IT-Verlag und Software-Anbieter Data Becker schließt

Data Becker – wer kennt es nicht? War irgendwie schon immer da – mit Unmengen von Büchern zu irgendwelche PC-Themen und auch Software für irgendwie alles. CD-Druckerei, Urkunden-Druckerei, Rechnungs-Druckerei, Garten-Planer und zig andere Sachen, die man ausdrucken oder planen kann. Nun teilte das 1981 gegründete Unternehmen mit, dass es zum 31.03.2014 schließen werde.

DATA BECKER 4

Gegenüber der WiWo äußerte sich eine Sprecherin des Unternehmens wie folgt: „Es ist vorgesehen, bis dahin insbesondere Weiterentwicklung, Vertrieb und Support wesentlicher Softwareprodukte an Dritte zu übergeben.“ Momentan arbeiten noch circa 100 Mitarbeiter für Data Becker, denen ich an dieser Stelle mal die Daumen drücke. Hintergründe für die Schließung des Unternehmens und weitere Details wollte das Unternehmen nicht nennen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

31 Kommentare

  1. Pater Becker kenne ich noch 😉

  2. Meine erste Reaktion auf diesen Beitrag: „Was die gibt’s noch?“

    In Zeiten des Internets sind solche Programme doch weitesgehend überflüssig geworden, daher wundert es mich doch, dass Data Becker überhaupt solange durchgehalten hat.

    Wenn ich an Data Becker denke, dann denke ich unweigerlich an einen Bewerbungsformularassistenten Mitte der 90er Jahre der mir nach der Schule dabei half meinen ersten Lebenslauf und das dazugehörige Anschreiben für eine Bewerbung zu erstellen. Das Ergebnis würde ich mit etwas Abstand und sehr optimistisch mit den Worten „Das Programm bemühte sich stets“ bewerten. 😉

    Beim zweiten Nachdenken muss ich dann an Klassiker wie „Die CD-Druckerei“ oder „Die Glückwunschkarten-Druckerei“ denken.

  3. Bei Auto Becker (dem Vater) gab es immer schöne Autos, aber der ist schon lange zu.

  4. Schade, Data Becker kenne ich noch als Commodore C64 Zeiten … das war vor gefühlten 138 Jahren … 😉

  5. Die gute alte Zeit. Data Becker, ShareBert, After Dark Bildschirmschoner,… Hach!

  6. @ caschy
    Danke für den Beitrag! Erinnert mich daran, dass ich mal wieder Uralt-Software in die Tonne kloppen muss.

    Die Bücher von Data Becker waren damals gar nicht so übel, und zur Software fällt mir ein, dass ich mit Data Becker erstmals Programme unter Windows 7 im Kompatibilitätsmodus XP installiert habe.
    Viele Rentner werden weinen 😉

  7. Peter Neumouse says:

    Ganz wichtig zu erwähnen ist die Bibel “ PC Intern “ von Data Becker !! Ist wirklich schon Kult. was ist eigentlich aus Michael Tischer geworden ??

  8. MysticMagican says:

    Mein Gott…. ich schließe mich kscblum an, die gabs noch?
    Nehmen die dann die bhv-sofware gleich an die Hand und mit in den Abgrund? Die dürfte es doch ähnlich lange geben, ich hab Software von denen auf 5,25″ Disks gehabt..

  9. Komische Sache. Vor 2 Monaten haben die noch Mitarbeiter gesucht ^^.

    Gut das nichts drauß geworden ist 😀

  10. Aber schön das ein Laden mal vor einer Insolvenz zu macht. Das ist schön geordnet. Die haben den Wandel zu mobilen Apps verschlafen.

  11. Wundert mich nicht, Sie haben alles im Angebot gehabt aber sich einfach nicht auf eine Sache konzentriert. Als ich die „Data Becker Collection Software CD“ im Baumarkt für 99 Cent sah, wusste ich, dass es das es nicht mehr lange dauern … Das Logo, Cover und Design war auch noch aus den 90zigern, oder?

    Noch dem Motto des „Multitaskings … Viele Dinge gleichzeitig tun … aber nichts RICHTIG!“

    ps
    Achja die Softwar DriveMaxx von Data Becker war ganz cool, indem man alle Cloud Dienste (Skydrive, Dropbox, …) in einem Speicherplatz zusammen rechnen konnte und die Daten auf verschiedene Clouds gesplittet wurden. Hätten die sich nur darauf spezialisiert 🙁

    http://www.pctipp.ch/news/software/artikel/drivemaxx-63202/

  12. Ich hab da damals mein allererstes HTML 3.2 Buch gekauft – der Einstieg in meine moderne Computer Welt 😉 Der Laden war toll. Die Zeitungen die sie verlegen sind mir zu wenig technisch, zu sehr Computer Bild. Dennoch schade irgendwie – ich wünsche den Mitarbeitern auch alles Gute.

  13. Hajo Schmidt says:

    Daran, dass die hauptsächlich Software vermarktet haben, die der letzte Ranz war, erinnert sich niemand mehr?
    Alle schwelgen nur in ihren alten Erinnerungen, aber die Softwarepalette von Data Becker liesst sich wie der Pearl Katalog. 5 Produkte, die man bräuchte, wäre man Herzkrank, 95 Produkte, die …naja, is ja jedem selbst überlassen.
    R.I.P.
    P.S. Wenn man mal wieder dumm bei der Post in der Warteschlange steht, findet man in den Eingrenzungen der Warteschlangen diverse Kauf-Mich-Aus-Langeweile-Grabbel-Tisch-Angebote. Da lagen auch immer wieder mal einige dieser Data-Becker Software-Schnippsel rum…

  14. Bei manchen Büchern von denen hat man sich echt manchmal gefragt, ob der Author das Produkt worüber sein Buch handelt, jemals gesehen hat – so schlecht waren die.

  15. Von Data Becker hatte ich damals diverse Software für meinen Palm. Da waren einige gute Sachen bei.
    Die waren ja quasi in jedem Bereich mit irgendwas softwaremäßigem Vertreten.

  16. Der Laden kommt mir bekannt vor.

    Ist das in Düsseldorf?

  17. POKE 53280,0
    POKE 53281,0

  18. Ich habe doch tatsächlich gerade eben im Keller noch den Brotkasten und die Bibel gefunden. Kaum zu glauben, dass ich das noch habe. Man waren das Zeiten…

  19. Ja, das ist in Düsseldorf. In der Merowingerstraße Ecke Karolingerstraße.

  20. Immer schade wenn seriöse Unternehmen sich verabschieden. Haben sehr lange einen guten Job gemacht auch wenn man nicht immer einer Meinung zur Qualität der Produkte war. Von Bücher, Zeitschriften bis hin zu Software hatte ich einiges von Data Becker – manches hat gefrustet, anderes hat wissentlich bereichert.

    Finde die frühzeitige Entscheidung für eine Schließung im Frühjahr 2014 gut. Zeigt „Weitblick“ und ist für die Mitarbeiter rechtzeitig um sich zu kümmern. Zudem sind die Kassen nicht leer und man kann seinen Verpflichtungen bis zum Ende (derzeit) nachkommen.

    Ein würdevolles Ende eines Kapitels, finde ich!

  21. War Data Becker nicht das unternehmen, dass Unternehmen was in China Telefonbücher abtippen lies um ein CD-Telefonbuch raus zubringen um das Telekom-Monopol zu umgehen?

  22. Also Web2Date empfand ich als eine sehr gelungene Software: http://www.databecker.de/shop/software/e-business/homepage-software/homepage-erstellen-mit-web-to-date.php
    Aber der Name ist ruiniert…

  23. Vom Parkplatz durch die Ausstellungshalle mit Ferraris, Jaguars und Bentleys von Auto Becker hindurch in die Verlagsräume von Data Becker – das war vermutlich weltweit einmalig.

  24. Den Mitarbeitern wünsche ich alles Gute. Es ist immer schade wenn Traditionsunternehmen schließen.
    Das auf der Shop-Seite unter Jobs jedoch dieser Text sich noch findet, ist eigentlich zynisch!

    „Jobs bei DATA BECKER

    Treiben Sie beruflich nicht länger auf der Stelle – nutzen Sie Ihre Chance in einem Unternehmen, das echte Zukunftsperspektiven eröffnet: Bewerben Sie sich bei DATA BECKER!“
    Stand: 09.10.2013 17:00 h

  25. Haben wie die grossen Unternehmen eben den Anschluss verpasst und blieben auf der Strecke. So ist das. Kein Mitleid habe ich da. Selbst Schuld wer hinter her dümpelt und wie Schlecker, Otto und Co einfach den Zug verpasst.

    Wer jetzt Mitleid macht usw ist doch ein Heuchler. Wir allen lieben den Fortschritt und arbeiten mit neuen Produkten. Wer dann noch auf das alte konzept setzt, der hat eben Pech.

  26. Analogkäse says:

    Data Becker Demomaker für Amiga, schönes Ding gewesen.

  27. Gefühlte Ewigkeit. Tja. Einerseits hatten die Software für alles Mögliche, wo man sich bei so mancher „Golden Collection“ echt fragte, ob das jemals irgendwer kauft. Einige Bücher waren dafür hin und wieder sehr lesenswert – bei Weitem aber sicherlich nicht alle.

    So ist es doch gemischt zwischen, „die gibt’s noch?“ und (wenn’s die noch gibt…) „dann machen die bestimmt nie dicht“

    Daumen drücken für alle Beteiligten.

  28. Und was wird nun aus der Telefonzelle links im Bild? Beides gehört doch untrennbar zusammen und stammt aus einer Zeit, als das Internet von Dinosauriern bevölkert war. Aber wir wissen ja alle, was mit den Dinosauriern passiert ist und warum sie ausgestorben sind.
    Wird sich etwas ändern? Wohl kaum. Wenn wir aber in Zukunft das Bücherregal entstauben werden wir uns beim Anblick eines Druckfabrikats aus dem Hause Databecker eine Träne aus den Augen wischen und an die guten alten Zeiten denken.

  29. Sehr schade,
    bei Data Becker habe ich mir damals DOS 4.01 gekauft, für über 100 DM, die Soundblaster Pro Soundkarte für 350 DM, und zum Stöbern und zur Schnäppchensuche war ich immer gern im Ladenlokal; die Bücher waren gar nicht mal schlecht..

  30. Ich finde es auch schade, besonders weil sie gerade in der „Gründerzeit“ der Home- und Personal-Computer wirklich gute Bücher geliefert haben („PC Intern“ war ein Standardwerk, genau wie das kommentierte ROM-Listing des C-64) und ich sogar anfang der 90er Jahre als Autor für DB unterwegs war.

    Aber in den letzten Jahren war von denen einfach nichts mehr zu hören. Nachdem das Ladenlokal in Düsseldorf weg war, wurde es schwierig überhaupt noch mitzubekommen, dass es den DB Verlag noch gab, die Webpräsenz war nicht wirklich überzeugend, und den mobilen Apps-Boom haben sie gänzlich verschlafen. Schade, wo sie doch damals doch sogar auf dem für Privatleute exotischen Palm III präsent waren.

    Ich vermute, das einige Managemententscheidungen gründlich schief gegangen sind. Sehr schade!

    Aber Addison Wesley und Markt & Technik hat es ja auch schon erwischt 🙁

  31. *omg* die ersten Teile haben wir damals im Copyshop in Stuttgart (illegal) 1:1 kopiert: 64 intern und 64 tips & tricks…
    ja nu… die Kopierer sind wohl besser geworden und die Bücher schlechter…