iPhone XI: Finale Render und 360-Grad-Video sollen quadratische Anordnung der Kamera bestätigen

Wirklich überraschend ist die Kameraanordnung zwar nicht mehr, dennoch zeigen die nun auf cashkaro.com gezeigten Renderbilder allem Anschein nach das finale Design des iPhone XI, wie es Apple uns im Herbst vorstellen soll. Zu sehen ist ein größtenteils bereits altbekanntes Design für das Gehäuse, auf dessen Rückseite eben der quadratische Kamerabuckel mit seinen Triple Kamera-Setup platziert ist.

Die Renderbilder und das 360 Grad-Video stammen wieder einmal von Onleaks, besser bekannt als Steve Hemmerstoffer, der nicht zum ersten Mal Hinweise auf die finale Anordnung der Kamera geliefert hat.

Das Display des XI soll ebenso wie das des iPhone XS 5,8 Zoll groß ausfallen, lediglich Notch und Rahmen wurden wohl noch schmaler gehalten als beim 2018er Modell. Neu beim Design ist, dass die Rückseite aus einem einzigen Stück Glas gefertigt sein soll, was auch den Kamerabuckel mit einschließe. Als Abmessungen nennt Hemmerstoffer für das iPhone XI 143,9 x 71,4 x 7,8 mm, wobei der Kamerabuckel das Ganze auf eine Gesamtdicke von 9 mm anheben wird.

Statt USB Typ-C wird das Gerät den Rendern nach zu urteilen weiterhin auf den bisherigen Lightning-Anschluss setzen, auch hier war man sich bisher noch nicht wirklich einig. Die Form des Kippschalters zum Stummschalten des iPhone XI soll dem der alten iPads gleichkommen, so Cashkaro.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/hxU9QykA0SI

Ich kann mich mit dem Design der Kamera durchaus anfreunden, denn schon das Huawei Mate 20 Pro hat sich an eine ähnliche Anordnung gewagt und hat allerlei Fans finden können. Beim iPhone XI wird neben der Kamera aber natürlich vor allem auch die restliche Hardware interessant werden, wenngleich ich persönlich nicht damit rechne, dass der Unterschied zum XS, respektive XS Max so enorm ausfallen wird.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Kein USB-C? Das wäre ja echt erstaunlich, da wird die Leidensfähigkeit der Apple-User ja stark strapaziert. MacBook, alle wesentlichen iPads, alles auf USB-C und zwar ausschließlich. Warum sollte das iPhone da auf Lightning bleiben? Eigentlich können dafür nur Gründe sprechen, die sich am Nutzen für Apple orientieren und nicht an dem der Kunden.

    • Das wird ein Feature der übernächsten Generation! 😉

    • Frag mal einen ganz normalen Nutzer, wie er das sieht. Du wirst dich wundern.
      Für den Normalo ist ein neuer Stecker einfach nur ärgerlich. Für uns ist es was tolles aber wir machen nichtmal 1% der Käufer aus.

      Also kann ich mir gut vorstellen, dass Apple damit wartet bist USB C wirklich einen relevanten Marktanteil hat.

      • Ein normaler User wird sagen „da liegt doch ein Kabel bei, also gut is“. Und gerade für technisch nicht so versierte Leute ist es doch ein Segen, wenn die Kabelvielfalt abnimmt.

        Und eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Apple kommt es nicht einmal in den Sinn, sich zu fragen, ob eine Technik einen „relevanten Marktanteil“ hat. Kannst Du Dich noch an die Zeit erinnern, als Apple den überall verbreiteten 30-Pol-Stecker gegen Lightning ausgetauscht hat? Oder der „mutige Schritt“ Apples, den Klinkenstecker zu entfernen, als sich die BT-Technik bei den Kopfhörern noch in den Kinderschuhen befand? Nein, das muss andere Gründe haben, die zu 99% mit Company-Value zu tun haben.

        Übrigens „Verbreitung USB-C“: bei 2019 erschienenen Smartphones ab 400,- Euro Straßenpreis haben 64 von 67 Geräten USB-C. Und die drei sind das XR mit Branding. In 2018 waren es in der gleichen Klasse 208 von 256 Smartphones. Ich würde sagen, die Zeit wäre im Herbst mehr als reif für Apple, auch beim iPhone auf USB-C umzusteigen.

  2. Hatte eh vor mich bei der nächsten Anschaffung von Apple zu trennen. Sollte das Design wirklich so bleiben, fällt die Entscheidung leichter…

    • Dann schieß mal los, was beim aktuell länglichem Design so viel besser ist. Interessiert mich ernsthaft.
      In Zeiten, in denen bei Schutzhüllen auf der Rückseite extra der Platz des Logos frei bleibt, damit man unbedingt den Apfel erkennt, sehe ich noch nicht, wieso nun gerade diese Kameraanordnung so viel schlimmer ist.

      • Ich tippe mal darauf das er generell unzufrieden ist sonst würde er nicht wechseln. Das Design hatte Huawei schon mal gemacht, man muss es nicht schön finden. Apple macht jetzt wieder so lange das Design bis es einem zum Hals rauskommt. Ich habe seit 2010 das erste Tablet, das nicht von Apple kommt und bin überrascht, andere können auch Tablets bauen. Mein nächstes Smartphone kommt definitiv auch nicht mehr von Apple. Wenn mein iPhone X nicht mehr will wird gewechselt.

    • Allerdings.

      „Ich kann mich mit dem Design der Kamera durchaus anfreunden, denn schon das Huawei Mate 20 Pro hat sich an eine ähnliche Anordnung gewagt und hat allerlei Fans finden können.“

      Wobei „ähnlich“ hier doppelt unterstrichen werden sollte. Denn Huawei hatte erstens einen deutlich kleineren Buckel, zweitens war dieser mittig angeordnet und drittens waren die Elemente auf dem Buckel wieder symmetrisch verteilt. Das macht das Aussehen viel stimmiger, wohingegen das iPhone so mindestens zwei Designbrüche aufweist. Vom Verhältnis zum Apple-Logo und den unterschiedlichen Seitenrändern ganz zu schweigen.

  3. Ich werde mir hauptsächlich wegen des Weitwinkels holen und weil mir sonst nächstes Jahr die Preisdifferenz bzgl. Wertverfall von iPhone XS und übernächstem iPhone zu groß wäre. Das letztes Jahr war schon heftig, so viel für ein Smartphone auszugeben, hatte zuvor noch das iPhone 6. Dennoch war es mit mein bester Hardwarekauf und es hat meine Sony RX100 M3 abgelöst, als kompakter immer-dabei-Begleiter, zur Vollformat-DSLR. Besonders die Videoqualität liebe ich. Im Urlaub filme ich nur noch mit iPhone XS+DJI Osmo Mobile. Auch die Schnappschüsse sind sehr gut.

    Einzig eine geringere Brennweite vermisse ich. Daher freue ich mich auf das neue.

    Schöner hätte ich es aber gefunden wenn die Linsen alle in einer Reihe am oberen Rand angeordnet gewesen wären.

    Was ich nicht verstehe, ist, was es bedeutet dass es nun aus einem Stück Glas bestehen soll. Eine komplette Saphierhlasrückseite? Ich möchte die Kameraabdeckung nicht aus regulärem Glas haben.

    PS: Kein USB-C ist eine Frechheit und typisdhe Tim Cook-Entscheidung. Ich war gerade froh es nun bei meinem iPad zu haben. Ich werde kein Lightning-Zubehör mehr kaufen.

  4. Ich hoffe es kommen wieder Zeiten OHNE diesen hässlichen Kamera Buckel, bäh…

    • Hallo Hans , ja wäre schön , Telefone dürfen gern wieder ein wenig mehr wiegen und insgesamt dicker werden . Der dadurch gewonnene Platz wird dann für gute Akkus verwendet die ein Gerät wider mehrere Tage ohne Nachladen „am Leben“ halten . Oder warum ist der Kamerabuckel denn da – weil alle nach klein , leicht , dünn aber mit Riiiieeeesendisplay schreien. Kundenwünsche und technisch sinnvolles gehen leider nicht immer Hand in Hand. Andererseits : warum stört der Buckel eigentlich ? Ist doch hinten – oder wenn man fotografiert auf der Vorderseite – Kameras hatten auch Tuben , Balgenauszüge usw. fürs Objektiv und mein Po ragst auch hinten raus . Stört überhaupt nicht – manche Leute übertreiben es auch mit der sogenannten Ästhetik …

  5. Das Design ist sowas von unhübsch auch mit Notch scheinen sie nicht lernen zu wollen, und nur weil man sich den Fingerabdruckscanner im Display nicht eingestehen will. Innovation ist anders wird aber bestimmt in Vollausstattung um die 1400€ kosten.

    • Naja, Samsung wird teilweise dafür kritisiert, dass sie bei der S10-Serie auf den Iris-Scanner verzichtet haben. Dabei hätte das eben eine Notch oder ein größeres Loch verursacht. Wie man’s macht, ist es eben falsch, gerade bei Notches.

      • Da magst Du Recht haben, finde das beim S10 aber nicht schlecht gelöst. Auch bei Teardrop ist ok wie ein Slider wie beim OP oder Xiaomi – von mir aus kann die Selficam komplett gestrichen werden. Samsung probiert ja bei den günstigeren Modellen auch andere Richtungen aus.

        • Sicher, das stimmt schon.

          Für mich wäre die ideale Lösung, die Selfie-Kamera hinter das Display zu verbannen. Ganz ohne wird sicher schwierig. Fahre einfach mal in ein Land und besuche eine bekannte Sehenswürdigkeit. Da bekommt man den Eindruck, dass die Mehrheit nur noch ein Foto von etwas machen kann, wenn die eigene Fresse mit im Bild ist. Oder als ich kürzlich auf einer Lesung war, standen die Leute Schlange, um mit dem Vortragenden ein Selfie zu machen. Früher hat man wenigstens noch ein paar Worte gewechselt oder sich ein Autogramm geholt. Heute werden nur noch Beweisfotos geschickt. Wie die Zeichnungen auf Bahnhof-Klos „Kalle war hier!“…

  6. 1,2 mm dicker Kamerabuckel? Wirklich? Ich glaube, die Meldung ist vom 01.04.2019. Dämlicher, hässlicher und unpraktischer gehts ja wohl kaum…

  7. Bin ich froh, dass die Notch und damit FaceID bleibt. Sollen sie alle ihre komischen Inscreen-Fingerprint-Reader nutzen. Ich bleibe lieber dabei.

  8. Steve Jobs klickt sein Samsung Fold im Grabe.

  9. KraftKlotz says:

    Denmächst neu! Das iPhone XI mit Mega Notch und Monster Kamera buckel zum absoluten Ultra preis.
    Think Big,… ne das war anders.
    Be different,… ne das war es auch nicht ganz.
    Don’t be evil,… ne das war ganz was anderes.
    Ach ihr wisst schon.

  10. Ist die „noch schmalere Notch“ jetzt eigentlich ein Killerfeature und Verkaufsargument, so wie „früher“ das „immer noch schmalere iPhone“?
    Tut mir leid, aber ich finde die Notch immer noch riesig.

  11. Dieses hässliche & nervige Kamera-Buckel-Dings nervt schon beim iPhone X. Ohne gescheite Hülle kannst du das Handy nicht ohne Wackler auf dem Tisch oder so benutzen. Ist es so schwer, wie früher, die Kamera komplett ins Gehäuse zu verfrachten.
    Macht das Gerät 9mm dicker und pack die Kamera und ggf. mehr Akku rein, dürfte einigen besser gefallen..

    Naja, mal schauen wann Apple es als neues Feature vorstellt „Jetzt neu – mit komplett integrierter Kamera ohne nervigen Buckel auf der Rückseite..“

    • Dickere Geräte (aufgrund der Kamera) sind kein Verkaufsargument.
      Smartphones müssen immer noch mindestens 0,001 % dünner als der Vorgänger sein. Die Größe des Kamerabuckels ist dabei irrelevant. 😉

  12. Okay, Lightning ist zwar nur mit fast nix kompatibel, aber wer mal im Dunkeln versucht hat, ein Stromkabel anzuschließen, der weiß Lightning zu schätzen.

    Und das Design…naja, es gibt Schlimmeres. Wenn ich da so manche Menschen sehe mit nem Gerät, wo fast mittig ein Kamerabuckel ist…nee, das ist hässlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.