iPhone 6 Plus: Will it bend?

Seit vergangenen Freitag kann das iPhone 6 Plus offiziell erworben werden. Wie immer, wenn ein Produkt in großen Stückzahlen auf einmal den Markt erobert, gibt es Menschen, die Probleme mit der Hardware haben. Logisch, es kommt immer zu Fehlern und nicht alle werden vor der Auslieferung erkannt. So gab es schon das ein oder andere „Gate“ beim Release neuer iPhones. Und auch diesmal tut sich wieder etwas auf, das allerdings gar nicht so ungewöhnlich ist. Das iPhone 6 Plus verbiegt sich, wenn es Druck ausgesetzt wird.

iP6P_bent_01

Jetzt sagt der gesunde Menschenverstand natürlich, klar biegt sich etwas, wenn es belastet wird. Aber in diesem Fall scheint es viel leichter zu gehen, als man es normalerweise kennt. Es soll ausreichen, das iPhone 6 Plus locker in einer der vorderen Hosentaschen zu tragen, wie mehrere Postings im MacRumors-Forum zeigen. Die gezeigten iPhone 6 Plus weisen deutliche Biegungen auf.

iP6P_bent_02

Das Problem hat aber nicht nur das iPhone 6 Plus, auch das Xperia Z1 hatte mit diesen Problemen zu kämpfen, die man sicherlich nicht gänzlich den Herstellern in die Schuhe schieben kann. Allerdings darf man von einem Alltagsgegenstand durchaus auch erwarten, dass er die ein oder andere Belastung auch aushält.

iP6P_bent_03

Bleibt also festzuhalten, dass man ein iPhone 6 Plus (oder andere anfällige Phablets) besser nicht in der Hosentasche transportiert, egal ob vorne oder hinten. Alternativ gibt es schicke Gürteltaschen und auch das Handtäschlein wird bei Mann von Welt immer beliebter. Ob daraus tatsächlich ein Bend-Gate wird oder doch die Vorsicht der Nutzer siegen wird, wird sich zeigen. Wie sieht es bei Euch aus? Seid Ihr Hosentaschenträger und habt Euer iPhone 6 Plus schon um das Curved-Feature erweitert?

Beim iPhone 6 Plus stellt sich somit weniger die „Will it blend?„-Frage, sondern vielmehr die „Will it bend?“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. „Typischer Artikel von Sascha.
    Ein Filter wäre ganz nett…“

    Manchmal lese ich hier die Kommentare, weil mir exakt das ein bisschen fehlt, seit ich nicht mehr für Caschy schreibe 😀 Ich bin sicher, wenn Caschy hier mal ’nen Beitrag unter Saschas Namen veröffentlicht, kommen die gleichen Comments 😉

  2. Ich hab ein iPhone 5c. Bin ewig Hosentaschenträger. Das 4s war empfindlicher. Das 5c kann was ab. Mein 3er iphone war allerdings von der Robustheit her das beste!

  3. krass. Das würde mich schon wirklich ankotzen, wenn sowas passiert.
    Tragen in der Hosentasche hin oder her – sowas geht gar nicht.

  4. It’s not a bug. It’s a feature.
    Für bis zu 1.000€ darf man als Kunde schließlich was besonderes erwarten. Und ein Smartphone, dass sich der Körperform des Benutzers anpasst ist ja eher überdurchschnittlich 😀 😀 😀

  5. Komisch ist, dass kein Grund genannt wurde für das Verbiegen? Könnte mir doch auch eins kaufen, Display etwas lösen, hochbiegen und dann der Presse weismachen bei meinem iPhone hat sich das Display gelöst nach längerem tragen in der Hosentasche……

  6. @1337blox: filtermöglichkeit is kein problem. hier:
    http://stadt-bremerhaven.de/author/caschy/

  7. Apple will damit doch nur vom NFC-Desaster ablenken 😀

    Aber ganz im Ernst… Apple möchte ein Premiumhersteller sein… Es können Fehler passieren, diese sollten aber so gering sein, dass sie nicht großartig auffallen…

    Bei Apple würde ich eine hervorragende Qualitätssicherung erwarten… Man zahlt schließlich viel Geld… Ebenso beim Sony Xperia Z1…

    Aber solange die Leute kaufen, weil Apple drauf steht… Was kümmert es Apple denn.

  8. @Carsten Drees: Da kann ich Dir nur zustimmen 🙂

    Ein „like it“ für Kommentare wäre vielleicht auch ein nettes feature hier.

  9. Denke, dass das an der Größe und dem Material liegt. Dünnes Blech biegt sich halt leicht durch und behält dann seine Verformung. Hab selber das Note3, das ich immer in der vorderen Hosentasche trage, das bleibt eben durch den flexiblen Kunststoff gerade. Könnte mir aber vorstellen, dass in einer engen Röhrenjeans irgendwann das Display brechen kann.

  10. Möglichst dünn und leicht vs. möglichst stabil ist halt einfach ein Zielkonflikt. Und da hier wie so oft gilt: „function follows form“, kann das schon mal vorkommen. Die Zielgruppe ist eben vor allem auf Design aus.

  11. Haha jetzt haben die ganzen Mobbingopfer ja wieder etwas zum Lästern.

    Aber mal ehrlich, das ist schon ein Dealbreaker. Interessant wäre es zu wissen, ob Apple das Gerät dann umtauscht. Das wäre ja mal praktisch.

  12. Lieber Mobbingopfer als Fashionvictim.

  13. Das Problem ist m.E. nicht neu. Das hatte ich (und ein Kumpel) schon beim 5er. Die Schwachstelle(n) sind die Bereiche der Lautstärketasten links und dem Sim-Kartenslot rechts weil da das IMHO recht stabil geformte Metall quasi „unterbrochen“ wird.

    Apple bzw. der Mobilfunkprovider haben da allerdings in beiden Fällen bei uns damals problemlos getautscht.

    Vorkommen darf sowas natürlich trotzdem nicht. Andererseits setzen sich ja Leute auch mit anderen Geräten in der Potasche der Jeans hin und wundern sich, dass die Displays springen – hatte man da nicht mal versucht, ein Displaygate beim Galaxy S4 zu „erzeugen“?

    Viel schlimmer finde ich den Bluetooth Murks in Verbindung mit den Auto FSEs.

  14. Wenn es jetzt schon solch eine große Panne aufweist, frage ich mich wie Apple damit bloß umgehen möchte..? Aber wie wir Apple kennen, werden sie auch damit zurecht kommen!

  15. Wenn das 6/6 Plus wenigstens so viel dicker geworden wäre, dass die Kamera nicht mehr herausragt. Mehr Stabilität, besserer Akku, und der Millimeter wäre gar nicht aufgefallen. Mir kommt es so vor, als wäre die Gehäusedicke vorher festgelegt worden, und die Kameratechnik hat dann aus unerfindlichen Gründen nicht mehr ganz gepasst.

  16. Einmal typische Steve Jobs / Tim Cook Keynotepropagandastimme vorstellen:

    „Its the most customizable iPhone we ever made“
    „We deliver it flat, but you can curve it on your own, this is great!“
    „We don’t want you to change your self to our product, we made the product change the form to match your personality, thats super awesome!“

    Und nein, ich bin kein Hater, ich finds grad eher witzig xD und trotzdem wirds gekauft, Apple wird das schon richten ^^ Konnte mich am Support von denen nie beschweren.

  17. Nach den Aufsehen erregenden IPhone-Features namens Antenna Touch und Button Bingo erfreut uns der beliebte Hersteller nun mit Apple Bend. Das IPhone passt sich dabei ergonomisch an die Traggewohnheiten des Besitzers an. Man darf daher gespannt sein, welche außergewöhnlichen Features noch für kommende Premium-Produkte in der Pipeline sind. So schafft es Tim Cook immer wieder mit Leichtigkeit, für grenzenlose Begeisterung bei der zahlungskräftigen Kundschaft zu sorgen.

  18. Beim LG G Flex war das Verbiegen noch ein Kaufargument, euch soll man verstehen 😉

  19. Ein Smartphone, was sich nicht in der Hosentasche tragen lässt. Das beste Smartphone der Welt. Schon klar.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.