iPod-Reinigung kostenlos

So kann auch nur ein toller Sonntag beginnen. Erzählt mir meine Freundin eben, dass sie meine Hose, in deren Tasche sich mein iPod befand, gerade schön das komplette Programm namens Wasch- und Trockengang mitgemacht hat. iPod natürlich im Arsch (den hatte ich ja auch “schon” seit Januar)und die Anzahl der Geräte, die den Waschmaschinentod gestorben sind (durch meine Freundin) erhöht sich auf zwei (vor Jahren war es mal ein Handy von Nokia – leider nur Spritzwasser geschützt).

podralph

So, um euch auch die Chance zu geben ein wenig rumzujammern: was habt ihr schon aus Doofheit (oder durch fremde Hand) an technischen Geräten ins Nirvana gejagt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

86 Kommentare

  1. pwned

  2. Gestern 500 GB Western Digital 2,5″ nicht aus der Innentasche der Jacke genommen … musste gewaschen werden ….

  3. @andreas: Ernsthaft? Im Arsch? Aua! Das ist bitter. Ne 500er mit 2,5″ kostet ja auch n paar Ocken!

  4. Och so ein elektrischer autoschlüssel macht sich in der waschmaschine auch wunderbar…

  5. Das ist einer der Vorteile von Kindern: Die komplette Wäsche muss sowieso genaustens auf Tascheninhalte geprüft werden (Sand und Steine sind da noch die kleineren Probleme). Daher sinkt das Risiko für Elektronik gegen null…

  6. – diverse USB Sticks kamen schon in den Hochgenuß von 1200 Umdrehungen/Minute
    – ein Handydisplay überlebte den Test von Mercedes‘ elektrischer Fensterhebertechnik nicht. Was wäre wohl passiert wenn da ne Hand drin gewesen wäre?
    – MP3-Player überlebte den Flashvorgang mit offiziellen Bios nicht
    – CPU-Die bei Montage von Kühler angeknackst
    – Ram Riegel falschrum reingepresst, Board, CPU und NT gehimmelt, Ram ging komischerweise dann noch
    – u.v.m.

    Also kannst dich getröstet fühlen, bist nicht der einizgste der sowas erleben muss 😉

  7. Ach, bisher nur ein USB-Stick, aber werf den iPod mal nicht gleich weg, der USB-Stick ging nach einem halben Jahr wieder 😀 Warscheinlich schon früher, der musste nur wieder richtig durch trocknen, vlt. hasste ja glück und in ein paar Wochen geht er wieder^^

  8. Für alle waschsüchtige empfehle ich das die Handys von Sonim ( http://www.sonimtech.com )

    http://www.xonio.com/artikel/Sonim-XP1-Handy-Praxis-Test-2_31388073.html

    Geiler Test. Besonders gut ist der Wurf aus dem 5 Stock und man kann weitertelefonieren 🙂

  9. MP3-Player und Semesterticket in der Waschmaschine – hat sich beides gut vermengt 😀

  10. Also bei meinen Wäsche-Unfällen leidet bei mir höchstens die Wäsche. Papier-Taschentücher oder irgendwelche Verfärbungen. Elektronik habe ich noch nie zu waschen versucht…

  11. Mein Beileid. Geräte die ich durch eine Waschmaschiene ins Nirvana gejagt: ein Handy (Samsung) und einen billig MP3 Player. Nicht schlimm, aber trotzdem Geld -.-

  12. JürgenHugo says:

    Mannomann – „kuckt“ ihr (bzw. derjenige, der das macht) denn nicht in die Sachen, bevor ihr die in die Maschine stopft?

    Festplatte in der Jacke – die ist ja auch so winzig, das man sie nur mit der Lupe sieht! 😛

    Ich glaub´s ja nich – ein Haufen von High-Tech-Kundigen – und vergessen die simpelsten Dinge! 😛

    Wenn ich bei mir zu Hause eine Freundin hätte (ich wohn ja alleine – deswegen funktionieren meine Geräte auch noch…) und die würde so was machen…

    Einen Schrei würd´ ich loslassen – den könnt man bis Bremerhaven hören – und ich wohn seeehr weit weg…

    Also: Aufpassen, nich jammern!

  13. Diverse USB-Sticks und ein Nokia N73 hat meine Holde mittels Maschinenwaschung ins Jenseits befördert, die Gute 🙂

  14. ALSO … ich habe dem Caschy jedesmal gesagt, dass er den Inhalt aus den Hosentaschen herausholen soll. Ich weiß nicht wieviele Male ich Münzen, Kleingeld oder (damals) Feuerzeuge gewaschen habe. Es ist ja nicht mein Problem, wenn der werte Herr „zu fein“ ist den Inhalt der Taschen zu leeren und mir die Wäsche dort hinlegt.

    Diesmal aber zu seiner Entlastung geht es auf meine Kappe, denn ich habe einfach beschlossen die Hose zu waschen – er wollte sie noch anziehen! 😉

    Aber wir haben uns lieb… schönen Sonntag euch!!

  15. Kleiner Tipp wie ihr das vermeiden könnt. Ich drehe meine Hosen immer auf die verkehrte Seite um bevor ich es in die Wäsche gebe. Wenn ich was hab fällt es vorher raus leider musste mein iPhone ein Sturztest überstehen aber wenigstens war er nicht in der Waschmaschine 😉

    Naja so hat meine Freundin ein ruhiges Leben

    Ansonsten war min mein größter Verlust Geld. Leider fällt das nicht so schnell raus 🙂

    Schönen Sonntag

  16. Zur Info: die Hose lag nicht dort wo sich zu waschende Wäsche befand.

  17. RedBull auf der Tastatur des neuen Notebooks hat diesen geschrottet.
    USB-Sticks in der Hose vergessen.
    Handy aus der Hosentasche in die Toilettenschüssel gefallen.

  18. Da meine Badehose so tolle Taschen hatte, dachte ich mir, dass ich mein Handy, Schlüssel und Portmonnaie dort rein mache.

    Naja, das hatte ich dann nach kurzer Zeit verpennt und bin natürlich mit dem kompletten Kram ins Wasser gesprungen. Handy funktionierte 4 Wochen lang nicht. heute geht es wieder an, nur Audio scheint nun komplett defekt zu sein.

  19. JogiVLBG says:

    @Nadinechen
    Also meine Freundin prüft jedes Wäscheteil nochmals bevor Sie´s in die Maschine gibt … nur so als Tipp ;-> eg

  20. Keine Technik, aber eine North Face Jacke für > 400 € hat durch meine Freundin den Waschmaschinentod gefunden.
    TIPP: Ich habe den Schaden Ihrer Haftpflicht gemeldet. Die hat unter Murren bezahlt und dann den Vertrag nicht weiter verlängert.

  21. Mein Beileid; bei mir war es nur eine der ersten Logitech Funktastaturen.
    Meine Freundin wollte testen, ob das Ding auch gerne Cola mag..

  22. tja, hund rastet auf einmal neben mir aus weil es klingelt, ich springe auf und falle auf einmal um…
    ergebnis: kabel von headset war um mein bein (warum auch immer), kabel abgerissen, audioeingang an 2 monate alten pc halb rausgerissen… toll, vor allem wenn man nen predator hat^^

  23. Der, der... says:

    Wenn dein iPod noch keinen Tod durch Kurzschluss erlitten hat, dann kannst du ihn in 1-2 Wochen austrocknen lassen und anschliesend wieder verwenden… Mit Geräten ohne Akku geht das immer! Aber es kann dauern bis sie rictig ausgetrocknet sind…
    Ich wünche dir viel Erfolg!

  24. Meine Freundin ist mal auf ein Mainboard getreten, was in „meiner“ Ecke des Zimmer ordnungsgemäß 😉 zwischen diverser anderer Hardware auf dem Boden lag.
    Dann hab ich mal beim Mainboard meines Bruders das BIOS kaputtgeflasht (danke Asus -__-), das konnte ich immerhin reparieren, indem ich mir einen neuen Chip bestellt und eingesetzt habe.

  25. Merowinger says:

    Also ich hatte bisher echt Glück. Zwei USB-Sticks haben die Waschmaschine unbeschadet überlebt. und mein HP Compaq hat sogar nen Sturz aus 80cm überstanden (Schreibtisch -> aufgestanden -> Kabel um Fußgelenk -> KRAK!). Nen MP3-Player hat man mir mal durch fallenlassen gehimmelt aber für sowas hat man ja Haftpflicht 😉

  26. Sebastian says:

    … einfach öfter mal selbst waschen 😉

    Hier meine Malheurs:

    – Funk-Maus auf Ladestation explodiert, wegen Akkus mit leicht höherer Kapazität als auf dem Batteriefach ausgewiesen war
    – Notebook mit einer Tasse Kaffee mit Milch + Zucker aufgefüllt. Das Zeug lief aus allen Öffnungen, aber nach zwei Wochen Trocknen lief das Teil wieder … immerhin noch für ein halbes Jahr
    – Installations-CD für Live-CD gehalten – die hat dann erstmal direkt mal alle Festplatten (IDE + SATA) genullt. Da war wohl ’ne Warnung im Text bevor es losging…
    – es gibt leider Unterschiede bei KFZ-Adaptern für den Zigarettenanzünder: meine Bluetooth-GPS-Maus habe ich mal mit dem Adapter für den PDA gehimmelt. Irgendwie dachte ich dass die Spannung ja gleich sein sollte, und da auch die Stecker passen kann ja nichts schief gehen

    Vor kurzem wurde mir mal von einem Pechvogel erzählt, der seine Notebook-Tasche hinters Auto gestellt und das Auto dann anderweitig beladen hat, und erst durch das knirschende Geräusch beim Ausparken wieder an etwas erinnert wurde, was er wohl noch vergessen hatte 😉

  27. Mein 80GB iPod (schon zwei Jahre alt) ist dreimal aus dem Zwischenstockwerk auf unsere Marmortreppe gefallen. Bis auf einen kleinen Kratzer auf der Rückseite ist nichts passiert.

    Hi Nadinechen, hab dich lange nicht mehr auf Caschy´s Blog gesehen.

  28. W800i von meiner Mutter.
    Dabei hab ich einen Monat davor das Handy aus einem Kopfüber karussel fallen lassen, so ca. 50 – 60 m und es hatte nur zwei Krazer.

  29. JürgenHugo says:

    Naja – dann muß ich meine „Schäden“ auch mal melden:

    Handy (Nokia 6310i) verloren – immerhin war ich schnell genug, das ich aus dem Ausland die Sim-Karte sperren lassen konnte. Der „Finder“ konnte nur 3 Minuten auf meine Kosten… 😛

    Handy (S 55) in das Spülbecken hinter der Theke gefallen – voll eingetaucht. Ich habe es zwar nach ner Minute wieder rausgefischt, war aber „tot“. Der Wirt hat nur gegrinst…

    Zu Hause habe ich es aufgemacht, alles rausgenommen (Akku, Sim etc.) und es auf ein ruhiges Plätzchen gelegt – zum Trocknen. Und gewartet. (Ich benutz so´n Teil extrem wenig) Nach 3 Tagen ging alles wieder. Keine bleibenden Schäden!

    Beim nächsten Mal hat mich der Wirt scheinheilig gefragt – ob ich schon ein Neues hätte. Da habe ich es rausgeholt und zurückgefragt: „Willste mal telefonieren? Dein Spülwasser kann doch meinem Handy nix auf Dauer anhaben!“ Da hatt er dumm gekuckt… 😛

  30. Hm, bei mir gabs bisher nur vergessene, ungestempelte Fahrkarten, Taschentücher (toll, wenn danach alles voll Papierfusseln ist) oder auch mal ne unfreiwillige Geldwäsche. 😀

    @Caschy: sieh es positiv, jetzt kannst du den popeligen iPod mal durch durch einen MP3 Player ersetzen, der auch gut klingt. Z.B. den Sansa Clip 8GB für 50 EUR (Amazon). Der wurde bei anythingbutipod.com sogar zum „Best of 2008“ gekührt. 😉
    Hier hat ihn auch jemand kürzlich getestet… 😀

    Gruß,
    Martin

  31. zOMG.mein.erster.post says:

    Wenn Handys in Berührung mit Wasser kommen, ist meistens nur der Akku kaputt.
    Weiß nicht wie’s beim iPod ist, aber vllt hilft ein neuer Akku.

  32. @zOMG.mein.erster.post sagt
    also mein handy (samsung) ist auch von meiner freundin in den wasch-tot befördert worden 😉 aber auch der zweitakku verfehlte seine wirkung als defibrilator…

  33. Ich habe immer die Gewohnheit, Papiertaschentücher in Taschen zu lassen. Aber seitdem zwei Ericsson T28 mehrfach gewaschen worden waren, werden sämtliche Tascheninhalte überprüft, bevor die Wäsche in die Maschine gesteckt wird.

  34. Wenn Handys in Berührung mit Wasser kommen, ist meistens nur der >Akku kaputt.

    Wenn sich auf der Leiterplatte befindliche Chips mit Wasser vollsaugen, sind sie schwer wieder zum funktionieren zu bekommen.

  35. Schneebold says:

    Ich habe schon locker 10 mal die Fernbedienung meines Firmenwagens mitgewaschen weil ich sie immer in das kleine Münztäschchen der Hose stecke. Aber ich muss Ford mal loben, sie geht nach jeden Waschgang immer wieder :o)

  36. Rob J. Cole says:

    Meine Waschmaschine hat mein nigelnagelneues Sony Ericsson in die Knie gezwungen. Auch nach vielen Bädern in Propan…dingsda lies sich nach dem Vollwaschprogramm kein Leben in das Gerät mehr einhauchen.

    Schönen Sonntag noch

    Rob

  37. Siehs positiv – nun kannste dir nen vernünftigen Player kaufen. 🙂

  38. Meine Frau hat schon mal den MP3-Player (Samsung YP S3) meines Sohnes bei 40° mitgewaschen. Erst riesiges Theater. Aber nach zwei Tagen auf der Heizung – ohne Einschaltversuche – ging er wieder!!! Und so sauber war er auch schon lange nicht mehr 😉

  39. @Marcus:

    Hab den jetzt mal auf dem Balkon in der Sonne. Mal sehen 🙂

  40. Ich war mal mit Freunden im Spreewald paddeln. Natürlich ging einer mit seinem Kahn auf Tauchkurs, mein Gleichgewichtssinn eignet sich für Radfahren aber nicht für das Einsteigen in ein Paddelboot. Das Problem war, dass ich mein relativ neues Mobiltelefon mit ins Wasser genommen habe. Nach einer Weile ging es dann wieder an, aber der Display blieb nur weiß und die Tastaturbeleuchtung ging nicht aus, ansonsten ging nix. Zählt eindeutig zu eigener Dummheit, denn man nimmt auf so einen Ausflug kein Telefon mit.

  41. Rettungsversuch:
    – alle Akkus/Batterien raus; auch die evtl. vorhandene Notstromversorgung via Knopfzelle
    – alle ‚Türen‘ am Gerät zum Lüften öffnen
    – trocken lagern; ggf. Trocknungstütchen beilegen (gelegentlich erneuern/regenerieren)
    – Gedulden
    – noch mehr Gedulden
    – wie einige Vorschreiberlinge schon erwähnten kann es auch Monate dauern

    Auf keinen Fall fönen, microwellen, oder sonstwas.
    Toi, toi, toi

  42. @Horst:

    nen Shuffle kann man nicht aufschrauben. Also einfach mal trocknen lassen 🙂

  43. Ich habe meinen Shuffle vor kurzem auch gewaschen (60 Grad) Er hat nach dem Trocknen aber wieder einwandfrei funktioniert.

  44. ich hatte mal meinen USB-Stick mitgewaschen. Der hat’s glücklicherweise überlebt 🙂

  45. Einem Freund von mir ist genau das kürzlich auch passiert (iPod Nano)und er hat noch versucht, den irgendwie in Alkohol zu legen und was weiß ich. Er ging dann sogar am Ladegerät wieder, allerdings nur da. Schließlich hat er ihn einfach ei Aplle umgetauscht bekommen!

  46. Hatte früher mehrere male mein GameBoy Color beim spielen ausvershen in den Bach/Waschbecken/etc. geworfen. Das Ding ist fast unzerstörbar. Genau wie mein altes Nokia was ich heute übrigens immer noch benutze =) nur die Schale (durch das viele Bierflaschen öffnen) sollte mal wieder gewechselt werden. Aber auch die Stürze aus höheren Stockwerken, der Wurd gegen die Wand.. etc. hat es überlebt. Naja und dann kam die erste PSP, sie fiel von meinem Barhocker runter und das Display überlebte nicht =(
    Tja Sony nehmt euch mal ein Beispiel 😉

  47. teslanova says:

    ich habe schon seltsame elektro-pannen gehabt, aber die wäsche geht nie unkontrolliert in die maschine…

  48. Um das Wasser aus dem Pod zu bekommen kannst du Ihn auch 1 Tag in Reinst-alk baden und dann langsam auf z. B. einem Fernseher (Gerät halt mit leichter Wärmestrahlung) ca. 3 Tage endtrocknen. Probleme macht dann höchstens der Kalk oder gelöstes Restwaschmittel. Doof bei nicht aufschraubbaren Geräten. Bei mit Spritzwasser geschädigten Nokias hat man immerhin dadurch eine 2/3 Chance auf Erfolg. Anleitungen gibts bestimmt auch auf Youtube. Ich sag ja immer – lieber seine Klamotten selber waschen 🙂

  49. SOCIALBREAKZ says:

    Sony-Ohrenstöpsel halten (mind.?) einen Waschmaschinengang aus, habe ich vor Kurzem festgestellt! 🙂

    Keine Nachteile im Klang.

    Glück?

  50. lausitzer says:

    Mp3 Player Trekstor EMU, Waschmaschine, getrocknet. Funktioniert wieder prima.

  51. kubuntufrust says:

    Hallo caschy,
    versuchs doch mal mit Salz in einem Beutel. Shuffle rein und gut verschließen. Nach 1-2 Tagen mal schauen ob das Salz Klumpen hat. Wenn ja, austauschen. Hat bei meinem Handy funktioniert (schon doof, wenn man(n) sein handy in einem wasserdichten Beutel hat, diesen bei Regen aber nicht verschließt).

  52. Bisher keine wasserverluste. Ein Kumpel hat mal seinen C64 einem Orangensafttest unterzogen. Im Gegensatz zu einem meiner Vorredner: Trockenföhnen geht/ging auf jeden Fall Anfang der 80er.

    Außerdem haben wir mal einen Großrechner aus dem Schrott einer Firma Trockengeföhnt, da es dummerweise Tage gerregnet hatte. Dummerweise hatten wir keine 8 Zoll Bootdiskette. Aber die Anforderung kam auf dem eingebauten Monochrommonitor auf jeden Fall. Muss so Ende der 80er Anfang der 90er gewesen sein.

    Bei spritzwassergeschützten Geräten würde ich bei der Reklamation einfach behaupten, dass Waschbecken sei komplett mit Spritzwasser gefüllt gewesen 😎

    Heiko

  53. Handy in der Badehose gelassen und ab in Weiher.
    Dann wundert man sich warum auf einmal Zigaretten um einen rum schwimmen und faengt schon an zu fluchen und DANN blitzt es auf einmal unterwasser in der Hose…Da wirst du wach…so schnell war ich schon lang nicht mehr aus dem Wasser… aber der Blitzer lies sich nicht aufhalten..der Blitzte einfach weiter…bis es dann endlich das Zeitliche segnete

  54. Bei mir waren mal alle Sachen in der „großen Waschmaschine“. Tsunami, 26.12.2004 . Bis auf Bücher und CD-Spieler aber nur nen paar Klamotten weg.

    An eigener Doofheit geschrottet hab ich wohl auch schon einiges. Deshalb hüte ich momentan meinen Touch wie meinen Augapfel…

  55. Kurz: Alles! ^^

    (Highlight: iPhone aus Wut auf den Boden geworfen. Touchscreen im Ass. War aber versichert. :))

  56. Tip bei Wasserschäden: auseinanderbauen und mit isopropanol reinigen. Wirkt wunder…

  57. Also mein Nokia N73 hat schon einiges hinter sich 🙂

    Einmal so ins Waschbecken gefallen beim Rasieren (lecker), war sofort tot, habs getrocknet, lief wieder 🙂 Irgendwann wollte ich die Firmware updaten, hat sich das Handy aufgehängt, ging nix mehr, eingeschickt, kam wieder, am selben Tag wieder Waschbecken:) Und finally letztes Jahr, Kanutour, sind in Fluss gefallen, das Handy natürlich wieder im Arsch, denkste! 1 Tag trocknen lassen, läuft bist heute wie am Schnürchen. Nokia ftw!:D

  58. Eigentlich nichts. Ein Handy mal, aber nach ein paar Stunden auf der Heizung hat das auch wieder funktioniert. 🙂

  59. Mein persönliches Highlight war meine Touchscreen Fernbedienung (Philips Pronto, damals für ein kleines Vermögen aus Amiland importiert) Meine Freundin war der Meinung das sie das Teil als Fensterstopper misbrauchen müsste. Doof nur das ich das nicht gemerkt habe als ich das Fenster zumachen wollte. Gut das sie das Teil genauso eingeklemmt hatte im Fensterrahmen, das die Ecke des Fensters erst mal schön den Touchsreen gespalten hat. Da war ich dann doch ein wenig säuerlich 😉

  60. Also ich habe mal ein T-Mobile Smartphone in Tapetenkleister fallen lassen (rutschte beim Bücken aus der Hemdtasche). Funktionierte aber noch, nur das Display war leicht unleserlich 😉

    Und mit meinem N95 ist mein Sohn durch die Wohnung gekrabbelt – natürlich mit der Displayseite nach unten – leider haben wir ziemlich rauhe Fliesen in der ganzen Wohnung ;-o) …… so what.

  61. hahaha Caschy^^
    Naja ich hab mal nen 8GB USB Stick Samt wichtiger Daten mitwaschen lassen, der hat (nach trocknen an der Sonne) wieder funktioniert!

  62. Nischt. Noch nie niemals nischt.

    Vorsicht ist die Mutter des IPods ;-P

  63. @Caschy

    Ich habe dämlicherweise meinen Stick mit Promotion und ähnlichen Dingen im Rechner steckend abgebrochen, konnte diesen aber Gott sei Dank noch selbst retten – mit Isolierband und Lötkolben.

  64. Ich hab vor zwei Jahren geschafft, mein Handy mit im Badesee zu ersäufen. Schön bereits in Badehose gekleidet mit dem Moped zum See gefahren, wo schon alle gewartet haben und mich gedrängt haben, mit ins Wasser zu kommen… Was ich natürlich gemacht habe… Auf halbem Wege durch den See habe ich in meiner Tasche dann auch etwas gefühlt… Ein kurzer Aufschrei… ein Fluch… Handy rausholen, über Wasser halten und so zurückschwimmen, nur um dann festzustellen, dass eh alles umsonst war… 🙁 möööp…

    -evident-

  65. @evident: haha mir ist genau das gleiche passiert! schön in badeshorts zum see gefahren, handy und portemonee in den taschen gehabt .. sofort in die sonne gehauen .. als es dann zu heiß wurde und wir uns abkühlen wollten ist mir dann wohl leider entfallen, dass ich die sachen immernoch in den hosentaschen hatte .. FUCK .. mein portemonee habe ich dann klitschnass auch noch wieder rausbekommen, ließ sich ja alles trocknen .. nur mein handy .. das liegt jetzt irgendwo auf dem grund des sees 😀

  66. Diverse Handy hat meine Mutter schon mitgewaschen. Da eines nicht an war ging es nach dem Trocknen noch, die anderen waren kaputt.
    Einige USB-Sticks waren auch schon dabei. Die gingen aber alle noch 😉

  67. Die mobilen Audiogeräte von Apple sollen ja einen integrierten Feuchtigkeitsüberführer haben, zumindest der iPOD-Touch. Irgend so ein sich verfärbendes Papierstückchen. Damit keiner versucht einen Wasserschaden als Garantieschaden abzuwickeln.

    Bei mir war es bisher eine SanDisk 8GB CF-Karte. 2 Wochen liegen lassen und funktioniert wie bisher in der Kamera.

  68. Wohnzimmerlampe. Travo im Deckensockel kaputt. Alles schön abgeschraubt, den Nullleiter (der mit der winzigsten Schraube) vergessen. Die beiden Niederrvoltkabel waren nur über Rollen gelegt, ich sah die Schraube und dachte festgeschraubt. Die Hand etwas gekippt und schon flog die Lampe aus Glas samt Kabel direkt auf den Tisch zwischen Lifebook und MacBook Pro.

  69. … letztes Wochenende. Meine bessere Hälfte hat die KIT-Scherbe von meiner EOS 350D in der Bode versenkt. War danach erst einmal nur noch für Nebelaufnahmen zu gebrauchen und trocknet jetzt vor sich hin. Das Gute: Es scheint noch alles ok zu sein. Nun heißt es warten.

  70. SonicHedgehog says:

    Handy und iPod hatte ich einmal vergessen. Hat aber beides ohne irgendeinen Widerspruch überlebt. Wunderbar! 🙂

  71. @Alonso:

    Ja solche Überprüfer haben glaub ich alle modernen Handys und mp3-Player etc drin. War bei meinem ertränkten Motorola Razr auch so. Da hat sich dann so ein kleiner Kreis rot gefärt, weil die Farbe durch das Wasser durch die Presswatte gewandert ist.

    Aber mein jetziges Handy lebt zum Glück schon ne Weile und wirds hoffentlich auch noch lange…

    -Flori-

  72. Na alter TheBat’ler. Was muss ich denn da so lesen. Aber sei beruhigt. Mein letztes Reinigungsopfer war ein Nokia Handy. Jegliche Wiederbelebungsversuche und Mund- zu Mundbeatmung schlug fehl. Bis denne Thomas

  73. Spiegelreflexkamera getiltet: Ein Schulfreund hat mit dem Ding genau ein Foto gemacht. Und zwar hat er die Kamera im Spiegel fotografiert und dabei wohl einen so doof exakten Winkel gewählt, dass irgendein Autofokus-Dingens sich totgerechnet hat.

  74. Mir iss heut morsche de Waschlappe vom Haake gefalle, oijo, da habb ischn widder uffgehonge. Was elektrisches war net drin.

  75. Mobiltelefon (war so ca. ’85) an nicht-originales Netzteil (42V/10A) angeschlossen. Dem Gerät hätten 12V genügt…

  76. Zu deiner Frage: Noch nichts !
    Aber ich bin wahnsinnig stolz auf deine Freundin !

  77. Also meine USB-Sticks haben bisher alle das mitwaschen überlebt 😀

    Ja ein iPod shuffle ist schnell mal gewaschen, ist ja klein und wiegt nix. Ein iPod Classic währe da bestimmt schon ehr aufgefallen 😉

  78. JürgenHugo says:

    @Burntime:

    Zitat: „Ein iPod Classic wäre da bestimmt schon eher aufgefallen“

    Denen, die gleich ganze Festplatten „mitwaschen“ (s.o.) – denen wär´ auch der nich aufgefallen… 😛

  79. Riddschie says:

    Naja, hört sich so an, als sei mal eine Versicherung der Freundin angebracht. 😉

    Ne, ernsthaft: verzeih ihr! Der Shuffle ist ja auch sooo klein…
    wo ich den schon überall vergessen habe und danach lange suchen musste. Der ist halt ruckzuck irgendwo hingeklippst. Im Winter hatte ich den mal 2 Tage am Etikett meines Schals hängen und es nicht gemerkt! Nur mitgewaschen habe ich ihn zum Glück noch nie! 🙂

  80. Alexander says:

    Bei mir wäscht meine Mutter und für die gehöre ich – genauso wie mein Vater – zu der Kategorie „irgendwas ist immer drin“. Bei mir sind es Notizzettel, Cent-Stücke, die ich irgendwo gefunden habe, und noch ein paar andere Sache. Mein Vater deponiert dort gerne CF- und SD-Karten. Komisch ist nur, dass die 8-GB-CF-Karte am schlimmsten aussieht…

    Bei mir sind die USB-Sticks (2,4,8 und 32 GB) immer im Schulranzen. Wenn sie also irgendwann in die Hose wandern, kommen sie am Ende auch wieder raus, weil mehr als 1 Stick in einer Tasche immer auffällt.
    btw: Ja, ich weiß, dass hier ein 16 GB-Stick fehlt. Wird irgendwann mal angeschafft. 😉

    Meine Tastatur CyMotion Expert ist von Cherry und soll – laut Webseite – vielbeschäftigte Sekretär(e/innen) und Wasser aushalten können. Aber „unempfindlich gegen Schmutz und Flüssigkeit“ sagt es schon: Waschmaschinentauglich ist auch dieses Gerät nicht. 🙂

  81. bashmodusan selbst schuld wenn du nen eipod kaufst…den würd ich auch in diie waschmaschine werfen. kauf was gescheites—> cowon

  82. Den hatte ich gewonnen…

  83. Also bei mir wars schon so einiges… bin eben ein Schussel.
    Über ein Handy bin ich schon mitm Motorrad gefahren, meine fetten Lautsprecher haben mal eine 3.5″-HDD mit 250GB zermalmt (damals noch ca. 200€) und ein Röhrenfernseher verabschiedete sich mit viel Bumms, Qualm und Gestank, als ich die (offene!) Colaflasche, die darauf stand, umkippte. Das waren so meine Top 3, die dutzenden kleineren Tech-Unfälle vernachlässige ich dann mal…

  84. Also meine liebe Frau hat ihr Handy geschrottet auf eine sehr … naja wie soll ich es nennen… mir fällt einfach kein anderes Wort ein „besch-eidene“ Art und Weise 😉

    Wiederbelebung bisher nur mäßig erfolgreich.

  85. WIE bitter is das denn Dicker? 😉