, aber ich hab 50 bespielte. Das sind um die 65 Stunden Musik. Im Vergleich mit Mp3s is das freilich nix – aber ich kenn mich doch. :mrgreen:

    Wenn ich meine 10/12 Lieblingsdiscs mitnehme, reicht das für ein paar Wochen aus. Weil ich nicht so viel Musik hör, und wenn, dann auch mal ein Lied 10x hintereinander.

    Eins steht auf jeden Fall fest: wenn die iTunes/iPhone-App-Macher von Leuten wie mir leben müßten, dann würden sie verhungern, grins. :mrgreen:

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.