iPhone 6 Plus: Will it bend?

Seit vergangenen Freitag kann das iPhone 6 Plus offiziell erworben werden. Wie immer, wenn ein Produkt in großen Stückzahlen auf einmal den Markt erobert, gibt es Menschen, die Probleme mit der Hardware haben. Logisch, es kommt immer zu Fehlern und nicht alle werden vor der Auslieferung erkannt. So gab es schon das ein oder andere „Gate“ beim Release neuer iPhones. Und auch diesmal tut sich wieder etwas auf, das allerdings gar nicht so ungewöhnlich ist. Das iPhone 6 Plus verbiegt sich, wenn es Druck ausgesetzt wird.

iP6P_bent_01

Jetzt sagt der gesunde Menschenverstand natürlich, klar biegt sich etwas, wenn es belastet wird. Aber in diesem Fall scheint es viel leichter zu gehen, als man es normalerweise kennt. Es soll ausreichen, das iPhone 6 Plus locker in einer der vorderen Hosentaschen zu tragen, wie mehrere Postings im MacRumors-Forum zeigen. Die gezeigten iPhone 6 Plus weisen deutliche Biegungen auf.

iP6P_bent_02

Das Problem hat aber nicht nur das iPhone 6 Plus, auch das Xperia Z1 hatte mit diesen Problemen zu kämpfen, die man sicherlich nicht gänzlich den Herstellern in die Schuhe schieben kann. Allerdings darf man von einem Alltagsgegenstand durchaus auch erwarten, dass er die ein oder andere Belastung auch aushält.

iP6P_bent_03

Bleibt also festzuhalten, dass man ein iPhone 6 Plus (oder andere anfällige Phablets) besser nicht in der Hosentasche transportiert, egal ob vorne oder hinten. Alternativ gibt es schicke Gürteltaschen und auch das Handtäschlein wird bei Mann von Welt immer beliebter. Ob daraus tatsächlich ein Bend-Gate wird oder doch die Vorsicht der Nutzer siegen wird, wird sich zeigen. Wie sieht es bei Euch aus? Seid Ihr Hosentaschenträger und habt Euer iPhone 6 Plus schon um das Curved-Feature erweitert?

Beim iPhone 6 Plus stellt sich somit weniger die „Will it blend?„-Frage, sondern vielmehr die „Will it bend?“.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Ich finde ja sowieso, dass das iPhone nicht ganz ausgereift ist, was dieses ultra-dünne angeht. Auch dass die Kamera raussteht, ist doch eher suboptimal. Man kann es nicht auf den Tisch legen ohne dass es wackelt und die Kamera wird garantiert zuerst verkratzt.

  2. Haust ja heute wieder nur Überschriften auf Bild-Niveau raus …

  3. Das Problem hatte ICH sogar schon beim 5s, so neu scheint „das Problem“ also nicht zu sein 😉

  4. Sofern man keine Herrenhandtasche bevorzugt – wo sollte man etwa im Sommer sonst das Smartphone unterbringen als in der Hosentasche?

  5. Geil, Curved Display um sonst! Feature

  6. Meine Güte, Caschy…wieso nimmst du Apple in Schutz?? Also bei aller Herstellerliebe, über dieses Problem darf man ruhig kritischer berichten. Wenn ich ein Smartphone aufgrund akuter „Verbiegegefahr“ jetzt schon nicht mehr in der Hosentasche tragen darf, dann liegt schon echt was im Argen. Dies ist ein gravierender Fehler in der Qualitätssicherung.

  7. So ist das halt bei billigem Blech, das lässt sich leicht biegen und behält dann diese Dellen bei. Apple hat das iPhone überflüssig dünn gemacht hat, was eben mehrere Nachteile hat:

    1.: Geringe Stabilität gegenüber Biegungen und Torsionen,

    2.: Hervorstehende Kamera-Linse (für die sich Apple so schämt, dass sie sie in Bildern wegretuschiert haben),

    3.: Mickriger, schwacher Akku (nur 1800 mAh).

  8. „Alternativ gibt es schicke Gürteltaschen“

    Ich fürchte das war Dein Ernst und keine Ironie :).
    Es gibt wohl kaum einen größeren Stilbruch als sein Handy am Gürtel zu tragen. Das war schon vor 15 Jahren alles andere als ansehnlich :).

  9. Das Verbiegen ist ein Feature. Bei anderen Herstellern zahlt man für das Curved Design noch extra Geld. Also bitte doch nicht negativ anlasten. 😉

  10. @Hansi
    Auto ist nicht Caschy 😉

    Back to Topic
    Das ist der Nachteil bei „dünnen“ Phones und die verwendete Materialien. Ist das nicht einfache Physik?

    Jobs hatte die Phones besser getestet, oder wie war das mit dem verkratzen Display in der Hosentasche und dem Schlüsselbund?

    Daher wollte Jobs wohl nie große Phones, da seine Taschen zu klein und es unbequem wird 😀

    Apple kopiert mittlerweile nur noch ab und so kopieren die nicht nur gutes auch schlechtes… Oder wird das als Innovation mit „curved“ Display by User interaction dann verkauft?

  11. Also, mein vielbelächelter Plastikbomber Galaxy Note 2 hatte das Problem damals nicht.

    Aber ich sag lieber nix. 🙂

  12. Oh je, die ganze Nacht vor dem Shop angestanden um unter den ersten 10 Millionen zu sein, die ihr neues überteuertes Spielzeug „zuerst“ haben, und dann ist es nach einmal in die Tasche stecken verbogen. Dumm gelaufen.
    Früher wäre allerdings auch keiner auf die Idee gekommen, sich so ein großes viereckiges irgendwas in die enge Jeanstasche zu quetschen…..

  13. Will das eigentlich wirklich der Durchschnittskunde so dünn haben?

  14. Die Worte „schick“ und „Gürteltaschen“ zusammen zu verwenden O_O

  15. Typischer Artikel von Sascha.
    Ein Filter wäre ganz nett…

  16. Ach du meine Güte! Hat das 6er das Problem auch?

  17. @gogega: Kein Problem bisher.
    @1337blox: Ich hätte es nicht anders formuliert 😉

  18. Ist es ein Konstruktionsfehler oder hat Apple am Material gespart? Auf jeden Fall sollte man den betroffenen Kunden das Gerät austauschen. Wer Premium sein will, sollte auch ebensolchen Service bieten.

  19. @Georg
    Wer sagt denn, dass die das nicht tauschen. Apple ist das meisten sehr kulant und da wird nicht lange diskutiert.

    • Hat Apple die dünnen Blechbrettchen überhaupt als hosentaschentauglich angepriesen?

      Wenn nicht, dann läuft’s wohl wie damals bei Antennagate: Wenn der Empfang schlecht ist, dann ist der User schuld. Der hat das iPhone eben falsch angefasst.

  20. Gut geschrieben – ganz schwach für Apple!
    Tja, ich denke wir merken doch leider alle das Steve Jobs nicht mehr unter uns weilt!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.