iPod-Reinigung kostenlos

So kann auch nur ein toller Sonntag beginnen. Erzählt mir meine Freundin eben, dass sie meine Hose, in deren Tasche sich mein iPod befand, gerade schön das komplette Programm namens Wasch- und Trockengang mitgemacht hat. iPod natürlich im Arsch (den hatte ich ja auch “schon” seit Januar)und die Anzahl der Geräte, die den Waschmaschinentod gestorben sind (durch meine Freundin) erhöht sich auf zwei (vor Jahren war es mal ein Handy von Nokia – leider nur Spritzwasser geschützt).

podralph

So, um euch auch die Chance zu geben ein wenig rumzujammern: was habt ihr schon aus Doofheit (oder durch fremde Hand) an technischen Geräten ins Nirvana gejagt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

86 Kommentare

  1. Mein Beileid; bei mir war es nur eine der ersten Logitech Funktastaturen.
    Meine Freundin wollte testen, ob das Ding auch gerne Cola mag..

  2. tja, hund rastet auf einmal neben mir aus weil es klingelt, ich springe auf und falle auf einmal um…
    ergebnis: kabel von headset war um mein bein (warum auch immer), kabel abgerissen, audioeingang an 2 monate alten pc halb rausgerissen… toll, vor allem wenn man nen predator hat^^

  3. Der, der... says:

    Wenn dein iPod noch keinen Tod durch Kurzschluss erlitten hat, dann kannst du ihn in 1-2 Wochen austrocknen lassen und anschliesend wieder verwenden… Mit Geräten ohne Akku geht das immer! Aber es kann dauern bis sie rictig ausgetrocknet sind…
    Ich wünche dir viel Erfolg!

  4. Meine Freundin ist mal auf ein Mainboard getreten, was in „meiner“ Ecke des Zimmer ordnungsgemäß 😉 zwischen diverser anderer Hardware auf dem Boden lag.
    Dann hab ich mal beim Mainboard meines Bruders das BIOS kaputtgeflasht (danke Asus -__-), das konnte ich immerhin reparieren, indem ich mir einen neuen Chip bestellt und eingesetzt habe.

  5. Merowinger says:

    Also ich hatte bisher echt Glück. Zwei USB-Sticks haben die Waschmaschine unbeschadet überlebt. und mein HP Compaq hat sogar nen Sturz aus 80cm überstanden (Schreibtisch -> aufgestanden -> Kabel um Fußgelenk -> KRAK!). Nen MP3-Player hat man mir mal durch fallenlassen gehimmelt aber für sowas hat man ja Haftpflicht 😉

  6. Sebastian says:

    … einfach öfter mal selbst waschen 😉

    Hier meine Malheurs:

    – Funk-Maus auf Ladestation explodiert, wegen Akkus mit leicht höherer Kapazität als auf dem Batteriefach ausgewiesen war
    – Notebook mit einer Tasse Kaffee mit Milch + Zucker aufgefüllt. Das Zeug lief aus allen Öffnungen, aber nach zwei Wochen Trocknen lief das Teil wieder … immerhin noch für ein halbes Jahr
    – Installations-CD für Live-CD gehalten – die hat dann erstmal direkt mal alle Festplatten (IDE + SATA) genullt. Da war wohl ’ne Warnung im Text bevor es losging…
    – es gibt leider Unterschiede bei KFZ-Adaptern für den Zigarettenanzünder: meine Bluetooth-GPS-Maus habe ich mal mit dem Adapter für den PDA gehimmelt. Irgendwie dachte ich dass die Spannung ja gleich sein sollte, und da auch die Stecker passen kann ja nichts schief gehen

    Vor kurzem wurde mir mal von einem Pechvogel erzählt, der seine Notebook-Tasche hinters Auto gestellt und das Auto dann anderweitig beladen hat, und erst durch das knirschende Geräusch beim Ausparken wieder an etwas erinnert wurde, was er wohl noch vergessen hatte 😉

  7. Mein 80GB iPod (schon zwei Jahre alt) ist dreimal aus dem Zwischenstockwerk auf unsere Marmortreppe gefallen. Bis auf einen kleinen Kratzer auf der Rückseite ist nichts passiert.

    Hi Nadinechen, hab dich lange nicht mehr auf Caschy´s Blog gesehen.

  8. W800i von meiner Mutter.
    Dabei hab ich einen Monat davor das Handy aus einem Kopfüber karussel fallen lassen, so ca. 50 – 60 m und es hatte nur zwei Krazer.

  9. JürgenHugo says:

    Naja – dann muß ich meine „Schäden“ auch mal melden:

    Handy (Nokia 6310i) verloren – immerhin war ich schnell genug, das ich aus dem Ausland die Sim-Karte sperren lassen konnte. Der „Finder“ konnte nur 3 Minuten auf meine Kosten… 😛

    Handy (S 55) in das Spülbecken hinter der Theke gefallen – voll eingetaucht. Ich habe es zwar nach ner Minute wieder rausgefischt, war aber „tot“. Der Wirt hat nur gegrinst…

    Zu Hause habe ich es aufgemacht, alles rausgenommen (Akku, Sim etc.) und es auf ein ruhiges Plätzchen gelegt – zum Trocknen. Und gewartet. (Ich benutz so´n Teil extrem wenig) Nach 3 Tagen ging alles wieder. Keine bleibenden Schäden!

    Beim nächsten Mal hat mich der Wirt scheinheilig gefragt – ob ich schon ein Neues hätte. Da habe ich es rausgeholt und zurückgefragt: „Willste mal telefonieren? Dein Spülwasser kann doch meinem Handy nix auf Dauer anhaben!“ Da hatt er dumm gekuckt… 😛

  10. Hm, bei mir gabs bisher nur vergessene, ungestempelte Fahrkarten, Taschentücher (toll, wenn danach alles voll Papierfusseln ist) oder auch mal ne unfreiwillige Geldwäsche. 😀

    @Caschy: sieh es positiv, jetzt kannst du den popeligen iPod mal durch durch einen MP3 Player ersetzen, der auch gut klingt. Z.B. den Sansa Clip 8GB für 50 EUR (Amazon). Der wurde bei anythingbutipod.com sogar zum „Best of 2008“ gekührt. 😉
    Hier hat ihn auch jemand kürzlich getestet… 😀

    Gruß,
    Martin

  11. zOMG.mein.erster.post says:

    Wenn Handys in Berührung mit Wasser kommen, ist meistens nur der Akku kaputt.
    Weiß nicht wie’s beim iPod ist, aber vllt hilft ein neuer Akku.

  12. @zOMG.mein.erster.post sagt
    also mein handy (samsung) ist auch von meiner freundin in den wasch-tot befördert worden 😉 aber auch der zweitakku verfehlte seine wirkung als defibrilator…

  13. Ich habe immer die Gewohnheit, Papiertaschentücher in Taschen zu lassen. Aber seitdem zwei Ericsson T28 mehrfach gewaschen worden waren, werden sämtliche Tascheninhalte überprüft, bevor die Wäsche in die Maschine gesteckt wird.

  14. Wenn Handys in Berührung mit Wasser kommen, ist meistens nur der >Akku kaputt.

    Wenn sich auf der Leiterplatte befindliche Chips mit Wasser vollsaugen, sind sie schwer wieder zum funktionieren zu bekommen.

  15. Schneebold says:

    Ich habe schon locker 10 mal die Fernbedienung meines Firmenwagens mitgewaschen weil ich sie immer in das kleine Münztäschchen der Hose stecke. Aber ich muss Ford mal loben, sie geht nach jeden Waschgang immer wieder :o)

  16. Rob J. Cole says:

    Meine Waschmaschine hat mein nigelnagelneues Sony Ericsson in die Knie gezwungen. Auch nach vielen Bädern in Propan…dingsda lies sich nach dem Vollwaschprogramm kein Leben in das Gerät mehr einhauchen.

    Schönen Sonntag noch

    Rob

  17. Siehs positiv – nun kannste dir nen vernünftigen Player kaufen. 🙂

  18. Meine Frau hat schon mal den MP3-Player (Samsung YP S3) meines Sohnes bei 40° mitgewaschen. Erst riesiges Theater. Aber nach zwei Tagen auf der Heizung – ohne Einschaltversuche – ging er wieder!!! Und so sauber war er auch schon lange nicht mehr 😉

  19. @Marcus:

    Hab den jetzt mal auf dem Balkon in der Sonne. Mal sehen 🙂

  20. Ich war mal mit Freunden im Spreewald paddeln. Natürlich ging einer mit seinem Kahn auf Tauchkurs, mein Gleichgewichtssinn eignet sich für Radfahren aber nicht für das Einsteigen in ein Paddelboot. Das Problem war, dass ich mein relativ neues Mobiltelefon mit ins Wasser genommen habe. Nach einer Weile ging es dann wieder an, aber der Display blieb nur weiß und die Tastaturbeleuchtung ging nicht aus, ansonsten ging nix. Zählt eindeutig zu eigener Dummheit, denn man nimmt auf so einen Ausflug kein Telefon mit.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.