iTunes Match: Upgrade auf 256 KBit – so geht es

Ich habe ja in der letzten Zeit viel zu iTunes Match geschrieben. Apples Dienst, Musik in der Cloud auf allen Geräten verfügbar zu machen. Auch schrieb ich darüber, dass minderwertige Songs ab 96 Kbit/s auf 256 KBit/s ohne Aufpreis durch iTunes Match hochgelevelt werden. Tja – nachdem nun von mir knapp 10.000 Songs in Apples Cloud lagern, habe ich mich heute morgen mal ans Werk gemacht: Löschen des minderwertigen Krempels, Runterladen der neuen Musik in 256 KBit/s.

Wie das geht, hatte ich bereits angerissen, nun schreibe ich es mal ausführlicher in diesen Beitrag. Knapp 10.000 Songs habe ich im Laufe der Jahre angesammelt, die Hälfte davon unter 256 KBit/s. Ich begann ziemlich früh damit Musik zu hören, kaufte „damals“ in den 90ern so fast jede CD, die so auf den Markt kam. CDs besaß ich Kofferweise – der Grund dafür, dass ich keinen festen Musikgeschmack habe. Wobei man das bei mir nicht einmal Geschmack nennen darf. Viel 80er, noch mehr 90er (Eurodance! Nana, Ice MC, Masterboy und so) und jede Menge Bands / Künstler, von denen ich Compilations besitze (Michael Jackson, Rammstein, D.A.D, Onkelz, Fanta 4, Ärzte, Bodycount, JBO, Lordi, Depeche Mode, Manowar, Iron Maiden, Scooter – selbst Matthias Reim (!!!)).

Ihr seht: jede Menge Gedöns. Irgendwann vor vielen Jahren begann ich damit, den Krempel zu digitalisieren. CD rein und mittels CDex, Audiograbber & Co auf die Platte. Damals aus Platzgründen natürlich nur in 128 KBit/s oder max. 192 KBit/s. Aber: ich will euch ja nicht mit meinem Geschmack nerven, sondern auf die Schnelle beschreiben, wie man die 256 KBit/s nicht nur in der Cloud hat, sondern wie man diese DRM-frei auf den eigenen Rechner bekommt – die Vorgehensweise ist unter Windows und Mac OS X identisch und setzt voraus, dass ihr bereits euren kompletten Kram mit iTunes Match abgeglichen habt.

1. Erstellt eine neue intelligente Wiedergabeliste

2. Folgende Kriterien: Bit-Rate ist kleiner als  256 KBit/s, iCloud-Status ist gefunden & Medienart ist Musik

3. Wählt alle Songs dieser Wiedergabeliste aus und drückt Option + Backspace (Windows: Shift + Entfernen)

4. Löscht diese Lieder (nicht aus der iCloud) und schiebt den Kram in den Papierkorb

Nun ist lokal alles gelöscht, der Inhalt der Playlist ist aber noch da – in der Cloud. Hinter der Wiedergabeliste befindet sich das Cloud-Symbol. Ein Klick auf dieses Symbol sorgt dafür, dass der ganze Musikspaß wieder auf eurem Rechner landet – lecker in 256 KBit/s.

Noch offene Fragen? Es gibt auch eine iTunes Match FAQ.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

67 Kommentare

  1. Ergänzend könnte man noch bei dem Filter auch auf gekaufte Musik prüfen. Denn die lässt sich nun ja auch erneut runterladen und es kann gut sein, dass man hier damals Musik mit weniger als 265kbit bekommen hat.

    Dies sähe dann so aus:

    http://a6.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/396950_2624612289149_1070497616_32816031_84084805_n.jpg

  2. Also bei mir geht das mit dem Löschen nicht. Da kommt nur der Error-Sound

  3. Hier auf meiner Seite gibts noch ein paar ergänzende Tipps zu iTunes Match: http://www.likenoother.de/2011/12/22/itunes-match-tipps-und-tricks/

    Grüße
    Dominik

  4. @Malte: Du musst die ALT-Taste + Backspace drücken, sonst kannst du in einer Playlist nicht löschen. Bei Windows ist es wohl Shift + Entf.

  5. @Dominik

    Danke dir, habe natürlich aus Gewohnheit CMD + Backspace gedrückt 🙂

  6. Hast Du mal geguckt, ob nach dem Upgrade auf 256k gleiche Songs, also eher leicht verschiedene Songs aber mit gleichem Namen von unterschiedlichen Alben, durch eine „Standard-Version“ ersetzt werden? Oder sind es immer noch die richtigen Songs aus den richtigen Alben?

    Als Beispiel: Die verschiedenen Varianten von Mexiko / Onkelz

  7. Hej Leute

    Will euch nicht den Spass verderben.

    Ist es aber nicht so, dass beim „Upgrade“ auf die 256er eine Art individuelles Wasserzeichen für jeden einzelnen User eingebrannt wird?

  8. Über Filesharing raubkopiertes Zeug wird zwar nachträglich legalisiert, auf der anderen Seite wird allerdings legal selbstgerippte Musik mit dem persönlichen Wasserzeichen versehen!

    Ich vermute mal dass in Zukunft ein Tausch von Musik im Freundeskreis (fair-use!) nicht mehr so einfach möglich sein, wenn alle bei iTunes Match mitmachen. Zumindest kann Apple erkennen wer mit wem welche Musik tauscht.

    Mich würde mal interessieren ob beim Tausch beim erneuten „Matchen“ das Wasserzeichen bleibt, ersetzt wird oder ähnlich wie bei E-Mail das bestehende mit dem neuen verpackt wird (dann könnte Apple sogar den Weg eines Liedes komplett tracken)

    Vielleicht ist das mit der Legalisierung raubkopierter Tracks aus Sicht der Plattenindustrie ja doch kein so einseitiger Deal 😉

    Sebastian

  9. @Sebastian

    Danke für die weitere Ausführung. Auf das wollte ich eigentlich hinaus.

    Man verliert die Möglichkeit des Tauschs im Freundeskreis bzw. es bleibt immer eine Art Restrisiko. Wenn ich mich schon nur daran erinnere, wieviele Leute damals bei Kazaa so locker mal die ganze Musik-Bibliothek freigegeben haben.

    Gibt man nun einem technisch nicht so versierten Freund mal ein Album rüber und das wandert gewollt oder ungewollt in irgendeine Börse, ist mir dabei schon nicht so wohl.

  10. @Jürgen, Sebastian

    Sollte es nicht eigentlich ziemlich einfach sein, das Wasserzeichen zu entfernen bzw die Audiospur zu extrahieren?

  11. Habe mir das auch schon überlegt, aber man verliert dennoch Freiheit.

    Bei uns in der WG sind beispielsweise die Musikordner im Netzwerk freigegeben. Dann müsste man eigentlich nach jedem iTunes Match abgleich auch jeden Song neu kodieren bzw. versuchen die Audiospur zu extrahieren.

  12. Was man auch noch erwähnen kann: wenn man sich die Lieder so in einer guten Qualität holt, dann wird auch gleich das passende CD-Cover (falls es die CD bei iTunes gibt) mit geladen.

    Ich habe mir schon ein paar mal vorgenommen die CD Cover einzuscannen oder online zu suchen, aber irgendwie dann doch keine Lust.

    Das macht das ganze nun natürlich um einiges leichter.

    Toller Service.

  13. Hi

    Ich habe nochmal eine ganz andere Frage: Ich habe diverse Sampler Alben die er leider nicht als „Album“ erkennt.
    Beispiel: Meine Bravo Hits 75 zeigt er als 42 Alben mit je einem Titel an. Wie kann ich das ändern bzw. Kann man auch in der Cloud noch die Tags ändern? Bin in Sachen MP3 Verwaltung nicht so auf der Höhe…

    Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

    LG Patrick

  14. @Patrick: die Songs / Alben markieren, rechte Maustaste -> Informationen -> letzter Reiter -> Haken bei „Teil einer Compilation“ machen.

  15. @Robin. Ich nehme für so etwas mp3tag. Alle Dateien markieren und die Tags itunesaccount, itunescatalogid, itunesmediatype, itunespurchasedate, itunnorm und itunsmpb entfernen lassen.

    LG Daniel

  16. @Osch

    Vielen Dank. Synced der das denn auch in die Cloud?

  17. @Daniel

    Danke für den Tipp!

  18. Hi,

    eine Frage: welches Format haben dann die Lieder. Auch MP3? Oder was anderes?

    Vielen Dank
    Sepp

  19. @Osch: Danke für den Tipp. Genau das gleiche Problem hab ich auch schön öfters gehabt und fragte mich wieso iTunes so blöd ist 😉

  20. Insgesamt bin ich von Match enttäuscht! So hatte ich gedacht, dass meine ganzen The Beatles-Songs von 128 kBit/s mp3 in 256 kBit/s AAC wieder erscheine, aber nichts da! Sie bleiben bei 128 kBit/s in mp3, dabei macht iTunes doch seit ungefähr 1/2 Jahr Werbung damit das sie nun auch die Beatles im Programm haben. Echt schade um eigentlich eine gute Sache nur so werde ich wahrscheinlich die 25€ nächstes Jahr lieber in Musik und nicht in Match investieren.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.