iTunes Match in Deutschland: nun geht es

Schau an, nun geht es. Während ich gestern zu später Stunde noch mit einer lapidaren Fehlermeldung bei iTunes Match abgespeist wurde, bekam ich heute morgen eine Erfolgsmeldung. iTunes Match in Deutschland ist da. Jetzt so wirklich. Meine Musik kann in die Cloud. Musikstücke fragwürdiger Qualität und Herkunft werden, sofern auf Apples Servern vorhanden, auf ansprechende Bitrate gelevelt und sind auf bis zu 5 Geräten für mich da.

25 Euro kostet mich der Spaß im Jahr, 25.000 Lieder fasst iTunes Match, wohlgemerkt gibt das die Anzahl der Lieder an, die nicht bei iTunes gekauft wurden. Denn diese knabbern nicht am Space. Um das Ganze mal zu testen, habe ich mir mal eine völlig nackige iTunes-Library angelegt und einen Ordner namens „Unsortiert“ reingehauen. Ich weiss gar nicht, was da alles drin ist. Quelle & Qualität ungewiss. Was machte iTunes Match daraus? Mashups?

Logo, die mussten in die Cloud, die gibt es nicht zu kaufen – und damit nicht auf Apples Servern. Normale Tracks mit irgendwelcher Qualität? Wird alles wunderbar abgeglichen. Auf dem iPhone brauchte ich nur in den Einstellungen der Musik iTunes Match aktivieren und konnte direkt auf Songs und Playlisten zugreifen. Streaming? Nicht nur, auch ein Download ist möglich. Fehlende Cover und so weiter? Wird alles hinzugefügt. Auch ein lokaler Download für unterwegs & Co ist möglich.

Ist das jetzt besonders großartig? Kann man so oder so sehen. Der legale Käufer kann immer und überall mit seinem iOS-Gerät auf seine Songs zugreifen. Zahlt dafür 25 Ocken im Jahr. Würde der legale Käufer bei Google Music und bei Amazon kostenlos bekommen. Der Jäger und Sammler? Bekommt Ordnung, Cover und bessere Qualität in seine Sammlung – kann diese überall nutzen und fühlt sich wahrscheinlich dank 25 gezahlter Euro „sauber“. So, meine Library aktualisiert jetzt, mal schauen, was findige Leute in der nächsten zeit noch zu iTunes Match herausfinden, ich halte euch auf dem laufenden. Und hey – das in Deutschland? Ich bin immer noch ein bisschen sprachlos 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

80 Kommentare

  1. Ui, sehr cool, das direkt mal mit einer kleinen Test Mediathek durchzuspielen. Und vielen Dank für die gute Nachricht, yippi. Hänge leider immer noch mit meiner großen Mediathek in Schritt 1 ;o(

  2. Wow, das muss heute abend gleich mal getestet werden.
    Danke für die Info!

  3. Was passiert eigentlich mit einer Bibliothek mit über 25000 Liedern?

  4. Wie ist das denn mit dem Streaming bzw. Download?
    Mein iPhone leidet immer unter chronischem Speichermangel und da wäre es toll unterwegs Lieder streamen zu können.
    Wenn ich nämlich genug Platz zum Downloaden hätte, dann wären die Lieder ja auch gleich direkt auf meinem iPhone…

  5. Schöne Sache… im Firefox unter Windows sieht das ganze etwas schief aus: http://dl.dropbox.com/u/1136433/screen.jpg

  6. Ach Caschy, behältst du dein 4S nun eigentlich oder ist es immer noch „nur“ ein Test?! Gerade du als „Apple-Jünger“ müsstest doch davon begeistert sein und dem 4S zumindest eine Android-Koexistenz gestatten?!
    Ich mache das schon so seit Jahren. Firmen-Handy Android, Privat IPhone.

  7. 25$ oder irre ich mich?

  8. @Eric: kann ich so bestätigen mit FF8! Vielleicht der AdBlocker?
    Ist aber nur, wenn der einzelne Bericht aufgerufen wird. Wenn man auf die Startseite klickt, ist alles hübsch!

  9. @Tim Die 25.000 zählen nur für eigene Lieder, die du selber hochladen musst. Alles was auch im iTunes Store zu finden ist, wird nicht angerechnet. Halt oder war es nur das Zeug, dass man über iTunes gekauft hat? Mhm…mein Abgleich läuft noch, muss ich gleich mal sehen. Sorry.

  10. Bin begeistert – es funktioniert! Hab bei mir (6000 Lieder, davon waren 700 eh aus iTunes gekauft) bis auf 4 alle erkannt. Ca 300 wurden so hochgeladen, weil nicht in iTunes verfügbar. Nice.

  11. Steve Gates says:

    Was passiert wenn ich iTunes Match nach einem Jahr nicht verlängere? Habe ich dann zumindest weiterhin Zugang zu den bereits „gematchten“ Songs?

  12. @Steve Gates: Du kannst Dir die Lieder ja alle auch runterziehen und lokal in der Mediathek speichern. Daher kann ja eigentlich nix verloren gehen wenn Du iTunes Match kündigst.

  13. D.h ich kann jetzt Lieder in schlechter Qualität bei YouTube laden und durch iTunes Match für 25€ im Jahr in guter Qualität erhalten? Legal?

  14. Das Beste an iTunes Match: Alle Titel in der iCloud sind auch auf dem Apple TV verfügbar. Der iTunes-PC braucht also nicht mehr zu laufen, wenn man mit dem Apple TV Musik hören möchte! Yeah!

    http://instagr.am/p/Zacc4/

  15. @Eric: Solche Artikelansichten bzw. Bildverschiebungen (wobei der Bildlink ja noch funktionierte) habe ich, mit FF 3.x, in der Vergangenheit schon öfter gesehen – jedoch nur hier bei Carsten. Nein, ich besuche auch andere Webseiten mit Bildinhalte 🙂

  16. @Jan: ok, danke

  17. Hab ihr auf dem iPhone die Option „Mobile Daten verwenden“ unter Einstellungen -> Musik?
    Möchte nämlich nicht im Mobilfunknetz downloaden.

  18. Würd es ja gerne abonnieren, aber Apple behauptet seit einer halben Stunde mein Passwort wäre falsch.

  19. Wie loggt ihr euch eigentlich alle ein ? Wir haben es hier grade mit mehreren Leuten probiert. Seit 30 Minuten wird bei keinem die Apple ID erkannt. Sie ist entweder nicht bekannt oder das Passwort angeblich falsch. Auch die Apple Support Seiten sind komplett tot!?

  20. Endlich! *freu*

    Hätte ich so fix nicht mit gerechnet!

    Gut, dass ich schon 4000 Lieder bei Google Music upgeloadet habe…. *grummel*

  21. Dumme Frage: Was passiert, wenn ich Lieder in höherer Qualität(320er) habe und die hochlade. Werden die dann runtergerechnet?

  22. Typisch Apple, Cloud Dienste anbieten wollen aber davon null Ahnung haben.

    Peinlich sowas.

  23. Wenn überhaupt sind solche Kommentare peinlich.

  24. jetzt mal angenommen alle schaufeln ihre illegale mukke hoch und am anderen ende sitzen die anwälte der musikidustrie/ ein programm. schon mal dran gedacht?

  25. Martin: Was meinst Du was der Grund für diesen ganzen Cloud Computing Trend ist? 🙂

  26. @Martin

    Wie soll den bitteschön geprüft werden ob die Musik illegal ist ?
    Das kann Apple überhaupt nicht. Es sei den in den MP3 Tags steht irgendwas, aber selbst das wäre keine Indiz.

  27. @Ulrike

    ich habe genau die selbe Fehlermeldung wie du.

  28. …aber wollt ihr dafür jedes Jahr 25 Euro berappen… dafür kann ich mir jedes Jahr auch Musik im Original kaufen. Und wenn man aufhört zu zahlen, ist wahrscheinlich alles weg (die gematchte).

  29. das stand grad bei Heise: „..Bei dieser zunächst auf ein Jahr befristeten „Testlizenzierung“ zahlt Apple eine Pauschale pro iTunes-Match-Nutzer und hat erweiterte Auskunftspflichten gegenüber der GEMA, über deren Höhe die Verwertungsgesellschaft jedoch keine Angaben machen wollte… “
    Erweiterte Aukunftspflichten soso! Na mit der Apple IDF hat man ja auch meistens seine Kreditkarte und damit den namen hinterlegt..da braucht die Gema nicht solange suchen!

  30. @ Syntax

    Das selbst fadenscheinige „Beweise“ reichen um erst mal eine Abmahnung loszulassen sieht man an den vielen Fällen bei denen die Dynamische IP jemanden zugeordnet wurde, obwohl der „Vorbesitzer“ dieser IP mist gebaut hat! Mir wäre das ganze zu dubios!

  31. Damit hätte ich nun nicht gerechnet. Sehr schöne Sache, dass hier der Weg frei gemacht wurde. Ich werde wohl noch etwas warten und mal sehen, ob es sich nicht eher lohnt einen Spotify-Premium-Account zu schalten. Offenbar hat sich da ja auch was getan.

    @karlchen Du hast den Dienst nicht richtig verstanden. Man kann nur die Musik streamen, die man ohnehin besitzt. Da kann am Ende nichts „weg“ sein.

  32. @ syntax schau mal @ karlchens Anmerkung.

    Danke Karlchen, mein Verdacht hat sich bstätigt Apple lässt Gema schnüffeln.

  33. Tja wenn das so ist ist der Dienst für mich direkt gestorben.

  34. @Jan
    Lieder in höherer Qualität werden vor dem hochladen runtergerechnet (256 KB/s AAC). Die größeren Dateien behältst du aber auf deinem Rechner.

    Nur als Tipp: Songs unter 96 KB/s werden nicht hochgeladen. Einfach temporär eine 128 KB/s AAC Version erstellen und sie werden erfasst.

  35. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Die Sache finde ich im Prinzip wirklich spannend und attraktiv, jedoch stelle ich mir eine wichtige Frage…

    Folgendes Szenario… Ich habe mir ein gekauftes Album gerippt, werfe dieses in die Cloud und Apple ersetzt dieses nun so zu sagen mit deren Version weil die Qualität beispielsweise besser ist. Nun habe ich aber nach einem Jahr keine Lust mehr die 25€ zu zahlen und lade mir noch vor Ende des Aboablaufes das „bessere“ Album runter.
    Kann ich dieses „bessere“ Album nach Aboablauf weiterhin lokal in voller Qualität und ohne DRM-Gedöhns geniesen?

    Für mich eine wirklich wichtige Frage sollte das so funktionieren wie ich mir das vorstelle werden die 25€ sicher angelegt.

  36. @hausel
    Das Ganze funktioniert ohne DRM. Im Grunde zahlt man 25€ für ein Jahr Cloud-Speicher und Upgrades seiner Songs die nicht aus dem iTunes Store sind. Hast du die Songs einmal runtergeladen kannst du sie nutzen wo und wann du willst, auch nach Ablauf des Abos.

  37. Wahnsinn! Die 25€ sind somit investiert. Zudem kann man sich im Prinzip das Backup der Musik sparen. Die Chance das deine lokale Platte und die im Apple-RZ gleichzeitig ausfallen ist ziemlich gering 😉

  38. Immerhin sind nun auch einige russische Labels vertreten, unter anderem auch Винтаж ))

  39. endlich Винтаж ))!

  40. Mir würde ja der Zugriff über jeden beliebigen Rechner fehlen wie es beispielaweise bei Google Music über den Browser möglich. Dafür lassse ich dann auch gern einmalig ein paar Nächte den Rechner zwecks upload laufen.

  41. @TeosSenf

    nein, Du hast mich nicht verstanden… der Dienst wäscht ja deine geklaute Musik für 25€/a und die ist dann eigentlich weg.. es sei denn es läuft so wie „hausel“ es sagt und ma´n kann diese dann DRM frei downloaden. Kann ich mir kaum vorstellen. Das wäre ja die pure Einladung zur Musikwäsche im grßen Stil für einmalig 25€.

  42. In welche Größe (ich meine kbps) werden die Lieder denn hochgeschraubt?

    PS: Toller Artikel, interessiert mich 🙂
    ???

  43. Hr.Peter.Lustig says:

    Ganz praktische Fragen. 1.) Ich habe CDs gerippt und in iTunes importiert (mp3 oder AAC). Dabei habe ich die Titel nach „meinem System“ getaggt (besonders gründlich). Werden diese Tracks, wenn es sie im iTunes Store gibt, einfach durch die AAC-Variante ersetzt? 2.) Was passiert mit Wiedergabelisten, falls Titel ein „Upgrade“ erhalten? 3.) Was ist eigentlich mit Hörbüchern (z. B. von Audible)?

  44. @karlchen iTunes hat DRM vor Jahren abgeschafft. Eine Wiedereinführung würde von den Kunden mit Sicherheit nicht positiv aufgenommen werden. Was Andy schreibt, ist korrekt.
    Ausserdem ist diese „Reinwaschung“ sicherlich nicht rechtlich relevant. Will meinen: Man beruhigt höchstens sein Gewissen, aber illegal bleibt auch mit Match illegal.

  45. Wie genau funktioniert das mit dem „Musikabgleich“? Wird hier lokal mit den Tags des jeweiligen Titels geschaut ob in iTunes vorhanden oder muss ich jeden Titel manuell hochladen und auf den Servern von Apple wird dann geschaut ob schon vorhanden/besser? Hab hier leider nur ne kleine Internet Leitung (DSL 2000) aber meine Titel wären zu 95% bei iTunes vorhanden, da großteils Mainstream aus den Charts allerdings auf Platte (unter Insidern auch „CD“ genannt ;)) gekauft und anschließend auf die Festplatte kopiert… aber wenn ich jetzt meine Musiksammlung komplett hochladen müsste würde ich im neuen Jahr noch hier sitzen.

    Würd mich über ne Antwort von den ersten Versuchskaninchen freuen! 😉

    Gruß

  46. @Teo

    Richtig. Im Grunde läuft es sogar anders herum. Man zahlt 25€ und hat dann zwar Musik in höherer Qualität, aber man hat dann auch den Labels einen kleinen Obolus abgetreten denn Apple bezahlt für gematchte Songs. Wenn’s auch nur Cents sind, die Labels verdienen mit. Ist ja auch ok so. Für 25€ in jedem Fall lohnenswert.

    Viele scheinen da iTunes Match mit iTunes in der Cloud zu verwechseln. Bei ersterem hat man Zugriff auf Dateien in höherer Qualität und Cloud-Speicher solange man bezahlt. Bei letzterem kann man bei iTunes gekauften Content immer und überall verfügbar.

  47. Sehe ich das richtig? – 25000 Songs können über die Cloud auf die Geräte gestreamt werden, aber das „Upgrade“ auf die 256kbit AACs (besser als 320kbit mp3) bleibt unbegrenzt verfügbar?????????????????

  48. Endlich mal!
    Hat ja auch lange genug gedauert.

  49. Ist es richtig das er sich unter Windows nur die Musiktitel für iCloud „rauszieht“ die in der Bibliothek unter Musik abgespeichert sind. Oder greift das ganze auch noch andere Ordner, wie „mp3“ o-ä. ab?

  50. Schwieriger ist es dann vor Gericht zu beweisen, dass „gematchte“ Youtube-Downloads genau so wie ein Kauf ist,,, – Ich stelle mir nicht vor, dass iTunes für jeden gematchten Musiktitel dann eine extra Rechnungs-Email mit der Zahlweise „iTunes Match“ angibt…


    sry für Doppelpost… aber caschy hat’s halt so eingestellt, dass man comments nicht editieren kann, wenn schon ein weiterer Kommentar einging…

  51. @Tom
    wenns so einfach wäre dann könnte man ja ganz einfach alben kaufen in dem man mp3-tags anpasst…. kanns mir nicht vorstellen….

  52. @Tom
    „Musikabgleich“ heisst: deine lokale Mediathek wird analysiert, danach hast du sofort überall darauf Zugriff sofern sie bei iTunes erhältlich sind. Der Rest wird hochgeladen.

  53. @ Andy:

    Danke.. also meine MP3 Dateien sind ja bereits in meiner iTunes Mediathek. Also werden dann nicht alle mp3-Titel hochgeladen (wäre mir doch etwas viel mit meiner Leitung) sondern nur die, die nicht in iTunes vorhanden sind?

  54. Weiß jmd. wie Apple ein Musikstück erkennt wenn es nicht hochgeladen wird? Alles was in iTunes ist? Anhand der ID3 Tags?
    Sollte dies der Fall sein, könnte ich ja eine „Fake-MP3-Datei“ (ändern der ID3 Tags oder so…) erstellen, der Apple Server erkennt diese als Musikstück und stellt mir die echte Version zur Verfügung…

  55. @karlchen

    Es ist so, wie du es dir nicht vorstellen kannst: Einmal gematchte Songs können DRM-frei auf allen deinen Rechnern/Geräten heruntergeladen werden und sind nicht an das iTunes-Match-Abo gekoppelt. Man zahlt für den Speicher und Redownload, nicht für die Musik.

    @Daniel
    Erkannte Dateien werden in 256kbit/s-ACC geladen, nicht gematchtes exakt wie hochgeladen.

  56. Dankeschön.

  57. @Tom
    Ja, hast du richtig erkannt. Wie ich schon schrieb sind die Titel dann sofort oben, du musst nichts hochladen (ausser der Musik die’s nicht bei iTunes gibt). Mach einfach mal iTunes auf und gehe auf den Match-Link in der Seitenleiste. Da findest du mehr Infos.

    Zum Thema austricksen: das ist nicht so einfach. iTunes überprüft nicht nur ID3 Tags sondern auch Länge der Stücke etc.

  58. Ich nutze Subsonic, kann damit an beliebig vielen Geräten inkl. jedem Browser meine Musik streamen, bin nicht auf x Lieder begrenzt, auf keine Cloud angewiesen und habe einmalig 10 Euro dafür gezahlt.

  59. @Max naja es aber leider nicht jeder ne Leitung die dafür ausreicht 😉

  60. *hat
    mist… fürn edit zu spät 😛

  61. Sind das Zufallstracks oder hört der cashy tatsächlich Slime? Wenn ja, Daumen hoch!

  62. @Matt: Nönö, das hab ich tatsächlich hier so rumfliegen 🙂

  63. Wie genau funktioniert die iTunes Match Erkennung eigendlich?
    MP3-Tags? Sounderkennung? Bit für Bit vergleichen?

    Hat hierzu jemand eine Antwort parat?

  64. @Ray: Eine Leitung, die für MP3-Streaming nicht ausreicht? Ja wie laden diese Leute denn dann tausende Lieder in die Apple-Cloud?

  65. Bevor hier die Leute ausflippen, von wegen „reinwaschen“ von geklauten Songs: Die Songs habt ihr doch eh schon geklaut und euch daher strafbar gemacht. Der Besitz dieser Songs fällt gar nicht unter einen Straftatbestand. Insofern habt ihr auch mit Match keine weißere Weste als ihr sie vorher hattet….

  66. „Neue Abos sind derzeit nicht verfügbar.“
    Das krieg wahrscheinlich wieder nur ich und alle anderen Kinder dürfen spielen. 🙁

  67. “Neue Abos sind derzeit nicht verfügbar“

  68. Neue Abos derzeit nicht verfügbar seit 3h toll

  69. Braveheart82123 says:

    knorkator hmmmm du hörst bestimmt auch jbo xD

  70. Die Abos sind wieder verfügbar. Nur zur Info 😉

  71. @Dennis
    cool, danke für die Info!!

  72. schließe mich mal den fragen von peter.lustig und hausel an:

    muss ich die dateien schon irgendwie getaggt haben oder würde auch eine mp3 ganz ohne tags und mit nonsens-dateinamen erkannt werden?

    was passiert mit meinen eigenen tags (gerade beim genre hat wohl jeder ein anderes system)?

    und zuletzt: würden auch solche dateien reingewaschen, die es erst später bei itunes gibt?

    vielen dank

  73. Imatch ist prima. Doch was tue ich bei mehr als 25000 Songs?

  74. Das Scan der eigenen Bibliothek – ist das ein einmaliger Vorgang oder kann man den beliebig oft wiederholen?

  75. Ich finde es geil… auch wenn es natürlich ein paar Umstellungen mit sich bringt.
    z.B habe ich meine Musik auf G:/Musik/Coldplay, dieses Lade ich per iTunes Match in die Cloud, schmeiße den alten Song aus meiner Mediathek und lade mir den neuen Runter, wird er nicht mehr dort gespeichert wo ich ihn gespeichert hatte sondern unter… C:\Users\Benutzername\My Music\iTunes\. Okay ist letztendlich keine große Sache, muss ich halt ein bisschen die „Ordner umbiegen“.

    ABER!! und jetzt für die „Sharing“-Leute unter uns. Alle von der „iCloud“ geladenen Titel enthalten den Accountnamen und die E-Mail Adresse des Accounts. Also in der Regel eigentlich die echten Daten. Man kann sie zwar mit MP3 Tag entfernen, aber das ist aufwendig.
    Gibt es dafür schon eine Lösung?
    Weiterhin muss ich die Titel auf meinen Mac oder PC Laden um sie auf meinen iPod zu spielen. Schade.